Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Canon EOS 700D im Test

Test Canon EOS 700D
Canon EOS 700D Test - 0 Canon EOS 700D Test - 1 Canon EOS 700D Test - 2

Zusammenfassung von eTest zu Canon EOS 700D

Die Canon EOS 700D ist das 2013er Flaggschiff im Einsteiger-Segment des DSLR-Herstellers. Sie folgt mit ca. einem Jahr Abstand der EOS 650D nach. Für Spiegelreflexkameras ist das kein besonders langer Entwicklungszeitraum, entsprechend ist auch nicht besonders viel passiert, wenn man die beiden vergleicht. Das soll nichts schlechtes heißen, denn die Canon EOS 700D...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Canon EOS 2000D

Canon EOS 700D - Canon EOS 2000D  - Test zum Shop 319,95 €

Canon EOS 1300D

Canon EOS 700D - Canon EOS 1300D  - Test zum Shop 349,00 €

Sony Alpha 68

Canon EOS 700D - Sony Alpha 68  - Test zum Shop 478,95 €

Canon EOS 700D - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Gutes Einsteiger-Modell
  • APC-S-Sensor mit 18 Megapixeln
  • Griffige Oberflächen an den Handauflagen links und rechts
  • Hohe Leistung des Ausklappblitzgeräts
  • Ausklapp- und drehbarer 3-Zoll-Touchscreen
  • Kaum Veränderungen zum Vorgängermodell EOS 650D
  • Gehäuse ohne Dichtungen zum Schutz vor Staub und Spritzwasser

Preisvergleich


Testberichte

Auswertung der Testberichte

Die Canon EOS 700D ist das 2013er Flaggschiff im Einsteiger-Segment des DSLR-Herstellers. Sie folgt mit ca. einem Jahr Abstand der EOS 650D nach. Für Spiegelreflexkameras ist das kein besonders langer Entwicklungszeitraum, entsprechend ist auch nicht besonders viel passiert, wenn man die beiden vergleicht. Das soll nichts schlechtes heißen, denn die Canon EOS 700D ist mit Blick auf die Tests (wieder) eine sehr gute DSLR.

Test-Auswertung: Spitzen-DSLR im APS-C-Segment

Von der ursprünglichen UVP (unverbindlichen Preisempfehlung) ist die Kamera inzwischen ein deutliches Stück und hat sich dem Preis einer Einsteiger-DSLR angenähert.

Gehäuse – alles beim (guten) Alten

Bei Maßen und Gewicht ist bei der Canon EOS 700D kaum etwas passiert. Sieht man von der Modellnummer auf der Vorderseite ab, sind die beiden winzigen und sehr leichten Kameras laut der Tests optisch kaum voneinander zu unterscheiden. Der Handgriff ist allerdings anders gummiert und liegt laut eines Tests besser in der Hand.

Canon EOS 700D TouchscreenDas gleiche gilt für das Display, das wieder alle Bedingungen für ein "sehr gut" erfüllt. Nicht nur, dass es durch eine gute Größe von 3 Zoll und eine exquisite Auflösung von 1.040.000 Pixeln punktet.
Es bietet darüber hinaus auch eine Touchscreen-Bedienung und ist dreh und schwenkbar. Das ist super und steht der Vorgängerin in nichts nach. Die Eigenschaften des Displays sind "State of the Art", besser geht es kaum. Die einzige Neuerung ist laut Hersteller eine härtere Beschichtung, die das Display noch besser vor Kratzern schützen soll.

Canon EOS 700D Display

Bedienung – Lob für viele Tasten

Die Tastenaufteilung und -positionierung der Canon EOS 700D ist ebenfalls die gleiche geblieben. Schon die Vorgängerin konnte mit einer guten Bedienung punkten – warum also ändern, was gut ist?
Rechts neben dem Display finden sich die Schnellzugriffe und die SET-Taste, links oben die Menü- und die Info-Taste. Auf der Oberseite Ist das Moduswahlrad, auf dem sich jetzt – die einzige sichtbare Veränderung – neben den manuellen Modi (PASM) ein paar mehr Motivprogramme (Nacht-Modi und Gegenlicht) quetschen. Wieder hat die Canon EOS 700D nur ein Rändelrad zum schnellen verstellen von Parametern. Das könnte Fortgeschrittene stören, die sowohl an der Zeiteinstellung als auch an der Blendengröße viel spielen. Für die meisten Nutzer ist die Ausstattung an Tasten aber mehr als ausreichend.

