Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Nikon 1 V3 im Test

Test Nikon 1 V3
Nikon 1 V3 Test - 0 Nikon 1 V3 Test - 1
Alle: Systemkameras Letzter Test: 03/2014

Zusammenfassung von eTest zu Nikon 1 V3

Die Nikon 1 V3 ist das neue Spitzenmodell unter Nikons Systemkameras. Scheinbar überarbeitet Nikon bei dieser Serie das grundlegende Konzept bei jedem Modell neu, denn die 1 V3 unterscheidet sich ebenso stark von der 1,5 Jahre älteren Vorgängerin 1 V2 wie diese vom ersten Modell der Serie, der 1 V1. Am stärksten fallen die fortgeschrittenenfreundlichere...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Panasonic Lumix DMC-GF7

Nikon 1 V3 - Panasonic Lumix DMC-GF7  - Test zum Shop 339,00 €

Canon EOS M10

Nikon 1 V3 - Canon EOS M10  - Test zum Shop 377,00 €

Sony Alpha 6000

Nikon 1 V3 - Sony Alpha 6000  - Test zum Shop 414,00 €

Nikon 1 V3 - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Verbesserte Bildqualität bei Auflösung & Rauschen
  • Sehr hoch auflösendes Display
  • Touchscreen
  • Klappdisplay
  • Mehr Tasten und Direktzugriffe
  • Kein elektronischer Sucher mehr
  • Aufstecksucher sehr teuer

Preisvergleich


Testberichte

Kurz vorgestellt

Die Nikon 1 V3 ist das neue Spitzenmodell unter Nikons Systemkameras. Scheinbar überarbeitet Nikon bei dieser Serie das grundlegende Konzept bei jedem Modell neu, denn die 1 V3 unterscheidet sich ebenso stark von der 1,5 Jahre älteren Vorgängerin 1 V2 wie diese vom ersten Modell der Serie, der 1 V1. Am stärksten fallen die fortgeschrittenenfreundlichere Bedienung, das bessere Display und der Wegfall des elektronischen Suchers auf. Kosten soll die Nikon 1 V3 alleine 849,- Euro, im Kit mit einem 10-30-mm-Pancake 949,- Euro.

Gehäuse – kein Sucher mehr, aber besseres Display

Insgesamt scheint sich Nikon bei der 1 V3 stärker an anderen Systemkameras zu orientieren als die Vorgängerinnen. Das schwarze Gehäuse bietet einen kleinen Handgriff und eine lederartige Beschichtung. So sieht die Nikon 1 V3 sehr viel mehr wie die Systemkameras anderer Hersteller aus als die recht eigenwilligen Vorgängerinnen der Nikon-1-Reihe.

Im Gegensatz zu ihren Vorgängerinnen hat die Nikon 1 V3 keinen elektronischen Sucher mehr. Der dicke Sucherblock auf der Oberseite der Vorgängerin Nikon 1 V2 ist weg, einen Sucher gibt es nur noch optional. Schade, denn dieser, zu finden unter dem Namen DF-N1000, kostet happige 349,- Euro.

Das Display hingegen wurde wesentlich verbessert. Auf den drei Zoll ist die Auflösung auf 1.037.000 Pixel erhöht worden, was eine sehr scharfe Vorschau verspricht. Außerdem ist das Display jetzt nach oben und unten klappbar und bietet eine Touchscreen-Funktion – beides sehr gute Maßnahmen, denn das Fehlen eben dieser Features wurde bei der Vorgängerin sehr kritisiert. Damit ist die Nikon 1 V3 endlich auf dem Niveau anderer Hersteller angekommen.

Nikon 1 V3 Klappdisplay

Bedienung – endlich eine Nikon-1-Systemkamera für Fortgeschrittene

Im Vergleich zu den Vorgängermodellen macht sie einen weiteren Schritt auf die Fortgeschrittenen zugemacht: während die älteren Nikon-1-Modelle sich durch sehr spärliche Direktzugriffe auszeichneten und dadurch eine fummelige, Menü-lastige Bedienung boten, kann die Nikon 1 V3 durch sehr viel mehr Tasten punkten.

Dazu gehört natürlich das für die Bedienung zentrale Moduswahlrad, auf dem sich die klassische PASM-Aufteilung befindet. Das Einstellrad daneben – gut erreichbar für den Daumen – ist ebenfalls wieder mit dabei. Neu ist, dass es auch als Funktionstaste (Fn2) mit einer gewünschten Funktion belegt werden kann. Eine zweite, ebenfalls neue Funktionstaste (Fn1) findet sich über dem Rändelrad auf der Rückseite, das auch zur Navigation und als Schnellzugriff dient. Die Taste „F“, die ein Kurzmenü auf wichtige Funktionen öffnet, ist unter dieses Navigationsrad umgezogen. Bei der 1 V2 war es noch oben zwischen dem Moduswahl- und dem Einstellrad. Dort findet sich nun der Speicher für Fokus und Belichtung (AE-L/AF-L).

