Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Canon EOS 1300D im Test

Test Canon EOS 1300D
Canon EOS 1300D Test - 0 Canon EOS 1300D Test - 1 Canon EOS 1300D Test - 2 Canon EOS 1300D Test - 3

Zusammenfassung von eTest zu Canon EOS 1300D

Eine DSLR für gerade mal 375,- Euro, der Marktpreis kurz nach Erscheinen bereits bei teils unter 350,- Euro… das ist ein sehr verlockendes Angebot. Die Canon EOS 1300D löst die EOS 1200D als das kleinste Modell in der Canon’schen Spiegelreflexfamilie ab und lockt Einsteiger mit einem günstigen Preis ins Canon-System.

Bester Preis

349,00 €
bei check24.decheck24.de
Zum Shop

Canon EOS 1300D - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Gute Bildqualität
  • WiFi
  • Sehr günstig
  • Viele Tasten
  • Hilfe-Funktion
  • Etwas klobig
  • Kein Touchscreen, kein Klappmonitor

Preisvergleich


Testberichte

Auswertung der Testberichte

Eine DSLR für gerade mal 375,- Euro, der Marktpreis kurz nach Erscheinen bereits bei teils unter 350,- Euro… das ist ein sehr verlockendes Angebot. Die Canon EOS 1300D löst die EOS 1200D als das kleinste Modell in der Canon’schen Spiegelreflexfamilie ab und lockt Einsteiger mit einem günstigen Preis ins Canon-System.

Kosten soll die Canon EOS 1300D solo 375,- Euro, im Kit mit einem 18-55er-Objektiv 485,- Euro. Erhältlich ist sie ab Anfang Mai 2016.

Gehäuse & Bedienung: Klassischer Einsteiger

Die Canon EOS 1300D ist wie die Vorgängerin Canon EOS 1200D etwas sperrig. Eine kompakte Konstruktion hätte eben mehr gekostet – und Kostenoptimierung ist bei der 1000er-Serie das A und O. Über das Gewicht von 485 Gramm kann man aber nicht meckern. Das 3-Zoll-Display der Kamera ist recht simpel gehalten: Eine solide, aber nicht herausragende Auflösung von 920.000 Pixeln und fest im Gehäuse integriert, also weder dreh- noch schwenkbar.

Canon EOS 1300D Bedienung

Kein Touchscreen = Viele Tasten. Den Aufsteckblitz gibt es optional. (Anklicken zum Vergrößern)

Auch eine Touchscreen-Funktion wird nicht geboten. Das erklärt die relativ hohe Tastenanzahl, denn alle Änderungen an den Parametern müssen über physische Tasten geschehen. Schade nur, dass die Kamera nur ein Rändelrad besitzt. Auch ein optischer Sucher ist integriert, schließlich handelt es sich hier um eine klassische Spiegelreflexkamera. Der ist allerdings relativ klein (0,8x plus Crop) und deckt nur 95% des Bildfelds ab.

Bei der Bedienung gibt es ein besonders Einsteiger-freundliches Element: Den "Feature Guide", eine in die Kamera integrierte Hilfefunktion, mit der man sich einige Basics der Fotografie beibringen kann.

Bildqualität: Ein alter Bekannter mit neuer Unterstützung

Der Sensor hört sich an, als ob er aus der Vorgängerin stammt: 18 Megapixel auf einem CMOS mit Kantenlängen von 22,3 x 14,9 mm. Auch der ISO-Umfang ist gleich: In der Grundeinstellung ISO 100 bis 6.400, erweiterbar bis ISO 12.800. Immerhin der Prozessor, ein DIGIC 4+, ist jetzt eine Generation weiter.

Unterm Strich kann man bei der Canon EOS 1300D eine gute Bildqualität erwarten. Der Grund für unseren Optimismus: Die Leistungen der Vorgängerin.

Ausstattung: Kabellos ungebunden

Die größte Neuerung der Canon EOS 1300D im Vergleich zu ihrer Vorgängerin ist das WiFi-Modul. Bislang hatte keine Einsteiger-DSLR diese Möglichkeit der kabellosen Datenübertragung. Sogar NFC hat sie mit an Bord. Darüber hinaus kann man die EOS 1300D über ein Tablet oder das Smartphone fernsteuern.

Der Videomodus bietet maximal Full-HD-Qualität – wie bei der Vorgängerin. Auch viele Effektfilter sind wieder mit dabei, die teils auch auf den Videomodus anzuwenden sind.

Canon EOS 1300D Front
Die Canon EOS 1300D ist ein ziemlicher Brocken im Vergleich z.B. zu Systemkameras.

