Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Fujifilm XQ1 im Test

Test Fujifilm XQ1
Fujifilm XQ1 Test - 0 Fujifilm XQ1 Test - 1
Alle: Digitalkameras Letzter Test: 10/2013

Zusammenfassung von eTest zu Fujifilm XQ1

Die Fujifilm XQ1 ist mehr als eine einfache Digitalkamera. In ihr arbeitet eine verkleinerte Version des CMOS-Sensor "X-Trans", der sich in den Systemkameras von Fujifilm bereits mehrfach sehr gut bewähren konnte. Auch die Optik ist nicht von schlechten Eltern. Dennoch reicht es unterm Strich "nur" für eine gute Bildqualität....

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Rollei Compactline 83

Fujifilm XQ1 - Rollei Compactline 83  - Test zum Shop 40,34 €

Easypix W1024

Fujifilm XQ1 - Easypix W1024  - Test zum Shop 46,29 €

Fujifilm Instax Mini 8

Fujifilm XQ1 - Fujifilm Instax Mini 8  - Test zum Shop 59,00 €

Fujifilm XQ1 - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Kompakt & leicht
  • Sehr großer Sucher für eine Kompaktkamera
  • Kein Tiefpassfilter
  • Auflösung im Vergleich etwas niedrig (12 MP), aber sehr langsamer Qualitätsabfall im Vergleich zur Klassenkonkurrenz
  • Sehr gutes Rauschverhalten
  • Wi-Fi-Modus ohne Fernbedienungsfunktion
  • Verzeichnung im Weitwinkel

Preisvergleich



Testberichte

Auswertung der Testberichte

Die Fujifilm XQ1 ist mehr als eine einfache Digitalkamera. In ihr arbeitet eine verkleinerte Version des CMOS-Sensor "X-Trans", der sich in den Systemkameras von Fujifilm bereits mehrfach sehr gut bewähren konnte. Auch die Optik ist nicht von schlechten Eltern. Dennoch reicht es unterm Strich "nur" für eine gute Bildqualität. Überschwängliche Lobeshymnen von Seiten der Fachpresse bleiben hier aus. Umso besser schneidet sie aber in allen anderen Rubriken ab. Und das für einen verhältnismäßig moderaten Preis: bei einer UVP von 399,- Euro kostet die edle High-End-Kompakte erfreulich wenig, wenn man sie mit anderen Kameras dieser Klasse vergleicht.

Gehäuse – rank und schlank

Die in Schwarz und Silber erhältliche Fujifilm XQ1 ist mit 10 x 5,8 x 3,3 mm zwar nicht mehr die dünnste Kamera, aber kompakt genug für die Jackentasche ist sie allemal. Das Gewicht beträgt nicht einmal 200 Gramm. Pluspunkte gab es im Test auch für eine hochwertige Verarbeitung und einen relativ sicheren Halt trotz glatter Front. Dieser ist einer dezenten Auflagefläche für den Daumen auf der Rückseite zu verdanken.
Der Monitor der Fujifilm XQ1 bietet eine Größe von 3 Zoll, was der derzeitige Schnitt bei Digitalkameras aller Klassen ist. Die Auflösung ist an der Größe gemessen sehr gut, sie beträgt 920.000 Pixel. Dreh- oder schwenkbar ist das Display nicht, auch auf eine Touchscreen-Funktion wurde verzichtet. Stattdessen wirbt Fujifilm mit einem besonders hohen Einblickwinkel.

Fujifilm XQ1 Schwarz, Silber

Bedienung – schlicht, aber auch für Fortgeschrittene

Vom schlichten Design der Fujifilm XQ1 mit nur wenigen Tasten sollte man sich nicht täuschen lassen. Es ist alles an Bord, um auch Fortgeschrittene zu locken. Dazu gehört zuallererst natürlich die Möglichkeit, Zeit und Blende manuell einzustellen. Dafür liegt auf der Oberseite der Fujifilm XQ1 ein Moduiswahlrad, auf dem sich das klassische PASM-Spektrum findet. Ein Rändelrad auf der Rückseite hilft bei der schnellen Navigation durch das Menü. Eine Besonderheit der Fujifilm XQ1 ist der Steuerring um die Optik. Dieser dient nicht gezwungenermaßen dem Zoom oder dem Fokus, sondern kann auch mit Parametern wie der Blende, der Belichtungszeit oder der ISO-Stärke belegt werden.
Wer es lieber bequem hat, kommt natürlich auch nicht zu kurz: mit einer intelligenten Automatik und vielen Motivprogrammen kann man auch alle Einstellungen der Kamera überlassen. Darüber hinaus stehen eine Belichtungskorrektur um +/- 3 Blendenstufen, ein Histogramm, eine elektronische Wasserwaage und Fokus-Peaking (farbliche Hervorhebung der scharfgestellten Kontrastkanten bei manuellem Fokus) zur Verfügung.

