Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Panasonic Lumix DMC-FZ1000 im Test

Test Panasonic Lumix DMC-FZ1000
Panasonic Lumix DMC-FZ1000 Test - 0 Panasonic Lumix DMC-FZ1000 Test - 1 Panasonic Lumix DMC-FZ1000 Test - 2

Zusammenfassung von eTest zu Panasonic Lumix DMC-FZ1000

Panasonic geht bei seinen Bridgekameras neue Wege: Mit der Panasonic Lumix DMC-FZ1000 bringt der Hersteller eine sehr hochwertige Digitalkamera auf den Markt, die dank eines großen 1-Zoll-Sensor mit 20-MP-Auflösung eine hervorragende Bildqualität bietet. Zwar ist sie nicht ganz günstig, aber das ist nicht zuletzt durch eine sehr hochwertige Optik und die...

Bester Preis

548,99 €
bei OTTOOTTO
Zum Shop

Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Großer 1-Zoll-Sensor
  • Sehr gute Bildqualität
  • Schneller Serienbildmodus
  • Sehr schneller Autofokus
  • 16-facher Zoom – viel für eine High-End-Kamera
  • Teuer
  • Für eine Bridgekamera eigentlich ein kleiner Zoom

Preisvergleich



Testberichte

Auswertung der Testberichte

Panasonic geht bei seinen Bridgekameras neue Wege: Mit der Panasonic Lumix DMC-FZ1000 bringt der Hersteller eine sehr hochwertige Digitalkamera auf den Markt, die dank eines großen 1-Zoll-Sensor mit 20-MP-Auflösung eine hervorragende Bildqualität bietet. Zwar ist sie nicht ganz günstig, aber das ist nicht zuletzt durch eine sehr hochwertige Optik und die 4K-Videoauflösung gerechtfertigt.

Auswertung der Testberichte: Der neue Spitzenreiter der Bridgekamera-Klasse

Anmerkung der Redaktion: Inzwischen gibt es eine Nachfolgerin, die Panasonic Lumix DMC-FZ2000.

Der Sensor der FZ1000 erinnert stark an die einzige Konkurrentin in dieser Klasse, die Sony Cyber-shot DSC-RX10. Was die Panasonic-Bridgekamera der Sony RX10 voraus hat: einen gut doppelt so großen, sprich 16-fachen Zoom von 25 bis 400 mm. Es ist klar: hier handelt es sich um eine Kamera für ambitionierte Fortgeschrittene.

Gehäuse: groß & schwer, aber Sucher & Monitor sehr gut

Die Panasonic Lumix DMC-FZ1000 ist ein ziemlicher Brocken: ca. 830 Gramm und Maße von ca. 13,7 x 9,8 x 13,1 cm sind nichts, was man so ohne weiteres in der Handtasche verstauen kann. Das ist selbst für eine Bridgekamera viel. Die sperrigen Maße und das hohe Gewicht wollen wir ihr aber nachsehen: eine hochwertige Zoom-Optik braucht eben Platz.

Auf den ersten Blick könnte man die Bridgekamera auch für eine Spiegelreflex- oder Systemkamera halten. Kein Wunder: Beim Aussehen und der Bedienung orientiert sich die Bridge an der Systemkamera Panasonic GH4

Panasonic Lumix DNC-FZ1000 Rückseite Monitor Display

Lobenswert: Neben dem Display ist auch ein Sucher mit an Bord. Dieser wurde in den Tests sehr gelobt. Er ist ungefähr so groß wie der einer Spiegelreflex, bietet 100% Bildfeldabdeckung und ist mit 2.359.000 Pixeln sehr scharf. Die Ähnlichkeiten mit dem Sucher der GH4 sind in diesem Punkt deutlich.

Aber auch der Monitor ist nicht zu verachten. Er kann mit einer Auflösung von 921.000 Pixeln auf drei Zoll eine gute Schärfe vorweisen, außerdem ist er dreh- und schwenkbar. Das einzige, was zum perfekten Bild fehlt: ein Touchscreen. Die Umschaltung zwischen Sucher und Monitor kann manuell oder automatisch durch einen Augensensor erfolgen.