Canon EOS 700D RaendelradEin kleiner Kritikpunkt fiel uns im Test auf: Das Rändelrad wirkt ganz schön billig. Zwar ist es stabil, die haptische Qualität und die bei der Drehung entstehenden Geräusche wirken aber nicht besonders hochwertig.
Die Touchscreen-Bedienung bringt in der Fotografie einige praktische Möglichkeiten mit sich. So kann man z.B. durch Antippen des Displays scharfstellen und stellt man den Live-View ab, können die angezeigten Parameter mit einem Klick auf das "Q" zu Schnellzugriffen werden. Diese sind sehr gut anzuklicken.
Überhaupt kann das Touchscreen überzeugen: es reagiert schnell und präzise. Wer von der Touchscreen-Option genervt ist, wird diese sicherlich, wie es bei der Vorgängerin der Fall ist, deaktivieren können.

Bildqualität – bekannte Eckdaten, sehr gute Ergebnisse

Hier klingt die Canon EOS 700D mit Blick auf das Datenblatt ebenfalls schwer nach der Vorgängerin, und auch in den Test wurde eine große Ähnlichkeit – mit kleinen Verbesserungen – festgestellt. Auf dem CMOS-Sensor im APS-C-Format tummeln sich 18 Megapixel, die Daten werden von einem Prozessor Typ DIGIC 5 verarbeitet.
Unterm Strich ist die Bildqualität der Canon EOS 700D laut der Tests sehr gut und steht der semiprofessioneller DSLRs von Canon in nichts nach. Die Auflösung ist bis ISO 800 sehr hoch und auch in den höheren ISO-Werten noch gut. Das kommt einerseits durch eine interne Nachschärfung zustande, die sehr gut arbeitet. Zweitens wird die 700D mit einem anderen Kit-Objektiv ausgeliefert als ihre Vorgängerin, weshalb auch aus diesem Grund ein leichtes Schärfe-Plus zu verbuchen ist. Das Rauschen wird kameraintern sehr gut im Griff behalten. Sichtbar ist es ab ISO 6.400. Einem Test zufolge sind aber selbst die Fotos mit ISO 12.800 in puncto Rauschen noch in Ordnung, ein anderer befand DIN-A3-Drucke bis inklusive ISO 3.200 für gut.
Der Kontrastumfang kann im Test gefallen, auch hier kommt die EOS 700D an die Leistung semiprofessioneller Modelle heran. Bis inklusive ISO 1.600 ist kaum ein Abfall des Blendenstufenumfangs zu registrieren. Der automatische Weißabgleich ist sehr gut, wenn er auch in der Grundeinstellung einen leichten Hang zum übersättigtem Rot zeigt. Das ist typisch für Canon und sorgt für brillante, aber noch natürliche Bilder, lässt sich aber bei Bedarf schnell korrigieren.

Canon EOS 700D Sensor

Ausstattung – kleine Spielwiese

Die Ausstattung der Canon EOS 700D hat sich ebenfalls nicht groß verändert. Mit dabei ist der obligatorisch Full-HD-Videomodus. Dieser liefert bis inklusive ISO 800 sehr saubere Bilder, erst ab ISO 1600 ist laut Test Rauschen zu erkennen. Die größte Neuerung beim Videomodus liegt weniger in der Kamera als in den Objektiven. Canons neue Objektiv-Reihe STM (z.B. das Canon EF-S 3,5-5,6/18-135 mm IS STM) bietet einen extrem leisen und auf Videodreh optimierten Autofokus, der im Test voll und ganz überzeugen konnte.
Spaßige Spielereien wie ein HDR-Modus, Schwarzweiß-Aufnahmen und eine lange Liste Kreativ-Filter wie ein Fischaugen-Modus und eine Miniaturisierung sind auch mit an Bord der Canon EOS 700D.

