Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Samsung EX2F im Test

Test Samsung EX2F
Samsung EX2F Test - 0 Samsung EX2F Test - 1 Samsung EX2F Test - 2
Alle: Digitalkameras Letzter Test: 07/2012

Zusammenfassung von eTest zu Samsung EX2F

Die Samsung EX2F zielt als High-End-Digitalkamera mit großem Sensor und erstklassiger Lichtstärke auf die Zielgruppe fortgeschrittener Fotografen mit hohem Anspruch an die optische Leistung. Sie ist die Nachfolgerin der Samsung EX1 und kann wie diese im Test sehr gut abschneiden. Gehäuse – Display dreh- und schwenkbar Beim Design orientiert sich die...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Rollei Compactline 83

Samsung EX2F - Rollei Compactline 83  - Test zum Shop 40,34 €

Easypix W1024

Samsung EX2F - Easypix W1024  - Test zum Shop 46,29 €

Fujifilm Instax Mini 8

Samsung EX2F - Fujifilm Instax Mini 8  - Test zum Shop 59,00 €

Samsung EX2F - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

Preisvergleich



Testberichte

Auswertung der Testberichte

Die Samsung EX2F zielt als High-End-Digitalkamera mit großem Sensor und erstklassiger Lichtstärke auf die Zielgruppe fortgeschrittener Fotografen mit hohem Anspruch an die optische Leistung. Sie ist die Nachfolgerin der Samsung EX1 und kann wie diese im Test sehr gut abschneiden.

Gehäuse – Display dreh- und schwenkbar

Beim Design orientiert sich die Samsung EX2F eindeutig am Vorgängermodell. Ds magnesiumlegierte Gehäuse gehört mit einer Dicke von fast 3 cm nicht mehr zu den ultraschlanken Modellen, aber für die sehr gute, wenn auch nicht sehr umfangreiche Optik ist sie trotzdem erfreulich dünn. As Gewicht von ca. 300 Gramm ist einer High-Class-Kamera angemessen. Die Verarbeitung ist laut Test sehr gut.
Das Display ist wie beim Vorgängermodell dreh- und schwenkbar. Es ist eine beachtliche Ingenieursleistung, dass das Gehäuse trotzdem so schmal geblieben ist. Es ist drei Zoll groß und liefert eine Auflösung von 614.000 Pixeln. Das ist zwar nicht das Beste, was der Markt derzeit zu bieten hat, im Test konnte das Display aber trotzdem kontrasreich und farbenfroh, also sehr gut abschneiden. Das ist vor allem der AMOLED-Technologie zu verdanken.

Samsung EX2F

Bedienung – für Fortgeschrittene

Wer als fortgeschrittener Fotograf die Samsung EX2F in die Hand nimmt, wird sich freuen: hier finden sich viele, viele direkte Einstellungsmöglichkeiten. Neben dem typischen Rändelrad auf der Rückseite findet sich noch ein weiteres für den Zeigefinger auf der Vorderseite – sehr praktisch, wenn man viel im voll manuellen Modus fotografiert. Oben auf dem Gehäuse sind außerdem zwei Moduswahlräder. Zwei, denn ähnlich wie schon beim Vorgängermodell wurden zwecks schneller Erreichbarkeit sehr viele Modi darauf verteilt. Das gibt einen Bonuspunkt bei der Bedienfreundlichkeit.
Wer sich ab und zu gern zurücklehnt und der Kamera-Automatik die Einstellung der Belichtung überlassen möchte, kann das auch tun. Die intelligente Szeneanalyse „Smart Auto“ ist auch wieder mit an Bord.
Ein manueller Fokus ist übrigens vorhanden, allerdings scheint der Samsung EX2F eine Lupenansicht für diesen Modus zu fehlen.

