Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Fußgängernavigation

Immer mehr Hersteller statten ihre Geräte mit einer speziellen Fußgänger-Funktion aus, so dass das Navigationsgerät auch bei Ausflügen ohne Auto als Wegweiser fungiert. In vielen Praxistests hat sich jedoch gezeigt, dass diese Funktion noch nicht ganz ausgereift ist, da die Karten nun einmal auf Autofahrer ausgelegt sind und Fußwege nicht umfassend genug erfassen.

Zur Zeit hat Falk bei der Fußgängernavigation die Nase vorn, was zum einen an den verlagseigenen Reiseführern liegt, die in den meisten Falk-Geräten integriert sind, zum anderen an der Funktion StadtAktiv, die auch öffentliche Verkehrsmittel kennt und diese in die Routenberechnung einbezieht. Zur Zeit funktioniert das für 50 deutsche Städte.

Auch Garmin bietet spezielle Fußgängerkarten an. Die CityExplorer Maps kann man einzeln für einige Städte downloaden. Sie beziehen neben zahlreichen Sonderzielen ebenfalls öffentliche Verkehrsmittel in die Routenplanung mit ein.

Sonderziele

Sonderziele werden kurz POIs (Points of Interest) genannt. Sie werden mittlerweile von fast jeder Navi-Software berücksichtigt. So kann man sich nicht mehr nur zur Straße XY, sondern auch zur nächsten Apotheke oder zum nächsten italienischen Restaurant navigieren lassen. Der Umfang der im Gerät gespeicherten Sonderziele variiert von Hersteller zu Hersteller sowie von Modell zu Modell stark. Einige Navis können auf das Internet zugreifen, so dass auch über Google Sonderziele gesucht werden können.



0.0072