Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Panasonic Lumix DMC-G6 im Test

Test Panasonic Lumix DMC-G6
Panasonic Lumix DMC-G6 Test - 0 Panasonic Lumix DMC-G6 Test - 1
Alle: Systemkameras Letzter Test: 04/2013

Zusammenfassung von eTest zu Panasonic Lumix DMC-G6

Die Panasonic Lumix DMC-G6 setzt die Mittelklassen-Serie der Panasonic-Systemkameras weiter fort. Die Vorgängerin Lumix G5 kam vor nicht einmal einem Jahr auf den Markt, trotzdem ist einiges an Verbesserungen und neuen Eigenschaften dazugekommen.

Bester Preis

220,00 €
Panasonic Lumix DMC-G6
bei eBayeBay
Zum Shop

Panasonic Lumix DMC-G6 - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Sehr gutes Touchscreen
  • Bewegliches, sehr hoch auflösendes Display
  • Gute Haptik dank Handgriff
  • Sehr guter elektronischer Sucher
  • Sehr gut auch für Fortgeschrittene
  • Mäßige Akkulaufzeit
  • Starke Gegenlichtreflexe

Preisvergleich


Testberichte

Auswertung der Tests: Top-Modell der Mittelklasse

Die Panasonic Lumix DMC-G6 setzt die Mittelklassen-Serie der Panasonic-Systemkameras weiter fort. Die Vorgängerin Lumix G5 kam vor nicht einmal einem Jahr auf den Markt, trotzdem ist einiges an Verbesserungen und neuen Eigenschaften dazugekommen.

[Anm. d. Red.: Inzwischen ist mit der Panasonic Lumix DMC-G70 eine Nachfolgerin der Panasonic Lumix G6 auf dem Markt.]

Die Veränderungen der G6 zur Vorgängerin finden sich z.B. in der Display-Auflösung, der neuen Wi-Fi-Funktion, einem schnelleren Serienbildmodus und einer überarbeiteten Bilddatenverarbeitung. Auch bei der Tastenaufteilung ist einiges passiert, so dass die Mittelklassen-Systemkamera Lumix G6 sich stark an das High-End-Modell Panasonic Lumix GH3 annähert – und sie in einigen Bereichen sogar überrundet.

Gehäuse – Vorschaumöglichkeiten: sehr gut

Zu bekommen ist die Panasonic Lumix DMC-G6 in Silber und Schwarz. Geblieben ist der komfortable Griff, der bei der Vorgängerin noch eine Neuerung war. Das Display ist wieder drei Zoll groß sowie dreh- und schwenkbar. Wieder mit an Bord ist die Touchscreen-Funktion, die sich vor allem beim Scharfstellen-durch-Antippen sehr bewährt hat. Das Touchscreen wurde in den Tests gelobt und als eines der besten bislang beschrieben. Neu ist die verbesserte Auflösung des Displays, mit 1.040.000 Pixeln ist sie auf dem derzeit bestmöglichen Stand.

Auch der elektronische Sucher der Panasonic Lumix DMC-G6 ist wieder sehr gut. Die Auflösung von 1.440.000 Pixeln gab es schon bei der Vorgängerin, hier gibt es nichts zu meckern, und mit einer Vergrößerung von 0,7x steht er den meisten APS-C-Kameras in nichts nach. Dank eines hohen Kontrasts und einer sehr hohen Bildwiederholungsrate bietet er aller Voraussicht nach wie der Sucher der Vorgängerin eine sehr gute Qualität.

Die Umschaltung zwischen Display und Sucher erfolgt dank eines Augensensors automatisch.

Panasonic Lumix DMC-G6 Silber Klappdisplay

Bedienung – Ein Stück besser für Fortgeschritte

Die Panasonic Lumix DMC-G6 bietet natürlich alle Automatik-Bequemlichkeiten, darüber hinaus aber auch viele Direkteinstellungen, so dass die Digitalkamera für Fortgeschrittene sehr gut geeignet ist, die viel an den manuellen Einstellungsmöglichkeiten verstellen.

