Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Panasonic Lumix DMC-GF6 im Test

Test Panasonic Lumix DMC-GF6
Panasonic Lumix DMC-GF6 Test - 0 Panasonic Lumix DMC-GF6 Test - 1 Panasonic Lumix DMC-GF6 Test - 2 Panasonic Lumix DMC-GF6 Test - 3

Zusammenfassung von eTest zu Panasonic Lumix DMC-GF6

Die Panasonic Lumix DMC-GF6 ist die Einsteiger-Systemkamera der Generation 2013 aus dem Haus Panasonic. Ausgehend von der ein Jahr älteren Vorgängerin Lumix GF5 ist einiges passiert, vor allem, was den Bedienfluss angeht. Die GF6 braucht sich hinter höherklassigen Modellen zumindest bei der Handhabung nicht zu verstecken. Gehäuse – verbessertes...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Panasonic Lumix DMC-GF7

Panasonic Lumix DMC-GF6 - Panasonic Lumix DMC-GF7  - Test zum Shop 339,00 €

Canon EOS M10

Panasonic Lumix DMC-GF6 - Canon EOS M10  - Test zum Shop 377,00 €

Sony Alpha 6000

Panasonic Lumix DMC-GF6 - Sony Alpha 6000  - Test zum Shop 414,00 €

Panasonic Lumix DMC-GF6 - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

Preisvergleich


Testberichte

Auswertung der Testberichte

Die Panasonic Lumix DMC-GF6 ist die Einsteiger-Systemkamera der Generation 2013 aus dem Haus Panasonic. Ausgehend von der ein Jahr älteren Vorgängerin Lumix GF5 ist einiges passiert, vor allem, was den Bedienfluss angeht. Die GF6 braucht sich hinter höherklassigen Modellen zumindest bei der Handhabung nicht zu verstecken.

Gehäuse – verbessertes Display

Zu bekommen ist die Panasonic Lumix DMC-GF6 in Braun, Schwarz oder Weiß. Das Design hat sich leicht verändert, geblieben sind aber der kleine Handgriff und der Bogen auf der Oberseite, der durch die Größe des Bajonetts und den integrierten Blitz notwendig wird.
Zwar sind die Größe von drei Zoll und die Touchscreen-Funktion der GF6 die gleiche geblieben, da enden aber die Ähnlichkeiten mit dem Display der Vorgängerin. Die Auflösung wurde auf brillante 1.040.000 Pixel erhöht, außerdem ist das Display jetzt nach oben und unten klappbar. Es lassen sich ein Gitternetz oder ein Echtzeit-Histogramm einblenden.
Bewährt hat sich die Bedienung per Touchscreen, und auch die GF6 kann hier überzeugen. Damit geht zum Beispiel manuelles Scharfstellen sehr gut: einfach den scharf gewünschten Bereich antippen – fertig. Einen Sucher gibt es nicht. Auch ein Zubehörschuh fehlt, also kann dieser auch nicht nachgerüstet werden.

Panasonic Lumix DMC-GF6 Farben

Bedienung – sehr viel flüssiger

Die Panasonic Lumix DMC-GF6 richtet sich sehr viel stärker auch an Fortgeschrittene als die Vorgängerin. Das kann man an dem neuen Moduswahlrad und einer zusätzlichen Funktionstaste ablesen. Damit steht die Panasonic Lumix GF6 in puncto Tastenzahl zwar immer noch hinter vielen anderen Systemkameras,  aber viele Parameter sind jetzt viel schneller zu erreichen un einzustellen. Wer also nicht immer nur mit der Vollautomatik arbeiten möchte, hat es hier bequem.
Das neue Moduswahlrad liegt auf der Oberseite. Hier finden sich u.a. neben den klassischen Belichtungsoptionen PASM für die Programm-, die Halbautomatik und den voll manuellen Modus auch die Szeneprogramme, Kunstfilter und zwei Customize-Positionen. Sonst finden sich dort wie bei der Vorgängern neben dem Auslöser auch ein Videoauslöser und ein Schnellzugriff für die intelligente Automatik. Neu ist auch der Hebel um den Auslöser. Der ist wohl eher nicht zum Zoomen da, sondern fungiert als Schnellzugriff.
Die Rückseite wurde zwar umdesignt, die Tastenaufteilung ist aber nahezu identisch. Zentral ist hier der MENU/SET-Knopf mit umgebender Vier-Wege-Taste und darum ein Rändelrad, darüber liegen die Wiedergabe- und die Displaytaste. Unter dem Rad liegen ein Q.MENU (Kurzmenü), Mit Funktionstasten-Doppelfunktion und – die ist neu – eine zweite programmierbare Funktionstaste.
Genau gesehen sind die Veränderungen nicht groß – aber eben schlau gewählt. Eigentlich sind es nur ein Hebel, eine Taste und ein Rad, die dazugekommen sind, dadurch aber lässt sich die Panasonic Lumix DMC-GF6 sehr viel flüssiger bedienen.

