Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Panasonic Lumix DMC-G5 im Test

Test Panasonic Lumix DMC-G5
Panasonic Lumix DMC-G5 Test - 0 Panasonic Lumix DMC-G5 Test - 1 Panasonic Lumix DMC-G5 Test - 2 Panasonic Lumix DMC-G5 Test - 3
Alle: Systemkameras Letzter Test: 07/2012

Zusammenfassung von eTest zu Panasonic Lumix DMC-G5

Die Panasonic Lumix DMC-G5 ist die Nachfolgerin der Lumix G3 und tritt damit in große Fußstapfen. Wie schon bei der Vorgängerin haben nur Detailverbesserungen stattgefunden. Was aus der Lumix G4 geworden ist? Wahrscheinlich hat der japanische Hersteller die dort als Unglückszahl geltende Vier einfach übersprungen. Inzwischen gibt es mit der Panasonic...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Panasonic Lumix DMC-GF7

Panasonic Lumix DMC-G5 - Panasonic Lumix DMC-GF7  - Test zum Shop 339,00 €

Canon EOS M10

Panasonic Lumix DMC-G5 - Canon EOS M10  - Test zum Shop 377,00 €

Sony Alpha 6000

Panasonic Lumix DMC-G5 - Sony Alpha 6000  - Test zum Shop 414,00 €

Panasonic Lumix DMC-G5 - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

Preisvergleich


Testberichte

Auswertung der Testberichte

Die Panasonic Lumix DMC-G5 ist die Nachfolgerin der Lumix G3 und tritt damit in große Fußstapfen. Wie schon bei der Vorgängerin haben nur Detailverbesserungen stattgefunden. Was aus der Lumix G4 geworden ist? Wahrscheinlich hat der japanische Hersteller die dort als Unglückszahl geltende Vier einfach übersprungen. Inzwischen gibt es mit der Panasonic Lumix DMC-G6 eine Nachfolgerin.

Gehäuse – super: dicker Griff

Größer ist sie geworden, die Kleine. Vor allem der voluminöse Handgriff macht die Lumix G5 etwas dicker als ihre Vorgängerin. War diese noch keine 5 cm dick, kommt die G5 nun auf ca 7 cm. Vorteil: die Kamera ist laut der Tests durch den ausgeprägteren Griff besser zu halten. Gelobt wurde in einem Testbericht auch die verbesserte Ablagefläche für den Daumen. Aber unterm Strich ist die Panasonic Lumix G5 trotz des DSLR-Eindrucks immer noch eine sehr kompakte Kamera. Zu haben ist sie in Schwarz und Silber, was einen edleren Eindruck macht als die Braun- und Rottöne der Vorgängerin.
Geblieben sind die sehr guten Vorschauarten. Hier gibt es nichts Neues zu vermelden: Das 3-Zoll-Display bietet eine Touchscreen-Funktion, über die sich z.B. mit einem Antippen lautlos scharfstellen lässt. Außerdem ist es dreh- und schwenkbar und löst mit sehr guten 920.000 Pixeln auf, was laut Test für eine knackige Vorschau sorgt. Außerdem wird das Display mit einem sehr hohen Einblickwinkel beworben.  
Der Sucher ist digital, doch besteht wenig Gefahr, dass er verpixelt wäre oder anderweitig negativ auffiele. Seine Auflösung ist mit 1.440.000 Pixeln sehr hoch, auch die Vergrößerung von 0,7x geht in Ordnung. Dazu kommt, dass elektronische Sucher über Helligkeit und Schärfe hinaus auch eine Vorschau auf Weißabgleich und anderen Parameter liefern können. Die Zeiten, in denen elektronische Sucher eine qualitativ minderwertige Notlösung waren, sind vorbei. Eine Dioptrienkorrektur ist natürlich vorhanden.
Die Umschaltung zwischen Display und Sucher finden durch einen Augensensor am Okular automatisch statt.