Optik – kleiner Zoom mit exquisiter Lichtstärke

Mit einem 4-fachen Zoom ist die Fujifilm XQ1 eher mager ausgestattet – allerdings auch nur, wenn man die Masse an Kompaktkameras heranzieht. Für eine hochwertige Kamera, wo mehr Wert darauf gelegt wird, dass Optik und Sensor so gut wie möglich aufeinander angestimmt sind, ist ein 4-facher Zoom eher die Norm. Das Brennweitenspektrum geht von 25 bis 100 mm, deckt also ein gutes Weitwinkel und ein leichtes Tele ab.
Der wirkliche Renner bei der Fujifilm XQ1 ist die Lichtstärke. Die kann im Weitwinkel mit f1,8 punkten. Das ist selbst bei den hochwertigen Kompakten eher selten zu finden. Das Tele ist mit f4,9 eher durchschnittlich.
Ein Bildstabilisator ist an Bord, dieser arbeitet effektiv über bewegliche Linsenelemente. Der Makromodus bietet eine Nahbereichsgrenze von 3 cm – das ist solide, geht aber besser. 

Fujifilm XQ1 - Front, Rückeite

Bildqualität – Sensor aus einem größeren System

Die Fujifilm XQ1 ist mit einem überdurchschnittlich großen CMOS-Sensor von 2/3 Zoll ausgestattet. Der ist nicht irgendein Sensor, sondern basiert auf der gleichen Technologie wie die großen Sensoren aus den hochgelobten X-Systemkameras, wie z.B. der Fujifilm X-E1. Bei diesen wird eine besonders hohe Auflösung erreicht, und zwar durch den Wegfall des Tiefpassfilters. Der ist bei den Trans-X-Sensoren durch eine besondere Pixelanordnung obsolet. Das hat bei den Systemkameras mit dem entsprechenden Sensor gut funktioniert, was sehr neugierig auf die Leistungen der XQ1 macht.
Auf dem 2/3-Zoll-Sensor der Fujifilm XQ1 tummeln sich 12 Megapixel, also eine erfreulich moderate Auflösung. Da bedeutet, dass die einzelnen Pixel viel Platz haben - ein weiteres Indiz für gute Bildqualität. Gespeichert werden können die Daten neben dem regulären JPEG auch im verlustfreien RAW-Format. Der ISO-Umfang reicht laut Hersteller von ISO 100 bis 12.800. Außerdem kann die Fujifilm XQ1 sehr gute Verschlusszeiten bieten: bei einer minimalen Belichtungszeit von 1/4000 ist selbst bei strahlender Sonne selten mit überbelichteten Bildern zu rechnen.
Die hohen Erwartungen, die dieses technische Rezept schürt, konnte die Fujifilm XQ1 im Test zum Teil nicht ganz gerecht werden – allerdings handelt es sich hierbei um Meckern auf hohem Niveau. Unterm Strich wurde die Bildqualität von allen Tests gut bewertet. In Puncto Auflösung schnitt die XQ1 in allen Brennweiten und Blenden etwas schlechter als Kameramodellen mit gleicher Sensorgröße ab. Mit steigender Lichtempfindlichkeit mache sich eine verstärkte Weichzeichnung feiner Strukturen bemerkbar. Dabei scheiden sich die Meinungen bezüglich der Stärke des Schärfeverlustes zum Rand hin. Die maximale Auflösung erreicht die Kompakte im Weitwinkel erfreulicherweise schon bei der offener Blende, weshalb diese bedenkenlos genutzt werden kann. Was das Rauschverhalten anbelangt, war man sich wiederum uneins: Je nach Test wird ISO min, ISO 400 oder ISO 800 als letzte noch nutzbare Empfindlichkeitsstufe befunden. Diese Diskrepanz in der Bewertung ist auf die unterschiedlichen Test- und Beurteilungsverfahren der Fachmagazine zurückzuführen. Hier bleibt nichts anderes übrig als selbst auszuprobieren, welche ISO Stufe zu welchem Licht passt und wie viel Rauschen man verkraften kann.

