Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Sony Alpha 77 II im Test

Test Sony Alpha 77 II
Sony Alpha 77 II Test - 0 Sony Alpha 77 II Test - 1

Zusammenfassung von eTest zu Sony Alpha 77 II

Die Sony Alpha 77 II ist im Sony'schen Repertoire die gehobene, semiprofessionelle Mittelklasse-Spiegelreflex 2014 und löst nach fast drei Jahren die Sony Alpha 77 ab. Da sich diese nach wie vor in den Tests sehr gut schlägt, darf man auch bei der Alpha 77 II viel erwarten.

Bester Preis

929,00 €
bei foto-mundus.defoto-mundus.de
Zum Shop

Sony Alpha 77 II - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Hohe Auflösung bis in hohe Empfindlichkeiten
  • Spritzwasserschutz
  • Verbesserte Bildqualität im Vergleich zur Vorgängerin
  • Hochauflösender elektronischer Sucher
  • Hohe Display-Auflösung
  • Kein Touchscreen
  • Kein GPS mehr

Preisvergleich


Testberichte

Auswertung der Tests: Sonys Mittelklasse mit hervorragender Bildqualität

Die Sony Alpha 77 II ist im Sony'schen Repertoire die gehobene, semiprofessionelle Mittelklasse-Spiegelreflex 2014 und löst nach fast drei Jahren die Sony Alpha 77 ab. Da sich diese nach wie vor in den Tests sehr gut schlägt, darf man auch bei der Alpha 77 II viel erwarten.

Sony setzt bei seinen "großen" Kameras nach wie vor auf die SLT-Technologie, bei der der Spiegel nicht hochgeklappt wird, sondern halbdurchlässig ist. Der Spiegel leitet das Licht übrigens nicht zum Sucher um, sondern zum Autofokussensor. Der Sucher ist bei der Sony Alpha 77 II elektronisch und steht qualitativ den optischen Suchern in der APS-C-Klasse in nichts mehr nach.

Veränderungen sind bei der Sony Alpha 77 II im Vergleich zur Vorgängerin in erster Linie bei der Bildqualität zu finden, denn am Sensor und bei der Datenverarbeitung ist viel passiert. Aber auch am Autofokussystem wurde einige große Veränderungen vollzogen. Für die edle Sony-Mittelklassen-Spiegelreflexkamera muss man etwas tiefer in die Tasche greifen: Für den Body ohne Kit-Objektiv sind 1199,- Euro angesetzt.

Hier folgt unsere Zusammenfassung der gesammelten Testberichte der Sony A77 II:

Sony Alpha 77 II Front

Gehäuse: Größe zeigen

Bei der Verarbeitungsqualität macht Sony niemandem etwas vor: das Magnesiumgehäuse der Sony Alpha 77 II ist hochwertig verarbeitet und gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet. Mit Akku wiegt die Kamera ca. 726 Gramm (ohne Optik) – nicht gerade ein Leichtgewicht. Im Gegensatz zu den Systemkameras wird bei einer Kamera wie der Sony Alpha 77 II bei der Konstruktion nicht auf Gewicht geachtet... und ebenso wenig auf die Maße: mit 14,3 x 10,4 x 8,1 cm gehört die Sony Alpha 77 II nicht gerade zu den kleinen DSLRs. Zum Vergleich: Die Vollformat-Kamera Canon EOS 6D ist annähernd genauso groß.

Das Display ist für die gehobene Mittelklasse sehr gut, zeigt aber auch einen Mangel: es ist kein Touchscreen, wie er auch bei den großen DSLRs zunehmend beliebter wird. Vermissen wird man das Touchscreen nicht wirklich, denn die Sony Alpha 77 II hat jede Menge Tasten und Direktzugriffe zu bieten.

