Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Bildwiedergabe

Die folgenden Ausführungen versuchen einen Einblick in die wichtigsten technischen Merkmale zu geben, die moderne Fernsehgeräte bieten. Eine Lektüre kann Ihnen helfen, das richtige TV-Gerät für die gedachte Verwendung zu finden.


Seitenverhältnis

Das alte Seitenformat 4:3 ist nur noch beim Röhrenfernseher zu finden. Im Bereich der Röhrenfernseher werden keine Neugeräte mehr hergestellt und auch nur noch vereinzelt vertrieben.
An die Stelle des alten Seitenformates ist das Breitbild-Format in 16:9 und vereinzelt sogar das noch breitere 21:9-Format getreten. Diesem Umstand haben sich die Fernsehsender angepasst. So werden viele Sendungen im 16:9-Format ausgestrahlt. Es werden also in diesem Fall keine Balken oben und unten angezeigt. Sendungen, die nach wie vor im alten 4:3-Format ausgestrahlt werden, erscheinen auf 16:9-Geräten mit vertikalen schwarzen Balken links und rechts vom Bild.
Die meisten DVDs und Blu-ray-Discs enthalten Breitbild-Material im 16:9-Format, in diesem Fall würde die volle Bildschirmdiagonale eines Flachbildfernsehers mit Bild ausgefüllt werden. Bei Filmen, die auf extra breitem Material wie Cinemascope gedreht wurden, werden horizontale Balken über und unter dem Film dargestellt.


Kontrastverhältnis

Das Kontrastverhältnis ist das Verhältnis zwischen der Lichtstärke des hellsten und des dunkelsten Punktes. Je größer der Kontrast ist, desto heller und natürlicher wirkt ein Bild. Bei Heimkinoanwendungen ist ein gutes Kontrastverhältnis besonders wichtig, da es auf die wirklichkeitsgetreue Darstellung schwarzer wie weißer Flächen ankommt. Die Wahrnehmung des Kontrastes ist stark von der Umgebungshelligkeit abhängig, der empfundene Kontrast ist niedriger bei völliger Dunkelheit, höher bei mäßiger Umgebungsbeleuchtung. Aus diesem Grund verfügen bspsw. einige TV-Modelle des Hersteller Philips über Lampen an der Geräterückseite (das sogenannte Ambilight).
Ein weiterer Wert, der bei Neugeräten oft angegeben wird, ist der dynamische Kontrast. Dieser bezeichnet die Fähigkeit, den Kontrast mittels der zusätzlichen Reduktion der Hintergrundbeleuchtung bei dunklen Szenen zu erhöhen. Dies geht jedoch immer auf Kosten der Detailtreue in solchen besonders dunklen Szenen. Der dynamische Kontrast wirkt zudem nur bei aufeinander folgenden Bildern, also Bewegtbildern. Der native, echte Kontrast sollte nicht mit dem dynamischen Kontrast verwechselt werden. LED-beleuchtete Bildschirme bieten die Möglichkeit, einzelne Bereiche der Hintergrundbeleuchtung abzudunkeln oder komplett auszuschalten (LED-Local-Dimming).



0.0075