Geschwindigkeit: Alles beim Alten

Trotz eines besseren Prozessors kann sich die Canon EOS 1300D beim Serienbildmodus nicht von der Vorgängerin abheben: Hier werden nach wie vor nur 3 Bilder/Sekunde geboten. Auch der Autofokus ist nur Basic-Ausstattung: Die Kamera bietet nur neun Autofokus-Felder, wobei nur das mittige ein Kreuzsensor ist. Nur mal so zum Spaß ein Vergleich mit der gleichaltrigen Canon EOS 80D, der großen Schwester der EOS 1300D. Die ist das Top-ASP-C-Modell dieses Jahres, stammt also von der ganz anderen Seite des Spektrums: Sie hat 45 AF-Felder, die alle Kreuzsensoren sind.

Fazit & Alternativen zur Canon EOS 1300D

Die Canon EOS 1300D bringt die 1000er-Serie auf den neusten Stand der Technik, was in erster Linie bedeutet: Kabellose Datenübertragung. Aber das war auch an der Zeit, schließlich hat heutzutage fast jede kleine Kompaktkamera ein WiFi-Modul, wie kann da eine Spiegelreflex (und sei es ein Einsteigermodell) rechtfertigen, dieses kleine, sehr günstige Bauteil nicht zu haben? Der günstige Preis bleibt dabei erhalten, und auch sonst scheint die EOS 1300D die positiven Eigenschaften der Vorgängerin zu übernehmen.  

So verlockend die Canon EOS 1300D auch sein mag, im Vergleich ist sie nicht das einzige spannende Einsteiger-Modell:

Das Konkurrenzmodell von Nikon ist die Nikon D3300. Die ist zwar bereits zwei Jahre alt und bekommt wahrscheinlich bald einen Nachfolger, außerdem fehlt ihr das Wi-Fi-Modul, allerdings kostet sie zu Markterscheinen der Canon EOS 1300D auch nur knapp unter 300,- Euro.

Ähnlich ist es mit der Vorgängerin Canon EOS 1200D. Der fehlt im Vergleich zur Nachfolgerin eigentlich auch nur das Wi-Fi-Modul.

Nicht zuletzt muss die Canon EOS 1300D gegen die Canon EOS 100D bestehen. Die gibt es zwar schon seit 2013, allerdings hat die DSLR, die eine Stufe über der 1000er-Serie angesiedelt ist, durch einen etwas besseren Prozessor, ein kompakteres Gehäuse und das hochauflösende Touchscreen-Display nach wie vor die Nase vorn. Allerdings bietet auch sie kein Wi-Fi.

Nicht zuletzt gibt es eine Menge spannender Systemkameras zu einem ähnlich niedrigen Preis. Denen fehlt im Vergleich zur Canon ESO 1300D nur der Klappspiegel – in der Bildqualität und den Einsatzmöglichkeiten stehen sie den großen DSLRs in nichts mehr nach.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Canon EOS 1300D
Vorteil: Canon EOS 1300D
  • Gute Bildqualität
  • WiFi
  • Sehr günstig
Nachteil: Canon EOS 1300D
  • Etwas klobig

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Canon EOS 1300D

Zitat: Gute Bildqualität, detailreich und ohne sichtbares Rauschen.
Auszeichnung Preis-Leistungs-Sieger, gut

Platz 4 von 4

Wertung Note 2.37

» zum Test

Zitat: Top für Schnappschüsse: schnell an, schnell scharf [...].
Auszeichnung gut

Platz 3 von 6

Wertung Note 2.37

» zum Test

Zitat: Gute Bildqualität: Detailreich ohne Rauschen.
Auszeichnung gut

Platz 2 von 2

Wertung Note 2.37

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 82%, Geschwindigkeit: 69%, Ausstattung: 72%, Bedienung: 85%
Auszeichnung gut

Platz 3 von 3

Wertung 79%

» zum Test

Zitat: …Außerdem kann sie sich mit ihrer im Vergleich zur JPEG- sichtlich aufgewerteten RAW-Bildqualität gegen die wesentlichen teurere Leica X-U durchsetzen. Anmerkung zum Test: Getestet wurde der RAW-Modus

Platz 13 von 14

Wertung 61.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Gute Bildqualität, detailreich und ohne sichtbares Bildrauschen.
Auszeichnung gut

Platz 2 von 2

Wertung Note 2.37

» zum Test

Zitat: Plus: Bei Auflösung und Farbdarstellung liefert die Canon sehr gute Werte. Bei der Lichtempfindlichkeit reicht sie nicht an die aktuelle Mittelklasse heran, hat aber durchaus Gestaltungsspielraum. Minus: Der kleine Sucher und das relativ niedrig auflösende, fixierte LC-Display sind Einschränkungen, die man in Kauf nehmen muss. Auch das AF-System könnte schneller sein.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 91.70
von 100 Punkten


