Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Panasonic Lumix DMC-G3 im Test

Test Panasonic Lumix DMC-G3
Panasonic Lumix DMC-G3 Test - 0 Panasonic Lumix DMC-G3 Test - 1 Panasonic Lumix DMC-G3 Test - 2 Panasonic Lumix DMC-G3 Test - 3 Panasonic Lumix DMC-G3 Test - 4

Zusammenfassung von eTest zu Panasonic Lumix DMC-G3

Mit der Panasonic Lumix DMC-G3 kommt der Nachfolger der DMC-G2 auf den Markt. Sie soll die bislang kleinste und leichteste Systemkamera von Panasonic sein und sich unter dem Spitzenmodell GH2 ansiedeln. Die wesentlichen Veränderungen: Eine überarbeitete und laut Hersteller – und Tests – bessere Bildqualität und Geschwindigkeit. Sonst hat sich kaum...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Panasonic Lumix DMC-GF7

Panasonic Lumix DMC-G3 - Panasonic Lumix DMC-GF7  - Test zum Shop 339,00 €

Canon EOS M10

Panasonic Lumix DMC-G3 - Canon EOS M10  - Test zum Shop 377,00 €

Sony Alpha 6000

Panasonic Lumix DMC-G3 - Sony Alpha 6000  - Test zum Shop 414,00 €

Panasonic Lumix DMC-G3 - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

Preisvergleich


Testberichte

Auswertung der Testberichte

Mit der Panasonic Lumix DMC-G3 kommt der Nachfolger der DMC-G2 auf den Markt. Sie soll die bislang kleinste und leichteste Systemkamera von Panasonic sein und sich unter dem Spitzenmodell GH2 ansiedeln. Die wesentlichen Veränderungen: Eine überarbeitete und laut Hersteller – und Tests – bessere Bildqualität und Geschwindigkeit. Sonst hat sich kaum etwas getan. Warum auch, denn schon bei der DMC-G2 hat alles gestimmt.

Gehäuse – Klein, bunt und trotzdem ambitioniert
Um ganze 25% kompakter soll die DMC-G3 im Vergleich zu der Vorgängerin laut Hersteller sein. Das Aluminium-Kunststoff-Gehäuse ist in Schwarz, Knallrot oder Chocolate (kommt uns eher vor wie Aubergine) zu haben. Für einen stabilen Halt sorgt laut Test erfolgreich ein ergonomischer, gummierter Handgriff, der etwas flacher ausgefallen ist als bei der Vorgängerin. Ein kleiner Kritikpunkt: durch die kompakten Maße liegen die Vier-Wege-Tasten so weit am rechten Rand, dass in einem Test der Handballen der rechten Hand manchmal aus Versehen eine der Tasten drückte. Insgesamt konnte die Handhabung aber durch klare Druckpunkte der Tasten gefallen. Die G3 hat laut der Tests einen eigenen Look und sieht im Gegensatz zu ihren älteren Schwestern nicht mehr so aus wie eine geschrumpfte SLR.
Nichts getan hat sich bei den Vorschauarten: Wieder dabei ist der laut Test sehr gute elektronische Sucher mit einer Auflösung von 1.440.000 Pixel und einer 0,7x-Vergrößerung, der im Gegensatz zu optischen Suchern nicht nur eine Vorschau auf die Schärfe und die Belichtung, sondern auch auf den Weißabgleich und die Farbeinstellungen liefert. Außerdem ist im elektronischen Sucher der G3 bei Dämmerung und Dunkelheit  viel länger etwas zu erkennen als bei der optischen Variante von DLSRs.
Auch das Display ist scheinbar von der DMC-G2 übernommen: Wieder ist es ein dreh- und schwenkbares 3-Zoll-Display mit einer guten Auflösung von 460.000 Pixeln im 3:2-Format. Und wieder besitzt es Touchscreen-Fähigkeiten, was vor allem für den manuellen Fokus eine sehr einfache Variante ergibt: einfach den scharf gewünschten Punkt auf dem Display antippen und fertig. Einige Verwirrung stiftete in einem Test die Tatsache, dass nicht alle Einstellungen im Touchscreen-Menü zu finden seien, sondern nur im regulären Menü auftauchten. Sehr gut konnte das Display aber bei Sonnenlicht gefallen. Hier war überdurchschnittlich lange noch etwas zu erkennen.
Umschalten kann man zwischen den beiden Vorschau-Arten mit eine Taste links vom Okular. Einen Sensor, der erkennt, ob sich das Auge dem Sucher nähert, gibt es leider nicht.