Für die Bedienung taugt das Display also nicht, aber seine eigentliche Funktion als Vorschau-Werkzeug erfüllt es hervorragend: Der Monitor ist drei Zoll groß und löst mit sehr guten 1.228.800 Pixeln auf. Mit dieser Schärfe istr laut Test auch manuelles Scharfstellen kein Problem. Dazu ist es dreh- und schwenkbar und ermöglicht so auch eine gute Vorschau bei bodennahen Motiven und hoch über dem Kopf. Im Vergleich zum Klappdisplay der Vorgängerin ist das der Sony A77 II sogar etwas beweglicher.

Ein weiterer Vorteil des Klappdisplays: Der Monitor lässt sich mit der Außenseite nach Innen klappen. So ist die Bildschirmoberfläche beim Transport vor Kratzern geschützt.

Sony Alpha 77 II Display

Der Sucher ist elektronisch und löst mit hervorragenden 2.360.000 Pixeln auf. Hierin unterscheidet sich die Sony Alpha 77 II nicht von ihrer Vorgängerin, aber bereits dort konnte der Sucher sehr gut in den Tests abschneiden. Warum verändern, was gut ist? Auch in der A77 II wurde der Sucher wieder als scharf und kontratreich gelobt.

Bedienung: wie gehabt sehr gut

Das Bedienkonzept der Sony Alpha 77 II hat sich im Vergleich zur Vorgängerin nicht verändert. Die Tastenanzahl und -verteilung ist identisch, nur einige Belegungen sind im Detail anders. Das bedeutet z.B. einige veränderte Positionen auf dem Moduswahlrad und Zweit-Belegungen.

Was geblieben ist: die hohe Tastenanzahl, die auf die meisten Parameter direkte Zugriffe erlaubt. Was einem fehlt, kann man selbst „nach oben“ holen, denn gleich elf Tasten lassen sich individuell programmieren.

Sony Alpha 77 II Sensor

Bildqualität: Verbessertes Rauschverhalten

Wie ihre Vorgängerin bietet die Sony Alpha 77 II eine Auflösung von 24 Megapixeln auf ihrem APS-C-Sensor von 23,4 x 25,6 cm, aber sonst ist nichts beim alten. Der neue Sensor ist mit gleichen Technologie ausgerüstet wie die Sony Alpha 7R und die Sony Alpha 6000, mit On-Chip-Linsen, die für eine optimale Lichtausbeute sorgen. Beworben wird die Sony Alpha 77 II mit einer besseren Bildqualität vor allem bei wenig Licht. Auch der BIONZ-X-Prozessor ist eine Generation weiter.

Das Bildrauschen der Sony Alpha 77 II soll sich laut Hersteller gegenüber ihrer Vorgängerin verbessert haben. Das ist gar nicht so abwegig, denn in den drei Jahren, die zwischen der 77 und der 77 II liegen, hat sich das Rauschverhalten bei Digitalkameras im Schnitt verbessert. Dazu kommt ein Detail der A77 II: Mikrolinsen vor dem Sensor, die das verfügbare Licht optimal auffangen.

Der ISO-Umfang der SLT-Kamera wurde auf maximal 25.600 erhöht. Schaut man sich außerdem die aktuellen Top-Modelle von Sony mit APS-C-Sensor an, ist das ebenfalls ein Indiz, hohe Erwartungen an die Sony Alpha 77 II stellen zu können.

Und was sagen die Tests? Da konnte die Sony Alpha 77 II voll und ganz überzeugen. Eine hervorragende Schärfe und sehr stimmige Farben können das sehr gute Ergebnis der Vorgängerin noch etwas übertreffen. Die Sony Alpha 77 II ist eine der besten APS-C-Spiegelreflexkameras auf dem Markt. Verbessert hat sich im Vergleich zur Vorgängerin sowohl die Auflösung als auch das Rauschverhalten. Das ist allerdings auch auf eine kamerainterne Datenaufbereitung zurückzuführen. 

