Nikon D7100 im Test

Produktbild - Nikon D7100

Preis: 869,00 € bei comtech

  • Spiegelreflexkamera |
  • Sensor: 24 MP, CMOS, 23,5 x 15,6 mm |
  • Bajonett: Nikon F (DX) |
  • Crop-Faktor: 1,5 x |
  • Display: 3,2 Zoll (1229000 Pixel) |
  • optischer Sucher |
  • Belichtungssteuerung: Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik |
  • Spritzwasserschutz

Note 2,0

Tests gesamt: 39
Gelistet seit: 02/2013

4 Meinungen

Produkt vergleichen
  • Testberichte

  • Techn. Daten
  • Preise
  • Passende Objektive

Auswertung der Testberichte

Die Nikon D7100 ist Nikons neues Top-Modell mit APS-C-Sensor (aka DX). Nach über zwei Jahren bekommt also die erfolgreiche, sehr gute Nikon D7000 eine Nachfolgerin. Die Nikon D7100 kann sich in den Tests sehr gut positionieren und überrundet souverän sogar die "Grande Dame" der Nikon-DX-Klasse, die Nikon D300s und rüttelt nicht zuletzt am Thron der Einsteiger-Vollformat-Spiegelreflexkameras Nikon D600 und Canon EOS 6D.
Zu haben ist die Nikon D7100 für eine UVP von 1179,- Euro (Body). Unterschiede zur Vorgängerin gibt es massig – in der Zwischenzeit ist nämlich eine ganze Menge passiert.

Gehäuse – robust & kompakt mit Riesendisplay

Super! Wie ihre Vorgängerin D7000 ist auch die Nikon D7100 in ihrem Magnesium-Gehäuse staub- und spritzwasserfest. Beworben wird die digitale Spiegelreflex als "leicht und kompakt", und das stimmt auch: Mit Akku und Speicherkarte wiegt die semiprofessionelle Kamera 765 Gramm, was sie zu der leichtesten DSLR ihrer Klasse macht. Andererseits lohnt sich für den einen oder anderen Interessenten auch der Hinweis, dass die Einsteiger-Vollformatkamera Nikon D600 nur wenig mehr wiegt und misst – und zu Markterscheinen der Nikon D7100 schon für ca. 1.600,- Euro zu finden ist. Die Lücke zwischen den beiden ist also gar nicht so groß, wie man denken könnte.
Wie alle DSLR-Kameras ist die Nikon D7100 mit einem Monitor und einem Sucher ausgerüstet. Mit 3,2 Zoll hat es Nikon geschafft, den Monitor noch ein wenig wachsen zu lassen. Die Display-Auflösung von 1.229.000 Pixeln sorgt für eine knackscharfe Vorschau. Der optische Sucher mit 0,94-facher Vergrößerung bietet 100 % Bildfeldabdeckung und ist laut Test groß und hell. Ein Pluspunkt für den Bedienfluss ist auch das Info-Display auf der Oberseite, das beleuchtet werden kann.