Zitat: Während die Canon EOS 1300D im Fotomodus sehr gute Ergebnisse liefert, zeigen sich in ihren Videoaufnahmen gravierende Schwächen. Dazu gehört vor allen Dingen die sehr weiche Wiedergabe, die am niedrigen Auflösungsergebnis ablesbar ist. Auch die Ausstattung (fehlende Zeit- oder Blendenautomatik) lässt Wünsche offen. Anmerkung zum Test: Getestet wurde die Videofunktion

Einzeltest

Wertung 91.50
von 100 Punkten


Zitat: Pro: Über alle ISO-Stufen scharf aufgelöste Bilder. Rauscharmer Sensor bis ISO 6400. Kompaktes und leichtes Gehäuse… Contra: …aus einfachem Kunststoff. Langsame Serienbildgeschwindigkeit.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 87.1%


Zitat: Die Canon EOS 1300D bringt gegenüber der EOS 1200D bei der Bildqualität keinen Fortschritt. Auf der Ausstattungsseite sind zu nennen: WiFi und neuer Prozessor. Mit ihrer soliden Leistung, wenn auch ohne aktuellen Dual-AF oder Touchscreen, zum Preis von 375 Euro ist sie ein sehr faires Angebot.

Platz 2 von 2

Wertung 45.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Für den ersten Schritt in die Welt der Canon-Spiegelreflexkameras mit ihren zahlreichen Wechselobjektiven ist die Kamera zu gebrauchen, doch es dürfte nicht lange dauern, bis die nächsthöhere Kamera mit besserer Bildqualität auf dem Wunschzettel steht.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung Note 2.00


Zitat: Plus: Solide Bildqualität, flotter AF bei Suchernutzung, WLAN, NFC. Minus: Lahmer AF im Live View, kaum Neues gegenüber der EOS 1200D.

Einzeltest

Wertung 70.9%


Zitat: Bei der Bildqualität kann die EOS 1300D nicht ganz mit den teureren Kameras mithalten. Die Auflösung ist zwar in der Grundempfindlichkeit für einen 18-Megapixel-Sensor erstaunlich hoch, sinkt aber in den höheren ISO-Werten durch den Rauschfilter stärker ab als bei der Konkurrenz.
Auszeichnung gut

Platz 8 von 8

Wertung 79%

» zum Test

Zitat: Canon hat bei der EOS 1300D hat erneut vor allem an der Ausstattung gearbeitet und das zweite Mal in Folge die Kernkomponenten nahezu unverändert gelassen. Was die Bildqualität angeht hat sich seit der EOS 1200D praktisch nichts getan, auch Autofokus und Serienbildgeschwindigkeit sind auf demselben Niveau geblieben. Dafür ist das Display endlich als zeitgemäß anzusehen und die Integration von WLAN dürfte vor allem jüngere Foto-Einsteiger ansprechen.

Einzeltest

Keine Wertung

» zum Online-Test

Zitat: Plus: Sehr gute Bildqualität & hohe Auflösung bis ISO 1.600. Akzeptable Bildqualität bis ISO 3.200. Akzeptabel verarbeitetes Kameragehäuse mit gutem Handling. Schnappschuss-tauglich: schneller Phasen-Autofokus (0,15 Sek.)...
Auszeichnung gut, Einsteiger-Tipp

Einzeltest

Wertung 81.68%

» zum Online-Test

Zitat: Die Bildqualität ist bis ISO 1.600 sehr gut. Die Auflösung ist hoch und konstant.
Auszeichnung sehr gut, Highlight

Platz 4 von 4

Wertung 83.80
von 100 Punkten

» zum Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Canon EOS 1300D" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Canon EOS 1300D bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Canon EOS 1300D

  • Typ Spiegelreflexkamera
  • Auflösung 18 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 22,3 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 14,9 mm
  • Vollformat-Sensor Vollformat-Sensor nicht unterstützt.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor wird unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor MicroFourThirds-Sensor nicht unterstützt.
  • Bajonett Canon EF-S
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor 1,5 x
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 920000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen nicht unterstützt.
  • Sucher optischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad Moduswahlrad wird unterstützt.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 12800 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/4000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz LZ 9,2
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat MOV
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi wird unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS GPS nicht unterstützt.
  • Zubehörschuh Zubehörschuh wird unterstützt.
  • Sofortbildkamera Sofortbildkamera nicht unterstützt.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 485 g
  • Maße (Höhe) 10,1 cm
  • Maße (Breite) 12,9 cm
  • Maße (Tiefe) 7,8 cm
  • Sonstiges k.A.

Spiegelreflexkameras

Canon EOS 1300D

Canon EOS 1300D - ab 349,00 € Preis kann jetzt höher sein


0.1249