Ausstattung – Kompaktkamera-Allroundpaket

Videos kann die Fujifilm XQ1 bis zu Full-HD-Qualität aufzeichnen. Ein Stereo-Mikrofon ist integriert und der 4-fache Zoom steht im Videmomodus ebenfalls zur Verfügung. Ein Wi-Fi-Modul ermöglicht es, die Fotos von dr Fujifilm XQ1 auf einen PC, ein Tablet oder ein Smartphone zu laden. Von einer Möglichkeit, die Kamera über moibiles Gerät fernzusteuern, wurde in den technischen Daten nicht erwähnt.
Die Fujifilm XQ1 bietet eine Panorama-Automatik, die einzelne Fotos bis zu 360° zusammenrechnen kann. Des weiteren bietet die Digitalkamera eine Bracketing-Funktion (z.B. Dynamik, Belichtungsreihen und Filmsimulation) und 13 Effektfilter wie eine Miniaturisierung, High- und Lowkey oder Lochkamera. Darüber ist die Kamera imstande mehrere Bilder zusammenzurechnen, um Rauschen zu reduzieren („Pro Lowlight“) oder eine Hintergrundunschärfe zu erzeugen („Pro Focus“).

Fujifilm XQ1 Oberseite Moduswahlrad

Geschwindigkeit – schnell und Kontrast-Phasen-Hybrid

Beworben wird die Fujifilm XQ1 mit einem besonders schnellen Autofokus. Das wird durch eine Besonderheit des Trans-X-Sensors realisiert: Auf dem Pixel wird nicht nur die in Kompaktkameras übliche Kontrastmessung vorgenommen, sondern einige Pixel beherrschen auch die schnellere, aber nicht ganz so präzise Phasenmessung. Je nachdem, was Situation, Motiv und Lichtverhältnisse verlangen, wechselt die Fujifilm XQ1 automatisch zu der jeweils passendsten Autofokus-Art. Das zahlt sich im Test aus: Gemessen wurden Auslöseverzögerungen zwischen 0,19 und 0,4 Sekunden. Auch ansonsten ist die Kamera flott unterwegs: Betriebsbereit ist die Fujifilm XQ1 in weniger als 1,5 Sekunden und im Serienmodus schafft sie 12 voll aufgelöste Bilder pro Sekunde und das 9 bis 10 Bilder am Stück.

Fazit & Alternativen

Das ist mal ein interessantes Konzept: der sehr hochwertige Aufnahmesensor einer Systemkamera in einer Kompakten mit fest integrierter Optik. Das ist nicht nur für Fortgeschrittene interessant, die auf der Suche nach einer Immer-Dabei-Kamera sind, sondern auch für klassische Drauflosknipser, die eine bessere Bildqualität wünschen, als es normale Kompaktkameras mit kleinem 1/2,3-Zoll-Sensor bieten können, aber trotzdem eine einfache Bedienung bevorzugen.
Mit großem Sensor, aber schlicht im Design sind z.B. auch die Panasonic Lumix DMC-LF1 und die Canon PowerShot S120. Wer eher den professionellen Anspruch erfüllt haben möchte und viel selbst einstellt, sollte auf eine Kompakte mit mehr Tasten ausweichen, z.B. die Canon PowerShot G16, die Nikon Coolpix P7800 oder die Olympus XZ-2.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Fujifilm XQ1
Vorteil: Fujifilm XQ1
  • Kompakt & leicht
  • Sehr großer Sucher für eine Kompaktkamera
  • Kein Tiefpassfilter
Nachteil: Fujifilm XQ1
  • Wi-Fi-Modus ohne Fernbedienungsfunktion

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Fujifilm XQ1

Zitat: Die XQ1 überzeugt durch ein wertiges Gehäuse, eine schnelle Serienbildaufnahme und einen flotten Autofokus. Bei hoher ISO fällt die Detailttreue allerdings merklich ab.