Nikon D7100

Bedienung –Schnellzugriffs-Paradies

Dafür, dass zwischen der Nikon D7000 und der Nikon D7100 über zwei Jahre liegen, hat sich bei der Tastenaufteilung am Gehäuse wenig getan. Die beiden Kameras sehen sich sehr ähnlich. Die Veränderungen liegen im Detail: Der separate Videoauslöser-Knopf ist von der Rück- auf die Oberseite neben den Auslöser gewandert und es sind Löcher für das integrierte Stereomikrofon vor dem Zubehörschuh dazugekommen. Der Live-View-Schalter auf der Rückseite ist verschwunden. Diese Funktion scheint jetzt in einer neuen Taste in einem Kippschalter rechts vom Display zu finden zu sein, wo sich auch eine weitere Möglichkeit findet, den Videomodus zu aktivieren. Hier war früher der Sperrschalter für die Messfeldvorwahl (um manuell ein Messefeld auswählen zu können), der ist bei der Nikon D7100 aber in einen Ring um die Vier-Wege-Kippe und die OK-Taste umgezogen.
Das Moduswahlrad ist wieder nach dem Schichttorten-Prinzip angelegt, d.h. unter dem Moduswahlrad findet sich ein weiteres Rad, seitlich beschriftet, auf dem sich weitere Schnellzugriffe finden. Das Rad ist gesichert; um es zu bewegen, muss erst der zentrale Knopf gedrückt werden. Mit diesen beiden Rädern lässt sich auf jeden Modus schnell zugreifen.
Auch bei den Tasten und Knöpfe links vom Display finden sich die gleichen Schnellzugriff in fast gleicher Tastenbelegung, nur eine weitere i-Taste ist dazugekommen. Diese i-Taste ist ein Schnellzugriff auf ein Kurzmenü, dessen praktische Anwendbarkeit viel Lob bekam. Es stehen wieder zwei Rändelräder zum schnellen Verändern der Parameter zur Verfügung.
Auf die Zielgruppe der Nikon D7100 müssen wir wohl nicht näher eingehen. Fortgeschrittenen Laien und auch vielen professionellen Anwendern wird wohl schon das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Vergleich Nikon D7000 Nikon 7100

Bildqualität – APS-C ohne Tiefpassfilter

Der CMOS-Sensor der Nikon D7100 im APS-C-Format (23,5 x 15,6 mm) bietet eine sehr hohe Auflösung von 24 Megapixeln. Auf den Tiefpassfilter wurde zugunsten besonders hoher Auflösung und Detailtreue verzichtet. Das macht die DSLR theoretisch anfälliger für Moirés, in der Praxis war davon aber wenig zu merken.
Der erweiterbare ISO-Umfang ist im Vergleich zur Vorgängerin D7000 größer, allerdings ist die maximale ISO-Zahl von 25.600 in Nikon-Kameras nichts Besonderes mehr. Der Vergleich ist vielleicht nicht fair, aber die Vollformat-DSLR Nikon D800 schafft Höhen bis ISO 205.800. Die Bilder können selbstverständlich auch im verlustfreien RAW-Format gespeichert werden. Kurz für Anfänger: das RAW-Format erlaubt in der Nachbearbeitung sehr, sehr viel mehr Eingriffsmöglichkeiten als JPEGS. Den Profi-Anspruch verrät die Nikon D7100 übrigens auch bei der minimalen Verschlusszeit: 1/8.000 Sek (die Einsteiger-Vollformatkamera D600 bietet z.B. nur 1/4.000 Sek).
Die Nikon D7100 ist nicht die erste Nikon-APS-C-Spiegelreflex mit 24 Megapixeln – laut der Tests aber die bislang beste. Im Vergleich zu den kleineren APS-C-Modellen D3200 und D5200 (ebenfalls beide mit 24 MP) wurde der Sensor weiterentwickelt und die Datenverarbeitung optimiert. Die Auflösung ist sehr hoch, wenn auch kaum mehr geschafft wird als von der klassentechnisch eine Stufe unter der D7100 liegenden D5200 – und das, obwohl hier ein Tiefpassfilter fehlt. Der Grund: der Auflösungsgewinn spielt sich auf so hohem Niveau ab, dass die Leistungsgrenze in den meisten Fällen von der Qualität der Objektive gesetzt wird. Moirés waren laut Test in der Praxis kein Thema – Tiefpassfilter hin oder her, denn erstens treten die für Moirés anfälligen Strukturen in der Natur kaum auf und zweitens ist die Auflösung des Sensors so hoch, dass (wenn überhaupt) sowieso nur sehr feine Details davon betroffen sind. Man sollte aber nicht vergessen, das für eine gute Bildqualität nicht zuletzt gute Objektive verantwortlich sind.
Das Rauschverhalten der Nikon D7100 konnte in den Tests wie in der Praxis ebenfalls sehr gut gefallen, hier war eine leichte Verbesserung im Vergleich zur D5200 zu bemerken. In den niedrigen ISO-Empfindlichkeiten wurde die Leistung der DSLR als "grandios" beschrieben. Am Monitor war bei 100%-Vergrößerung ein Rauschen ab ISO 1.600 zu bemerken, Ausdrucke im DIN A3-Format gingen noch bis ISO 3.200 in Ordnung. Ein Test stellte im JPEG-Modus bereits bei ISO 200 eine leichte Rauschunterdrückung fest, die aber war sehr zurückhaltend und eine der besten bei den Spiegelreflexkameras mit APS-C-Sensor.
Die Farben sind im Test als sehr gut beschrieben worden. Dass der Weißabgleich in dieser Kameraklasse gut arbeitet, ist aber selbstverständlich. Die Dynamik der Nikon-Spiegelreflexkamera ist ebenfalls beeindruckend: In den niedrigen ISO-Werten ist sie sehr gut, und selbst bei ISO 6.400 sind noch 8 Blendenstufen messbar.
Unterm Strich kann die Spiegelreflexkamera wie die Vorgängerin D7000 also rundum gefallen.