Panasonic Lumix DMC-G5 Klappdisplay

Bedienung – für Ambitionierte

Die Panasonic Lumix DMC-G5 bietet die Fülle an Schnellzugriffen und Einstellungsmöglichkeiten, die man als fortgeschrittener Fotograf erwartet bzw. als ambitionierter Anfänger braucht. Natürlich bietet sie kompletten Zugriff auf die Belichtungsparameter Zeit und Blende. Wer eher mit Automatiken fotografiert, wird natürlich auch glücklich mit der Panasonic Lumix DMC-G5. Neben einem Vollautomatikmodus gibt es auch viele Voreinstellungen und Szeneprogramme.
Das Verstellen der Parameter geht durch ein Moduswahlrad auf der Oberseite schnell und einfach. Der Auslöser ist von der Oberseite weiter nach vorne gewandert und liegt nun leicht gekippt auf dem Handgriff. Leicht gewandert ist auch hintere Einstellrad, das nun für den Daumen sehr gut zu erreichen ist. Damit hat sich die Handhabung der Panasonic G5 vom Kompaktkamera- Konzept weiter gen DSLR-Handhabung verschoben. Auf der Rückseite sind drei individuell belegbare Funktionstasten. Die vier Richtungstasten um den Menüknopf bei der G5 wurden von einem runden Vier-Wege-Taster ersetzt, sonst ist hier alles beim alten.
Das Quick-Menü ist laut Test bei der Panasonic Lumix DMC-G5 sehr viel besser erreichbar als bei der Vorgängerin. Zwei weitere Schnellzugriffe finden sich übrigens nicht am Gehäuse, sondern auf den Touchscreen. Sehr gut gefallen konnte im Test auch der Kipphebel auf der Oberseite, der regulär als Einstellrad fungiert, mit dem aber in Kombination mit den richtigen Objektiven („Powerzoom“) auch gezoomt werden kann.

Bildqualität – sehr gut

In der Panasonic Lumix DMC-G5 steckt ein Micro-FourThirds-Sensor (17,3 x 13 mm) mit einer Auflösung von 16 Megapixeln. Nominell hat sich damit im Vergleich zur G3 nichts verändert. Dafür erhält Panasonic von uns einen virtuellen Blumenstrauß – als Dankeschön, NICHT dem nach wie vor grassierenden Megapixelwahn verfallen zu sein. Der ISO-Bereich geht von 160 bis 12.800, höher als noch bei der Vorgängerin.
Nur aufgrund einer gleich gebliebenen MP-Zahl sollte man nicht annehmen, der Sensor wäre noch der Alte. Trotz der unveränderten MP-Zahl  hat sich die Bildqualität weiterentwickelt, laut der Tests vor allem in den hohen ISO-Zahlen ab ISO 800.
Laut der Tests hat sich das Rauschverhalten verbessert, wofür der rückwärtig belichtete Sensor (BSI) und ein neuer Prozessor (venus Engine) verantwortlich sind. Neu ist auch die Rauschunterdrückung, die zwischen Kanten und glatten Flächen unterscheiden kann und die Flächenbehandlung dementsprechend anpasst. Das Bildrauschen ist zwischen ISO 100 und 400 fast identisch und auch bei ISO 1.600 immer noch sehr gut. Nur die höheren ISO-Werte sollte man meiden. Ein Test konstatierte, dass ISO 3.200, 6.400 und 12.800 nur noch Notlösungen seien, da hier der Glättungseffekt der Rauschunterdrückung zu stark zuschlüge. Im (weniger rauschanfälligen) Druck gehen laut eines Tests sogar noch DIN A3-Poster mit ISO 3.200 in Ordnung.
Auch die Auflösung hat sich laut der Tests verbessert. Die neue Rauschunterdrückung lässt die Details lange am Leben. Wer will, kann aber im Kameramenü eine knackigere Schärfe einstellen.
Die im Test gemessene Dynamik ist mit maximal 10,5 Blendenstufen sehr gut, hier aber merkt man den Abfall bei steigendsen ISO-Werten schnell. Die Farbdarstellung konnte im Test ebenfalls sehr gut gefallen, in der Grundeinstellung waren sie aber etwas satter als real. Hauttöne wurden aber sehr schön wiedergegeben.