Bedienung – Von ganz einfach bis weit fortgeschritten
Die Panasonic Lumix DMC-G3 bietet sowohl für Fortgeschrittene als auch für Anfänger eine Menge. Die Tasten sind grundsätzlich gut positioniert. Laut Test lassen sich keine Einschränkungen im Vergleich zu der Bedienung einer DSLR feststellen. Neben den obligatorischen Halbautomatiken und dem manuellen Modus gibt es eine intelligente Automatik. Diese wurde überarbeitet, trägt nun den Namen „iA+“ und hat eine eigene Start-Taste. Jetzt kann in diesem Modus über Regler auf dem Touchscreen eine individuelle Einstellung der Tiefenschärfe, der Belichtung und des  Weißabgleich vorgenommen werden. Auch Belichtungsprogramme (zu finden unter SCN auf dem Wahlrad) sind wieder mit dabei. Dazu ist die Panasonic Lumix G3 mit jeder Menge Automatiken ausgestattet, wie einer Gesichtserkennung, einer Gegenlichtkorrektur, 17 Motivprogrammen etc. Zwei Tasten können programmiert werden. Die einzige Kritik, die in puncto Bedienung zu hören war, war der Umfang des Menüs. Anfänger könnten demnach aufgrund der Fülle an Menüpunkten leicht überfordert sein. Es sind diverse Kreativfilter mit an Bord, die den Spieltrieb wecken.

Bildqualität – Wie zu erwarten hohes Niveau
Bei der Bildqualtät der Panasonic Lumix DMC-G3 hat sich einiges getan. Der Live-MOS-Sensor der Systemkamera wurde auf 16 Megapixel aufgestockt. Die Vorgängerin G2 hatte nur 12 MP zu bieten. Auch der Prozessor „Venus Engine FHD“ wurde überarbeitet. Panasonic verspricht in den Vorankündigungen eine ganze Menge, u.a. eine verbesserte Leistung in den hohen ISO-Zahlen und ein insgesamt besseres Rauschverhalten - und kann das Versprechen halten.
Auch wenn der Micro-FourThirds-Sensor kleiner ist als ein regulärer APS-C-Sensor und somit die vielen Pixel ziemlich stark gedrängt liegen, die Ergebnisse können sich sehen lassen. Laut zweier Tests wird die Auflösung anständig umgesetzt. Die Nachschärfung hielt sich dabei in Grenzen. Am schärfsten waren die Bilder laut Testbericht bei ISO 200. Ein Randabfall war kaum festzustellen. Selbst bei ISO 6.400 beschrieb ein Test die Auflösung noch als anständig. Die Textur (feine Bilddetails) leidet aber schon ab ISO 3.200. Darunter, wohlgemerkt, ist die Detaildarstellung nicht zu beanstanden.
Das Rauschen ist laut der Tests gering. Bis inklusive ISO 800 waren keine Einschränkungen der Bildqualität hinzunehmen. Erst ab ISO 1.600 ist ein leichtes Rauschen zu sehen, die Bilder sind hier aber noch verwendbar. In einem Test wurde der Panasonic G3 sogar bei ISO 6.400 noch eine gewisse Verwendbarkeit attestiert. Das geringe Rauschen ist ein Ergebnis einer internen Nachbearbeitung, was der G3 aber gut und verhältnismäßig unauffällig gelingt.
Der Weißabgleich ist laut der Testberichte ebenfalls sehr gut. Die Farbsättigung ist fast auf den Punkt genau, die Farben werden also realistisch wiedergegeben. Das kommt besonders Hauttönen zugute – diese werden im Test als sehr gut beschrieben. Nur ein Test kritisierte an dem Weißabgleich eine Tendenz zu überhöhten Grün- und Magentatönen. Auch scheint er bei einigen Kunstlichtarten nicht perfekt zu arbeiten. Chromatische Aberration wurde in Verbindung mit dem Kit-Objektiv nicht festgestellt. Die Dynamik ist sehr gut und fällt erst nach ISO 1600 an - dann aber laut Test rapide.