Nikon D7100 Sensor

Ausstattung – viel zu entdecken

Viele kleine Extras hat die Nikon D7100 zu bieten, hier lohnt sich nach dem Erwerb ein langes Studium der Bedienungsanleitung.
Ein Full-HD-Video-Modus ist natürlich mit an Bord. Der Ton wird dabei in Stereo aufgenommen, ein externes Mikrofon kann angeschlossen werden. Manuelle Belichtungsoptionen stehen für die Videos zur Verfügung, wenn auch nur eingeschränkt, denn die Blende z.B. kann nur vor dem Wechsel in den Video-Modus eingestellt werden. Wenn man aber nicht gerade auf Profi-Niveau arbeitet, ist das in der Praxis kein Problem. Die Bildqualität der Videos konnte im Test gut gefallen. Die Filme sind schön scharf, der Weißabgleich funktioniert gut, auch bei Lowlight zeigte der Video-Modus gute Ergebnisse. Die Filmqualität kann laut Test durchaus mit der der D800 verglichen werden.
Beim An- und Ausschalten wird automatisch eine Sensorreinigung aktiv. Der Verschluss ist auf 150.000 Auslösungen ausgelegt – das ist schon mehr als ein Semi-Profi-Anspruch. Bekannt ist auch der zweite Speicherkartenslot, der als "Überlaufbecken" oder als separater Filmspeicher verwendet werden kann.
Die Nikon D7100 bietet einen digitalen Zoom, der immer noch mit ca. 15 Megapixeln aufgelöste Bilder produziert. Dabei wird die Aufnahme auf den zentralen Sensorbereich beschränkt. Das kann man natürlich auch nachträglich am PC machen, allerdings bringt die MP-Beschränkung durch die geringere Datenmenge auch eine leichte Verbesserung des Serienbildmodus mit sich.
Auch für Spielkram ist sich die DSLR nicht zu schade: Es finden sich viele Effektfilter in DSLR, z.B. eine Miniaturisierung, High und Low Key, eine Dynamikerweiterung, Nachtsicht und einiges mehr.
Der Akku zeigte im Test mit 1.140 bis 1.200 Auslösungen eine gute Leistung, wenn diese auch nicht ganz so gut ist wie die der Vorgängerin D7000. Die Verantwortung dafür trägt wahrscheinlich der größere Monitor.