Panasonic Lumix DMC-G5 Rückseite

Ausstattung – viel zu bieten

Wieder mit an Bord der Panasonic G5 ist ein Full-HD-Videomodus. Der Ton in Stereo aufgenommen und kann laut Test 3-stufig ausgesteuert werden. Ein Windfilter ist ebenfalls mit an Bord. Leider stehen hier keine manuellen Einstellungen zur Verfügung, auch kann kein externes Mikrofon angeschlossen werden. Ein Videoprofi ist die Panasonic Lumix DMC-G5 also nicht, auch wenn die Videoqualität im Test recht gut abschneiden konnte.
Beim Wechsel von Objektiven kann es vorkommen, dass Staub auf den Sensor gerät. Für diesen Fall bietet die Lumic DMC-G5 ein Sensor-Vibrationssystem, dass mit 50.000 Rüttlern pro Sekunde die Verunreinigungen entfernt.
Für die verspielten Geister bietet die Systemkamera eine lange Liste von Effektfiltern, den sogenannten „Kreativ-Modi“, z.B. High- und Low-Key, Miniaturisierung oder Cross-Entwicklung. Sogar im Videomodus stehen einige der Filter zur Verfügung. Auch ein HDR-Modus ist mit an Bord. Schade nur, dass bei Verwendung der Filter das „Ursprungsbild“ verloren geht.
Der integrierte Blitz liefert Leitzahl 10, was für kleine Aufhellarbeiten ausreicht. Für einen (optionalen) stärkeren, externen Blitz steht ein Zubehörschuh bereit. Der Akku soll für ca. 320 Auslösungen reichen. Im Test wurde er als etwas schwächer als der Durchschnitt in dieser Preisklasse beschrieben.

Geschwindigkeit – hohe Erwartungen

In puncto Auslöseverzögerung schlägt sich die Panasonic Lumix DMC-G5 gut. Auch bei wenig Licht wurde sie im Test als schnappschusstauglich bewertet. Ein Pluspunkt ist die Möglichkeit, komplett lautlos zu fotografieren. Dabei klappert nicht mal ein Auslöser, denn es steht ein rein elektronischer Verschluss bereit – sehr gut für Tierfotografen.
Serien soll die Digitalkamera laut Hersteller mit bis zu 6 Bildern/Sekunde bei verringerter Auflösung schaffen, maximal 20 Bilder in Folge.

Fazit & Alternativen
Die Panasonic Lumix DMC-G5 ist eine würdige Fortsetzung der G-Reihe. Die sichtbaren Veränderungen gegenüber der Vorgängerin sind bis auf den Griff marginal. Kein Wunder, denn warum sollte man ändern, was bereits sehr gut ist? Unter der Motorhaube wurde weiter optimiert, mit sehr guten Ergebnissen. Alles in allem stellt die Systemkamera eine sehr gute Modellpflege dar.
Eine etwas kompaktere, aber konzeptionell ebenso hochwertige Systemkamera ist die Panasonic Lumix DMC-GX1. Auch die klassentechnisch etwas höhere, gleichaltrige Schwester GH3 sollte man sich ansehen.
Wer trotz des Wunschs nach einem kompakten Gehäuse Wert auf erstklassige Bildqualität legt, sollte sich auch bei den Systemkameras mit großem Bildsensor umsehen, z.B. die Sony NEX-7 oder die Samsung NX20 ansehen. Wenn manuelle Eingriffsmöglichkeiten eher selten genutzt werden sollen, kann auch auf eine Tasten-ärmere Systemkamera wie die Sony NEX-5N oder die Olympus PEN E-PM1 zurückgegriffen werden. Auch Canons Einstieg in die Systemkameraklasse, die Canon EOS M, könnte eine interessante Konkurrentin sein.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Panasonic Lumix DMC-G5
Vorteil: Panasonic Lumix DMC-G5
Nachteil: Panasonic Lumix DMC-G5

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Panasonic Lumix DMC-G5

Zitat: Panasonic hat zahlreiche Extras und einen klasse Bildsensor in das kompakte Gehäuse integriert.