Optik – Weitwinkel und Anfangslichtstärke: erste Sahne

Hier kommen wir zur Spezialität der Samsung EX2F. Durch das sehr gute Anfangsweitwinkel von 24 mm und die dort höchst beeindruckende Anfangslichtstärke von f1,4 eignet sich die Digitalkamera laut der Tests erstklassig für Available-Light-Fotografie. Dazu kommt die Möglichkeit, ein Motiv durch geringe Tiefenschärfe freizustellen, auch nicht zu kurz. Mit der Weitwinkel-Anfangslichtstärke von f1,4 ist die Samsung EX2F sogar besser als die Vorgängerin EX1.
Der Zoomumfang der Digitalkamera ist mit 3,3x nur klein. Das Tele endet bei ca. 80 mm, ein eher kleiner Wert, der aber immerhin etwas besser ist als bei der älteren EX1. Ein optischer und ein digitaler Bildstabilisator sind mit an Bord. Die Stabilisierungstechnik leitete anständige Arbeit, aber laut Test schnitten die Stabilisatoren der Konkurrentinnen Nikon P7700 oder die Panasonic LX7 besser ab.

Bildqualität – Großer Sensor, wenig Pixel

Der rückwärtig belichtete (BSI) CMOS-Sensor der Samsung EX2F liefert auf überdurchschnittlich großen 1/1,7 Zoll eine Auflösung von 12 Megapixeln. Das bedeutet, dass die Pixel der EX2F im Vergleich überdurchschnittlich groß sind – gute Voraussetzungen für eine hohe Bildqualität. Schon die Vorgängerin war mit nur 10 MP sehr zurückhaltend, hier wurde die Megapixelschraube also nur sanft angedreht. Der ISO-Bereich geht von 80 bis 3200 und ist bei reduzierter Auflösung auf ISO 12.800 erweiterbar. Die Bilder können natürlich auch im verlustfreien RAW-Format gespeichert werden.
Im Test zeigte die Samsung EX2F eine sehr gute Auflösung, vor allem in der Bildmitte. Der Rand fiel hingegen laut einiger Tests deutlich ab – möglicherweise ein Effekt der starken Anfangsbrennweite. Andere Tests fanden die absackende Schärfe zum Rand weniger dramatisch. Bei steigenden ISO-Zahlen hält sich die Auflösung lange gut, erst bei ISO 800 oder 1.600 (je nach Test) sackt die Auflösung plötzlich stark nach unten ab. Das ist offenbar auf die interne Rauschunterdrückung, sprich: einen Weichzeichner zurückzuführen. Das Ausweichen auf den RAW-Modus und eigene Nachbearbeitung holt in den hohen ISO-Werten laut Test um einiges mehr aus den Bildern.
Sehr gut sind laut der Tests die Werte zur chromatischen Aberration, was bei einem so kleinen Zoom aber auch nicht weiter verwundert. Die Werte für Verzeichnung und Vignettierung sind ebenfalls sehr gut. Die Farbdarstellung ist gut, Farbabweichungen sind nur in irrelevantem Maße festzustellen.

Ausstattung – guter Rundumschlag

Zwar scheint uns hier, dass die technischen Daten noch nicht ganz vollständig sind, aber die Ausstattung sieht schon so sehr gut aus. Ein Videomodus ist wieder mit an Bord, der von VGA- auf Full-HD aufgestockt wurde und ein Stereomikrofon bietet. Der optische Zoom steht im Videomodus zur Verfügung. Die Qualität des Films konnte im Test gefallen.
Neu ist das Wi-Fi-Modul der Samsung EX2F. Diese Funktion dient aber nicht nur der Möglichkeit, die Bilder auf den Rechner zu bekommen, ohne das USB-Kabel suchen zu müssen. Die Digitalkamera kann auch über ein Smartphone oder einen Tablet-PC ferngesteuert werden. Laut Test war die Bildvorschau in diesen Fällen aber enttäuschend klein.
Der kleine integrierte Blitz kann dank eines Zubehörschuhs aufgerüstet werden. Dort können aber auch ein optional erhältlicher optischer Sucher (OVF1) oder ein externes Mikrofon (EM10) angebracht werden. Außerdem mit dabei: ein elektronischer ND-Filter (Neutralgrau-Dichtefilter – wichtig z.B. bei Nutzung der größten Blendenöffnung und hellem Sonnenschein) und ein 3D-Panoramamodus, dazu gibt es viele Effektfilter. Auch für Spaß-Modi ist sich die Kamera also nicht zu schade.
Der Akku hielt im Test ca. 120 bis 400 Auslösungen durch – eine eher durchschnittliche Leistung.