Bedienung: für Fortgeschrittene

Nicht nur das Gehäuse, auch die Bedienung der Panasonic Lumix DMC-FZ1000 erinnert laut Test in vielen Punkten an die Panasonic Lumix DMC-GH4. Durch eine hohe Anzahl von Schnellzugriffen kann man auf alle wichtigen Parameter schnell zugreifen. Für den Anfänger bedeutet das zwar eine lange Einarbeitungszeit, dem Fortgeschrittenen kommt das aber sehr entgegen.

Auf der Oberseite finden sich neben dem Auslöser und dem Zoomhebel gleich zwei Einstellräder: eines für die Aufnahmeart (Timer, Einzelbild, Serien) und das klassische Moduswahlrad mit dem manuellen Modus, den Halbautomatiken, gleich zwei Customize-Positionen und mehr. Oben liegen außerdem ein Videoauslöser und zwei programmierbare Funktionstasten.

Die Rückseite ist ebenfalls gut bestückt. Hier finden sich drei weitere Funktionstasten (womit die Kamera fünf davon hat), eine Hebel-Tastenkombination für die verschiedenen Autofokusarten und für die Menüsteuerung eine Vier-Wege-Taste, deren verschiedene Richtungen mit Schnellzugriffen belegt sind.

Gut erreichbar für den Daumen liegt auf der Rückseite außerdem ein Einstellrad. Leider hat die Panasonic Lumix DMC-FZ1000 nur eines davon. Zwei wären im manuellen Modus angenehmer gewesen. Ein kleiner Makel in unseren Augen: es fehlt ein Schnellzugriff für die Belichtungskorrektur – aber den kann man sich ja auf eine der Funktionstasten legen.

Der große Zoom der Bridgekamera kann nicht nur mit dem Hebel um den Auslöser gesteuert werden, sondern auch mit einem Zoomhebel an der Optik. Die Kamera liegt dabei erfahrungsgemäß ruhiger in der Hand, was beim Videodreh wichtig ist. Erfreulich ist, dass der Zoom fünf verschiedene Geschwindigkeiten hat.

Ein netter Bonus ist der Ring um die Optik. Dieser kann mit verschiedenen Funktionen belegt werden,  z.B. dem Zoom oder dem manuellen Fokus.

Panasonic Lumix DMC-FZ1000 Oberseite Zoom Optik

Optik: im Vergleich wenig, aber für eine High-End-Kamera viel

Ein 16-facher Zoom ist in der Bridgekamera-Klasse eigentlich nicht viel. Zum Vergleich: Die Rekordhalterin hat zu Markterscheinen der Panasonic Lumix DMC-FZ1000 einen 63-fachen Zoom (Sony Cyber-shot DSC-H400). Allerdings bedeutet viel Zoom auch Kompromisse bei der Bildqualität. Mit ihrem eher kleinen Zoom bleibt die Panasonic FZ1000 in einem Bereich, in dem eine gute Bildqualität garantiert werden kann.

Der Brennweitenumfang der FZ1000 reicht von 25 bis 400 mm. Das ist ein solides Weitwinkel und ein starkes Tele. Gut gefällt uns auch die Lichtstärke: mit f2,8 im Weitwinkel und f4 im Tele ist man gut aufgestellt. Ein 5-Achsen-Bildstabilisator ist integriert, der Makromodus bietet eine Nahbereichsgrenze von 3 cm.

Bildqualität: großer Sensor, große Pixel

Der Sensor ist der Hingucker bei der Panasonic Lumix DMC-FZ1000: er bietet eine Größe von 1 Zoll, was weit über dem Durchschnitt in der Bridgekameraklasse ist. Die Auflösung beträgt 20 Megapixel. Dieses sehr gute Größen-Pixel-Verhältnis führt dazu, dass die Pixel laut Hersteller 2,4 mal so groß sind wie bei der beliebten Bridgekamera Panasonic FZ200, die einen nur durchschnittlichen Sensor hat. So große Pixel dürften zu einem in der Bridgekamera-Klasse hervorragendem Rauschverhalten führen.

Auch der Prozessor ist laut Hersteller neu. Dieser bietet vier Kerne – die braucht man weniger für die Fotos, als für die 4K-Videos, allerdings können die großen Rechenkapazitäten auch für die Verarbeitung der Bilddaten genutzt werden.

Das macht sich Panasonic offenbar für eine innovative Rauschunterdrückung zunutze. Hier arbeitet ein Zufallsfilter im Hintergrund mit. Dieser soll das unschöne bunte Rauschen, wie es bei Digitalkameras zu finden ist, in ein eher körnig anmutendes Rauschen umwandeln, wie es die Filme analoger Kameras haben.