Einzeltest

Keine Wertung


Zitat: Bildqualität: 83 Punkte; Ausstattung/Handling: 81 Punkte; Geschwindigkeit: 77 Punkte

Platz 5 von 18

Wertung 81.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Die Bildqualität der Panasonic Lumix G5 liegt nur knapp hinter der des Spitzenreiters NEX-6 von Sony – obwohl die Lumix mit einem deutlich kleineren Sensor ausgestattet ist.

Platz 5 von 10

Wertung Note 2.19

» zum Test

Zitat: Die Lumix G5 hat den schnellsten Autofokus und landet auf dem zweiten Platz des Tesfeldes.
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 9

Wertung 83%

» zum Test

Zitat: Eine Systemkamera mit100%-Sucher und Schwenkmonitor, Touchscreen, Ausklappblitz und gut brauchbarer Full-HD-Videofunktion für 450 Euro – das ist ein Wort. Wegen der zu starken Weichzeichnung entfällt der Kauftipp.

Platz 7 von 10

Wertung 46.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Die Bildqualität der Panasonic Lumix DMC-G5 gehört zu der besten ihrer Klasse: Farben wirken sehr natürlich, sie Schärfe stimmt, und Rauschen ist kaum sichtbar.
Auszeichnung gut

Platz 13 von 17

Wertung Note 2.19

» zum Test

Zitat: Dynamikumfang bei ISO min/ 400/ 800/ 1.600/ 3.200: 8,67/ 9/ 9,33/ 7,67/ 9 Blendenstufen.

Platz 4 von 6

Wertung 79.1%

» zum Test

Zitat: Auch nach der Markteinführung der G6 bleibt die G5 als preiswertes und sehr attraktives Schwestermodell auf dem Markt.
Auszeichnung sehr gut

Platz 8 von 34

Wertung 83%

» zum Test

Zitat: Plus: dreh- und klappbares Touchdisplay, sehr wenig Bildrauschen, hoher Dynamikumfang. Minus: etwas zu niedrige Auflösung.

Einzeltest

Wertung Note 2.35


Zitat: Trotz ihres [im Vergleich zur Sony NEX-6] kleineren Bildsensors verliert die Panasonic Lumix G5 kaum an Boden. Ein dicker Pluspunkt ist die innovative Touch-Funktion zur schnellen Fokussierung.

Platz 2 von 2

Wertung Note 2.19

» zum Test

Zitat: Plus: Hochauflösendes 3-Zoll-Schwenkdisplay, griffiges Gehäuse, Sucher, Motor-Zoom. Minus: Kein Mikrofoneingang, interner Blitz relativ schwach, teurer Ersatzakku.

Platz 3 von 3

Wertung Note 1.80

» zum Test

Zitat: Bild: gut, Video: gut, Blitz: gut, Sucher: sehr gut, Monitor: befriedigend, Handhabung: gut
Auszeichnung gut

Platz 4 von 18

Wertung Note 2.00

» zum Test

Zitat: Einschaltzeit (ohne Startton und -bild): 0,98s; Auslöseverzögerung (WW7Tele): 0,06/0,11s; Bildfolge: 0,65s; Serienfunktion (Bilder pro Sek.): 4,41/s
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 6

Wertung 88.88%

» zum Test

Zitat: Die noch recht neue Lumix G5 kostet nur die Hälfte des Panasonic-Spitzenmodells GH3 und erreicht fast deren hervorragendes Testergebnis.
Auszeichnung sehr gut

Platz 5 von 12

Wertung 83%

» zum Test

Zitat: Deutliche Texturverluste zeigen sich [im Vergleich zu der GH3] bei der G5, deren Rauschunterdrückung zu stark eingreift.

Platz 3 von 4

Wertung 46.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Die Lumix DMC-G5 tut sich mit einer schnellen Seriengeschwindigkeit (7,8 B/s) hervor und hat neben dem verstellbaren Touchscreen einen eingebauten Sucher.