Vergleich Panasonic Lumix DMC-GF5 und Panasonic Lumix DMC-GF6

Bildqualität – gut auch bei steigenden ISO-Werten

Wie alle Panasonic-Systemkameras ist die Panasonic Lumix DMC-GF6 mit einem MicroFourThirds-Bajonett ausgerüstet, die auf den Objektiven angegebene Brennweitenlänge muss also x2 genommen werden, damit die effektive Brennweite ersichtlich wird.  
Der Sensor ist solide Norm: Auf dem MFT-Sensor (17,3x13 mm) tummeln sich erfreulich zurückhaltende 16 Megapixel. Das klingt sehr nach dem Sensor der höherklassigen Panasonic Lumix DMC-G5 oder der DMC-GH3. Der ISO-Umfang ist von 100 bis 12.800 einstellbar und kann auf bis zu ISO 25.600 erweitert werden.
Im Test schnitt die Einsteiger-Systemkamera gut ab. Die Auflösung ist je nach Test bis ISO 400 oder 800 sehr gut, auch ISO 1.600 kann sich noch sehen lassen. Auch das Rauschen ist erfreulich zurückhaltend bis inklusive ISO 3.200. Richtig deutlich ist es laut eines Tests erst ab ISO 12.800. Das alles klingt danach, als wäre die Panasonic Lumix DMC-GF6 auch bei schlechten Lichtverhältnissen noch sehr gut einsetzbar. Die Dynamik ist in den niedrigen ISO-Werten gut, aber verdient sich kein "sehr gut". Immerhin sinkt es bei steigenden ISO-Werten bis inklusive ISO 1.600 kaum ab.

Ausstattung – Spielwiese komplett

Hier fehlt es an nichts! Wer sich vorher mit den Spielereien seiner Kompaktkamera amüsiert hat, braucht bei der Panasonic Lumix DMC-GF6 auch nichts zu verzichten.
Zuerst zwei Punkte, die vor allem fortgeschrittene Fotografen interessieren werden: Der Weißabgleich lässt sich per Kelvin-Zahl einstellen, und die minimale Belichtungszeit ist mit 1/4000 Sekunden auf nahezu professionellem Niveau. Einen Bildstabilisator gibt es (wie immer) nicht, aber eine Sensorreinigung ist integriert. Schade allerdings, dass der Blitz mit einer Leitzahl von 4 sehr schwach ist und ein Zubehörschuh für eine Nachrüstung fehlt.
Mit dabei ist selbstverständlich auch ein Videomodus, der mit Stereoton aufzeichnet. Auch manuelle Belichtungseinstellungen sind beim Videodreh möglich. Neu in der Lumix GF6 ist die Wi-Fi-Funktion, mit der sich nicht nur kabellos Daten übertragen lassen, sondern die auch eine Fernsteuerung der Kamera über ein Smartphone oder ein Tablet ermöglicht.
Wer vorher eine Kompaktkamera hatte, dem werden die Effektfilter bekannt vorkommen. Hier finden sich Kreativ-Modi wie ein Retro-Modus, High- und Low-Key, Schwarzweiß, Dynamikumfangerweiterung, eine Miniaturisierung und vieles mehr. Auch ein Panoramamodus ist mit an Bord. 3D-Bilder können ebenfalls aufgenommen werden, die dann im MPO-Format gespeichert werden. Dafür braucht man aber ein 3D-Objektiv wie das Panasonic Lumix G 12/12,5 mm H-FT012E 3D.
Der Akku der Panasonic Lumix DMC-GF6 hilt im Test 330 bis 340 Auslösungen durch. Das ist zwar ein solider Wert, ein Blick auf die Konkurrenz zeigt aber: das geht besser.