Der ISO-Spektrum der Panasonic Lumix DMC-FZ1000 reicht bis ISO 25.600. Auch ein RAW-Modus ist mit an Bord. Das ist schließlich für viele Fortgeschrittene ein absolutes Muss. Nett ist die Möglichkeit, die RAW-Dateien bereits in der Kamera zu bearbeiten und umzuwandeln – allerdings würden wir eher zu einer RAW-Entwicklung am großen Bildschirm mit mehr Eingriffsmöglichkeiten empfehlen, als eine rudimentäre Bearbeitung am winzigen Kameradisplay. 

Soviel zu den Eckdaten, nun zu den Testergebnissen: Und hier konnte die Panasonic Lumix DMC-FZ1000 voll und ganz überzeugen. Alle Tests bescheinigten ihr eine hervorragende Bildqalität.

Die Schärfe ist sehr gut mit vielen Details. Das liegt an einer zurückhaltenden Rauschunterdrückung, die feine Bildelemente nicht glattbügelt. Dadurch ist zwar auch das Rauschen etwas höher, aber bis ISO 400 ist es so gering, dass es höchstens in der 100%-Vergrößerung am Bildschirm zu erahnen ist.

In den höheren ISO-Werten scheiden sich die Geister, bis zu welcher Empfindlichkeit die FZ1000 noch gut zu verwenden ist. Einige Testberichte legten die Grenze bei ISO 800 fest, andere meinten, selbst ISO 1.600 sei noch passabel. Soviel ist klar: Spätestens ab ISO 1.600 leiden Detailgenauigkeit und Rauschverhalten sichtbar.

Ausstattung: Erste Bridgekamera mit 4K-Videomodus

Ein echter Hingucker: Die Panasonic Lumix DMC-FZ1000 ist die erste Bridgekamera, die Videos in 4K-Qualität (3.840 x 2.160) aufzeichnen kann. Das tut sie mit 25 Bildern pro Sekunde, gespeichert wird in MP4. Für die großen Datenmengen braucht man natürlich eine gute Speicherkarte: UHS Speed Class 3 mit einer gleichbleibenden Mindestschreibgeschwindigkeit von 30 MB pro Sekunde. Solche Speicherkarten sind leider noch relativ teuer. Wem das kamerainterne Stereomikrofon nicht reicht: es lässt sich über eine 3,5-Buchse ein externes Mikrofon anschließen. Ein netter kleiner Bonus: Aus den 4K-Videos können 8-MP-Fotos extrahiert werden. Auch eine 3,5-Klinke für ein Mikrofon ist vorhanden. Die Videoqualität konnte im Test durch knackscharfe Bilder und ruckelfreie Schwenks sehr gut gefallen. Selbst bei der Darstellung auf einem normalen Full-HD-Fernseher profitiert man davon.

Auch ein Wi-Fi-Modul ist mit an Bord der Bridgekamera. Damit können nicht nur kabellos Daten übertragen werden. Es ist möglich, die Kamera über ein Smartphone oder Tablet fernzusteuern, wobei der Bedienumfang aus der Ferne bei der Panasonic FZ1000 erfreulich umfangreich ist: möglich sind Zugriffe auf Auslösen, Zoom, Fokus, Zeit, Blende und die Belichtungskorrektur. Außerdem können GPS-Daten aus dem verbundenen Gerät in die EXIF-Datei der Fotos übertragen werden – Stichwort "Geotagging".

Mit 24 Effektfiltern bietet die Panasonic Lumix DMC-FZ1000 sehr viel zum Spielen. Hier finden sich eine Miniaturisierung, High- und Low-Key und verschiedene Schwarz-Weiß-Modi. Auch eine Panorama-Funktion fehlt der Bridgekamera natürlich nicht.

Der Lithium-Ionen-Akku der FZ1000 soll laut Hersteller ca. 360 Auslösungen durchhalten. So richtig stark ist dieser Wert leider nicht. Gemessen wurden im Test ca. 180 bis 590 Auslösungen.