Video & Ausstattung– Camcorder-Ersatz-Potential
Wie die Vorgängerin kann die Panasonic DMC-G3 einen Full-HD-Videomodus (1.920 x 1.080i) mit separatem Auslöser vorweisen. Der Ton wird von einem aussteuerbaren Stereomikrofon aufgenommen - das konnte die Vorgängerin noch nicht. Auch eine Windgeräusch-Reduktion ist mit dabei. Gespeichert wird im AVCHD-Format. Die Tonqualität konnte im Test gefallen. Der Autofokus stellt die Schärfe kontinuierlich nach, der Wechsel der Schärfeebene ist dabei nicht sprunghaft, sondern angenehm sanft. Auch das Antippen des scharf gewünschten Motivs auf dem Touchscreen funktioniert im Videomodus. Auch sonst stehen viele der Foto-Einstellungsmöglichkeiten auch im Videomodus bereit, z.B. die die intelligente Automatik „iA+“. Wechselt man während des Filmens von einer Lichtquelle zu einer anderen, werden die Farben schnell und nicht zu sprunghaft nachkorrigiert. Außerdem gibt es einen integrierten Telekonverter, der im Videomodus die Brennweite um max. 4,6x verlängern kann. Um die Filme direkt von der Kamera auf einem Flachbildfernseher anzusehen, ist ein HDMI-Anschluss vorhanden. Ein Test fasste zusammen, dass mit der Panasonic Lumix DMC-G3 sehr gute Videoaufnahmen zu realisieren seien, sie sei fast schon ein Camcorder. Farben und Details seien demnach gut, ebenso konnten Konturen und Kontraste gefallen.
Der Akku der Lumix G3 schafft ca. 210 bis 440 Auslösungen. Das ist etwas schlechter als bei der Vorgängerin. Der Akku wurde offenbar von dieser übernommen, allerdings braucht die G3 mehr Energie.
Ein Blitz ist integriert. Dieser bietet eine anständige Leitzahl von 10,5 – zumindest für einen integrierten Blitz ist das nicht schlecht. Wem das nicht reicht, kann über den Zubehörschuh einen externen Blitz anbringen. Das freut uns, denn der Zubehörschuh ist in der Systemkameraklasse leider keine Selbstverständlichkeit mehr.

Geschwindigkeit – Zuverlässig schnell
Panasonic bewirbt die Lumix DMC-G3 mit einem neuen Punkt-Autofokus, der besonders schnell sein soll. Das scheint sich in den Tests zu bestätigen. Dabei muss man hervorheben: schon die Vorgängerin G2 gehörte zu den schnellsten Systemkameras ihrer Generation. Verbessert haben soll sich neben der Autofokuszeit auch das AF-Tracking (Schärfeverfolgung). Im Test wurde außerdem die schnelle Aktivierungszeit gelobt. Serienbildaufnahmen schafft die Lumix G3 bei voller 16-Megapixel-Auflösung mit 4 Bildern/Sekunde. Reduziert man die Auflösung auf 4 MP sind laut Hersteller sogar 20 Bilder/Sekunde möglich. Die Auslösegeschwindigkeit liegt laut Test bei Tageslicht bei sehr guten 0,32 Sekunden (auch im LiveView-Modus), im Dämmerlicht verlängert sich diese Zeit auf immer noch schnappschusstaugliche 0,42 Sekunden. Damit dürfte das Geschwindigkeits-Problem, unter dem die Systemkamera-Klasse früher litt, endgültig überwunden sein, denn das ist SLR-Niveau.