Geschwindigkeit – solide Serien

Sehr gut ist die Erhöhung der Messfeldzahl: Die Nikon D7100 bietet jetzt 51 Messfelder, von denen 15 Kreuzsensoren sind, verteilt über das ganze Bildfeld – sehr viel besser als die D7000 und auf dem gleichen Niveau wie die Profi-Kamera Nikon D4. Verbessert hat sich auch die Präzision und die Geschwindigkeit des Autofokus. Das glauben wir auch ohne Test unbesehen, schließlich hatten die Entwickler über zwei Jahre Zeit, diese Technologie voranzutreiben. In den Tests schaffte die D7100 beim Autofokus entsprechend gute Ergebnisse: die Fokusgeschwindigkeit ist sehr gut (wobei hier die Qualität des verwendeten Objektivs natürlich eine Rolle spielt). Das gilt aber nur für den Phasen-Autofokus, der Kontrast-Autofokus ist um einiges Langsamer. Wenn es schnell gehen soll, empfiehlt es sich, auch den Liveview-Modus zu verzichten.
An Serienbildern schafft die Nikon D7100 sechs Bilder pro Sekunde bei voller Auflösung, mit Einsatz des digitalen Zooms (sprich: 15 MP) wird sogar eine Rate von 7 Bildern/Sek erreicht. Das ist unterm Strich nicht schneller als die Vorgängerin, allerdings muss man dabei auch die stark erhöhte Datenmenge durch die hohe Sensorauflösung bedenken. JPEG-Serien hält die Spiegelreflex in der Höchstgeschwindigkeit für ca. 100 Bilder in Folge durch, RAW-Serien werden nach ca. 8 Bildern langsamer.

Fazit & Alternativen

Die Nikon D7100 wurde in den Tests als eine sehr gute Spiegelreflexkamera gelobt. Der semiprofessionelle, Tiefpassfilter-lose Sensor liefert eine exzellente Bildqualität. Die Bedienung geht durch eine Fülle an Bedienelementen und Schnellzugriffen weit über einen Semi-Profi-Anspruch hinaus, so dass die DSLR wohl auch für viele Profis als Immer-Dabei-Kamera interessant ist. Dem kommt auch das staub- und spritzwasserfeste Gehäuse entgegen, das in der Praxis ein Plus an Sicherheit gerantiert.
Eine Alternative ist vielleicht die kleinere D5200, die eine nicht ganz so brillante, aber ähnlich gute Bildqualität liefert. Auch die Vorgängerin D7000 wird wohl noch eine Weile parallel zu der D7100  erhältlich sein.
Wer sich für die Nikon D7100 interessiert, hat sich wahrscheinlich längst für das Nikon-System entschieden. Sie ist schließlich eine Aufsteiger- und weniger eine Einsteigerkamera. Ein Blick auf die Konkurrenz dient darum eher der Vollständigkeit als einer alternativen Kaufempfehlung. Bei Canon sieht es zu Markterscheinen der D7100 dünn aus. Im Segment klassentechnisch hoch angelegter APS-C-Kameras kam nach der (zugegeben sehr guten) Canon EOS 7D von 2009 nichts mehr nach, auch die zweistellige Serie, deren letztes Mitglied die EOS 60D (2010) war, wurde bislang nicht fortgesetzt [Anm. d. Red.: Oder eben doch - Ab August 2013 gibt es mit der Canon EOS 70D eine Konkurrentin aus der Generation der Nikon 7100D]. Sony hat es in den letzten Jahren geschafft, den beiden DSLR-Größen Nikon und Canon sehr gefährlich zu werden. Ähnlich angelegt wie die Nikon D7100 ist z.B. die Sony Alpha 77, die allerdings auch schon seit 2011 auf dem Markt ist.