Ein Moduswahlrad darf dabei natürlich nicht fehlen, das ist schließlich die Grundvoraussetzung für Fortgeschrittene. Hier findet sich das klassische PASM-Spektrum. Im Vergleich zur Vorgängerin hat sich bei der Panasonic Lumix DMC-G6 vor allem auf der Rückseite die Tastenaufteilung sehr verändert. Die Vorgängerin DMC-G5 hatte nur drei Funktionstasten, die Panasonic Lumix DMC-G6 erhöht diese Zahl auf fünf. Das geschieht vor allem durch Doppelbelegungen von Schnellzugriffstasten. Neu dazugekommen ist eine Taste für die neue Wi-Fi-Funktion unten rechts. Die Blitz-Taste oben links ist ebenfalls neu, sie ersetzt den Hebel auf der Oberseite, der noch bei der G5 zu finden war.

Die Panasonic Lumix DMC-G6 kann zwei Rändelräder vorweisen! Das eine findet sich wie bei der Vorgängerin oben rechts auf der Rückseite, wo es für den Daumen gut erreichbar ist. Das neue findet sich oben zwischen Moduswahlrad und Auslöser. Zwei Rändelräder, das bedeutet eine besonders schnelle und komfortable Verstellung der Parameter. Das können selbst die großen DSLRs bis in die obere Mittelklasse selten bieten. Das Drehrad kann auch gedrückt werden. Da aber leider der Widerstand beim Drehen recht stark eingestellt ist, passiert dieses Drücken ab und zu auch aus Versehen.

Bildqualität – Sensor überarbeitet

Rein nominell hat sich bei der Panasonic Lumix DMC-G6 wenig getan. Wieder löst der MicroFourThirds-Sensor mit 16 Megapixeln auf. Allerdings ist die Sensorauflösung nicht das wichtigste bei einer Digitalkamera, ausschlaggebender ist die Datenverarbeitung. Hier wurde bei der Lumix G6 im Vergleich zu der Vorgängerin laut Hersteller viel bewegt.

Die maximale ISO-Zahl ist auf ISO 25.600 gewachsen, in der Automatik wird sie aber nur auf bis zu ISO 3.200 erhöht, höhere Werte müssen manuell freigeschaltet werden. Durch eine Überarbeitung des Prozessors soll sich außerdem das Rauschverhalten weiter verbessert haben.

Die Panasonic Lumix DMC-G6 bietet laut der Tests bis inklusive ISO 1.600 eine sehr gute Bildqualität. Wer bislang noch Zweifel hatte, dass das kleine MFT-Format gute Bilder machen kann, darf beruhigt sein: die Bildqualität liegt auf dem Niveau guter APS-C-Kameras wie etwa der gleichaltrigen Canon EOS 700D.

Die Auflösung ist sehr hoch und bis ISO 3.200 nahezu konstant. Das Rauschen ist in den niedrigen ISO-Einstellungen sehr gut, steigt bei steigenden ISO-Werten aber an. Stören tun sie erst spät, was auch einer kamerainternen Rauschunterdrückung zu verdanken ist. Die arbeitet aber sehr gut und schlägt weniger auf feine Bilddetails, als man befürchten könnte. Erst ab ISO 12.800 sind die Bilder nicht mehr zu empfehlen.

Die Farbdarstellung ist sehr gut, in der Grundeinstellung allerdings fand sie ein Test ein wenig zu kräftig. Das ist nicht weiter dramatisch und entspricht dem Geschmack der meisten Fotografen (sprich: erspart den meisten einen Bearbeitungsschritt). Wer mag, kann das Farbprofil schnell anpassen.

Panasonic Lumix DMC-G6 Sensor Bajonett

Ausstattung – Full-HD-Video & Wi-Fi

Der Videomodus der Panasonic Lumix DMC-G6 hat sich im Vergleich zur G5 verbessert. Wieder wird Full-HD-Qualität geboten, der Ton wird wieder über ein integriertes Stereo-Mikrofon aufgenommen. Neu ist aber die Möglichkeit, zusätzlich ein externes Mikrofon anzuschließen, was zu einer starken Verbesserung der Tonqualität führt. Auch stehen jetzt manuelle Belichtungsoptionen im Videomodus zu Verfügung. Im Test konnte die Videoqualität der Panasonic Lumix DMC-G6 sehr gut gefallen.

