Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Sony Alpha 6000 im Test

Test Sony Alpha 6000
Sony Alpha 6000 Test - 0 Sony Alpha 6000 Test - 1

Zusammenfassung von eTest zu Sony Alpha 6000

Die Sony Alpha 6000 ist eine solide Systemkamera für Fortgeschrittene, wie sich an den vielen direkten Einstellungsmöglichkeiten schnell erkennen lässt. Sie kostet in der unverbindlichen Preisempfehlung ca. 650,- Euro solo und ca. 800,- Euro im Kit. Das ist laut der Tests ein guter Preis, denn bei den Ergebnissen steht die Systemkamera den größeren...

Bester Preis

414,00 €
bei foto-mundus.defoto-mundus.de
Zum Shop

Sony Alpha 6000 - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Gute Bildqualität mit geringem Rauschen & hoher Auflösung
  • Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Kompakt & leicht
  • Gut auflösendes Display
  • Klappdisplay
  • Kein Touchscreen
  • Akkuleistung mäßig

Preisvergleich


Testberichte

Auswertung der Testberichte

Die Sony Alpha 6000 ist eine solide Systemkamera für Fortgeschrittene, wie sich an den vielen direkten Einstellungsmöglichkeiten schnell erkennen lässt. Sie kostet in der unverbindlichen Preisempfehlung ca. 650,- Euro solo und ca. 800,- Euro im Kit. Das ist laut der Tests ein guter Preis, denn bei den Ergebnissen steht die Systemkamera den größeren Modellen in kaum etwas nach. Die Sony Alpha 6000 bietet also ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Trotzdem könnte eine bestimmte Zielgruppe an der Bildqualität etwas auszusetzen haben...

Auswertung der Testberichte: Hohe Qualität zum Mittelklassepreis

Die Sony Alpha 6000 ist die Nachfolgerin der ca. anderthalb Jahre älteren Sony NEX-6, die in den Tests erstklassige Ergebnisse hat erreichen können. Nicht wundern: Offenbar wurde die ganze Systemkamera-Klasse bei Sony umbenannt. Was früher NEX war, heißt jetzt Alpha mit einer Tausender-Nummer.

Sony Alpha 6000 Farben
Erhältlich ist die Sony Alpha 6000 in Schwarz und Silber

Gehäuse: gutes Klappdisplay

Die Sony Alpha 6000 sieht ihrer Vorgängerin sehr ähnlich. Die Maße von 6,7 x 12 x 4,5 cm und das Gewicht von 344 Gramm unterscheiden sich nur minimal von der NEX-6. Sie ist wieder leicht und kompakt, gleichzeitig aber laut Test durch den kleinen Handgriff gut zu halten. Das Gehäuse ist aus Kunststoff und damit nicht so edel wie z.B. die Sony NEX-7, der guten Verarbeitung tut das aber keinen Abbruch. Diese wurde in den Tests durchweg gelobt. Kunststoff ist übrigens nicht nur günstiger, sondern auch leichter als Metall, was ein weiterer Vorteil ist.

Das Display der Sony Alpha 6000 ist ebenfalls bereits bekannt. Es bietet auf 3 Zoll eine Auflösung von 921.000 Pixeln und ist nach oben und unten klappbar. Eine Touchscreen-Funktion wird aber nach wie vor nicht geboten.

Sony Alpha 6000 Klappdisplay Bedienung
Klappdisplay mit guter Auflösung und viele Tasten. Das Bedienkonzept der Sony Alpha 6000 kann gefallen. Nur ein Touchscreen könnte dem einen oder anderen Nutzer fehlen.

Etwas mehr verändert hat sich beim elektrischen Sucher: Der löst jetzt mit 1.440.000 Pixeln auf. Das konnte die Vorgängerin besser, die hat zu Markterscheinen aber auch deutlich mehr gekostet. Laut der Tests merkt man von der geringeren Auflösung aber nicht viel: Mit einer 0,7-fachen Vergrößerung ist das Sucherbild laut der Tests schön scharf, dazu wird eine Bildfeldabdeckung von 100% geboten. Die Kinderkrankheiten hat der elektronische Sucher der Sony Alpha 6000 längst hinter sich gelassen: hier ruckelt nichts, Schwenks werden glatt und schön dargestellt. Umgeschaltet wird zwischen Display und Sucher bei Bedarf automatisch durch einen Augensensor.