Unterm Strich bietet die Nikon 1 V3 eine solide Bedienung für Fortgeschrittene, wenn auch lange nicht auf dem Niveau anderer High-End-Modelle (z.B. der Fujifilm X-T1), sondern eher der Systemkamera-Mittelklasse (z.B. Fujifilm X-A1).

Bildqualität – kleiner Sensor mit vielen Pixeln

Die Nikon 1 V3 zeichnet sich wie alle Nikon-Systemkameras durch ihren besonders kleinen Sensor von 13,2 x 8,8 mm aus. Dieser erlaubt eine sehr kompakte Bauweise nicht nur der Kamera, sondern auch der Objektive. Das hat auch zur Folge, dass die Nikon-Systemkameras einen sehr starken Crop-Faktor von x2,7 haben, also die auf den Nikon-1-Objektiven angegebene Brennweite mit diesem Faktor multipliziert werden müssen. Die kleineren Sensoren der Nikon-1-Reihe bringen allerdings im Vergleich zu anderen Systemkamerareihen laut aller Tests auch eine schlechtere Bildqualität mit sich. Das ist allerdings relativ zu sehen, denn für ihre wirklich sehr geringe Größe war die Leistung der Sensoren sehr gut.

Die Nikon 1 V3 bietet mit 18 Megapixeln die bislang höchste Auflösung aller Nikon-Systemkameras. Das sind eine Menge Pixel auf dem kleinen Sensor, allerdings wird in der Kamera auch ein neuer Prozessor (Expeed 4A) eingesetzt. Dazu wurde auf den Tiefpassfilter auf dem Sensor verzichtet, was einerseits eine noch höhere Auflösung verspricht, andererseits aber auch die Anfälligkeit für Moirés erhöht. Man darf also gespannt auf die ersten Tests sein.

Nikon 1 V3

Ausstattung – Full-HD-Videos und Wi-Fi-Datenübertragung

Videos kann die Nikon 1 V3 in Full-HD-Qualität aufzeichnen. Auch ein Zeitlupenmodus ist mit an Bord, sowie ein elektronischer Bildstabilisator extra für den Videomodus. Neu ist das integrierte Wi-Fi-Modul für die kabellose Datenübertragung. Darüber lassen sich nicht nur Daten kabellos übertragen. Über diese Verbindung lässt sich die Kamera auch fernsteuern.

Wie immer bietet Nikon in seiner Systemkamera auch eine lange Liste Effektfilter an. Dazu gehört z.B. ein HDR-Modus und Sondermodi wie eine Miniaturisierung oder Cross-Entwicklung. Dazu gibt es wieder viele Spielereien wie den „bewegten Schnappschuss“ (Foto-Kurzvideo-Kombination) oder den „Best Moment Capture“ (Automatische Aufnahme mehrerer Bilder, Vorselektion der besten Fotos z.B. nach Schärfe durch eine Automatik und eine finale Auswahl durch Fotografen).

Geschwindigkeit – Serienspezialist

Den Hybrid-Autofokus aus Phasen- und Kontrast-Technologie kennt man bereits aus anderen Nikon-1-Modellen. Dort konnte er gute Testergebnisse erlangen, ähnliches ist auch wieder bei der Nikon 1 V3 zu erwarten.

Bei den Serien verspricht der Hersteller so einiges: gewaltige 60 Bilder pro Sekunde schafft sie maximal, und das für ca. 40 Bilder am Stück. Bei einer gleichzeitigen Nachkorrektur der Belichtung und des Autofokus sind immerhin noch gute 20 Bilder/Sek möglich. Das sind Spitzenwerte!

Fazit zur Nikon 1 V3

Die Nikon 1 V3 ist eine interessante Weiterentwicklung der Nikon-1-Serie. Mit dem beweglichen Display, Touchscreenfunktionen und dem Wi-Fi-Modul wurde (endlich) das Niveau anderer Spitzenmodelle erreicht, allerdings hat die Nikon 1 V3 im Vergleich zu diesen nach wie vor eher wenige Tasten. Das muss nicht schlimm sein, denn nicht jeder fotografiert derart, dass er immer und jederzeit auf alles Zugriff haben muss.