Neu ist das Wi-Fi-Modul der Panasonic Lumix DMC-G6, inklusive NFC. Damit lassen sich nicht nur die Bilder kabellos übertragen. Es ist auch möglich, die Kamera über ein Tablet oder Smartphone fernzusteuern. Dazu können die GPS-Daten des Smartphones bzw. Tablets in der EXIF-Datei der Fotos gespeichert werden, so dass der Aufnahmeort später nachvollzogen werden kann. Für dieses Feature braucht man die kostenlose App "Panasonic Image App", die für Android oder iOS erhältlich ist.

Der Blitz der Panasonic Lumix DMC-G6 klappt sehr hoch auf, dazu gibt es einen Zubehörschuh, über den sich auch größere Blitze anbringen lassen. Effektfilter und verspielte Sondermodi finden sich zuhauf, diese konnten in den Tests sehr gut gefallen. Mit dabei sind u.a. ein Panorama-Modus, Spielzeugkamera, eine Zeitraffer-Funktion, Schwarzweiß und vieles mehr.

Leise Kritik gab es für die Akkulaufzeit, die laut Test hätte besser ausfallen können.

Geschwindigkeit – Fix dabei

Aktiviert ist die Panasonic Lumix DMC-G6 sehr schnell in ca. 0,5 Sekunden. Auch das AF-System hat sich verbessert, vor allem bei wenig Licht. Die Systemkameras von Panasonic haben zwar "nur" einen Kontrast-Autofokus, dieser konnte sich im Test aber als absolut schnappschusstauglich beweisen.

Neu ist auch das Fokus-Peaking, also das farbliche Hervorheben scharfgestellter Kontrastkanten. Dieses Schärfekontrollsystem hat sich bei anderen Kameras bereits sehr gut bewähren können.

Serien kann die Panasonic Lumix DMC-G6 mit maximal 7 Bilder/Sekunde aufnehmen, was etwas schneller ist als der Maximalwert der Vorgängerin.

Fazit zur Panasonic Lumix DMC-G6

Zwar soll die Panasonic Lumix DMC-G6 eigentlich die Mittelklasse der Panasonic’schen Systemkameras stellen, aber so "mittelklasse" ist sie gar nicht; eher nähert sie sich der Oberklasse und den Bedürfnissen von anspruchsvollen Fortgeschrittenen an. Die vielen Verbesserungen wirken einzeln betrachtet vielleicht nur wie Details, in der Summe sind sie aber eine echte Aufwertung – und die Bildqualität ist klasse.

Alternativen

Vergleichbare Kameras anderer Hersteller sind die Samsung NX20, die Samsung NX300 oder die Sony NEX-6, wobei diese beiden Systeme den Vorteil eines größeren Sensors (APS-C) haben. Dem Panasonic-System ähnlicher ist die Olympus-PEN-Reihe, dort aber ist derzeit keine aktuelle Kamera mit vergleichbaren Ausstattungsmerkmalen zu finden, denn die Olympus PEN E-P3 wartet schon eine ganze Weile auf eine Nachfolgerin. Interessant für Einstellungswütige ist natürlich die Olympus OM-D E-M5, die aber kostentechnisch wohl über dem (noch nicht bekannten) Preis der Panasonic Lumix DMC-G6 liegt. Ähnliches gilt für die Fujifilm X-E1. Nicht zuletzt haben auch Nikon und Pentax Systemkamera mit Moduswahlrädern im Programm (die Nikon 1 V2 und die Pentax Q10). Diese beiden haben aber kleinere Sensoren, was im Vergleich mit dem MicroFourThirds-Sensoren des Panasonic-Systems zu einer leicht schlechteren Bildqualität führt.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Panasonic Lumix DMC-G6
Vorteil: Panasonic Lumix DMC-G6
  • Sehr gutes Touchscreen
  • Bewegliches, sehr hoch auflösendes Display
  • Gute Haptik dank Handgriff
Nachteil: Panasonic Lumix DMC-G6
  • Mäßige Akkulaufzeit

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Panasonic Lumix DMC-G6

Zitat: Auflösung bei ISO min / 400 / 800 / 1.600 / 3.200: 1.688 / 1.631 / 1.588 / 1.518 / 1.473 / Lp/Bh
Auszeichnung gut

Platz 3 von 3

Wertung 78.8%

» zum Test

Zitat: ...mit schnellem Autofokus und Vollausstattung inklusive Sucher...