Das Rauschen ist am Monitor erst ab ca. ISO 6.400 auf einem auffälligen Niveau - stört aber je nach Motiv nicht zwangsläufig. Ab ISO 6.400 wird auch der Detailverlust durch die Rauschunterdrückung langsam augenscheinlich. Ab da lässt Sony zugunsten der Bilddetails etwas mehr Rauschen zu. Druck ist in puncto Rauschen wie immer unempfindlicher: Hier können Empfindlichkeiten bis ISO 12.800 verwendet werden.

Die Auflösung bietet laut eines Tests eine bessere Kantenschärfe - was, wie gesagt, auf eine Datenaufbereitung zurückzuführen ist. Dadurch beginnt die Detailtreue ab ca. ISO 1.600 abzunehmen.

Hervorragende Werte liefert die Sony Alpha 77 II bei der Dynamik. Bis ISO 6.400 liegt die Eingangsdynamik (abbildbarer Helligkeitsumfang) über 10 EV! Das ist ein echter Hingucker. Bei der Ausgangsdynamik (Die Anzahl der Helligkeitsstufen dazwischen) schlägt sich zwar im Vergleich nicht ganz so gut, kann im Vergleich mit der APS-C-Konkurrenz aber immer noch sehr gut abschneiden. In den niedrigen ISO-Stufen kann die Sony A 77 II in diesem Punkt sogar mit Vollformat-Kameras mithalten.

Ausstattung: neu dabei ist Wi-Fi

Die Sony Alpha 77 II hat kein GPS-Modul mehr wie die Vorgängerin, dafür aber ein Wi-Fi-Modul für eine kabellose Datenübertragung und mit der Möglichkeit, die Kamera über ein Smartphone oder Tablet fernzusteuern.

Videos kann die Sony Alpha 77 II in Full-HD-Qualität mit 60 oder 24 Bildern/Sek aufzeichnen. Auch hier hat sich die Qualität verbessert. Gute Farben, eine gute Schärfe und nicht zuletzt der unauffällige Autofokus sorgen für einen harmonischen, hochwertigen Eindruck bei den Filmergebnissen. Der Ton wird in Stereo aufgenommen, ein externer Mikrofon-Anschluss (3,5 Klinke) ist aber auch vorhanden.

Als gute Mittelklassen-Spiegelreflex kann sich die Sony Alpha 77 II auch sonst sehen lassen. Eine Sensorreinigung in Form eines vibrierenden Sensors ist mit an Bord. Und nicht nur das: da der Sensor schon mal beweglich ist, hat Sony der Kamera auch gleich einen Bildstabilisator mitgegeben. Man ist also nicht darauf angewiesen, dass dieser in den Objektiven steckt. Ebenso finden sich ein HDR-Modus, Effekte wie Schwarzweiß, Sepia, High-Key, eine Miniaturisierung und mehr. Für verspielte Filter ist sich die sonst eher an semiprofessionelle Fotografen ausgerichtete Kamera also nicht zu schade.

Der Lithium-Ionen-Akku hält laut der Testberichte ca. 480 Auslösungen durch. Ein solider Wert, aber nicht besonders beeindruckend. Schade vor allem: damit ist die Sony Alpha 77 II etwas schwächer als die Vorgängerin.

Sony Alpha 77 II

Geschwindigkeit: Mehr AF-Punkte

Im Test konnte die Leistung in puncto Geschwindigkeit in fast allen Punkten gut bis sehr gut gefallen. Aber eines nach dem anderen:

Der Autofokus der Sony Alpha 77 II wurde ordentlich aufgebohrt. Mit 79 Autofokuspunkten bietet sie gewaltige 60 AF-Punkte mehr als ihre Vorgängerin, davon sind 15 Kreuzsensoren. Die Verteilung der Punkte wurde laut Hersteller dabei so gelegt, dass fast das gesamte Bildfeld abgedeckt wird. Der zentrale Fokuspunkt soll besonders für das Scharfstellen bei großen Blendenöffnungen konzipiert sein, also auch bei wenig Licht zuverlässig arbeiten. Die Autofokusgeschwindigkeit wurde im Test als gut beschrieben, allerdings können viele Konkurrentinnen hier etwas besser abschneiden. Das gilt vor allem bei wenig Licht.