Geschwindigkeit – schnappschusstauglich

Die Test-Messungen zur Auslösegeschwindigkeit sind sehr gut. Im Weitwinkel lag sie bei unter 0,4 Sekunden und im Tele meistens unter 0,5 Sekunden – was unsere Schnappschusstauglichkeitsgrenze darstellt. Mit der Samsung EX2F entgeht einem also nicht so schnell etwas.
Serien kann die Fortgeschrittenen-Digitalkamera laut Test mit bis zu 10 Bildern/Sekunde aufnehmen. Allerdings nur im JPEG-Format, RAW-Serien sind nicht möglich.

Fazit & Alternativen

Sehr gut: Die Samsung EX2F ist ein ebensolcher Erfolg wie die Vorgängerin EX1. Damalige Kritikpunkte wie der Videomodus wurden souverän verbessert. Die Bildqualität stimmt, nur in den hohen ISO-Zahlen ist sie vielleicht einen Hauch schwächer als andere Kandidatinnen - dank der hohen Anfangslichtstärke , durch die viel Licht auf den Aufnahmesensor fällt, kann man auf diese bei schwindendem Licht aber lange verzichten. Eine Empfehlung für alle, die trotz wenig Licht anspruchsvoll fotografieren wollen.
Eine sehr ähnliche Kamera ist die Panasonic Lumix DMC-LX7. Wer einen großen Sensor, aber mehr Tele sucht, kann sich die Nikon Coolpix P7700 oder die Canon PowerShot G15 ansehen, die aber weder ein so gutes Weitwinkel noch eine derartig starke Anfangsbrennweite besitzen. Ähnliches gilt für die Fujifilm FinePix X10. Auch die Olympus XZ-2 zielt mit großem Sensor und f1,8 auf eine vergleichbare Zielgruppe.
Nicht unerwähnt bleiben soll an dieser Stelle auch die Canon PowerShot G1 X, die zwar auch „nur“ f2,8 bei 28 mm Anfangsbrennweite zu bieten hat, dafür aber einen Sensor, der in der Größe fast an die von APS-C-Spiegelreflexkameras herankommt.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Samsung EX2F
Vorteil: Samsung EX2F
Nachteil: Samsung EX2F

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Samsung EX2F

Zitat: Die Samsung überzeugt mit einer hohen Lichtstärke, großem Bildsensor, WLAN-Funktion und OLED-Display. Nicht so schön: der Schärfeverlust am Bildrand und der Energieverbrauch.

Platz 8 von 10

Wertung 78.9%

» zum Test

Zitat: Die mit einem lichtstarken Objektiv ausgestattete EX2F vom August 2012 kann bei der Bildqualität nicht mehr ganz mithalten, ist mit einem Straßenpreis von 250 Euro aber sehr günstig.
Auszeichnung gut

Platz 7 von 7

Wertung 77%

» zum Test

Zitat: Plus: Lichtstärke, großer Bildsensor, Zubehörschuh, QLED-Display. Minus: Hoher Stromverbrauch, Schärfeverlust am Bildrand.

Platz 9 von 10

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Die EX2F kann bei der Bildqualität nicht ganz mit der Konkurrenz mithalten. Positiv hebt sie sich durch das Wi-Fi-Modul und die Spaß-Effekte ab.

Platz 8 von 10

Wertung 78%

» zum Test

Zitat: Die Samsung EX2F bietet ein lichtstarkes Objektiv und vielfältige Einstellungsmöglichkeiten. Dank des integrierten WLAN kann man Fotos und Videos auch von unterwegs senden.