Bedienung: sehr gut für manuelle Belichtung

Die Sony Alpha 6000 ist trotz ihrer kompakten Maße fähig, auch die Bedürfnisse fortgeschrittener Fotografen zu bedienen. Das gelingt durch eine intelligente Tastenaufteilung, viel Personalisierung und viele Direktzugriffe. Auf der Oberseite liegen das Moduswahlrad und ein Einstellrad nebeneinander. Bei der Vorgängerin waren sie noch gestapelt. Gleich drei Tasten können mit individuell gewünschten Funktionen belegt werden. Eine dieser Tasten (C1) liegt neben dem Auslöser, zwei weitere (C2, Fn) auf der Rückseite. Dort findet sich auch ein weiteres Einstellrad, dass gleichzeitig auch als Vier-Wege-Schalter und Schnellzugriff auf z.B. ISO-Wert und Selbstauslöser dient.

Bildqualität: komplett neuer Sensor

Wie alle Systemkameras von Sony kann die Sony Alpha 6000 mit einen großen APS-C-Sensor (23,5 x 15,6 mm) punkten. Allerdings wird eine Sache spannend: die Sony Alpha 6000 bietet eine sehr hohe Auflösung von 24 Megapixeln auf dem Sensor. Das ist selbst für diese Sensorgröße viel, der Vorteil des APS-C-Sensors könnte sich aufheben. Das Ergebnis wäre relativ frühes Bildrauschen bei steigenden ISO-Werten.

Sony Alpha 6000 Sensor
Die Sony Alpha 6000 ist mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet.

Allerdings darf man nicht vergessen, dass Sony zumindest in der Spiegelreflexklasse bereits mit APS-C-Sensoren dieser hohen Auflösung Erfahrung hat. Die Sony Alpha 77 und Sony Alpha 65 sind zwar bereits 2011 auf den Markt gekommen, schneiden aber selbst zwei Jahre später (Ende 2013) in den Tests noch gut ab. Da man grundsätzlich eine Verbesserung der Signalaufbereitung erwarten darf, sollte man der Sony Alpha 6000 trotz der vielen Pixel einen gewissen Vertrauensvorschuss gewähren. Übrigens: Die Fotos können natürlich auch im RAW-Format aufgezeichnet werden.

Soviel zu unseren Thesen, jetzt zu den Faken: In den Tests verschiedener Fachzeitschriften konnte die Sony Alpha 6000 sehr gut abschneiden. Die hohe Sensorauflösung führt auch in der Praxis zu scharfen Bildern und einer hohen gemessenen Auflösung. Ein Test konnte in puncto Auflösung sogar einen Rekord unter den Sony-Kameras messen: 1867 Bildpaare/Linienhöhe.

Das Rauschen ist bis inklusive ISO 800 sehr gering und bis ISO 6.400 moderat, sofern man mit einigen Glättungseffekten durch die Rauschunterdrückung leben kann. Diese werden ab ca. ISO 3.200 langsam deutlich. Erst ISO 6.400 gibt es in der Bildschirmansicht deutliche Störpixel, bei Abzügen in DIN-A3 ist sogar ISO 12.800 noch gut möglich. Mit dem 24 Megapixeln hat sich Sony also nicht ins Knie geschossen, sondern kann im Test gute Bilder vorweisen.

Das liegt nicht zuletzt am Prozessor, der aus der edlen Vollformat-Systemkamera Sony Alpha 7 stammt. Im Vergleich zu anderen Herstellern positioniert sich Sony ziemlich weit oben, wenn es darum geht, das Rauschen im Griff zu haben.

Pluspunkte kann die Sony Alpha 6000 auch durch mit der guten Dynamik sammeln: selbst bei ISO 6.400 kann die APS-C-Systemkamera noch 10 Blendenstufen vorweisen. Auch die Farbdarstellung konnte im Test voll und ganz überzeugen, sie waren meistens schön natürlich.

Unterm Strich macht die Sony Alpha 6000 hervorragende Bilder, allerdings sind sie im Vergleich etwas stärker kameraintern überarbeitet, als bei vielen Konkurrenten. Das ist für all jene super, die wenig Zeit in die nachträgliche Bildbearbeitung investieren. Für Fortgeschrittene, die 100% Kontrolle über das Ergebnis haben wollen, ist die relativ starke Bearbeitung der Bilder durch die Kamera eher ein Minuspunkt.