Platz 9 von 10

Wertung 79.4%

» zum Test

Zitat: Eine tolle Kompakte, die viel kann und gute Bilder macht. Allein der übermäßige Schärfeverlust nach den Ecken ist ein Kritikpunkt – allerdings ein fetter.

Platz 10 von 24

Wertung 65.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Die XQ1 ist schnell, kommt bei Bildqualität und Ausstattung (kein Sucher, kein Blitzschuh, lichtschwächeres Objektiv) aber nicht an die X20 heran. Die Verzeichnung ist etwas zu stark.
Auszeichnung sehr gut

Platz 4 von 10

Wertung 80%

» zum Test

Zitat: Eine tolle Kompakte, die viel kann und gute Bilder macht. Allein der kräftige Schärfeverlust zu den Ecken hin ist ein Kritikpunkt – Kauftipp „kompakt“.
Auszeichnung Kauftipp Kompakt

Platz 7 von 15

Wertung 65.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Pluspunkte: üppige Ausstattung inklusive WLAN, wertiges Gehäuse, fixer Autofokus und schnelle Serienaufnahmen. Nicht so schön: Schwächen bei der Detailtreue, mieser Akku.

Platz 8 von 10

Wertung 81.1%

» zum Test

Zitat: Auf der Suche nach einer schnellen Kamera kommt man an der Fujifilm XQ1 kaum vorbei, eine Auslöseverzögerung von 0,19 Sekunden ist nämlich schwer zu toppen. […] Als Kehrseite erweist sich im Test die Bildqualität…
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung Note 2.10


Zitat: Die kleine Schwester der X20 verzichtet auf Sucher und Blitzschuh, ist dafür aber etwas schneller und hat Wi-Fi an Bord.
Auszeichnung sehr gut

Platz 10 von 10

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Plus: Akzeptable Bildqualität. Die Digitalkamera liegt gut in der Hand. Sehr kompaktes Gesamtpaket für die sehr gute Ausstattung. Effektiver optischer Bildstabilisator... Minus: Die Bildqualität liegt leicht unter vergleichbaren Kameramodellen. Die Tonqualität (bei Videos) könnte besser sein. Keine Fernsteuerung per WLAN möglich...

Einzeltest

Wertung 86.12%

» zum Online-Test

Zitat: Pro: Hochwertig verarbeitetes Gehäuse. Hohe Serienbildgeschwindigkeit. Umfangreiche Ausstattung. Gute Bedienbarkeit auch manuell... Contra: Kein Blitzanschluss. Betriebsgeräusche sind im Video deutlich hörbar. Bildqualität bleibt etwas hinter den Erwartungen an einen 2/3?-Sensor zurück. Autofokus hat bei schwachem Licht und beim Filmen Probleme...
Auszeichnung 5 Dots

Einzeltest

Wertung 5.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Fujifilm XQ1" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Fujifilm XQ1 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Fujifilm XQ1

  • Typ kompakte Digitalkamera
  • Auflösung 12 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) 2/3 Zoll
  • Sensorgröße (Breite mm) k.A.
  • Sensorgröße (Höhe mm) k.A.
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor k.A.
  • MicroFourThirds-Sensor k.A.
  • Bajonett k.A.
  • optischer Zoom 4 x
  • Anfangsbrennweite 25 mm
  • Maximalbrennweite 100 mm
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel 1,8 f
  • Anfangslichtstärke Tele 4,9 f
  • Digitaler Zoom 4
  • Crop-Faktor k.A.
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 920000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen nicht unterstützt.
  • Sucher k.A.
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad Moduswahlrad wird unterstützt.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 12800 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/4000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz ja
  • Makro 3 cm
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator wird unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat MOV
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi wird unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS GPS nicht unterstützt.
  • Zubehörschuh Zubehörschuh nicht unterstützt.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 187 g
  • Maße (Höhe) 5,8 cm
  • Maße (Breite) 10 cm
  • Maße (Tiefe) 3,3 cm
  • Sonstiges k.A.

Digitalkameras

Fujifilm XQ1

Fujifilm XQ1 - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0663