Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Tonwiedergabe


Eingebaute Lautsprecher

Ein baulich bedingter Schwachpunkt fast jedes Flachbildfernsehers ist die Tonwiedergabe. Da meist eine sehr geringe Gerättiefe gewünscht wird, geht dies auf Kosten der Bauteile, die beispielsweise für einen satten Bass zuständig sind. So wird bei vielen getesteten Fernsehern der Klang als dünn und wenig überzeugend empfunden, ein überzeugender Bass oder gar Tiefbass ist die absolute Ausnahme. Um die Qualität der wiedergegebenen Klänge der Bilddarstellung anzugleichen, haben die Hersteller verschiedene Lösungen parat. Einige Hersteller verbauen qualitativ hochwertige Komponenten in den Fernseher, hier ist jedoch selbst bei den Besten ihrer Art keine zufriedenstellende Bassdarstellung zu erwarten. In hochpreisigeren Modellen werden vereinzelt sogenannte Soundprojektoren verbaut, die durch ein ausgeklügeltes Prinzip von Schallreflektionen einen Surroundeffekt erzeugen, der laut verschiedener Tests auch sehr überzeugend ausfallen kann.


Komplettanlagen

Komplettanlagen versorgen Heimkinoliebhaber mit aufeinander abgestimmten Komponenten für einen angemessenen Raumklang in den eigenen vier Wänden. Diese Sets bestehen meist aus einem Receiverteil (oft mit DVD- und/oder Blu-ray-Player), der die entsprechenden Heimkinosound-Decoder gleich eingebaut hat, und einer ausreichenden Anzahl Boxen.
Ein eindeutiger Vorteil solcher Sets ist ein relativ niedriger Anschaffungspreis, die mitunter gute Abstimmung der Komponenten aufeinander und der geringe Aufwand mit oft vorzeigbaren Resultaten. Oft wird aber die gesamte Anlage nutzlos, wenn nur eine Komponente ausfällt und auch Aufrüstungen sind nur selten möglich.


AV-Receiver

Die teuerste, aber qualitativ auch hochwertigste und flexibelste Methode den Ton von der Scheibe oder sonstigen Quellen ins Ohr zu bekommen, ist der Kauf eines AV-Receivers. Dieser Verstärker bereitet Klänge aus den meisten erdenklichen Geräten auf und verteilt diese auf die angeschlossenen Lautsprecher. In der Regel sind alle verfügbaren Signalträger an einen solchen Receiver angeschlossen, also z.B. ein digitaler HDTV-Empfänger, eine Spielkonsole, ein Blu-ray-Player usw. Per HDMI, das Bild wie Ton überträgt, kann der Ton jetzt von den internen Decodern entschlüsselt oder auch schon fertig entschlüsselt an das Gerät angeliefert werden. Der Receiver teilt die Kanäle dann nur noch auf die einzelnen Lautsprecher auf. Meist außerordentlich üppig mit Anschlüssen bestückt, bieten AV-Receiver oft die Möglichkeit auch Plattenspieler, iPods oder sonstige denkbare Geräte anzuschließen, so dass ein entsprechender Receiver schnell zum Mittelpunkt des Entertainment-Zimmers werden kann. Oftmals verfügen AV-Receiver auch über umfangreiche Scaling- und Deinterlacing-Features, die die eingebauten Funktionen von TV-Geräten oder Playern übertreffen können. Hierfür ist beim Kauf auf ein übersichtliches Bildschirmmenü zu achten. Durch die modulare Zusammenstellung einer Heimkinoanlage erzielt man mit AV-Receivern oft einen besseren Klang als mit einer Komplettanlage. Dies hat jedoch einen höheren Preis, gerade auch weil die Lautsprecher im Preis nicht inbegriffen sind. Dafür hat man die Möglichkeit die Lautsprecher auszutauschen und generell wesentlich flexiblere Möglichkeiten der Nutzung als bei einer Komplettanlage.



0.0074