Fazit & Alternativen
Die Panasonic Lumix DMC-G3 erfüllt die an sie gestellten Ansprüche: einfache, aber einschränkungsfreie Bedienung und gute Bildqualität. Zu Alternativen kann man kaum eine Empfehlung machen, denn die Panasonic  DMC-G3 gehört zum Besten, was die Systemkamera-Klasse derzeit zu bieten hat. Höchstens der Vollständigkeit halber führen wir an dieser Stelle die schärfsten Konkurrentinnen der EVIL-Klasse auf: Die Olympus PEN E-P3, die Sony NEX-7 und die Samsung NX200.

Meine persönliche Bewertung:

5.0/5.0
Test Panasonic Lumix DMC-G3
Vorteil: Panasonic Lumix DMC-G3
Nachteil: Panasonic Lumix DMC-G3

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Panasonic Lumix DMC-G3

Zitat: Klasse Technik und tolles Design zu einem attraktiven Preis? Panasonic zeigt, wie gut das funktionieren kann. [...] Die Bildqualität liegt auf dem hohen Niveau der Konkurrenz.
Auszeichnung gut

Platz 6 von 17

Wertung Note 1.82

» zum Test

Zitat: Das Auslaufmodell der G-Serie mit Sucher erzielt bereits sehr gute Ergebnisse und ist preiswert erhältlich.
Auszeichnung Preistipp, sehr gut

Platz 13 von 34

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.
Auszeichnung sehr gut

Platz 3 von 9

Wertung 80%

» zum Test

Zitat: Die Panasonic Lumix G3 ist als spiegellose Systemkamera kompakter als SLRs und hat im Gegensatz zur Olympus PEN E-P3 einen hochauflösenden, elektronischen Sucher integriert.

Platz 10 von 14

Wertung 85.69%

» zum Test

Zitat: Die Panasonic Lumix G3 ist als spiegellose Systemkamera kompakter als SLRs und hat im Gegensatz zur Olympus PEN E-P3 einen hochauflösenden, elektronischen Sucher integriert. Zudem erreicht sie im RAW-Test eine sehr hohe Auflösung, mit der sie der 24-Megapixel-SLR Alpha 65 durchaus Konkurrenz machen kann.

Platz 10 von 22

Wertung 85.69%

» zum Test

Zitat: Dynamikumfang bei ISO min/ 400/ 800/ 1.600/ 3.200: 8,3/ 8,7/ 8/ 7,7/ 7,7 Blendenstufen

Platz 2 von 3

Wertung 73.1%

» zum Test

Zitat: Die nach wie vor erhältliche Vorgängerin der G5 erreicht knapp die Note sehr gut und bekommt angesichts des sehr günstigen Straßenpreises von 440 Euro den Preistipp.
Auszeichnung Preistipp

Platz 4 von 4

Wertung 80%

» zum Test

Zitat: Das gehobene Einstiegsmodell G3 bringt sowohl einen Ausklappblitz als auch einen integrierten hochauflösenden 100-Prozent-Sucher. Praktisch auch der dreh- und schwenkbare Touchscreen. Das Autofokussystem findet mit 23 AF-Sensoren schnell die richtige Schärfe; und die Einschaltverzögerung geht in Ordnung, obwohl sie nicht ganz das Level der GX1 erreicht.

Platz 18 von 46

Wertung 48%

» zum Test

Zitat: Ein überzeugendes Klappdisplay sowie ein eingebauter Sucher eignen sich bestens für Videodrehs. Es gibt leider keine Einstellmöglichkeiten bei Videos.

Platz 6 von 10

Wertung 82.5%

» zum Test

Zitat: Bester Sucher. Gute Systemkamera ohne Spiegel. Sehr guter elektronischer Sucher. Guter, berührungsempfindlicher Klapp- und Schwenkmonitor. Die Kamera startet schnell und löst schnell aus. Videoton manuell aussteuerbar. 3D mit optional erhältlicher Vorsatzlinse.

