Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Olympus PEN-F im Test

Test Olympus PEN-F
Olympus PEN-F Test - 0 Olympus PEN-F Test - 1 Olympus PEN-F Test - 2 Olympus PEN-F Test - 3
Alle: Systemkameras Letzter Test: 01/2016

Zusammenfassung von eTest zu Olympus PEN-F

Mit der Olympus PEN-F revolutioniert Olympus seine Systemkameraserie PEN. Früher galt die PEN als die kleinere, mehr auf Schnappschussfotografen ausgelegte Einsteiger-Serie, aber schon das letzte Top-Modell der Serie, die PEN E-PL7, war definitiv keine kleine Anfängerkamera mehr, sondern ein ausgewachsenes Werkzeug.

Bester Preis

1.099,00 €
bei foto-mundus.defoto-mundus.de
Zum Shop

Olympus PEN-F - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Sehr gute Bildqualität bis inkl. ISO 1.600
  • Hochwertiges, schickes Gehäuse
  • Neuer, hochauflösender Sensor
  • Sehr guter Sucher
  • Touchscreen
  • Teuer
  • Minimale Randunschärfe

Preisvergleich


Testberichte

PEN-Revolution mit 20 MP

Mit der Olympus PEN-F revolutioniert Olympus seine Systemkameraserie PEN. Früher galt die PEN als die kleinere, mehr auf Schnappschussfotografen ausgelegte Einsteiger-Serie, aber schon das letzte Top-Modell der Serie, die PEN E-PL7, war definitiv keine kleine Anfängerkamera mehr, sondern ein ausgewachsenes Werkzeug.

Interessant wird vor allem der Vergleich mit der kleinsten der OM-D-Serie, der OM-D E-M10 Mark II, von der die PEN-F vieles übernommen hat. Eine klare Klassentrennung kann man bei diesen beiden nicht mehr ausmachen: Während die E-M10 Mk II für eine UVP von 599,- Euro zu haben ist, kostet die Olympus PEN-F in der unverbindlichen Preisempfehlung 1.199,- Euro. Der Grund für diesen Unterschied ist in dem neuen, hochauflösenden Sensor der PEN-F zu suchen.

Gehäuse: Edel-Retro

Die Olympus PEN-F kommt in einem wunderschönen Retrolook, wie aus einem Guss ohne sichtbare Schraube. Griff und Daumenablage sind mit einer Kunstlederbeschichtung überzogen.

Bislang gab es PEN-Kameras nur ohne Sucher. Das ist jetzt anders: Die Olympus PEN-F bietet einen elektronischen Sucher mit einer hohen Auflösung von 2.360.000 Pixeln und umgerechnet 0,62-facher Vergrößerung. Das klingt doch sehr nach der OM-D E-M10 Mk II.

Olympus PEN-F Schwarz
Erhältlich ist die Olympus PEN-F in Schwarz oder Silber mit schwarzer Beschichtung.

Der 3-Zoll-Monitor mit seiner hohen Auflösung von 1.037.000 Pixeln ist ein Touchscreen und durch ein Drehgelenk nach oben und unten und nach vorne schwenkbar – ein echter Komfortgewinn.

Bedienung: Fortgeschrittenenfreundlich

Hier ist die Zielgruppe schnell klar: Die Olympus PEN-F ist tendenziell für Fortgeschrittene ausgelegt. Auf der Oberseite findet sich ein Moduswahlrad und ein Rad für die Belichtungskorrektur, direkt dabei ein Rändelrad zum schnellen Verstellen von Parametern für den rechten Daumen. Neu ist das „Creative Dial“ auf der Front, ein Schnellzugriff auf Farbeffektfilter. Auf der Rückseite finden sich neben den Regularien zwei Funktionstasten. Der Rest wird fix über das Touchscreen erreicht.

Olympus PEN-F Bedienelemente

Die Olympus PEN-F bietet eine fortgeschrittenenfreundliche Bedienung. (Anklicken zum Vergrößern)

Bildqualität: Neue 20 MP

Spannend: Mit der Olympus PEN-F bringt der japanische Hersteller einen neuen MFT-Sensor mit 20 Megapixeln ins Spiel. Eine so hohe Auflösung hatte bis jetzt noch keine Olympus-Systemkamera – Wohl aber die Spitzenmodelle der MFT-Konkurrenz, z.B. die Panasonic Lumix DMC-GX8, und das mit hervorragenden Ergebnissen. Spannend wird in den Tests das Rauschverhalten der Systemkamera: Bei einem maximalen ISO-Wert von 1.600 traut sich Olympus nicht besonders hoch, allerdings können Werte bis ISO 25.600 freigeschaltet werden. Intern gewälzt werden die Bilddaten vom Prozessor TruePic VII, ebenfalls ein alter Bekannter aus der E-M10 Mark II.