PRO CONTRA
  • Leicht und kompakt
  • Liegt, dank Ausformung, gut in der Hand
  • Stabiles, robustes Gehäuse aus Magnesium-Legierung
  • Alle Fugen und Bedienelemente sind spritzwasser- und staubgeschützt
  • Überdurchschnittlich großes Display von 3,2 Zoll
  • Viele Direktzugriffe, sehr gut für Fortgeschrittene
  • Sehr hohe Displayauflösung
  • Sucher: Bildfeldabdeckung von 100 Prozent und Dioptrinausgleich
  • Sehr gute Bildqualität
  • Wenig Artefakte trotz Fehlen eines Tiefpassfilters
  • Gute Videoqualität
  • Guter Akku
  • Guter Phasen-Autofokus (Sucherbetrieb)
  • Ausführliche Ausstattung mit Anschlüssen für externe Mikrofone, Kopfhörer u.v.m.
  • Eigene Taste für den Live-View-Modus
  • LCD Anzeige für die aktuellen Einstellungen
  • Hoher Dynamikumfang
  • Rauscharm bis ISO 1600
  • Gutes, durchdachtes Bedienkonzept
  • Gut erweiterbar durch große Auswahl an Wechselobjektiven und Zubehör
  • Sehr kurze Einschaltverzögerung von 0,2 Sekunden
  • Zweiter Speicherkarten-Steckplatz
  • Integrierter RAW-Konverter
  • Autofokus könnte im Live-View-Modus schneller sein
  • Es fehlt ein Live Histogramm
  • Einarbeitungszeit einplanen: umfangreiche Bedienelemente und Einstellungsmöglichkeiten sind nicht selbsterklärend
  • Sucher für Brillenträger etwas klein
  • Kein Touchscreen
  • Weder WLAN, noch GPS-Funktion
  • Unübersichtliches Menü durch lange Scroll-Listen
  • Deutlich hörbares Auslösegeräusch
  • Schärfenachführung in Videos unsinnig

Testurteile der Fachpresse



Ausgabe 8/2014
Die Ausgabe mit diesem Test ist derzeit noch am Kiosk erhältlich.



Ausgabe 8/2014
Die Ausgabe mit diesem Test ist derzeit noch am Kiosk erhältlich.



Ausgabe 5/2014
Zitat: Was sicher viele zur D7100 greifen lässt, ist der Mix aus relativ leichter, kompakter und dennoch robuster Bauweise und einem Paket durchaus professioneller Feautures.
  • Einzeltest
  • Wertung 50.5
    von 100 Punkten

zum Test



Ausgabe 5/2014
Zitat: Nikon verbaut in der D7100 einen großen 3,2-Zoll-Monitor und einen hellen Pentaprismensucher mit 100% Bildfeldabdeckung und effektiv 0.63-facher Vergrößerung. Die beiden universell eingesetzten Einstellräder sind bequem für Daumen und Zeigefinger erreichbar.
  • Keine Platzierung
  • Keine Wertung

zum Test



Ausgabe 4/2014
Zitat: Bei niedriger ISO-Stufe macht die D7100 eine sehr gute Figur und auch ISO 3200 kann sich noch sehen lassen, auch wenn die Detailauflösung abnimmt.
Auszeichnung

Testsieger

  • Platz 2 von 4
  • Wertung 91.2%

zum Test



Ausgabe 4/2014
Zitat: Vor allem ab ISO 400 sind auf den mit Lightroom entwickelten Rohdaten wesentlich mehr Motivdetails zu erkennen als bei den entsprechenden von der Kamera verarbeiteten JPEG-Aufnahmen. Umso höher die ISO-Zahl, desto größer der Leistungsunterschied zwischen JPEG und RAW.

Anmerkung zum Test: getestet wurde das Raw-Format

Auszeichnung

Kauftipp RAW

  • Platz 2 von 17
  • Wertung 57.5
    von 100 Punkten

zum Test



Ausgabe 4/2014
Zitat: Bewertung Bildqualität / Geschwindigkeit / Ausstattung / Bedienung in Prozent: 83 / 80 / 93 / 85.
Auszeichnung

sehr gut

  • Platz 5 von 15
  • Wertung 85%

zum Test



Ausgabe 4/2014
Zitat: Hohe Bildqualität, Top-Autofokus und bis zu sieben Bilder pro Sekunde - die D7100 ist eine gute Wahl für Action-Fotografen. Prima: Der Sucher zeigt ein deutlich größeres Bild als günstigere Spiegelreflexmodelle. Für die D7100 gibt es viel Zubehör, darunter einen WLAN-Adapter für 50 Euro und einen Batteriegriff (230 Euro).
Auszeichnung

gut

  • Platz 7 von 14
  • Wertung Note 2.16

zum Test



Ausgabe 4/2014
Die Ausgabe mit diesem Test ist derzeit noch am Kiosk erhältlich.