Geschwindigkeit – viele Kreuzsensoren, solide Serien

Auch hier: Nichts Neues zu entdecken. Das muss nichts Schlechtes bedeuten, schließlich konnte bereits die Vorgängerin mit einem guten Autofokus mit neun Kreuzsensoren punkten. Das bedeutet, dass die Canon EOS 700D zwar nicht viele Fokuspunkte hat, die aber haben es in sich und stellen meist in unter 0,2 Sekunden scharf.
Der Serienbildmodus nimmt mit 5 Bildern pro Sekunde aus. Wieso uns das bekannt vorkommt? Weil das auch schon die 650D konnte. Diese Geschwindigkeit schafft die Kamera nur bei JPEG über längere Zeiten (bei einer entsprechend schnellen Speicherkarte), bei RAW und RAW/JPEG sind die Folgemengen eher begrenzt.

Fazit & Alternativen

Sie haben es schon nicht leicht, die armen DSLR-Hersteller. Jedes Jahr werden große Innovationen erwartet, dabei kann sich gute, ausgereifte Technologie einfach nicht so schnell entwickeln. Für die Canon EOS 700D bedeutet das folgendes: sie ist der 650D so ähnlich, dass man schlicht nicht beeindruckt sein kann. Die Vorgängerin war eine sehr gute Einsteiger-DSLR, die einige großartige Neuerungen mitbrachte. Die finden sich auch in der 700D, sind aber eben keine Überraschung mehr. Ein wenig fühlt es sich so an, als ob jemand versucht, einem mit einem bereits bekannten Trick noch einmal zu beeindrucken. Ganz fair ist diese Aussage zugegeben nicht, denn die Canon EOS 700D ist eine hervorragende Einsteiger-DSLR!
Kosten soll die Canon EOS 700D in der UVP knapp 850,- Euro mit Kit-Objektiv. Eine Konkurrentin der gleichen Preisklasse ist z.B. die Nikon D5200, die Ende 2012 auf den Markt gekommen ist. Durch ihr Alter in eine ähnliche Preisklasse gerückt ist auch die etwas professioneller angelegte Sony Alpha 77.

Meine persönliche Bewertung:

5.0/5.0
Test Canon EOS 700D
Vorteil: Canon EOS 700D
  • Gutes Einsteiger-Modell
  • APC-S-Sensor mit 18 Megapixeln
  • Griffige Oberflächen an den Handauflagen links und rechts
Nachteil: Canon EOS 700D
  • Kaum Veränderungen zum Vorgängermodell EOS 650D

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Canon EOS 700D

Zitat: Die Canon EOS 700D liefert eine solide Leistung zum günstigen Straßenpreis.
Auszeichnung sehr gut

Platz 4 von 7

Wertung 83%

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 74%, Ausstattung/Handling: 78%, Geschwindigkeit: 74%
Auszeichnung gut

Platz 3 von 3

Wertung 75.8%

» zum Test

Zitat: Die EOS 700D ist kompakt, leicht und lässt sich sehr einfach bedienen.
Auszeichnung gut

Platz 15 von 62

Wertung Note 2.14

» zum Test

Zitat: Bei der EOS 700D kann sich der Einsatz des RAW-Formats besonders lohnen, zumal ihre JPEG-Verarbeitung wenig schonend vorgeht.