Überarbeitet wurde auch die Fokusverfolgung. Diese ist jetzt "intelligent" und soll sogar Bewegungen vorhersagen und folglich ein sich bewegendes Objekt schneller scharfstellen können. Das soll sowohl im Sucher- als auch im Live-View-Betrieb funktionieren. Die Sensibilität der Motivverfolgung lässt sich anpassen. Ein Test kritisierte allerdings, dass die Motivverfolgung nicht ganz perfekt arbeiten würde.

Sehr gut gefällt uns auch die Autofokus-Distanzbegrenzung, die sonst fast nur bei Objektiven möglich ist. Kleine Kritik gibt's für die Start-Dauer: mit 1,3 Sekunden ist die im Vergleich zur Klassenkonkurrenz etwas langsam.

Serien schafft die Kamera mit sehr schnellen 12 Bildern pro Sekunde. Das ist ein phänomenaler Wert, den allerdings auch schon die Vorgängerin schaffte. Neu ist allerdings die Ausdauer: die Sony Alpha 77 II schafft bei voller Auflösung jetzt ca. 60 Bilder in Folge.

Fazit zur Sony Alpha 77 II

Die Sony Alpha 77 II ist eine der besten APS-C-Kameras ihrer Generation – was man allerdings auch am Preis merkt. Sony hat sich mit der Nachfolgerin der hochgelobten Sony Alpha 77 sehr viel Zeit gelassen. Das führt dazu, dass bei der Bildqualität und beim Autofokus viele Verbesserungen zu spüren sind. Beim Gehäuse und der Bedienung ist alles wie gehabt – und das ist gut so, denn hier konnte die Kamera bereits zuvor rundum gefallen. Unterm Strich: Die Sony Alpha 77 II erfüllt nicht nur alle Kriterien für ein gutes Nachfolgemodell, sondern schneidet auch für sich allein sehr gut ab.

Alternativen

In der gleichen Kameraklasse spielen auch die Canon EOS 70D und die Nikon D7100 mit, die beide durch ihr Alter bereits etwas günstiger geworden sind. Schaut man sich die Preisentwicklung dieser beiden an, lässt sich vermuten, dass in ein paar Monaten auch die Sony Alpha 77 II für unter 1000,- Euro zu finden sein wird.

Meine persönliche Bewertung:

5.0/5.0
Test Sony Alpha 77 II
Vorteil: Sony Alpha 77 II
  • Hohe Auflösung bis in hohe Empfindlichkeiten
  • Spritzwasserschutz
  • Verbesserte Bildqualität im Vergleich zur Vorgängerin
Nachteil: Sony Alpha 77 II
  • Kein Touchscreen

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Sony Alpha 77 II

Zitat: Die Alpha 77II ist das Top-Modell von Sony in der APS-C-Klasse - und besser als die A77.
Auszeichnung super, Highlight

Einzeltest

Wertung 90.00
von 100 Punkten


Zitat: Die A-Bajonett-Kamera Alpha 77 II für ca. 1000 Euro schafft beeindruckende 12 B/s mit AF-Nachführung, allerdings nur in einem speziellen Modus... Anmerkung zum Test: Getestet wurde die AF-Geschwindigkeit
Auszeichnung sehr gut

Platz 4 von 5

Wertung 87%

» zum Test

Zitat: Die Bildqualität ist sehr gut, Ausstattung und Geschwindigkeit hervorragend.
Auszeichnung sehr gut

Platz 1 von 4

Wertung 87%

» zum Test

Zitat: Die SLT-Kamera A77 II punktet mit SLR-ähnlich hohem Bedienkomfort und dem schnellen Autofokus.