Geschwindigkeit: Schnelle Auslösung versprochen

Das Autofokussystem der Panasonic FZ1000 stammt wieder aus der Systemkamera Panasonic Lumix DMC-GH4. Hier arbeiten 49 Felder, die auch die Randbereiche erfassen. Auch bei schlechten Lichtverhältnissen soll der Autofokus gut funktionieren. Die GH4 konnte in den Tests in puncto Auslösegeschwindigkeit richtig gut abschneiden, also darf man auch an die FZ1000 hohe Ansprüche stellen. Panasonic lockt im Datenblatt der FZ1000 mit einer sehr kurzen Auslöseverzögerung von 0,09 Sekunden im Weitwinkel und 0,17 Sekunden im Tele.

Und im Test? Da waren alle begeistert! Die Panasonic Lumix DMC-FZ1000 konnte als eine der schnellsten derzeit erhältlichen Bridgekameras punkten (Stand Mitte 2014).

Beworben wird die Bridgekamera außerdem mit einer sehr schnellen Einschaltzeit von nur 0,66 Sekunden. Serien soll sie mit maximal 12 B/S bei voller Auflösung aufzeichnen können. Gemessen wurde etwas weniger, aber trptzdem bleibt die FZ1000 damit eine der schnellsten Bridgekameras auf dem Markt.

Fazit zur Panasonic Lumix DMC-FZ1000

Die Panasonic Lumix DMC-FZ1000 ist eine sehr gute, wenn nicht gar die beste Bridgekamera des Jahres 2014. Mit einer opulenten Optik und einem großen Sensor bietet sie nicht nur eine hervorragende Bildqualität, sondern geht durch viele Einstellungsmöglichkeiten und RAW im hohen Maße auf die Bedürfnisse von Fortgeschrittenen ein. Nicht zuletzt ist der 4K-Videomodus ein verlockendes Feature für Hobbyfilmer. Einziges Manko: die Panasonic Lumix DMC-FZ1000 ist leider ziemlich teuer.

Alternativen

Die einzige Kamera mit einem vergleichbaren Konzept ist die Sony RX10. Diese konnte in den Tests gut abschneiden und liegt durch ihr Alter preislich mit der FZ1000 gleichauf. Bei der Bildqualität scheinen sich die Beiden laut der Tests nichts zu geben. Allerdings bietet die FZ1000 einen größeren Zoom.

Meine persönliche Bewertung:

3.8/5.0
Test Panasonic Lumix DMC-FZ1000
Vorteil: Panasonic Lumix DMC-FZ1000
  • Großer 1-Zoll-Sensor
  • Sehr gute Bildqualität
  • Schneller Serienbildmodus
Nachteil: Panasonic Lumix DMC-FZ1000
  • Teuer

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Panasonic Lumix DMC-FZ1000

Zitat: Bildqualität: 81%, Geschwindigkeit: 99%, Ausstattung: 96%, Bedienung: 85%
Auszeichnung sehr gut, Preistipp

Platz 2 von 6

Wertung 86%

» zum Test

Zitat: Den Testsieg teilt sich die FZ1000 mit der Sony RX10 III, allerdings kostet sie weniger als die Hälfte.
Auszeichnung Testsieger, sehr gut

Platz 1 von 23

Wertung 86%

» zum Test

Zitat: Panasonics relativ große Bridgekamera FZ1000 lässt kaum Wünsche übrig. Auch 4K-Foto und -Video sind hier an Bord.
Auszeichnung sehr gut, Testsieger

Platz 1 von 8

Wertung 88%

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 83%, Geschwindigkeit: 99%, Ausstattung: 96%, Bedienung: 85%
Auszeichnung sehr gut, Testsieger

Platz 1 von 3

Wertung 88%

» zum Test

Zitat: Wer auf den Spritzwasserschutz und die noch längeren Telebrennweiten der Canon G3 X verzichten kann, bekommt mit der 1-Zoll-Megazoom-Kamera von Panasonic mehr für weniger Geld, vor allem eine bessere Bildqualität, einen schnelleren Autofokus und eine gut brauchbare 4K-Videofunktion.
Auszeichnung Kauftipp Megazoom

Platz 4 von 5

Wertung 39.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Schneller und besser ausgestattet ist kein Bridge-Modell.