Platz 37 von 40

Wertung 45.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Die größere EOS 700D mit Schwenkmonitor hat den besseren Sucher AF (9 statt 1 Kreuzsensor), im Live-View aber noch den alten Hybrid-AF. Der Serienmodus ist etwas schneller.
Auszeichnung sehr gut

Platz 5 von 8

Wertung 83%

» zum Test

Zitat: Gute Detailauflösung bis ISO 1.600, aber der letzte Kick fehlt. Ab ISO 800 erkennt das geschulte Auge das hochfrequente Rauschen auch in den Bildern.
Auszeichnung Highlight, sehr gut

Platz 13 von 18

Wertung 84.30
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Bis ISO 1.600 hohe Auflösung und sehr starke Kantenanhebung der hellen Seite. AB ISO 800 nimmt das Rauschen zu. Guter Dynamikumfang bis ISO 3.200.
Auszeichnung sehr gut, Highlight

Platz 1 von 2

Wertung 84.30
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Der EOS 100D hat die 700D unter anderem den dreh- und schwenkbaren Monitor voraus; der Serienmodus ist etwas schneller. Beim Hybrid-Autofokus kommt noch die erste Generation zum Einsatz.
Auszeichnung sehr gut

Platz 4 von 9

Wertung 83%

» zum Test

Zitat: Die Canon EOS 700D ist günstig, aber gut ausgestattet und schießt Fotos und Videos in Topqualität.
Auszeichnung gut

Platz 11 von 12

Wertung Note 2.43

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 82 %, Geschwindigkeit: 87 %, Ausstattung: 81 %, Bedienung: 85 %
Auszeichnung sehr gut

Platz 13 von 26

Wertung 83%

» zum Test

Zitat: [...] für Material und Verarbeitung Kritik: Nicht ein Tester vergab hier die bestmögliche Bewertung. [...] Bei der Frage, wie gut die Kameras in der Hand liegen, setzen sich die EOS 700D und die D5300 klar von der Konkurrenz ab. Das gleiche gilt auch für die präzise Reaktion und griffgünstige Positionierung der Bedienelemente. Anmerkung zum Test: Bewertung mit Touchscreen: 57 Punkte
Auszeichnung Bester im Test

Platz 3 von 8

Wertung 51.00
von 60 Punkten

» zum Test

Zitat: Das Gehäuse besteht vorwiegend aus Kunststoff, hat keine Dichtungen zum Schutz vor Spritzwasser und Staub, fühlt sich aber dank griffiger Oberfläche an den Handauflagen [...] solide und angenehm an. [...] Als Einsteigerkamera bietet die 700D eine große Auswahl an automatischen Voreinstellungen. [...] Bei schwächerem Licht brechen AF-Tempo und Treffsicherheit deutlich ein.

Platz 6 von 9

Wertung 49.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Werte für Bildqualität / Geschwindigkeit / Ausstattung / Bedienung: 82% / 87% / 85% / 85%.
Auszeichnung sehr gut

Platz 5 von 11

Wertung 84%

» zum Test

Zitat: Bei wenig Licht läuft die EOS 700D zur Hochform auf - die Aufnahmen zeigen auch bei hoher ISO-Einstellung kaum Bildrauschen. Praktisch: Der Bildschirm lässt sich nicht nur herausklappen und drehen, sondern er dient auch als Touchscreen: So klappt die Fokussierung per Fingertipp. Schade: Im Live-view-Modus arbeitet der Autofokus sehr langsam - schnelle Schnappschüsse gelingen so nicht.
Auszeichnung gut

Platz 13 von 14

Wertung Note 2.43

» zum Test

Zitat: Sehr gute Messwerte in allen Testdisziplinen, aber keine signifikanten Verbesserungen im Vergleich zur EOS 650D, die Auflösung ist sogar geringer. […] Bis ISO 1.600 sehr gute Detailauflösung, ab ISO 800 wird das Rauschen für das geschulte Auge ganz schwach sichtbar, weil es hochfrequent ist. Anmerkung zum Test: Objektiv im Test: Canon EF 2,8/100 mm Macro USM
Auszeichnung super

Platz 6 von 12

Wertung 93.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Hauptunterschied zum preiswerteren Schwestermodell EOS 100D: Der Monitor lässt sich klappen und schwenken. Das ermöglicht gezielte Fotos aus ungewöhnlichen Perspektiven. Wer auf Retrodesign mit Einstellrädern steht, wird mit der Touchscreen-Bedienung der 700D nicht glücklich.
Auszeichnung gut