Ausstattung: Wi-Fi-Vorsprung durch "Apps"

Was die Ausstattung angeht, braucht die Sony Alpha 6000 sich nicht zu verstecken. Mit dabei ist natürlich ein Full-HD-Videomodus, und auch die umfangreiche Wi-Fi-Funktion ist wieder mit dabei. Die dient nicht nur der kabellosen Datenübertragung, sondern bietet eine beeindruckende Erweiterung der Systemkamera.

Das geht dank der "PlayMemories Camera App", was so etwas ist wie Google Play für die Sony-Kamera. Dort stehen verschiedene "Apps" zur Verfügung, mit der man die Funktionen der Sony Alpha 6000 erweitern kann. Darunter fällt z.B. ein Stop-Motion-Programm, direkter flickr-Upload, zusätzliche Effektfilter oder Zeitraffer, Mehrfachbelichtung oder die Kompensation von Objektivfehlern. Teilweise sind diese Apps kostenlos, teilweise kostenpflichtig. Kostenlos ist jedenfalls die Möglichkeit, die Sony Alpha 6000 per Smartphone oder Tablet fernzusteuern, was nicht nur für Selbstporträts praktisch ist, sondern z.B. auch genutzt werden kann, um die Kamera in der Nähe eines Vogelhäuschens zu positionieren und aus sicherer Entfernung abzudrücken.

Aber auch ohne App stehen in der Systemkamera viele Effektfilter zur Verfügung. Darunter findet sich u.a. eine Schwenkpanorama-Automatik, eine Miniaturisierung, eine Dynamikbereichserweiterung (HDR), Schwarzweiß oder Farbverfremdungen.

Der Akku hält laut Hersteller ca. 360 Auslösungen oder 60 Minuten Videodreh durch. Im Test wurde ähnliches gemessen, nur im stromfressenden Sucherbetrieb schaffte die Kamera nur 310 Auslösungen. Das ist nicht besonders ausdauernd – Schade. Kritisiert wurde im Test auch, dass der Akku der Alpha 6000 nur in der Kamera geladen werden kann, denn eine Akkuladeschale ist nicht mit dabei. Das stört z.B., wenn man einen Zweitakku hat, der geladen werden muss, während man eigentlich knipsen gehen möchte.

Geschwindigkeit: schneller Hybrid-AF

Beworben wird die Sony Alpha 6000 wieder mit einem sehr schnellen Autofokus. Den Hybriden aus Phasen- und Kontrast-Autofokus kennen wir allerdings bereits aus der Vorgängerin, wo er sich in den Tests sehr gut schlagen konnte. Auch in der Sony Alpha 6000 konnte er wieder überzeugen, wenn auch kritisiert wurde, dass die Kameras anderer Hersteller etwas schneller sind. Verbessert hat sich aber der kontinuierliche Autofokus, der in puncto Geschwindigkeit und Treffsicherheit zulegen konnte.

Der Serienmodus hat sich nur marginal verbessert. Er schafft laut Hersteller 11 Bilder pro Sekunde, im Test wurden aber nur ca. 9,3 gemessen. Das hält die Kamera ca. 24 Bilder lang durch.

Fazit zur Sony Alpha 6000

Ein leicht abgespeckter elektrischer Sucher und ein komplett überarbeiteter Aufnahmesensor, das sind die zentralen Unterschiede der Sony Alpha 6000 im Vergleich zur Sony NEX-6. Bei der Bildqualität findet sich darum auch eine leichte Verbesserung. Ansonsten verfolgt die Sony Alpha 6000 weiter das bewährte, hochgelobte Konzept der Vorgängerin: eine sehr flüssige Bedienung für einstellungsfreudige Fotografen in einer sehr kompakten Kamera. Laut der Tests findet man hier ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Interessant ist die Sony Alpha 6000 nicht zuletzt durch die Kombination aus Sucher und Klappdisplay. Das ist in dieser relativ niedrigen Preisklasse nicht oft zu finden.

Alternativen

Systemkamera-Alternativen mit Klappdisplay und Sucher, die sich preislich ca. auf dem Niveau der Sony Alpha 6000 bewegen, sind z.B. die Panasonic Lumix DMC-G6 oder die Olympus OM-D E-M10. Zwar ohne Sucher, aber ebenfalls interessante Konkurrenten sind die Fujifilm X-A1 und X-M1. Nachteil dort: die Objektive sind allesamt noch relativ teuer, da das Bajonettsystem jünger ist.