Platz 1 von 4

Wertung 59.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Sonys SLT-A77 II erzielt das gleiche Endergebnis wie die gehobenen Canon-SLRs. Der Autofokus ist sehr schnell, der Bildstabilisator sitzt im Gehäuse.
Auszeichnung sehr gut, Testsieger

Platz 4 von 8

Wertung 87%

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 85%, Geschwindigkeit; 90%, Ausstattung: 99%, Bedienung: 85%
Auszeichnung Testsieger, sehr gut

Platz 2 von 4

Wertung 87%

» zum Test

Zitat: Im Test knipste die Alpha 77 sehr scharfe Fotos mit guter Farbstimmung.
Auszeichnung gut

Platz 23 von 62

Wertung Note 2.23

» zum Test

Zitat: Punkte sammelt sie [...] mit dem schnellen Autofokus, dem abgedichteten Gehäuse und dem SLR-ähnlichen Bedienkomfort. Die Bildqualität geht bis ISO 400 in Ordnung...
Auszeichnung Kauftipp APS-C

Platz 14 von 40

Wertung 58.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Sei es Ausstattung, Bedienkomfort oder Tempo – die Alpha 77 II wird einer Top-APS-C-Kamera mehr als gerecht und setzt sich mit ihrem schnelleren Autofokus und Serienmodus, dem robusteren Magnesiumgehäuse, dem mechanischen Bildstabilisator und dem besseren Sucher klar von den beiden Einsteigerkameras A5100 und A6000 ab. Bei der Bildqualität ist die A77 II leicht anders abgestimmt und liefert ab ISO 800 etwas weichere Bilder. Insgesamt liegt die Bildqualität aller drei Sonys eng beieinander.

Platz 5 von 7

Wertung 58.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Bild (40%): „befriedigend“ (3,5); Video (10%): „sehr gut“ (1,4); Blitz (5%): „gut“ (2,3); Sucher (5%): „sehr gut“ (0,9); Monitor (10%): „gut“ (1,6); Handhabung (30%): „gut“ (2,3). Anmerkung zum Test: Getestet mit dem Sony SAL-1650 2,8/16-50 mm SSM
Auszeichnung gut

Platz 11 von 11

Wertung Note 2.50

» zum Test

Zitat: Einwandfreie Qualität bis ISO 400. Bei ISO 800 nur geringfügig schwächer. Ab ISO 1.600 und vor allem an ISO 3.200 werden die Artefakte sichtbar stärker.
Auszeichnung super, Highlight, Bester im Test

Platz 1 von 18

Wertung 90.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Auch die Sony Alpha 77 II erzielt in allen Bereichen Top-Ergebnisse. Bei der Ausstattung punktet sie als einzige Kamera im Test mit einem Bildstabilisator im Kameragehäuse.
Auszeichnung sehr gut, Preistipp

Platz 3 von 3

Wertung 87%

» zum Test

Zitat: Die SLT-Kamera mit stehendem Spiegel ist ebenfalls extrem schnell.
Auszeichnung sehr gut, Testsieger

Platz 3 von 26

Wertung 87%

» zum Test

Zitat: Plus: Knackige Bildqualität, Tolle Serienaufnahmen, Gutes Rauschverhalten, Schneller Autofokus ... Minus: ... der sich oft als nicht sehr treffsicher erweist.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung Note 1.20


Zitat: Die hervorragende Bildqualität, der schnelle Autofokus samt flinker Serienbildfunktion, die robuste Hardware und die praktischen Videofunktionen bereiten viel Freude. Die Bedienung fällt dagegen mitunter etwas zu komplex aus.
Auszeichnung super

Einzeltest

Wertung 93%


Zitat: Die Sony Alpha 77 Mark II ist eine der derzeit besten Kameras mit APS-C-großem Bildsensor. Ob sie "die Beste" ist liegt im Auge des Betrachters: Die Kombination aus Serienbildmodus, Autofokus und Bildqualität ist derzeit zweifelsohne auf Platz 1 und dürfte für viele Anwender entsprechend attraktiv sein.