Platz 5 von 18

Wertung Note 1.90

» zum Test

Zitat: Die Videos der 700D zeigen erfreulich viele Details, auch das Bildrauschen bei schwach beleuchteten Motiven lag auf einem niedrigen Niveau. Schnelle Bewegungen und Schwenks über ein Motiv werden allerdings mit sichtbarem Ruckeln wiedergegeben, unabhängig davon, ob man mit 30, 25 oder 24 Vollbildern pro Sekunde aufnimmt. Anmerkung zum Test: Getestet wurde der Videomodus

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Canon gegen Nikon. EOS 700D versus D5300. Am Ende ist es ein denkbar knappes Rennen das die EOS mit einem 1-Prozent-Vorsprung für sich entscheidet. Ausschlaggebend sind die etwas bessere Ausstattung (Touch-Display) und das fast perfekte Handling.
Auszeichnung sehr gut

Platz 1 von 2

Wertung 91%

» zum Test

Zitat: Mittelklasse-Modell mit guten Allround-Eigenschaften. [...] Das Rauschen der Canon EOS 700D ist jedoch hochfrequent und tritt visuell stärker in Erscheinung als nach den Messwerten zu erwarten wäre.
Auszeichnung super, Highlight

Platz 4 von 4

Wertung 93.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Sehr gute Messwerte in allen Testdisziplinen, aber keine signifikanten Verbesserungen im Vergleich zur EOS 650D, die Auflösung ist sogar geringer.
Auszeichnung super, Highlight

Platz 2 von 2

Wertung 93.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Die EOS 700D schießt detailreiche, scharfe und helle Fotos. Bei wenig Umgebungslicht weisen die Fotos nur ein leichtes Bildrauschen auf.

Platz 6 von 7

Wertung Note 2.54

» zum Test

Zitat: Serienbilder pro Sekunde: 5; Serienbilder in Folge: JPEG: > 100/ Raw: 7, danach langsamer
Auszeichnung sehr gut

Platz 3 von 4

Wertung 84%

» zum Test

Zitat: Dank vergleichsweise einfacher Bedienung mit Touchscreen und einer speziellen Position des Hauptschalters ist die 700D besonders für Einsteiger gut geeignet. Anmerkung zum Test: Getestet wurde die Videofunktion

Platz 6 von 8

Wertung 64%

» zum Test

Zitat: Die EOS 700D […] kombiniert Touchscreen und Schwenkmonitor und liegt insgesamt bei der Bildqualität gleich auf mit den beiden Schwestermodellen [EOS 100D und EOS 600D]. Ob das Mehr an Ausstattung den deutlichen Preisunterschied rechtfertigt, hängt vor allem vom geplanten Einsatzbereich ab.

Platz 2 von 3

Wertung 49.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Professionell: Mit der Abblendtaste lässt sich schon vor der Aufnahme kontrollieren, wie sich die gewählte Blende auf das Bild auswirken wird. Anmerkung zum Test: Bildqualität: 81% Ausstattung/Handling: 78% Geschwindigkeit: 72%

Platz 1 von 2

Wertung 78.5%

» zum Test

Zitat: Pro: Besonders rauscharm bis ISO 800. Sichtbares Rauschen erst ab ISO 6400. Hohe Auflösung bis ISO 3200. Dreh- und schwenkbares Touch-Display mit 1.040.000 BP. Gewohnt gute EOS-Bedienung. Griffiges Gehäuse. Kontra: Wenig Neuerungen gegenüber der Vorgängerin EOS 650D.
Auszeichnung sehr gut, Testsieger

Platz 1 von 5

Wertung 90.6%

» zum Test

Zitat: Plus: Hochauflösendes Klapp-Display, Touchscreen, gute Bildqualität. Minus: Lahmer Autofokus, kurze Akkulaufzeit im Live-View-Modus.