Platz 2 von 10

Wertung 94.7%

» zum Test

Zitat: Die Panasonic Lumix FZ1000 kann die Führungsposition knapp verteidigen.
Auszeichnung sehr gut, Testsieger

Platz 1 von 4

Wertung 88%

» zum Test

Zitat: Sie ist anders als andere und überzeugt genau deshalb...
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 10

Wertung 94.6%

» zum Test

Zitat: Der Gesamttestsieger überzeugt auf der ganzen Linie. Filmer werden sich über den 4K-Videomodus der FZ1000 freuen.
Auszeichnung sehr gut, Testsieger

Platz 1 von 9

Wertung 88%

» zum Test

Zitat: Die Bildqualität im Test war top...
Auszeichnung gut

Platz 11 von 62

Wertung Note 2.09

» zum Test

Zitat: Plus: Schneller Serienbildmodus und AF, lichtstarkes Zoom, 4K-Video. Minus: Plastikgehäuse.
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 10

Wertung 94.6%

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 88 von 100 Punkten; Ausstattung / Handling: 100 von 100 Punkten; Geschwindigkeit: 100 von 100 Punkten.

Platz 1 von 10

Wertung 94.6%

» zum Test

Zitat: Plus: Aktuell beste Kompaktkamera aller Klassen, Top-Ausstattung. Minus: Hochpreisig, Akkulaufzeit für eine Megazoom nur Durchschnitt.
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 10

Wertung 94.6%

» zum Test

Zitat: Die Panasonic FZ1000 legte mit einer Auslöseverzögerung von nur 0,1 Sekunden und mit über zehn Bildern pro Sekunde die Messlatte für die Konkurrenz sehr hoch.
Auszeichnung gut

Platz 2 von 2

Wertung Note 2.09

» zum Test

Zitat: Mit der Lumix DMC-FZ1000 zeigt Panasonic, wie Bridgekamera heute geht. Das hat natürlich auch seinen Preis – für 850 Euro kann man auch schon einen Systemkamera mit Objektiv bekommen.
Auszeichnung Kauftipp Bildqualität

Platz 3 von 24

Wertung 81.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Besser ausgestattet ist kein Bridge-Modell. Viel Freude macht das licht- und brennweitenstarke Leica-Zoom. Dezent arbeitender Rauschfilter und hohe Detailtreue.
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 10

Wertung 94.7%

» zum Test

Zitat: Sie macht durchweg gute Bilder, hält bei der Farbwiedergabe aber nicht mit der Canon G1 X Mark II mit. Dafür bietet sie ein lichtstarkes 16-fach-Zoom, das weit in den Telebereich reicht, sowie ein hohes Arbeitstempo. […] Das macht sie für Sport- und Tierfotografen interessant.
Auszeichnung gut, Bester im Test

Platz 2 von 5

Wertung Note 1.70

» zum Test

Zitat: Die FZ1000 ist der Sony RX10 mit detailreichen Fotos (auch RAW-Format) dicht auf den Fersen. Außerdem nimmt sie 4K-Videos auf. Sie ist zudem sehr flott: Bis ein Bild im Kasten ist, vergehen gerade mal 0,1 Sekunden.
Auszeichnung gut

Platz 2 von 10

Wertung Note 2.09

» zum Test

Zitat: Pro: Gute Aufnahmen bis ISO 800, 4K-Video, hochauflösender OLED-Sucher, sehr schneller Autofokus, AF-Modus Hebel (AFS/AFC/MF), über den Regler am Objektiv kann zwischen Zoom oder Fokus gewählt werden. Kontra: Gehäuse könnte etwas wertiger wirken.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 90%


Zitat: Die Lumix DMC-FZ1000 überzeugt mit guter Bildqualität und mit Videoaufzeichnung in gestochen scharfer Auflösung von 4K. Die Videofunktion und das Megazoom machen sie zur perfekten Urlaubsbegleiterin.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung 79.00
von 100 Punkten


Zitat: Die Panasonic Lumix FZ1000 ist die erste Kompaktkamera mit 4K-Videofunktion im Consumer-Bereich. Anmerkung zum Test: Gewinner der Kategorie: Advanced Compact Camera
Auszeichnung EISA-Award - Best Product 2014-2015

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Die Panasonic HDC-FZ1000 ist in erster Linie für Freunde der Zoom-Foto-und Videografie konzipiert. Hierbei erweist sich die 1-Zoll Sensorgröße gegenüber APS-C oder FullFrame sogar als bestechender Vorteil. Dies äußert sich in einem gigantischen Zoombereich, der gegenüber DSLR-Zoom-Objekiven einigermaßen tragbar bleibt.