Meine persönliche Bewertung:

5.0/5.0
Test Sony Alpha 6000
Vorteil: Sony Alpha 6000
  • Gute Bildqualität mit geringem Rauschen & hoher Auflösung
  • Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Kompakt & leicht
Nachteil: Sony Alpha 6000
  • Kein Touchscreen

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Sony Alpha 6000

Zitat: Bildqualität: 90 %, Ausstattung / Handling: 72 %, Geschwindigkeit: 83 %, Videoqualität: 76 %
Auszeichnung gut

Platz 3 von 3

Wertung 80.9%

» zum Test

Zitat: Schon die Alpha 6000 vom April 2014 konnte […] bei 11 Bildern/s den Autofokus nachführen... Anmerkung zum Test: Getestet wurde die AF-Geschwindigkeit
Auszeichnung sehr gut

Platz 3 von 6

Wertung 86%

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 86%, Geschwindigkeit: 88%, Ausstattung: 84%, Bedienung: 85%
Auszeichnung Preistipp, sehr gut

Platz 6 von 9

Wertung 86%

» zum Test

Zitat: Bei ISO 800 stimmt die A6000 ihre Aufnahmen ein wenig aggressiver als die A5100 ab und erzielt so einen knackigeren, schärferen Bildeindruck.

Platz 3 von 4

Wertung 49.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 90%, Ausstattung/ Handling: 77%, Geschwindigkeit: 84%, Videoqualität: 77%
Auszeichnung gut

Platz 3 von 3

Wertung 82.8%

» zum Test

Zitat: Die Alpha 6000 ist immer noch eine sehr gute Kamera...
Auszeichnung sehr gut, Preistipp

Platz 5 von 6

Wertung 86%

» zum Test

Zitat: Auch mit hoher ISO-Zahl gute Bilder. Der Blitz ist sehr schwach.
Auszeichnung gut, Preis-Leistungs-Sieger

Platz 3 von 5

Wertung Note 2.14

» zum Test

Zitat: Der seitlich versetzte elektronische OLED-Sucher ist zwar klein, löst aber sehr fein auf.
Auszeichnung gut, Bester im Test

Platz 1 von 3

Wertung Note 2.14

» zum Test

Zitat: ...beste Kamera (APS-C)
Auszeichnung sehr gut

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Bei der Fotoqualität legte Sony mit detailreichen und scharfen Bildern die Latte ebenfalls hoch.
Auszeichnung gut

Platz 15 von 62

Wertung Note 2.14

» zum Test

Zitat: Im direkten Vergleich kann sich die A6000 in Sachen Bildqualität lediglich bei ISO 800 im positiven Sinne von der günstigen A5100 abheben.

Platz 32 von 40

Wertung 49.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Die Sony liefert abgeblendet Schärfe bis zum Rand. Bildrauschen war im Test kaum zu sehen. Bei Dunkelheit fielen die Fotos etwas dunkel aus. Der Blitz ist mit 1,43 m recht schwach. […] Die Bedienung geht gut von der Hand. Mit 0,18 Sekunden löst sie zudem sehr schnell aus. Die A6000 hat WLAN und ist zudem mit rund 10 Bildern pro Sekunde rasend schnell.
Auszeichnung gut, Testsieger

Platz 1 von 3

Wertung Note 2.14

» zum Test

Zitat: Eine Top-Kamera für Empfindlichkeiten bis ISO 800; bei höheren ISO-Zahlen geht es mit der Bildqualität bergab. Trotzdem verdient die A6000 den Kauftipp kompakt – schließlich zählt sie zu den kleinsten Systemkameras mit integriertem Sucher und bietet dazu ein absolut faires Preis/Leistungsverhältnis.
Auszeichnung Kauftipp Kompakt

Platz 11 von 14

Wertung 49.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Während sich die A5100 vor allem als kleinste und günstigste Kamera des Sony-Systems empfiehlt, bietet die A6000 für einen vergleichsweise moderaten Preisaufschlag einen elektronischen Sucher, mehr Bedienelemente und letztlich mehr Komfort. In Sachen Bildqualität schneiden die beiden am Ende ähnlich gut ab, wobei die A5100 ihre JPEG-Aufnahmen weicher, die A6000 dagegen aggressiver abstimmt.
Auszeichnung Kauftipp Reise