Alternativen

  • Preislich wie konzeptionell ähnelt die Nikon 1 V3 stark der Olympus PEN E-P5, die in den Tests sehr gut abschneiden konnte.
  • Die Panasonic Lumix DMC-GX7 bietet für einen ähnlichen Preis einen elektronischen Sucher. Auch sie konnte in den Tests punkten.
  • Wesentlich günstiger ist die bereits oben erwähnte Fujifilm X-A1, die in den Tests mit einem großen Sensor und sehr guter Bildqualität überzeugen konnte. Allerdings muss man hier auf das Touchscreen verzichten. 

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Nikon 1 V3
Vorteil: Nikon 1 V3
  • Verbesserte Bildqualität bei Auflösung & Rauschen
  • Sehr hoch auflösendes Display
  • Touchscreen
Nachteil: Nikon 1 V3
  • Kein elektronischer Sucher mehr

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Nikon 1 V3

Zitat: Im spiegellosen Bereich hat Nikon nach wie vor die schnellsten Kameras... Anmerkung zum Test: Getestet wurde die AF-Geschwindigkeit
Auszeichnung sehr gut

Platz 5 von 6

Wertung 84%

» zum Test

Zitat: ...bei wenig Licht ist die Foto-Qualität schlechter als bei der Konkurrenz.
Auszeichnung gut

Platz 3 von 3

Wertung Note 2.36

» zum Test

Zitat: Interessant kann die 1er-Serie auch für SLR-Fotografen mit Objektiven für Nikons F-Bajonett sein; diese lassen sich mit dem Adapter FT1 nutzen.
Auszeichnung sehr gut

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Bei Tageslicht nahm sie Bilder in hoher Qualität auf...
Auszeichnung gut

Platz 39 von 62

Wertung Note 2.36

» zum Test

Zitat: Im Tageslicht sehen die Fotos richtig gut aus. Leichtes Abblenden erhöht die Bildqualität. Der eingebauter Blitz ist schwach. Bei höherer ISO-Einstellung fängt die V3 an zu rauschen. […] Etwas langsam bei Einschalten, danach flott. Mit Tasten und Touchscreen zu bedienen. Die V3 ist bei Bildserien richtig schnell. Schade: Der elektronische Sucher kostet Aufpreis.
Auszeichnung gut

Platz 3 von 3

Wertung Note 2.36

» zum Test

Zitat: Bild (40%): „befriedigend“ (3,0); Video (10%): „befriedigend“ (3,4); Blitz (5%): „befriedigend“ (3,3); Sucher (5%): entfällt; Monitor (10%): „gut“ (2,5); Handhabung (30%): „gut“ (2,2). Anmerkung zum Test: Getestet mit dem Nikon 1-Nikkor 3,5-5,6/10-30 mm VR PD-Zoom
Auszeichnung befriedigend

Platz 9 von 11

Wertung Note 2.80

» zum Test

Zitat: Die Nikon 1 V3 ist schnell und schießt gute Fotos. Die Aufnahmen der Panasonic GM5 waren im Test aber knackiger und bei Schummerlicht besser. Damit macht sie den knappen Sieg in der Systemkameraklasse klar.
Auszeichnung gut

Platz 2 von 2

Wertung Note 2.36

» zum Test

Zitat: Die Nikon 1 V3 ist eine sehr kleine und schicke Systemkamera, die mit hoher Geschwindigkeit und einfacher Bedienung glänzt. Der 18-Megapixell-Bildsensor liefert bei Tageslicht Bilder in Topqualität, ab ISO 1600 leidet die Bildqualität allerdings etwas.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung Note 2.36


Zitat: Bildqualität (60%): 81%; Geschwindigkeit (20%): 95%; Ausstattung (10%): 84%; Bedienung (10%): 85%.
Auszeichnung sehr gut

Platz 3 von 18

Wertung 84%

» zum Test

Zitat: Mit rund 1000 Euro inklusive Objektiv ist die Nikon 1 V3 die derzeit teuerste spiegellose Systemkamera des Herstellers, Aber nicht die beste – hier hat die AW1 die Nase vorn ebenso bei der Bildqualität. Mit ihrem Motorzoom, der WLAN-Funktion und dem schnittigen Gehäusedesign trifft die Nikon 1 V3 aber den Zahn der Zeit.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung Note 2.40


Zitat: Gut: Die Kamera-Einstellungen lassen sich durch die Kombination aus Touchscreen, Tasten und Einstellrädern flott anpassen.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung Note 2.36