Platz 7 von 7

Wertung 57.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Das vordere Rändelrad der Samsung EX2F ändert Parameter wie Blende oder Zeit, ein weiteres ändert den Modus.
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 5

Wertung 86%

» zum Test

Zitat: Plus: Hohe Lichtstärke, großer Sensor, WLAN-Funktion, OLED-Display. Minus: Sehr stromhungrig, stark abfallende Auflösung zu den Bildrändern hin.

Platz 2 von 4

Wertung 81.2%

» zum Test

Zitat: Plus: Gute Ausstattung, hohe Bildqualität, dreh- und schwenkbares Display. Minus: Zu groß für die Hosentasche.
Auszeichnung sehr gut

Platz 4 von 4

Wertung Note 1.30

» zum Test

Zitat: Pro: WLAN-Funktionalität für ein direktes Hochladen der Bilder ins Internet, in die Cloud oder auf den eigenen PC. Hochwertiges AMOLED-Display, das dreh- und schwenkbar ist. Zahlreiche manuelle Einstellmöglichkeiten. Lichtstarkes Objektiv [...] Contra: Zoombereich nur 3,3fach optisch abgedeckt. Aggressive Rauschunterdrückung verursacht Detailverlust und Artefakte. Bedienungskonzept oft verschachtelt und umständlich.
Auszeichnung 4 Dots

Einzeltest

Wertung 4.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Kompakt, leicht zu bedienen, bei Serienbildern mit maximal zehn Aufnahmen pro Sekunde auch flott und durch das hochwertige Objektiv zudem noch lichtstark. Das ist allerdings notwendig, denn in den höchsten ISO-Stufen zeigt sie Schwächen. Dagegen ist die ausgereifte WLAN-Funktionalität ein ganz dickes Plus.

Einzeltest

Wertung 84.00
von 100 Punkten


Zitat: Die EX2F kann bei der Bildqualität mit ganz mit der Konkurrenz mithalten. Positiv hebt sie sich durch das Wi-Fi-Modul und die Spaß-Effekte ab.

Platz 3 von 3

Wertung 78%

» zum Test

Zitat: Insgesamt ist die Samsung EX2F eine gute Digitalkamera, die viele Wünsche erfüllen kann. Wer ein möglichst lichtstarkes Objektiv und viele manuelle Einstellungsmöglichkeiten sucht, kann – vorausgesetzt die Digitalkamera muss nicht in die Hosentasche passen – mit der Samsung EX2F glücklich werden.
Auszeichnung Kauftipp

Einzeltest

Wertung 88.18%

» zum Online-Test

Zitat: Plus: Schwenkbares, scharfes OLED-Display, lichtstarkes Objektiv, WLAN. Minus: Teuer, eher schwacher Akku.

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Samsung EX2F" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Samsung EX2F bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Samsung EX2F

  • Typ kompakte Digitalkamera
  • Auflösung 12 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) 1/1.7 Zoll
  • Sensorgröße (Breite mm) k.A.
  • Sensorgröße (Höhe mm) k.A.
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor k.A.
  • MicroFourThirds-Sensor k.A.
  • Bajonett k.A.
  • optischer Zoom 3,3 x
  • Anfangsbrennweite 24 mm
  • Maximalbrennweite 80 mm
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel 1,4 f
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor k.A.
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung k.A.
  • Display beweglich Display beweglich wird unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen nicht unterstützt.
  • Sucher k.A.
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad k.A.
  • Lichtempfindlichkeit min. 80 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 12800 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. k.A.
  • Verschlusszeit max. k.A.
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion nicht unterstützt.
  • Integrierter Blitz 1
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator wird unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung wird unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D 3D-Modus
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB 2.0
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat k.A.
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi wird unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS GPS nicht unterstützt.
  • Zubehörschuh k.A.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 300 g
  • Maße (Höhe) 6,2 cm
  • Maße (Breite) 11,2 cm
  • Maße (Tiefe) 2,9 cm
  • Sonstiges k.A.

Digitalkameras

Samsung EX2F

Samsung EX2F - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0556