Platz 27 von 40

Wertung 50.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Eine Systemkamera wie die G6 mit Sucher, Blitz, Schwenkmonitor, mechanischem Bildstabilisator und WLAN für 450 Euro – hier stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis. Weniger gut gefällt ihre vom etwas zu leichten Kunststoff geprägte Haptik.

Platz 9 von 14

Wertung 50.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Die Eingangsdynamik könnte etwas größer sein. Ab ISO 800 visuelles Rauschen. Davon abgesehen, sehr gute bis hervorragende Werte in allen Testdisziplinen.

Platz 9 von 12

Wertung 86.30
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 85 Punkte; Ausstattung/Handling: 84 Punkte; Geschwindigkeit: 80 Punkte

Platz 3 von 18

Wertung 83.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Bildqualität (60%): 81%; Geschwindigkeit (20%): 88%; Ausstattung (10%): 90%; Bedienung (10%): 85%.
Auszeichnung sehr gut

Platz 12 von 19

Wertung 84%

» zum Test

Zitat: Pro: wenig Bildrauschen, WLAN und Klappdisplay. Contra: Kit-Objektiv verzeichnet, Gehäuse wirkt billig.

Platz 9 von 10

Wertung Note 2.49

» zum Test

Zitat: Plus: Wenig Bildrauschen, Klapp-Display. Minus: Kit-Objektiv verzeichnet, Gehäuse wirkt billig.
Auszeichnung Preistipp

Platz 4 von 5

Wertung Note 2.50

» zum Test

Zitat: Beim Fotografieren im Dunkel schwächelte die G6 […] leicht: Ihre Fotos rauschten etwas stärker als die anderer Systemkameras. Beim Filmen läuft die G6 dagegen zur Höchstform auf. Ihre Videos sind scharf, detailreich, und der Autofokus arbeitet sehr zügig. Prima: Die Systemkamera ist sehr ausdauernd, im Test war der Akku erst nach knapp 1000 Aufnahmen leer.
Auszeichnung gut

Platz 6 von 6

Wertung Note 2.40

» zum Test

Zitat: Die G6 mit eingebautem Sucher erreicht eine hohe Geschwindigkeit und sichert sich den Testsieg.
Auszeichnung sehr gut, Testsieger

Platz 1 von 9

Wertung 85%

» zum Test

Zitat: Hier sind Objektive günstig und in großer Anzahl vorhanden. Freilich muss man bei ihr mit 16 Megapixeln zufrieden sein. Das AF-System mit "Display-Fingertip" ist weniger automatisch als bei der Alpha, aber in der Praxis sehr überzeugend.
Auszeichnung befriedigend

Platz 2 von 2

Wertung 69.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Gesamtwertung mit Touchscreen: 49 Punkte Gesamtwertung ohne Touchscreen: 42 Punkte. Anmerkung zum Test: Bewertung mit Touchscreen: 49 Punkte.

Platz 6 von 8

Wertung 42.00
von 60 Punkten

» zum Test

Zitat: Beim Fotografieren im Dunkeln schwächelte die G6 leicht: Ihre Fotos rauschten etwas stärker als die anderer Systemkameras. Beim Filmen läuft die G6 dagegen zur Höchstform auf, ihre Videos sind scharf und detailreich, der Autofokus arbeitet sehr zügig. Zudem ist sie sehr ausdauernd, im Test war der Akku erst nach knapp 1000 Aufnahmen leer.
Auszeichnung gut

Platz 8 von 11

Wertung Note 2.40

» zum Test

Zitat: sehr guter elektronischer Sucher und sehr guter Monitor zum Klappen und Schwenken. Mit Netzwerkfunktion (WLan) zum Datenaustausch mit Smartphone, Tablet oder PC. In der Bildqualität nur zweite Liga. Tipp: Streulichtblende aufsetzen - damit sind zumindest die Gegenlichtreflexe aus der Welt.
Auszeichnung gut