Einzeltest

Keine Wertung

» zum Online-Test

Zitat: Die Panasonic Lumix DMC-FZ1000 erwies sich im Test als sehr gute Bridge-Kamera mit rekordverdächtigem Autofokus. Die umfangreiche Ausstattung, der moderne Ultra-HD-Videomodus und vor allem das extrem leistungsstarke Zoomobjektiv gefallen. Der vergleichsweise hohe Preis von circa 850 Euro ist für diese Leistung absolut fair.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung Note 1.20


Zitat: Plus: 4K-Videos, WLAN, NFC, lichtstark, schnell, Top-Ausstattung. Minus: Stolzer Preis, durchschnittliche Akkuleistung.
Auszeichnung sehr gut, Platz 1 Bridge-Kameras

Einzeltest

Wertung 94.7%


Zitat: Panasonics neue Bridgekamera überzeugt auf ganzer Linie und stellt mit ihrem ultraschnellen Autofokus und 4K-Video selbst Sonys direktes Konkurrenzmodell RX10 in den Schatten.
Auszeichnung Testsieger, sehr gut

Platz 1 von 3

Wertung 89%

» zum Test

Zitat: Die neuen Bridge-Kameras erreichen für die Kompaktklasse überdurchschnittlich hohe Auflösungswerte. Die FZ1000 liegt in den niedrigsten ISO-Bereichen, was die Auflösung angeht, gleichauf mit der Sony, fällt aber ab ISO 400 zurück.

Platz 3 von 4

Wertung 47.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Bei der Weitwinkelbrennweite bleibt das Leica [die Optik der FZ1000] gut 250 Linienpaare hinter dem Zeiss [der Optik der Sony RX10], was auch an der Kameraabstimmung liegt. Zugleich fällt der Randabfall geringer aus, bleibt aber auch bei Blende 5,6 gut sichtbar. Anmerkung zum Test: Getestet wurde die Optik der Panasonic Lumix DMC-FZ1000

Platz 2 von 4

Wertung 60.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Bis und (teilweise) auch mit ISO 1600 können damit sehr ansprechende Bilder gemacht werden. Die vorhandenen Abbildungsfehler des Megazooms werden elektronisch gut korrigiert. Einzig die Bildschärfe an den Rändern und in den Ecken lässt manchmal etwas zu wünschen übrig.

Einzeltest

Wertung 7.00
von 10 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Die FZ1000 hinterließ im ersten Praxistest einen sehr guten Eindruck und dürfte der RX10 den Spitzenplatz bei den Bridgekameras streitig machen.

Einzeltest

Keine Wertung


Zitat: Plus: Exzellente Bildqualität bei niedrigen und mittleren ISO-Werten (für eine Bridgekamera). Sehr gute Bildqualität selbst bei höheren ISO-Werten (für eine Bridgekamera). Sehr gutes 16-fach-Zoomobjektiv mit einer relativ großen Blendenöffnung von F2,8 bis F4. Gute Abbildungsleistung für diesen Brennweitenbereich... Minus: Kein Touchscreen. Das Kameragehäuse ist nicht abgedichtet.
Auszeichnung sehr gut, Kauftipp, Allround-Tipp

Einzeltest

Wertung 97.34%

» zum Online-Test

Zitat: Pro: Großer, universeller Zoombereich. 4K-Videofunktion mit zahlreichen Einstellmöglichkeiten. Rasanter Autofokus, selbst im Telebereich. Sehr gute Bedienung mit vielen Individualisierungsmöglichkeiten. Contra: Schnödes, wenn auch ordentlich verarbeitetes Kunststoffgehäuse. Fehlender Touchscreen. Objektiv mit schlechter Randauflösung, zudem weiche Bilder ab ISO 1.600. Stativgewinde außerhalb der optischen Achse und zu nah am Speicherkarten- und Akkufach.
Auszeichnung 5 Dots

Einzeltest

Wertung 5.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Panasonic Lumix DMC-FZ1000" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Panasonic Lumix DMC-FZ1000 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 6 Bewertungen

Donnerstag, den 10.11.2016 von Werner

stars (Ausreichend)

Bild erscheint bei Seiten- oder Gegenlicht flau, muß meistnachgearbeitet werden. Bei größeren Helligkeitsunterschieden sind die hellen Stellen ausgewaschen weiß, bei Feineinstellung der nur hellen Stellen wird das Bild flau/grau.