Platz 6 von 6

Wertung 78.5%

» zum Test

Zitat: An der Kamera selber hat sich gegenüber der EOS 650D wenig geändert, das neue Kit-Objektiv mit STM-Motor fokussiert aber deutlich schneller.
Auszeichnung sehr gut

Platz 9 von 36

Wertung 84%

» zum Test

Zitat: Mit der EOS 700D betreibt Canon Modellpflege, ohne für große Überraschungen zu sorgen. Der Hybrid-Autofokus arbeitet zwar jetzt bei optimalen Bedingungen deutlich schneller, hat aber noch immer Probleme mit schwachem Licht. Auch die überhöhten Farbkontraste der JPEG-Aufnahmen bleiben.

Einzeltest

Wertung 49.00
von 100 Punkten


Zitat: Pro: Dank beweglichem Touchdisplay einfache Bedienung. Mit STM-Objektiv zügiger Nachführ-AF bei Videoaufnahmen. Gute Bildqualität (Canon-typisch knackig). Praxisgerechter Funktionsumfang... Contra: Set-Objektiv zeigt starke Farbsäume. Live-View-AF sehr langsam. Belichtungsreihe nur mit drei Stufen. AF-Assist nur per Blitzsalve.
Auszeichnung 5 Dots

Einzeltest

Wertung 5.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Trotz ihres Status als „Einsteiger“-Kamera erreichte die EOS 700D durchaus professionelle Ergebnisse im Test. Die Auflösungsleistung ist sehr gut und der Kontrastumfang braucht sich ebenfalls nicht hinter den Ergebnis von Kameras mit Vollformat-Sensor zu verstecken. Das Luminanz- und Helligkeitsrauschen hält die Canon sehr gut in Griff, sodass auch Bilder mit ISO 12.800 verwertbar sind.
Auszeichnung Bildqualität sehr gut

Einzeltest

Wertung 73.00
von 100 Punkten


Zitat: Mit der EOS 700D präsentiert Canon die Nachfolgerin der 650D und bedient damit die untere DSLR-Mittelklasse. Beim Vergleich der beiden Modlle mussten wir allerdings feststellen, dass die 700D nur wenige Neuerungen zu bieten hat.
Auszeichnung gut

Platz 5 von 6

Wertung 83.3%

» zum Test

Zitat: Pro: Sehr gute Bildqualität & hohe Auflösung bei ISO 100-200, auch ISO 400-800 noch sehr gut. Gute Bildqualität im hohen ISO-Bereich (ab ISO 1.600). Gut verarbeitetes und griffiges Kamera-Gehäuse... Contra: Sehr kleine Tasten und zu viele davon auf zu kleiner Fläche. Bildfolge mit sechs RAWs oder drei JPEG+RAW-Bildern bei der schnellsten Bildserie zu kurz.
Auszeichnung Kauftipp, Video-Tipp

Einzeltest

Wertung 88.93%

» zum Online-Test

Zitat: Das ist das Dilemma der EOS 700D: Sie ist eine hervorragende Kamera, die mit 93,5 Punkten das höchste Prädikat super***** erhält. Aber sie ist nicht besser als die EOS 650D, die sie ablöst.
Auszeichnung super, Highlight

Einzeltest

Wertung 93.50
von 100 Punkten



TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Canon EOS 700D" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Canon EOS 700D bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 1 Bewertung

Super Kamera

Samstag, den 11.05.2013 von mario

stars (Sehr gut)

Habe seit 1 Woche die 700d, davor hatte ich die 1100d, einfach nur super


Datenblatt Canon EOS 700D

  • Typ Spiegelreflexkamera
  • Auflösung 18 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 22,3 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 14,9 mm
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor wird unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor k.A.
  • Bajonett Canon EF-S
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor 1,5 x
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 1040000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich wird unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen wird unterstützt.
  • Sucher optischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad k.A.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 25600 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/4000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz E-TTL II, Auto, manueller Blitz, integrierter Speedlite-Auslöse
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat MOV
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi nicht unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS GPS nicht unterstützt.
  • Zubehörschuh k.A.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 580 g
  • Maße (Höhe) 10 cm
  • Maße (Breite) 13,3 cm
  • Maße (Tiefe) 7,9 cm
  • Sonstiges k.A.

Spiegelreflexkameras

Canon EOS 700D

Canon EOS 700D - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0571