Platz 6 von 7

Wertung 50.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Bild (40%): „gut“ (2,0); Video (10%): „sehr gut“ (1,4); Blitz (5%): „befriedigend“ (2,7); Sucher (5%): „sehr gut“ (1,1); Monitor (10%): „befriedigend“ (3,4); Handhabung (30%): „gut“ (2,1). Anmerkung zum Test: Getestet mit dem Sony Zeiss Vario Tessar T* SEL1670Z 4,0/16-70 mm
Auszeichnung gut

Platz 8 von 11

Wertung Note 2.10

» zum Test

Zitat: Bild (40%): „gut“ (2,2); Video (10%): „gut“ (1,7); Blitz (5%): „befriedigend“ (2,7); Sucher (5%): „sehr gut“ (1,1); Monitor (10%): „befriedigend“ (3,4); Handhabung (30%): „gut“ (2,5). Anmerkung zum Test: Getestet mit dem Sony SEL-P1650 E PZ 3,5-5,6/16-50 mm OSS
Auszeichnung gut

Platz 9 von 11

Wertung Note 2.30

» zum Test

Zitat: Plus: Schnell, tolle Bildqualität, gute Verarbeitung, WLAN, NFC. Minus: Nur durchschnittliche Laufzeit, kein separates Ladegerät.
Auszeichnung gut

Platz 3 von 8

Wertung Note 2.10

» zum Test

Zitat: Sie ist die leichteste, kompakteste und günstigste Kandidatin in diesem Testfeld. Da mag man der Sony A6000 verzeihen, dass ihr Gehäuse nicht wie die meisten anderen Top-APS-C-Kameras aus Metall, sondern vorwiegend aus Kunststoff besteht. Der Hybrid- Autofokus reagiert bei schwachem Licht relativ langsam. Doch die Bildqualität überzeugt – vor allem bei ISO 100 und 400.
Auszeichnung Kauftipp Preis/Leistung

Platz 6 von 7

Wertung 50.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Gut ist die Bedienung: Der Sucher ist hell und scharf, wenn auch etwas klein…
Auszeichnung Testsieger, Preis-Leistungs-Sieger, gut

Platz 1 von 4

Wertung Note 2.14

» zum Test

Zitat: Bildqualität (60%): 86%; Geschwindigkeit (20%): 88%; Ausstattung (10%): 84%; Bedienung (10%): 85%.
Auszeichnung sehr gut

Platz 4 von 19

Wertung 86%

» zum Test

Zitat: Pro: hohe Eingangsdynamik. Contra: Auflösung lässt nach, teils deutliches Bildrauschen, zu geringe Ausgangsdynamik.

Platz 4 von 10

Wertung Note 2.34

» zum Test

Zitat: Plus: Hohe Eingangsdynamik, sehr schneller Autofokus. Minus: Teils deutliches Bildrauschen, zu geringe Ausgangsdynamik.
Auszeichnung gut

Platz 2 von 5

Wertung Note 2.30

» zum Test

Zitat: Sportfotografen werden mit der kleinen Alpha 6000 ihren Spaß haben, denn sie nimmt rund zehn Bilder pro Sekunde auf und der Autofokus arbeitet selbst bei schlechtem Licht flott und präzise.
Auszeichnung gut

Platz 4 von 10

Wertung Note 2.14

» zum Test

Zitat: Sonys Alpha 6000 hat den schnellsten kontinuierlichen AF im Test (AF-Nachführung bei 11 B/s).
Auszeichnung sehr gut

Platz 5 von 12

Wertung 86%

» zum Test

Zitat: Pro: Hohe Eingangsdynamik, WLAN und NFC, viele belegbare Tasten. Contra: Auflösung lässt nach, teils deutliches Bildrauschen, zu geringe Ausgangsdynamik.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung Note 2.14


Zitat: Als Reisekamera für Besitzer von A-Mount-Objektiven ist sie sicherlich ideal, da man lediglich einen Adapter auf das E-Mount-Bajonett kaufen muss, um die vorhandenen Objektive zu nutzen. Als Systemeinsteig ist sie dagegen nicht zu empfehlen, weil der Zukauf von Objektiven einfach viel zu teuer ist.
Auszeichnung gut