FZ 1000 ist verbesserungswürdig

Dienstag, den 03.11.2015 von Martin

stars (Befriedigend)

Ich habe sie auch gehabt - aber nicht mehr. Sie ist technisch schon ganz gut, aber ihr fehlt - nicht nur für den Preis - klar der Touchscreen, den meine jetzige Kamera hat, und der höchst nützlich ist. Zudem ist die FZ 1000 viel zu laut, sie brummt regelrecht. Eine leise FZ mit Touchscreen, dann wäre die Kamera sehr zu empfehlen.

Top Kamera

Donnerstag, den 20.08.2015 von Anonym

stars (Sehr gut)

Momentan die beste Bridgekamera am Markt ! Ich bin voll begeistert !

Sehr gute Allroundkamera

Mittwoch, den 26.11.2014 von Mannepf

stars (Sehr gut)

Ich habe schon alles gehabt: analoge und Digi-Spiegelreflex mit div Objektiven, Poketkameras, Systemkamera (hab ich noch) und seit kurzem die FZ 1000. Nach über 1000 Fotos für mich die ideale eierlegende Wollmilchsau.

Auch bei Makros sehr gut

Freitag, den 21.11.2014 von Rudolf

stars (Sehr gut)

Ich habe mit der Kamera eine größere Anzahl Makro- Aufnahmen gemacht immer mit sehr gutem Ergebnis.
ein Beispiel hier: www.helga-rudolf-thomas.de/lumix/Bild_4

Nach einer Woche Test nicht überzeugt

Dienstag, den 02.09.2014 von Torsten

stars (Befriedigend)

Die FZ1000 ist klasse, unglaublich schnell, keine Frage alles super, nur die Bildqualität hat mich nicht überzeugt. Mehr als ISO 200 kann man eigentlich nicht verwenden.

Besonders im Makro-Modus habe ich kein einziges knackig scharfes Bild hinbekommen. Auch mit einem Raynox DCR-150 war kein gutes Bild möglich. Der Bildeindruck war immer flau, weichgespült. Das schien mir auch bei den Bildern die ich im Netz gefunden habe so zu sein.
Mir ein Rätsel, wiso die Tester alle so begeistert sind.

Was mich auch gestört hat, ist der laute Bildstabilisator. Bei der FZ150 muss man das Ohr direkt an das Gehäuse legen um etwas zu hören, bei der FZ1000 hört man es in einem ruhigen Raum aus 50cm Entfernung.

Ich habe die Kamera erst mal zurückgegeben und hoffe auf ein Update der Firmware. Sony hat ja bewiesen, dass man aus dem 1 Zoll mehr herausholen kann.


Datenblatt Panasonic Lumix DMC-FZ1000

  • Typ Bridgekamera
  • Auflösung 20 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) 1 Zoll
  • Sensorgröße (Breite mm) k.A.
  • Sensorgröße (Höhe mm) k.A.
  • Vollformat-Sensor Vollformat-Sensor nicht unterstützt.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor nicht unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor MicroFourThirds-Sensor nicht unterstützt.
  • Bajonett k.A.
  • optischer Zoom 16 x
  • Anfangsbrennweite 25 mm
  • Maximalbrennweite 400 mm
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel 2,8 f
  • Anfangslichtstärke Tele 4 f
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor k.A.
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 921000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich wird unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen nicht unterstützt.
  • Sucher elektronischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad Moduswahlrad wird unterstützt.
  • Lichtempfindlichkeit min. 80 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 25600 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/16000 sek
  • Verschlusszeit max. 60 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz ja
  • Makro 3 cm
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator wird unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video 4K, Full-HD, HD
  • Videoformat MP4
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi wird unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS GPS nicht unterstützt.
  • Zubehörschuh Zubehörschuh wird unterstützt.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 831 g
  • Maße (Höhe) 9,8 cm
  • Maße (Breite) 13,7 cm
  • Maße (Tiefe) 13,1 cm
  • Sonstiges k.A.

Bridgekameras

Panasonic Lumix DMC-FZ1000

Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - ab 548,99 € Preis kann jetzt höher sein


0.0666