Platz 8 von 18

Wertung Note 2.00

» zum Test

Zitat: ...die Kamera [bietet] viele Möglichkeiten, Einstellungen auch im Videomodus manuell vorzunehmen. […] Trotz der Videoaffinität haben die Entwickler der Fotofunktion offenbar mehr Beachtung geschenkt als den bewegten Bildern: Farben werden im Videomodus recht blass aufgenommen, der Weißabgleich arbeitet mitunter unzuverlässig. Anmerkung zum Test: Getestet wurde der Videomodus

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Die Panasonic Lumix DMC-G6 löst superschnell aus und ist nach einer Aufnahme sofort wieder schussbereit. Die Auflösung lässt in allen drei Messbereichen zum Bildrand hin stark nach. Dennoch erzielt die Systemkamera einen hohen mittleren Wirkungsgrad von umgerechnet knapp sieben Megapixeln.
Auszeichnung gut

Platz 4 von 10

Wertung Note 2.16

» zum Test

Zitat: Pro: WLAN und NFC, geringes Bildrauschen. Minus: Randabdunklung des Kit-Objektivs, billiges Plastikgehäuse.

Einzeltest

Wertung Note 2.36


Zitat: Deutliche Randunschärfen, aber die Fotos sind detailreich und hell. Bei wenig Licht sind die Fotos etwas dunkel und weisen einen leichten Blaustich auf.

Platz 5 von 7

Wertung Note 2.51

» zum Test

Zitat: Die Videos der G6 zeigten im Test weniger Details als alle Mitbewerber, Bewegungen wurden aber sehr flüssig wiedergegeben. Anmerkung zum Test: Getestet wurde die Videofunktion
Auszeichnung Preistipp

Platz 3 von 8

Wertung 73%

» zum Test

Zitat: Gerade im letzten Drittel einer Serie bis kurz vor Schluss lag ihr AF [bei einem auf die Kamera zufahrenden Auto] meistens richtig. Anmerkung zum Test: Getestet wurde die Autofokus-Nachverfolgung

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Die brandneue G6 mit WLAN hat vor allem bei der Geschwindigkeit und Ausstattung zugelegt und schließt damit zum Panasonic-Topmodell GH3 auf.
Auszeichnung sehr gut

Platz 3 von 5

Wertung 85%

» zum Test

Zitat: Plus: Gute bis sehr gute Bildqualität bis ISO 800. Auch hohe ISO-Werte ab ISO 1.600 noch gut nutzbar. Direkter Zugriff auf sehr viele Funktionen über Tasten und Wählräder. Minus: Die Tasten könnten teilweise noch etwas größer sein. Die Farbwiedergabe könnte besser ausfallen.
Auszeichnung Kauftipp, Video-Tipp

Einzeltest

Wertung 88.15%

» zum Online-Test

Zitat: Bildqualität: 82% Ausstattung/Handling: 84% Geschwindigkeit: 75%

Platz 1 von 6

Wertung 81.6%

» zum Test

Zitat: Pro: Umfangreiches Ausstattungspaket mit vielen Programmen wie Parametereinstellungen, Zeitraffer-Funktion, Full-HD mit 50p, u.v.m., Top-Bildqualität bis ISO 1600. Integrierte Wi-Fi-Funktion inklusive Near Field Communication erlaubt das kabellose Fotoversenden. Kontra: Ab ISO 12.800 reduziert sich die Bildqualität sichtbar.
Auszeichnung sehr gut

Platz 3 von 5

Wertung 89.2%

» zum Test

Zitat: Plus: Schneller Autofokus, tolle Bildqualität, WLAN, sehr guter Touchscreen. Minus: Generell eher magere Akkulaufzeit, Detailtreue nicht optimal.
Auszeichnung Kauftipp

Platz 2 von 6

Wertung 81.6%

» zum Test

Zitat: Die brandneue G6 mit WLAN hat vor allem bei der Geschwindigkeit und Ausstattung zugelegt und schließt damit zum Topmodell GH3 auf.
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 34

Wertung 85%

» zum Test

Zitat: Mit den Panasonic-Kameras funktioniert die drahtlose Datenübertragung im Test weit weniger zuverlässig [als die Samsung NX300]. Dafür punktet die G6 mit einem ordentlichen Sucher, dem schnellsten Autofokus und der besten Videoqualität.