Einzeltest

Keine Wertung

» zum Online-Test

Zitat: Die A77II legt im Labortest gegenüber ihrer Vorgängerin ordentlich zu. Vor allem erreicht sie eine um teils mehrere Hundert LP/BH höhere Grenzauflösung… Zugleich hat die A77II das Bildrauschen besser im Griff, hält den Visual Noise bis ISO 1600 unter 1,0 VN, bis ISO 6400 auf 1,1 VN und kann im oberen Empfindlichkeitsbereich einen größeren Dynamikumfang darstellen.
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 4

Wertung 58.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Plus: Klasse Allrounderin, schnell, WLAN, Top-Ausstattung. Minus: Akkulaufzeit schwächer als bei der Vorgängerin, AF bei Schwachlicht.
Auszeichnung Platz 1, gut

Platz 1 von 3

Wertung 88.3%

» zum Test

Zitat: 12 Bilder/s und das mit Nachführ-AF – so schnell wie die Sony Alpha 77 II ist keine andere Kamera in ihrer Klasse. […] Ihre Bildqualität ist gut, bei niedrigen ISO-Werten sogar exzellent und schon fast auf Vollformat-Niveau.
Auszeichnung sehr gut, Testsieger

Platz 2 von 4

Wertung 89%

» zum Test

Zitat: Plus: Sehr gute Bildqualität & hohe Auflösung bis ISO 800. Gute Bildqualität im hohen ISO-Bereich ab ISO 1.600. Sehr gut verarbeitetes Kameragehäuse aus Magnesium mit Schutz gegen Staub und Feuchtigkeit… Minus: Sony DT 16-50mm F2,8 SSM: Schwächen an den Bildrändern, deutliche Verzeichnung (Weitwinkel). Kein zweiter Speicherkartenslot…
Auszeichnung Kauftipp, Geschwindigkeits-Tipp

Einzeltest

Wertung 94.35%

» zum Online-Test

Zitat: Unterm Strich wirkt die Sony A77 II sehr ausgereift, das fehlende GPS ist schade, aber die Verbesserungen beim Autofokus machen Sinn und Lust auf mehr. […] Der anvisierte Einführungspreis […] erscheint fair… Anmerkung zum Test: Getestet wurde ein Vorserienmodell

Einzeltest

Keine Wertung


Zitat: Die Sony A77 II ist eine hochwertige Mittelklassesystemkamera mit sehr hoher Bildqualität und erstaulich hoher Arbeitsgeschwindigkeit. Äußerlich hat sich gegenüber der Vorgängerin wenig getan, aber die A77 II ist eigentlich eine komplett neue Kamera. Die Ausstattungsvielfalt inklusive WLAN, Video und mehr ist ebenfalls beeindruckend.

Einzeltest

Wertung 80.90
von 100 Punkten


Zitat: Die A77 II liefert Videos mit hoher Schärfe und präzisen Farben. Der schnelle Autofokus und die Einstellungsmöglichkeiten machen sie zur vollwertigen Filmkamera.

Einzeltest

Wertung 96.90
von 100 Punkten


Zitat: Pro: Stabilisiertes Sucherbild. Extrem hohe Serienbildrate gepaart mit großem Pufferspeicher. Hervorragende Bildqualität, auch mit Set-Objektiv. Leistungsstarker Autofokus mit weiter Bildfeldabdeckung... Contra: Etwas langsamer Speicherbus. Schwammiger Multicontroller. GPS entfallen.
Auszeichnung 5 Dots

Einzeltest

Wertung 5.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Höchstnoten beim Rauschen, der Ausgangsdynamik und dem Weißabgleich. […] Einwandfreie Qualität bis ISO 400. Bei ISO 800/1.600 nur geringfügig schwächer. AB ISO 3.200 werden die Artefakte stärker sichtbar. Bis ISO 12.800 nutzbar.
Auszeichnung super, Highlight