Geschwindigkeit – fix beim auslösen, Serien durchwachsen

Die Panasonic Lumix DMC-GF6 bietet wie alle ihre Schwestern einen Kontrast-Autofokus. Dieser hat sich im Vergleich zu älteren Lumix-G-Modellen nicht nur verschnellert, sondern zeigt bei wenig Licht auch eine bessere Leistung. Zwar liegt die DMC-GF6 bei der Auslöseverzögerung hinter den hochwertigeren Modellen der Serie, mit Werten kaum über 0,3 Sekunden ist sie aber immer noch sehr gut.
Der Serienmodus sorgt bei uns für gemischte Gefühle. Bei voller Auflösung schafft die Systemkamera laut Hersteller nur 2 Bilder/Sek., was gegenüber der Vorgängerin ein Rückschritt ist. Pluspunkte gibt es aber für die stetig steigende Serienbildgeschwindigkeit bei sinkender Auflösung bis auf beeindruckende 20 Bilder/Sek.

Fazit & Alternativen

Unterm Strich zeigt sich die Panasonic Lumix DMC-GF6 als gute Einsteiger-Systemkamera, die im Vergleich mit ihrer Vorgängerin ordentlich aufgerüstet wurde. Zu den Verbesserungen gehören ein Klappdisplay, eine bessere Bildqualität und schnelleres Auslösen. Sie dürfte sogar für einige Fortgeschrittene in Frage kommen, das Fehlen eines Zubehörschuhs ist dann aber doch ein deutliches Zeichen, dass sie eher für Umsteiger aus dem Kompaktkamerabereich konzipiert wurde, denen diese Einschränkung nichts ausmacht.
Kameras für die gleiche Zielgruppe sind z.B. die Olympus PEN E-PL5 oder die Nikon 1 V2, die allerdings beide ohne Wi-Fi auskommen müssen. Auch die Samsung NX300 ist ähnlich ausgerichtet und kann auch eine Wi-Fi-Funktion bietet – sie liegt allerdings auch in einer etwas höheren Preisklasse. Ohne klassisches Moduswahlrad, aber mit Wi-Fi ist die Sony NEX-5R, die ebenfalls eine interessante Alternative darstellt.

Meine persönliche Bewertung:

5.0/5.0
Test Panasonic Lumix DMC-GF6
Vorteil: Panasonic Lumix DMC-GF6
Nachteil: Panasonic Lumix DMC-GF6

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Panasonic Lumix DMC-GF6

Zitat: Bildqualität: 83 Punkte; Ausstattung/Handling: 69 Punkte; Geschwindigkeit: 68 Punkte

Platz 14 von 18

Wertung 74.90
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Bildqualität (60%): 81%; Geschwindigkeit (20%): 85%; Ausstattung (10%): 77%; Bedienung (10%): 85%.
Auszeichnung sehr gut

Platz 12 von 18

Wertung 82%

» zum Test

Zitat: Pro: WLAN und NFC, wenig Bildrauschen. Contra: zu geringe Ausgangsdynamik, Auflösung ungleichmäßig.
Auszeichnung Preis-Leistungs-Sieger

Platz 6 von 10

Wertung Note 2.43

» zum Test

Zitat: Die sehr kleine GF6 gefällt mit ihrem schnellen Autofokus. Die Bildqualität ist gut, kommt aber nicht an die Besten im Test heran.
Auszeichnung sehr gut

Platz 6 von 9

Wertung 82%

» zum Test

Zitat: Plus: Gute bis sehr gute Bildqualität bis ISO 800. Auch hohe ISO-Werte ab ISO 1.600 noch gut nutzbar. Direkter Zugriff auf einige Funktionen über Tasten und Wählräder... Minus: Kein Blitzschuh vorhanden und auch ein elektronischer Sucher lässt sich dadurch nicht nutzen. Der Handgriff ist nur aus Plastik - eine rutschhemmende Gummierung wäre praktischer gewesen...
Auszeichnung Kauftipp, Preis/Leistungs-Tipp

Einzeltest

Wertung 84.55%

» zum Online-Test

Zitat: Hinsichtlich Bildsrauschens weiß sie zu überzeugen. Die Auflösung fiel bei kurzer, mittlerer und langer Brennweite zum Bildrand hin stark ab. Im Schnitt ergibt das immer noch einen hohen Wirkungsgrad, der umgerechnet 7,8 Megapixeln entspricht. [...] Besonders üppig ist das Angebot an Motivprogrammen und Filtern.
Auszeichnung gut, Preis-Leistungs-Sieger

Platz 3 von 10

Wertung Note 2.08

» zum Test

Zitat: Die Panasonic neigt im Zweifelsfall zu einer sehr kühlen Farbdarstellung, wie das im Hintergrund des Porträts gut erkennbar ist. […] …das Standardbild [zeigt] eine sehr kräftige Sättigung und Überbetonung der blauen Farben.
Auszeichnung Bildqualität sehr gut