Platz 4 von 16

Wertung Note 2.20

» zum Test

Zitat: Serienbildgeschwindigkeit RAW/JPEG: 3,5 / 3,5 B/s; Serienbildanzahl RAW/JPEG: 7 / bis 47 in Folge
Auszeichnung Bester im Test

Platz 1 von 6

Wertung 78.5%

» zum Test

Zitat: [Sie erreicht] im RAW-Test eine sehr hohe Auflösung, mit der sie der 24-Megapixel-SLR Alpha 65 durchaus Konkurrenz machen kann. Gleichzeitig hält sie den Texturverlust gering.

Platz 6 von 11

Wertung 48.5%

» zum Test

Zitat: Wegen der sichtbar besseren Fotoqualität und der Möglichkeit, Videos in voller HD-Auflösung aufzunehmen, ist die G3 die erste Wahl für jeden, der keine Kompromisse bei der Qualität eingehen will.

Platz 1 von 2

Wertung 80%

» zum Test

Zitat: Sehr gute Bildqualität, schneller Autofokus und hochauflösender Sucher: Die Lumix G3 kann fast in allen Bereichen überzeugen, nur die Akkulaufzeit ist etwas kurz.
Auszeichnung sehr gut

Platz 5 von 10

Wertung 80%

» zum Test

Zitat: Die "intelligente Automatik" vereint eine Vielzahl von Automatikfunktionen, darunter Gesichts-, Motiv-, Bewegungs- und Kontrasterkennung.

Platz 6 von 8

Wertung 48%

» zum Test

Zitat: Beurteilung Videoaufnahme Tageslicht: sehr dunkel, detailreich, originalgetreue Farbwiedergabe. Beurteilung Videoaufnahme bei schwacher Beleuchtung: sehr dunkel, originalgetreue Farbwiedergabe, geringes Rauschen. Anmerkung zum Test: Getestet wurde der Videomodus

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 84 Punkte, Ausstattung/Handlung: 84 Punkte, Geschwindigkeit: 70 Punkte
Auszeichnung Bester im Test

Platz 1 von 6

Wertung 81.8%

» zum Test

Zitat: Vorteile: relativ kompakt, hohe Bildqualität, schneller AF auch im Videomodus. Nachteile: im Vergleich zu APS-C und Vollformat-SLRs weniger Spielraum für selektive Schärfe (Schärfentiefe), zurzeit keine lichtstarken Zooms und Teleobjektive (oberhalb 45 mm).
Auszeichnung Kauftipp

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Die Kamera bietet eine exzellente Bildqualität und ist in der Lage sehr feine Details aufzulösen. Auch bei wenig Licht liefert sie Ergebnisse ohne starkes Bildrauschen. Anmerkung zum Test: Gewinner der Kategorie "Compact System Camera"
Auszeichnung EISA-Award – Best Product 2011-2012

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Eine Systemkamera wie die Panasonic Lumix DMC-G3 ist ein guter Allrounder für Foto- und Videoaufnahmen in hoher Qualität. Die Lumix DMC-G3 bietet dazu viele gute Automatikprogramme und Funktionen. Die Bedienung und der schwache Akku könnten besser sein. Dafür bietet das System Micro Four Thirds die derzeit beste Objektivauswahl aller Systemkameras.

Einzeltest

Wertung Note 2.10


Zitat: Ihre Stärken: wenig Gegenlichtreflexe, kaum Verzeichnung, schnelle Schärfemessung direkt auf dem Bildchip, Motivverfolgung. Guter Monitor zum Klappen und Schwenken, sehr guter elektronischer Sucher. Schwäche: Autofokus bei wenig Licht unzuverlässig, Weißabgleich nicht optimal. In der Bildqualität etwas schwächer als die Konkurrenz mit Spiegel.