Platz 1 von 2

Wertung 74.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Pro: Hohe Auflösung bis ISO 3200. Flotte Serie: 13 Bilder in der ersten Sekunde. Hybrid Autofokus: 179 (AF-Phasendetektion)/ 25 Punkte (AF-Kontrastdetektion). Wi-Fi und NFC integriert. Klappbares Display. Kontra: Das externe Akku-Ladegerät ist nicht im Lieferumfang enthalten.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 91%


Zitat: Die Alpha 6000 bietet ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, ist ideal für Familienfotos und eine äußerst kompakte Reisekamera. Der Autofokus mit Gesichtserkennung ist besonders effektiv.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung 74.00
von 100 Punkten


Zitat: Sehr hohe Auflösungswerte erzielt die Sony bei ISO 100 […] Ab ISO 6400 bricht die Auflösung dann aber ein. Der Bildprozessor greift generell stark ein. Dem Fotoamateur gefällt das, dem Testingenieur nicht.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung 74.00
von 100 Punkten


Zitat: Im Jahre 2014 bedeutet die verbesserte FullHD-Videoperformance der Alpha 6000 gegenüber der Konkurrenz leider weiterhin nur Mittelmaß... Anmerkung zum Test: Getestet wurde der Videomodus der Sony A6000

Einzeltest

Keine Wertung

» zum Online-Test

Zitat: Die Sony Alpha 6000 hat den schnellsten Serienbildmodus und führt dabei sogar den Fokus nach.
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 4

Wertung 87%

» zum Test

Zitat: Die Sony Alpha 600 liefert durchweg gute Leistungen zum erschwinglichen Preis. Ob Bildqualität, Ausstattung und Geschwindigkeit, die neue DSLM zeigt kaum Schwachpunkte. […] Der ehemals doppelt so teuren NEX-7 ist die Alpha 6000 in puncto Bildqualität, vor allem aber bei Tempo überlegen. Anders bei der Akkulaufzeit […]. Doch die Freude am sehr guten Sucherbild, der Bedienung per Jog-Rad und erst recht die […] überzeugende Bildqualität machen dies mehr als wett.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung 81.3%


Zitat: Perfekt für Action-Fotografen: […] die A6000 geht rasant zur Sache: Im Seirenbildmodus schaufelt sie knapp zehn Bilder pro Sekunde auf die Speicherkarte. Ebenfalls beeindruckend ist die Auslöseverzögerung von gerade mal 0,18 Sekunden. […] Bei der Bildqualität legt die Sony mit ihren detailreichen und scharfen Fotos die Latte ebenfalls hoch. Weniger gut gelingen mit der A6000 Videoaufnahmen […]. Lob verdient dagegen die einfache Bedienung […].
Auszeichnung gut, Bester im Test

Platz 1 von 4

Wertung Note 2.14

» zum Test

Zitat: Der neueste Sony-Beitrag zur Alpha-Serie ist eine gelungene Weiterentwicklung des Bestehenden: Funktionalität, Bedienkonzept und Bildqualität befinden sich auf hohem Niveau. […] Der neue Hybrid-Autofokus erfüllt zwar nicht die Erwartungen nach neuen Bestwerten bei der Auslöseverzögerung, lässt aber im kontinuierlichen Betrieb – vor allem auch beim Filmen, erfreuliche Fortschritte erkennen.

Einzeltest

Wertung 49.50
von 100 Punkten


Zitat: Bei der Bildqualität übertrifft die Alpha 6000 die schon sehr gute GH4. Die Auflösungswerte mit dem neuen Referenzobjektiv [Sony SEL-55F18Z 1,8/55] sind extrem hoch und auch das Bildrauschen ist niedriger als bei Panasonic.
Auszeichnung Preistipp, sehr gut

Platz 2 von 2

Wertung 87%

» zum Test

Zitat: Mit der Sony A6000 geht’s rasant zur Sache. Im Serienbildmodus schaufelt sie 10 Bilder pro Sekunde auf die Speicherkarte, und mit einer Auslöseverzögerung von 0,18 Sekunden lässt sie die Konkurrenz klar hinter sich. Bei der Bildqualität legt Sony mit detailreichen und scharfen Fotos die Latte ebenfalls hoch…
Auszeichnung Testsieger, gut