Ausstattung: Umfangreich

Wieder mit an Bord ist der 5-Achsen-Bildstabilisator, der sich bereits in der M10 Mk II bewähren konnte. Eine sehr interessante und ebenfalls bereits aus der OM-D E-M5 Mark II bekannte Technologie ist der HiRes-Shot. Hierbei wird aus acht einzelnen Aufnahmen ein Bild mit einer effektiven 50-Megapixel-Auflösung aufgenommen. Dafür braucht man – Überraschung (not) – ein Stativ und ein Motiv ohne viel Bewegung, dann aber waren beeindruckende Ergebnisse möglich.

Die umfangreiche Farb- und Effektfilter-Liste ist natürlich auch hier zu finden. Super: Die kürzeste mechanische Belichtungszeit liegt bei 1/8.000 Sekunden. Das spricht für ein ernstzunehmendes Arbeitsgerät. Mit elektronischem Verschluss sind sogar 1/16.000 Sekunden drin. Auch ein WiFi-Modul ist an Bord. Damit lässt sich die Kamera umfangreich fernsteuern.

Einen kleinen Blitz mit LZ 12 hat die Olympus PEN-F nicht eingebaut, aber mitgeliefert. Vorteil: Er kann über den Zubehörschuh optional gegen ein stärkeres Modell ausgetauscht werden. Nachteil: Man vergisst ihn schnell im Schrank.

Ein Videospezialist wird Olympus auch mit der PEN-F nicht. Ein Full-HD-Modus wird aber immerhin geboten. Nur im Zeitraffer-Modus bietet die Kamera eine (wahrscheinlich hochskalierte) 4K-Auflösung.

Geschwindigkeit: Kein Zögern

Beworben wird die Olympus PEN-F mit einer rasanten Reaktionszeit. Mit seinen 81 AF-Feldern scheint das Fokussystem wieder der M10 Mark II entnommen.

Der Serienmodus muss durch die hohe Sensorauflösung zwar mehr Daten stemmen, ist aber schneller als der der E-M10 Mark II: 10 Bilder pro Sekunde kann er wuppen, allerdings nur 16 RAW-Dateien in Folge.

Fazit zur Olympus PEN-F

Wenn die Olympus PEN-F den neuen Kurs der PEN-Reihe festlegt, dann dürfen wir Großes erwarten. Die Kamera klingt sehr gut. Ob die stark erhöhte Megapixel-Zahl aber auch eine Verbesserung der Bildqualität nach sich zieht, wird sich erst in den Tests zeigen.

Ob man sich beim Kauf für ein OM-D- oder diese PEN entscheidet, macht zumindest preislich keinen Unterschied mehr (zumindest nicht bei der OM-D E-M10 Mk II oder der E-M5 Mk II). Vielmehr ist es der Sensor, der den Unterschied macht – und nicht zuletzt die Geschmacksfrage, welches der Retro-Designs man lieber mag.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Olympus PEN-F
Vorteil: Olympus PEN-F
  • Sehr gute Bildqualität bis inkl. ISO 1.600
  • Hochwertiges, schickes Gehäuse
  • Neuer, hochauflösender Sensor
Nachteil: Olympus PEN-F
  • Teuer

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Olympus PEN-F

Zitat: Bildqualität: 83%, Geschwindigkeit: 93%, Ausstattung: 96%, Bedienung: 85%
Auszeichnung sehr gut

Platz 8 von 9

Wertung 87%

» zum Test

Zitat: Auch die PEN-F schießt scharfe Fotos, die aber unter leichter Randunschärfe leiden.
Auszeichnung gut

Platz 4 von 4

Wertung Note 2.28

» zum Test

Zitat: Bei ISO 1600 verspricht das RAW-Format einen deutlichen Gewinn in Bereichen mit feinen Strukturen. Anmerkung zum Test: Getestet wurde der RAW-Modus
Auszeichnung Kauftipp Design

Platz 8 von 14

Wertung 68.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Das Design alleine wäre für so manchen Foto-Fan ein Kaufgrund. Aber auch die inneren Werte haben im Test überzeugt. Die kleine Olympus knipst wie der Blitz und erzeugt zuverlässig knackscharfe Aufnahmen.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung Note 1.20


Zitat: Mit Blitz sind die Fotos zu dunkel, bleiben aber scharf. Hohe ISO-Werte verträgt die PEN nicht.
Auszeichnung gut

Platz 4 von 4

Wertung Note 2.28

» zum Test

Zitat: Die sehr hochwertig verarbeitete Pen-F hat als erste Oylmpus-Systemkamera einen 20-Megapixel-Sensor, ist extrem schnell und hervorragend ausgestattet.
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 5