Platz 3 von 3

Wertung Note 2.10

» zum Test

Zitat: Plus: Dreh- und schwenkbares Touch-Display, hervorragende Bildqualität, schneller Autofokus, toller optischer Sucher. Minus: Schwacher Akku.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung Note 1.10


Zitat: Auslöse- / Einschaltzeit mit manuellem Fokus: 0,1 / 0,8 s; Serienbildgeschwindigkeit: 3,5/ 3,5 B/s; Serienbildanzahl: RAW/JPEG: 7 / bis 47 in Folge.
Auszeichnung Bester im Test

Platz 1 von 10

Wertung 81.8%

» zum Test

Zitat: Viel getan hat sich bei der Bildqualität: […] Unser Labor- und Praxistest zeigt sowohl eine verbesserte Auflösung als auch ein geringeres Rauschen. Bis ISO 3200 erzielten wir in unserem Test sehr gute Bildergebnisse.
Auszeichnung sehr gut, Testsieger

Platz 2 von 3

Wertung 80%

» zum Test

Zitat: Pro: Bis ISO 800 sehr gute Bildqualität, bis ISO 1.600 noch gut. Dank Touchscreen noch guter Bedienkomfort. Hervorragende Video-Funktionen inklusive Nachführ-AF und Stereo-Ton. Sehr schneller, exakter Kontrast-AF. Großer, reaktionsschneller Video-Sucher. Contra: Set-Objektiv schöpft Potential des Sensors nicht aus. Schwächen bei der Farbwiedergabe. Im Vergleich zur Vorgängerin Einschränkungen bei Handling und Funktionsumfang.
Auszeichnung 4 Dots

Einzeltest

Wertung 4.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Panasonic hat mit der Lumix G3 sein Spitzenmodell unter den Systemkameras derzeit überarbeitet. Die Kamera liefert bei höherer Auflösung immer noch eine gute Bildqualität und gestattet dem Fotografen auch umfangreiche manuelle Einstellungen. Allerdings arbeitet der automatische Weißabgleich nicht immer sauber und die Bedienung über den Touchscreen sorgt für Verwirrung.

Einzeltest

Keine Wertung

» zum Online-Test

Zitat: Klein und kompakt bietet Panasonic mit der Lumix DMC-G3 eine Alternative zu vergleichbaren Spiegelreflexkameras. Die handliche Systemkamera liefert qualitativ hochwertige Aufnahmen und überzeugt mit einem sehr guten Rauschverhalten.

Platz 2 von 2

Wertung 86.97%

» zum Test

Zitat: Die G3 gefällt im Test als eine rundum gelungene Systemkamera für Einsteiger […] Plus: Klappdisplay, Full-HD-Video, einfache Bedienung, nützliche AF-Funktionen. Minus: Nur durchschnittliche Akkulaufzeit, Detailtreue könnte besser sein.
Auszeichnung Platz 1 Spiegellose Systemkameras

Platz 1 von 3

Wertung 81.9%

» zum Test

Zitat: Überzeugend sind die Auflösungswerte mit gut nutzbaren Ergebnissen bis ISO 1600. Der Autofokus arbeitet schnell und zuverlässig.
Auszeichnung Kauftipp

Einzeltest

Wertung 46.5%


Zitat: Panasonic zeigt, wie’s geht: Klasse Technik und tolles Design, das Ganze zu einem attraktiven Preis. Dabei wiegt die G3 im Vergleich zum Vorgängermodell G2 deutlich weniger und ist kleiner. […] Die Bildqualität liegt auf dem Niveau der mehr als doppelt so teuren DMC-GH2. Insgesamt schneidet sie nur minimal schlechter ab als das Flaggschiff von Panasonic.

Einzeltest

Wertung Note 1.82


Zitat: Die Produktpflege hat sich ausgezahlt. Die G3 bietet gegenüber der G2 nicht nur eine höhere Auflösung, sondern insgesamt eine verbesserte Bildqualität. Beeindruckend ist der extrem hochauflösende elektronische Sucher. Im täglichen Einsatz erweist sich aber auch der berührungsempfindliche Schwenkmonitor als sehr praktisch.
Auszeichnung Bildqualität exzellent

Einzeltest

Wertung 85.4%


Das Magazin mit diesem Testbericht können Sie beim Verleger erwerben.