Zitat: Die Nikon 1 V3 ist die schnellste Kamera, die wir je getestet haben! Die Bildqualität liegt etwa auf dem Niveau der NX mini, die Ausstattung ist sehr gut.
Auszeichnung Testsieger, sehr gut

Platz 1 von 2

Wertung 84%

» zum Test

Zitat: Pro: Gut aufgelöste und rauscharme Aufnahmen bis ISO 800. Rasante Serienbildgeschwindigkeit. Neigbares Touch-Display. Integrierte Wi-Fi-Funktion. Kontra: Externer Sucher nicht im Lieferumfang. Kein Blitzschuh; dafür ist ein Multizubehöranschluss vorhanden.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 87%


Zitat: Pro: Mit Standardobjektiv schon fast Kompaktkamerafeeling. Hochwertige Verarbeitung und Design mit gut integriertem Klappbildschirm. Äußerst kompakter Aufstecksucher mit gutem Bild, wenn auch nur optional erhältlich. Rasanter Autofokus... Contra: Schwächen bei der Texturschärfe schon bei niedrigen Empfindlichkeiten. Fummelige Micro-SD-Karten. Standardobjektiv mit hoher Verzeichnung. Für eine Fortgeschrittenenkamera zu wenig Steuermöglichkeiten per WLAN...
Auszeichnung 5 Dots

Einzeltest

Wertung 5.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Neben der sehr gelungenen Bildqualität überzeugt die Nikon 1 V3 mit einer umfangreichen Ausstattung und vielen Einstellungsmöglichkeiten. Der extrem schnelle Hybrid-Autofokus lässt mit seiner hervorragenden Leistung selbst Spiegelreflexmodelle alt aussehen. Nikon zeigt damit, dass diese CSC-Kamera in ihrem Leistungsumfang auf gleicher Höhe agiert.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 91.50
von 100 Punkten


Zitat: Plus: Hohe Auflösung, Klapp- und Touchdisplay, Serientempo. Minus: Weichzeichnung, Sucher aufpreispflichtig, systemeigener Blitzschuh.

Einzeltest

Wertung 67.2%


Zitat: Die V3 ist so klein, dass sie in die Jackentasche passt, bietet aber gegenüber einer Kompakten deutlich bessere Bildqualität und den Zugriff auf Wechselobjektive. Im Vergleich zur V2 bringt die V3 mehr Auflösung und ein besseres Rauschverhalten.

Einzeltest

Wertung 45.50
von 100 Punkten


Zitat: Plus: Sehr hochwertiges Kameragehäuse. Schnappschuss-tauglich: schneller Autofokus (0,10 Sek.), sehr kurze Auslöseverzögerung (0,02). Extrem schneller Serienbildmodus: 59 Bilder pro Sekunde in voller Auflösung (auch in RAW). Hochauflösendes 3,0 Zoll großes Display mit 921.000 Subpixel und großem Einblickwinkel... Minus: Die Bilder sind allgemein zu stark weichgezeichnet. Die Wählräder lassen sich zu wenig konfigurieren...
Auszeichnung Kauftipp, Geschwindigkeits-Tipp

Einzeltest

Wertung 85.28%

» zum Online-Test

Zitat: Es ist schon erstaunlich, welche Bildqualität die kleine Nikon bis ISO 400 liefert! Die Auflösung ist sehr hoch, die Details wirken knackig, und die Artefakte erkennt nur das geschulte Auge. […] Ab ISO 1.600 fordern die kleinen Pixel und die hohe Packungsdichte ihren Tribut.
Auszeichnung super, Highlight

Einzeltest

Wertung 91.3%



TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Nikon 1 V3" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Nikon 1 V3 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Nikon 1 V3

  • Typ Systemkamera
  • Auflösung 18 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 13,2 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 8,8 mm
  • Vollformat-Sensor Vollformat-Sensor nicht unterstützt.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor nicht unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor MicroFourThirds-Sensor nicht unterstützt.
  • Bajonett Nikon 1
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor 2,7 x
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 1037000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich wird unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen wird unterstützt.
  • Sucher k.A.
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad Moduswahlrad wird unterstützt.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 12800 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/4000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz ja
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator k.A.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung wird unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat MOV
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi wird unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS GPS nicht unterstützt.
  • Zubehörschuh Zubehörschuh wird unterstützt.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 324 g
  • Maße (Höhe) 6,5 cm
  • Maße (Breite) 11,1 cm
  • Maße (Tiefe) 3,3 cm
  • Sonstiges k.A.

Systemkameras

Nikon 1 V3

Nikon 1 V3 - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0888