Platz 1 von 4

Wertung Note 2.14

» zum Test

Zitat: Plus: Sehr gute Bildqualität & hohe Auflösung bis ISO 800. Gute Bildqualität im hohen ISO-Bereich ab ISO 1.600. Sehr gut verarbeitetes Kameragehäuse. Die Kamera liegt sehr komfortabel und sicher in der Hand... Minus: Ein 3,5mm-Klinkeneingang und die Möglichkeit der Audio-Pegelung wären sinnvoll. Bildeffekte nur im JPEG-Bildformat verfügbar...
Auszeichnung sehr gut, Kauftipp, Preis/Leistungs-Tipp

Einzeltest

Wertung 93.38%

» zum Online-Test

Zitat: Gesamtwertung: 40 Punkte

Platz 7 von 8

Wertung 40.00
von 60 Punkten

» zum Test

Zitat: Pro: Hervorragende Bildqualität. Extrem hohe Serienbildgeschwindigkeit inklusive Nachführ-AF. Tolles Preis-Leistungsverhältnis. Gute Ergonomie... Contra: Einstellrad zu leichtgängig, Gefahr der Fehlbedienung. Etwas einfaches Kunststoffgehäuse. Wegfall des künstlichen Horizonts. Objektiv SELP 1650 mit ausgeprägter Randschwäche der Auflösung.
Auszeichnung 5 Dots

Einzeltest

Wertung 5.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Bis ISO 1.600 hervorragende Detailauflösung. Artefakte unkritisch. Bei ISO 3.200 etwas mehr Artefakte, aber gute Auflösung. Ab ISO 12.800 Rauschen. Der Hybrid-AF verrichtet seine Arbeit schnell und leise.
Auszeichnung super, Highlight

Einzeltest

Wertung 96.60
von 100 Punkten



TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Sony Alpha 6000" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Sony Alpha 6000 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 4 Bewertungen

super Kamera

Sonntag, den 10.08.2014 von G. Peters

stars (Sehr gut)

ich komme von einer 5 Jahre alten Panasonic Bridge-Kamera, somit ist ein Vergleich nicht möglich. Ich habe Tests gelesen und verschiedene Kameras im Laden versucht. Ich bin nach dem Kauf völlig begeistert, es macht richtig Spaß

Spitzen DSLR im Minigehäuse

Samstag, den 24.05.2014 von Evonics

stars (Sehr gut)

Alles was eine spitzen DSLR kann, in einem kompakten Gehäuse.
Systemkameras sind die Zukunft, ohne Zweifel.

Bin begeistert!

Dienstag, den 22.04.2014 von D. Schmitz

stars (Sehr gut)

Habe mit der Alpha 6000 den Umstieg von einer Bridge zu einer Systemkamera gewagt. Bildqualität bis ISO 3200 spitze. Autofocus super schnell. Die Bedienung ist mir schon nach 2 Tagen in Fleisch und Blut übergegangen. Sucher auch für mich als Brillenträger bestens geeignet - selbst ein eingefahrener Canon Fotograf hat der Alpha hier eine sehr gute Leistung bescheinigt.
Bei dem Preis eine absolute Kaufempfehlung.
Negativ ist nur die Akkuleistung. Ohne Ersatzakku muß man die Kamera oft an die Steckdose klemmen.

Top

Mittwoch, den 09.04.2014 von Hans Schorno

stars (Sehr gut)

Besser als nex7 und das zum halben Preis


Datenblatt Sony Alpha 6000

  • Typ Systemkamera
  • Auflösung 24 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 23,5 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 15,6 mm
  • Vollformat-Sensor Vollformat-Sensor nicht unterstützt.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor wird unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor k.A.
  • Bajonett Sony E
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom 8
  • Crop-Faktor 1,5 x
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 921600 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich wird unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen nicht unterstützt.
  • Sucher elektronischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad Moduswahlrad wird unterstützt.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 51200 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/4000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz ja
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher Memory Stick, SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat MP4
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi wird unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS GPS nicht unterstützt.
  • Zubehörschuh Zubehörschuh wird unterstützt.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 344 g
  • Maße (Höhe) 6,7 cm
  • Maße (Breite) 12 cm
  • Maße (Tiefe) 4,5 cm
  • Sonstiges k.A.

Systemkameras

Sony Alpha 6000

Sony Alpha 6000 - ab 414,00 € Preis kann jetzt höher sein


0.0553