Zitat: Die Panasonic Lumix G3 ist die momentan beste Micro-FourThirds-Kamera. Sie erreicht bei der Bildqualität 57,3 von 60 möglichen Punkten. [...] Auch die Ausstattung und die Autofokus-Geschwindigkeit sind hervorragend. Die Bedienung ist so gut, wie sie bei einer so kompakten Kamera eben sein kann.
Auszeichnung super, Testsieger

Einzeltest

Wertung 94.2%


Zitat: Panasonic entwickelt seine erfolgreiche Digitalkamera-Reihe mit größter Konsequenz fort. Mit der Panasonic Lumix DMC-G3 erscheint ein insgesamt stimmiges Paket.

Einzeltest

Wertung 85%



TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Panasonic Lumix DMC-G3" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Panasonic Lumix DMC-G3 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 4 Bewertungen

Die bessere Alternative zur DSLR

Montag, den 25.06.2012 von Jürgen H.

stars (Sehr gut)

Ob Foto- oder Video-Modus, ich bin total zufrieden mit der G3. Der AF ist phänomenal zuverlässig und schnell, die Kamera ist leicht und mit größerem Objektiv nicht störend kopflastig, wie man meinen könnte. Für mich ist das Thema "DSLR" endgültig vom Tisch!

Beste Sache der Welt :-)

Dienstag, den 24.01.2012 von Armin

stars (Sehr gut)

wie der Titel sagt ...ein Produkt der feinsten Sache... voll zufrieden..

Tolle Kamera - Ich bin echt begeistert !

Freitag, den 19.08.2011 von W. Neudecker

stars (Sehr gut)

Ich bin Hobbyfotograf und habe mir vor ein paar Tagen die neue Lumix DMC-G3 gegönnt. Im Vergleich zur GF 1 (das war mein Vorgängermodell) haben sich Bildqualität, Ausstattung und Ergonomie extrem verbessert. Insbesondere bei höheren ISO-Werten ist die Bildqualitität der G3 um Lichtjahre besser als die GF 1. Im direkten Vergleich liegt die G3 zudem sehr gut in der Hand und jetzt kann ich endlich auch unverwackelte Bilder mit meinem Teleobjektiv 45-200 machen.
Die Investition hat sich gelohnt. Ich bin vollauf begeistert.

Mehr Kamera kann man sich nicht mehr wünschen!

Montag, den 08.08.2011 von G. Meyer

stars (Sehr gut)

Die Bildqualität, die Schärfe, der Kontrast aber auch die Farbtreue sind spitze! Das alles ist mit einer sehr durchdachten Nutzerführung und toller Bedienbarkeit bei kompakten Maßen kombiniert. Der elektronische Sucher ist Spitzenklasse, eine tolle Ergänzung zum LCD-Display!


Datenblatt Panasonic Lumix DMC-G3

  • Typ Systemkamera
  • Auflösung 16 MP
  • Bildsensor k.A.
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 17,3 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 13 mm
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor k.A.
  • MicroFourThirds-Sensor MicroFourThirds-Sensor wird unterstützt.
  • Bajonett MicroFourThirds
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor 2 x
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 460000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen wird unterstützt.
  • Sucher elektronischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad Moduswahlrad wird unterstützt.
  • Lichtempfindlichkeit min. 160 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 6400 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/4.000 sek
  • Verschlusszeit max. 60 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz Automatikblitz, Funktion zur Vermeidung roter Augen, Aufhellblitz, Langzeitsynchronisation, Aufsteckschuh für externen Blitz, Blitz aufklappbar
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB 2.0
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat AVCHD
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi k.A.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS k.A.
  • Zubehörschuh Zubehörschuh wird unterstützt.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 544 g
  • Maße (Höhe) 8,3 cm
  • Maße (Breite) 11,5 cm
  • Maße (Tiefe) 4,7 cm
  • Sonstiges k.A.

Systemkameras

Panasonic Lumix DMC-G3

Panasonic Lumix DMC-G3 - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0987