Platz 2 von 2

Wertung 82.90
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Pro: Hervorragendes Klapp-Display. Eingängige Touch-Bedienung. Umfangreiche Intervallfunktion. Gute Verarbeitung. Contra: Kein Blitzanschluss. Träger Autofokus bei Videoaufnahmen. Sucher kann nicht nachgerüstet werden. Manueller Fokus benötigt zu lange Drehwege.
Auszeichnung 4 Dots

Einzeltest

Wertung 4.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Die Nachfolgerin der handlichen GF5 wurde im direkten Vergleich mit einigen brauchbaren Features aufgerüstet. Stichwort Kommunikation: Erstmals wurde ein Wi-Fi-Modul mitsamt NFC (Near Field Communication) integriert.

Platz 4 von 6

Wertung 73.1%

» zum Test

Zitat: Pro: Die hohe Auflösungsleistung bleibt bis in die hohen ISO-Stufen weitestgehend erhalten. Rauscharm – in der Praxis macht sich das Rauschen erst ab ISO 3200 bemerkbar. Integrierte Wi-Fi-Funktion inklusive NFC. Klappbarer Touchscreen LCD (180°). Kontra: Kein Sucher. Kein Zubehörschuh.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 86%


Zitat: Die Nachfolgerin der GF5 hat deutlich zugelegt. Ein Anschluss für einen externen Blitz fehlt zwar immer noch, dafür gibt es aber einen kippbaren Monitor und WLAN.
Auszeichnung sehr gut

Platz 10 von 34

Wertung 82%

» zum Test

Zitat: Die Lumix DMC-GF6 ist eine gelungene Symbiose aus kompakter Systemkamera und hervorragender Bildqualität. Gut gefällt die neue WiFi-Funktion.

Einzeltest

Wertung 82.00
von 100 Punkten


Zitat: Für die GF6 sprechen des kompakte, leichte Gehäuse und der faire Preis.

Platz 3 von 3

Wertung 48.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Unsere Testkamera mit weißer Hochglanz-Oberfläche ist zwar glatt, liegt aber trotzdem gut in der Hand. […] Auch die Bedienung gelingt, gemessen an den Dimensionen des kleinen Gehäuses, recht gut. […] Vom feinsten ist der Monitor. […] Der Kontrast-AF arbeitet blitzschnell und leise. […] Die Bildqualität ist insgesamt sehr gut […].
Auszeichnung super, Highlight

Platz 2 von 2

Wertung 92.60
von 100 Punkten

» zum Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Panasonic Lumix DMC-GF6" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Panasonic Lumix DMC-GF6 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 1 Bewertung

Panasonic Lumix DMC-GF6

Sonntag, den 22.12.2013 von alfred

stars (Sehr gut)

bin von dieser kamera total begeistert. hatte schon einige andere modelle, die wesentlich teurer waren, aber bilder mit teilweise schlechterer qualität lieferten. wäre noch zu bemerken, dass das preis-leistungsverhältnis unbedingt stimmt.


Datenblatt Panasonic Lumix DMC-GF6

  • Typ Systemkamera
  • Auflösung 16 MP
  • Bildsensor Live MOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 17,3 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 13 mm
  • Vollformat-Sensor Vollformat-Sensor nicht unterstützt.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor nicht unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor MicroFourThirds-Sensor wird unterstützt.
  • Bajonett MicroFourThirds
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor 2 x
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 1040000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich wird unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen wird unterstützt.
  • Sucher k.A.
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad Moduswahlrad wird unterstützt.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 25600 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/4000 sek
  • Verschlusszeit max. 60 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion nicht unterstützt.
  • Integrierter Blitz Auto, Tageslicht-Aufhellblitz, Langzeitsynchro, alle wahlweise mit Rotaugen-Reduzierung
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator k.A.
  • Digitale Bildstabilisierung k.A.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat MP4
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi wird unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS GPS nicht unterstützt.
  • Zubehörschuh Zubehörschuh nicht unterstützt.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 323 g
  • Maße (Höhe) 6,5 cm
  • Maße (Breite) 11,1 cm
  • Maße (Tiefe) 3,8 cm
  • Sonstiges k.A.

Systemkameras

Panasonic Lumix DMC-GF6

Panasonic Lumix DMC-GF6 - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.1010