Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Einbau der Grafikkarte

Das Anschließen von Grafikkarten an den PC ist leichter, als Laien vielleicht befürchten: Nach dem Öffnen des Gehäuses und Entfernen der rückwärtigen Slot-Abdeckung reicht das Lokalisieren des richtigen Sockels auf dem Mainboard (meistens wird man hier von Beschriftungen geleitet, im Zweifelsfall erläutert die Bedienungsanleitung des Mainboards alles) und ein Einführen mit leichtem Druck. Nun muss noch die Slotblende, an der sich die Bildausgänge und ein Luftschlitz befinden, mit dem Gehäuse verschraubt werden. Das Entfernen sämtlicher Stromstecker während des Einbaus versteht sich von selbst.

 

Mechanisch ist damit alles in Ordnung und es ist sichergestellt, dass die Karte nicht wackelt oder rutscht. Allerdings muss noch für Strom gesorgt werden. Dieser wird über eins oder zwei Kabel vom Netzteil zur Verfügung gestellt, welche an einer bestimmten Stelle in eine Art Steckdose an der Karte gesteckt werden. Hier sollte unbedingt auf ein korrektes Einstecken geachtet werden, da ein Mangel an Strom zu Abstürzen oder sogar Schäden an der Hardware führen kann.

 

Nun kann das Gehäuse geschlossen und der Strom wieder angeschlossen werden. Der Monitor muss über genau ein Kabel (meist HDMI oder DVI) mit der Grafikkarte verbunden werden. Nach dem Starten des Computers muss noch der korrekte Grafiktreiber installiert werden, welcher auf einer beiliegenden CD oder auf der Herstellerseite im Internet zu finden ist. Damit ist der Einbau abgeschlossen und die Karte sollte ihren Dienst verrichten.

 

Fazit

Keine Berührungsängste, der Einbau ist nicht schwer. Man sollte nur darauf achten, auch eine zum eigenen PC passende Karte zu kaufen.



0.0075