Platz 2 von 3

Wertung 50.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Pro: Guter EVF auf OLED-Basis. Sehr gut manuell zu fokussieren (u. a. Fokuspeaking). Ordentliche Bildqualität (bis ISO 3.200). Viele Möglichkeiten zu Individualisierung. Contra: Hohe Gefahr der Fehlbedienung durch leichtgängige, schlecht angeordnete Tasten. Etwas eingeschränkte Blitzfunktionen. Bildqualität bricht jenseits ISO 3.200 ein. Wenig wirksame HDR-Funktion. Anmerkung zum Test: Http://www.digitalkamera.de/Testbericht/Panasonic_Lumix_DMC-G6/8382.aspx
Auszeichnung 5 Dots

Einzeltest

Wertung 5.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Die Ausstattung der Panasonic gefällt mit WLAN-Funktionen.
Auszeichnung Bildqualität sehr gut

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Die Lumix G6 schafft den Spagat zwischen einer einfach zu bedienenden Kamera, die problemlos gute Bilder liefert und einer Systemkamera, die dank umfangreicher Einstellmöglichkeiten und einer breiten Auswahl an Objektiven kreatives Fotografieren erlaubt. Interessante Bilder sind auch mit den verschiedenen Fotofunktionen wie Mehrfachbelichtung oder Stop-Motion möglich. Die Kamera eignet sich zudem für überzeugende Videoaufnahmen im Full-HD-Format AVCHD. ...nicht gerade ein Schnäppchen, nicht zuletzt aber dank ihrer Ausbaufähigkeit eine solide Basis für anspruchsvolles Fotografieren.

Einzeltest

Wertung 9.00
von 10 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Einerseits dürfte das Feature-Set aus WLAN, Fokus Peaking, dem guten Display und den frei belegbaren 5 Funktionstasten gerade für umsteigewillige GH2 Besitzer verlockend klingen. Auf der anderen Seite kommt die Videoqualität der G6 nicht ganz an ihre Vorbilder heran. Man sollte dabei jedoch nicht Preis außer acht lassen: So erhält man mit der G6 die bislang günstige MicroFourThirds-Kamera mit szenischen Film-Möglichkeiten.

Einzeltest

Keine Wertung

» zum Online-Test

Zitat: Die neue Lumix G6 macht eher mit Detailverbesserungen auf sich aufmerksam als mit futuristischen Features. Ausstattung, Bedienung, Autofokus und Bildqualität können aber, trotz kleiner Schwächen, insgesamt überzeugen.
Auszeichnung Highlight, super

Einzeltest

Wertung 94.60
von 100 Punkten



TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Panasonic Lumix DMC-G6" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Panasonic Lumix DMC-G6 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Panasonic Lumix DMC-G6

  • Typ Systemkamera
  • Auflösung 16 MP
  • Bildsensor Live MOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 17,3 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 13 mm
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor k.A.
  • MicroFourThirds-Sensor MicroFourThirds-Sensor wird unterstützt.
  • Bajonett MicroFourThirds
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor 2 x
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 1040000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich wird unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen wird unterstützt.
  • Sucher elektronischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad Moduswahlrad wird unterstützt.
  • Lichtempfindlichkeit min. 160 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 25600 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/4000 sek
  • Verschlusszeit max. 60 sek
  • Bulb-Funktion k.A.
  • Integrierter Blitz LZ 10,5, Auto, Tageslicht-Aufhellblitz, Langzeitsynchro, alle wahlweise mit Rotaugen-Reduzierung, Blitz aus / Slow Sync., Slow Sync./ Rote-Augen Vorblitz, Forced Off
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat AVCHD, MP4
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi wird unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS GPS nicht unterstützt.
  • Zubehörschuh Zubehörschuh wird unterstützt.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 340 g
  • Maße (Höhe) 8,5 cm
  • Maße (Breite) 12,2 cm
  • Maße (Tiefe) 7,1 cm
  • Sonstiges k.A.

Systemkameras

Panasonic Lumix DMC-G6

Panasonic Lumix DMC-G6 - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0773