Einzeltest

Wertung 95.40
von 100 Punkten



TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Sony Alpha 77 II" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Sony Alpha 77 II bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 2 Bewertungen

Sony Alpha 77 II

Sonntag, den 24.04.2016 von Jürgen Hildebrandt

stars (Sehr gut)

Die A77 II ist nicht mein erstes Sony Alpha Modell, aber das bisher beste. Da ich absolut kein Fan davon bin immer noch zusätzlich eine schwere Fototasche mit div. Objektiven mit mir herumzuschleppen, probierte ich div. Sony, Sigma und Tamron Zoomobjektive aus. Überzeugend, was die Bildqualität bezgl. der Auflösung, Schärfe, Farbtreue und Verarbeitungsqualität betraf, war an der A77 II nur das Sony 18-135mm. Mir reichen heute 135mm (analog 203mm) Denn was nach 200mm Brennweite mit einem Zoomobjektiv kommt, genügt meinen Ansprüchen an Bildschärfe und Auflösung ohnehin nicht mehr. Mit dem "Immerdrauf" 18-135mm bin ich jetzt rundum zufrieden

Ilca 77M2mit 16-50, 2.8

Montag, den 04.08.2014 von Mario Finsterer

stars (Sehr gut)

Hallo
habe seit 3 Jahre die Alpha 77V. Nachdem ich die Ilca 6000 gekauft hatte und von der Geschwindigkeit und Bildqualität begeistert bin, entschied ich mich jetzt doch noch für die Ilca 77M2. Also alles in allem ist das die bisher beste Kamera die ich hatte. Das sich äußerlich nichts geändert hat finde ich als Vorbesitzer der Alpha 77 V natürlich gut. Somit muß ich mich nicht umgewöhnen. Mit beiden Kameras und dem gleichen Objektiv ist bei der Bildqualität die 77M2 um einiges besser. Makro bei einer Biene sieht man wirklich jedes Härchen scharf. Toll finde ich auch, dass man den Fokusierpunkt mit dem Joystick einfach im Bildausschnitt verschieben kann und da dann auch scharfgestellt wird. Das ist ja fast wie bei Canon 5 mit damals Augensteuerung. Fokusgeschwindigkeit und Nachführfokus sind auch noch mal schneller geworden. Der Ton vom Auslöser ist auch angenehm leiser geworden. Selbst der Bajonettverschluss ist präziser gearbeitet.
Bei meiner Alpha 77V hat mein Objektiv von Sigma 50-500 ( 2 Kg ) immer gewackelt. Jetzt sitzt es wie brumme. Soviel dazu! Toll gemacht Sony und weiter so.
Mario


Datenblatt Sony Alpha 77 II

  • Typ Spiegelreflexkamera
  • Auflösung 24 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 23,4 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 15,6 mm
  • Vollformat-Sensor Vollformat-Sensor nicht unterstützt.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor wird unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor MicroFourThirds-Sensor nicht unterstützt.
  • Bajonett Sony / Konica Minolta A
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor 1,5 x
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 1228800 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich wird unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen nicht unterstützt.
  • Sucher elektronischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad Moduswahlrad wird unterstützt.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 25600 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/8000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz ja
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator wird unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher Memory Stick, SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat k.A.
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz wird unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi wird unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS GPS nicht unterstützt.
  • Zubehörschuh Zubehörschuh wird unterstützt.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 726 g
  • Maße (Höhe) 10,4 cm
  • Maße (Breite) 14,3 cm
  • Maße (Tiefe) 8,1 cm
  • Sonstiges k.A.

Spiegelreflexkameras

Sony Alpha 77 II

Sony Alpha 77 II - ab 929,00 € Preis kann jetzt höher sein


0.0501