Platz 2 von 22

Wertung 88.88%

» zum Test

Zitat: Panasonics Lumix DDMC-G5 überzeugt auf ganzer Linie bei Bildqualität, Videoaufnahmen und beim Handling – was letztendlich auch den Preis rechtfertigt.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 89.00
von 100 Punkten


Zitat: Als Spiegellose Systemkamera ist die G5 kleiner und leichter als SLRs – besonders mit dem kompakten Kit-Objektiv. Die G5 kann die Schärfe kontinuierlich, recht treffsicher und weich nachführen – auch während der Videoaufnahme. Eingaben sind entweder durch Berühren des Monitors oder über Bedienelemente wie die Vier-Richtungswippe möglich.

Platz 4 von 4

Wertung 45.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Mit der Lumix DMC-G5 hat Panasonic das Rad zwar nicht neu erfunden, aber ein überzeugendes Update mit vielen kleinen Korrekturen vorgelegt. Besonders gut gefallen hat uns das verbesserte Display mit mehr als verdoppelter Auflösung und schneller Reaktion. Allenfalls könnte man sich mit mehr Serienaufnahmen wünschen.

Einzeltest

Wertung Note 1.60


Zitat: Plus: Verbessertes Gehäusedesign, schwenkbares LCD, geringes Rauschen. Minus: kein Mikrofoneingang, keine manuelle Blendenvorwahl im Videomodus.
Auszeichnung Bester im Test

Platz 1 von 3

Wertung 79.1%

» zum Test

Zitat: Die Newcomerin überzeugt auf der ganzen Linie und landet hinter der Olympus OM-D auf dem zweiten Platz des Testfeldes.
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 4

Wertung 83%

» zum Test

Zitat: Erstmals ermöglicht eine G-Systemkamera das komplett lautlose Auslösen mit elektronischem Verschluss. Wenn das Geräusch nicht stört, sollte man aber nach wie vor mit mechanischem Verschluss fotografieren, da sonst der Dynamikumfang etwas geringer ausfallen kann. Anmerkung zum Test: Praxis-Kurztest

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Die Panasonic G5 zeigt neben hochwertigen Fotos besonders bei Videoaufnahmen hohe Leistungsfähigkeit. Gerade bei Letzterer vermissen fortgeschrittene Anwender jedoch manuelle Einstellungen…
Auszeichnung Bildqualität sehr gut

Einzeltest

Wertung 86.80
von 100 Punkten


Zitat: Pro: Ergonomisch geformtes, kompaktes Gehäuse. Schneller, exakter Kontrast-AF - auch bei Video. Hohe Serienbildrate. Hervorragende Videofähigkeiten (insbesondere mit PZ-Objektiven). Contra: Bildqualität nur bis ISO 1.600 gut. HDR-Funktion nicht sehr wirkungsvoll. Akku ein wenig schwach. Kein Anschluss für externes Mikro.
Auszeichnung 5 Dots

Einzeltest

Wertung 5.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Plus: Touchscreen-Monitor, scharfe, rauscharme Fotos, Ausstattung, Tempo, Full-HD-Videos. Minus: Schwacher Blitz, keine Multitouch-Gestensteuerung.

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Panasonic Lumix DMC-G5" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Panasonic Lumix DMC-G5 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Panasonic Lumix DMC-G5

  • Typ Systemkamera
  • Auflösung 16 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 17,3 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 13 mm
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor k.A.
  • MicroFourThirds-Sensor MicroFourThirds-Sensor wird unterstützt.
  • Bajonett MicroFourThirds
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor 2 x
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 920000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich wird unterstützt.
  • Touchscreen k.A.
  • Sucher elektronischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad Moduswahlrad wird unterstützt.
  • Lichtempfindlichkeit min. 160 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 12800 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/4000 sek
  • Verschlusszeit max. 60 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz LZ10, Auto, Tageslicht-Aufhellblitz, Langzeitsynchro, alle wahlweise mit Rotaugen-Reduzierung
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB 2.0
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat AVCHD, Motion-JPEG
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi k.A.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS k.A.
  • Zubehörschuh Zubehörschuh wird unterstützt.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 346 g
  • Maße (Höhe) 8,3 cm
  • Maße (Breite) 12 cm
  • Maße (Tiefe) 7,1 cm
  • Sonstiges k.A.

Systemkameras

Panasonic Lumix DMC-G5

Panasonic Lumix DMC-G5 - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0959