Wertung 89%

» zum Test

Zitat: Plus: Viele Einstellungsmöglichkeiten, schneller Autofokus, Touchscreen und WLAN. Minus: Nur relativ kurze Bildserien möglich, Ultra-HD und Spritzwasserschutz fehlen.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung Note 1.90


Zitat: Dank des neuen Micro-Four-Thirds-Sensors und der um 4 Megapixel gestiegenen Nennauflösung kann die Pen-F wie erwartet die Grenzauflösung gegenüber ihren Geschwistermodellen steigern.
Auszeichnung Kauftipp Four-Thirds

Platz 2 von 4

Wertung 56.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Plus: Schwenkdisplay, Bildstabilisator, elektronischer Sucher, sehr schnell. Minus: Detailtreue ab ISO 800, Stabilisator arbeitet hörbar, Einschaltzeit.
Auszeichnung gut

Platz 2 von 3

Wertung 84.6%

» zum Test

Zitat: Sowohl optisch als auch technisch ist die analog anmutende Systemkamera ein Highlight. Dass sie darüber hinaus sogar die aktuelle OM-D-Klasse in Sachen Bildqualität überflügelt, zeigt eindrucksvoll, was uns bei Olympus im Jahr 2016 noch alles erwarten könnte. [...] Diese Schönheit ist ein Biest und hat echtes Bestseller-Potential.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 91.6%


Zitat: Die Olympus Pen-F arbeitet erfreulich schnell, sowohl beim automatischen Fokussieren als auch bei der Serienaufnahme. Pluspunkte sammelt die Kamera auch mit ihrem guten mechanischen Bildstabilisator und der zwar nur eingeschränkt nutzbaren, dann aber beeindruckenden 50-Megapixel-Funktion.
Auszeichnung Kauftipp Autofokus

Platz 3 von 4

Wertung 56.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Unterm Strich erreicht die Pen-F die gleiche Bildqualität und Endnote wie die OM-D E-M5 II
Auszeichnung sehr gut

Platz 3 von 3

Wertung 89%

» zum Test

Zitat: Die Olympus Pen-F liefert detailreiche Bilder, die nicht überschärft wirken. Feine Details erscheinen damit sehr natürlich. Die Differenzierung der Farben ist sehr gut...
Auszeichnung Exzellent

Platz 2 von 2

Wertung 94.80
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Die Videoleistung der Olympus kann sich sehen lassen. Schärfe und Farbwiedergabe sind sehr gut. Auch der Bildstabilisator ist beim Filmen hilfreich. Anmerkung zum Test: Getestet wurde der Videomodus

Platz 2 von 2

Wertung 93.10
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Plus: Gute bis sehr gute Bildqualität (bis ISO 800). Auch hohe ISO-Werte bis ISO 3.200 noch gut nutzbar. Sehr hochwertiges Aluminiumgehäuse. Hochauflösendes (3,0 Zoll, 1,04 Millionen Subpixel) dreh- und schwenkbares LCD...
Auszeichnung sehr gut, Kauftipp, Retro-Tipp

Einzeltest

Wertung 91.7%

» zum Online-Test

Zitat: Sehr gute Auflösung, aber von einer Kamera ohne Tiefpassfilter erwartet man mehr. Insgesamt ausgeglichene Messwerte auf hohem Niveau.
Auszeichnung sehr gut, Highlight

Einzeltest

Wertung 88.7%



TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Olympus PEN-F" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Olympus PEN-F bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Olympus PEN-F

  • Typ Systemkamera
  • Auflösung 20 MP
  • Bildsensor Live MOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 17,4 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 13 mm
  • Vollformat-Sensor Vollformat-Sensor nicht unterstützt.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor nicht unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor MicroFourThirds-Sensor wird unterstützt.
  • Bajonett MicroFourThirds
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor 2 x
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 1037000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich wird unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen wird unterstützt.
  • Sucher elektronischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad Moduswahlrad wird unterstützt.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 25600 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/16000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz k.A.
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator wird unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat k.A.
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi wird unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS GPS nicht unterstützt.
  • Zubehörschuh Zubehörschuh wird unterstützt.
  • Sofortbildkamera Sofortbildkamera nicht unterstützt.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 427 g
  • Maße (Höhe) 7,2 cm
  • Maße (Breite) 12,5 cm
  • Maße (Tiefe) 3,7 cm
  • Sonstiges k.A.

Systemkameras

Olympus PEN-F

Olympus PEN-F - ab 1.099,00 € Preis kann jetzt höher sein


0.0791