test (Stiftung Warentest)

Ausgabe 3/2014
Zitat: rundum gut, eine der besten im Sehtest, punktet aber vor allem mit sehr gutem Blitz. Sehr guter optischer Sucher. Autofokus etwas träge. Alles in allem die passende Kamera für traditionsbewusste Fotografen, die bereits Nikon-Objektive besitzen.
Auszeichnung

gut

  • Platz 7 von 18
  • Wertung Note 2.0

zum Test



Ausgabe 2/2014
Zitat: Die D7100 ist eine ausgereifte SLR-Kamera in bester Nikon-Tradition mit guter Bildqualität, solide verarbeitet und umfangreich ausgestattet. Im Vergleich mit der Canon 70D vermisst man jedoch einen Schwenkmonitor und eingebautes WLAN.
  • Platz 9 von 10
  • Wertung 50.5
    von 100 Punkten

zum Test



Ausgabe 2/2014
Zitat: Die D7100 ist Nikons beste APS-C-SLR. Gegenüber der D7000 hat sie vor allem beim Autofokusmodul zugelegt, das aus den Profimodellen übernommen wurde. Der Sensor kommt ohne Tiefpassfilter aus und ermöglicht so eine besonders hohe Auflösung.
Auszeichnung

sehr gut

  • Platz 3 von 5
  • Wertung 85%

zum Test



Ausgabe 2/2014
Zitat: Die Kamera liegt gut in der Hand und ist nicht weniger gut verarbeitet. Der Sucher deckt 100 Prozent des Bildfelds ab [...]. Der Monitor mit 3,2 Zoll (8cm) Diagonale ist dank zusätzlicher Weißpixel angenehm hell.
Auszeichnung

Kauftipp APS-C

  • Einzeltest
  • Wertung 50.5
    von 100 Punkten

zum Test



Ausgabe 2/2014
Zitat: In den Testbildern macht sich das Fehlen der optischen Tiefpassfilterung positiv durch eine hohe Schärfe und Detailauflösung bemerkbar, weil überhaupt keine Frequenzen gesperrt werden. [...] Allerdings verursacht das Ausbleiben der Tiefpassfilterung weniger Farbinterferenzen und Farbartefakte als zu erwarten wäre. [...] Insgesamt liefert die D7100 jedoch eine überzeugende Bildqualität.
Auszeichnung

super, Highlight

  • Platz 2 von 4
  • Wertung 95.1
    von 100 Punkten

zum Test



Ausgabe 1/2014
Zitat: Das Rauschen ist vorbildlich gering. Der Dynamikumfang könnte größer sein. Bei ISO 800 werden die feinen Details hervorragend aufgelöst, kaum, Artefakte.
Auszeichnung

super, Highlight

  • Platz 2 von 2
  • Wertung 95.1
    von 100 Punkten

zum Test



Ausgabe 13/2013
Zitat: Die Nikon D7100 bietet viele Profi-Technologien, etwa den rasend schnellen und vielseitigen Autofokus und das hohe Serienbild-Tempo. […] Die Bildqualität ist hervorragend.
  • Platz 1 von 10
  • Wertung Note 1.53

zum Test



Ausgabe 12/2013
Zitat: Wie zu erwarten hat die D7100 mit ihrem kleineren Sensor gegen die D610 das Nachsehen. Nichtsdestotrotz sind ihre Leistungen für eine APS-C-Kamera sehr ordentlich [...] und insgesamt betrachtet eine ebenbürtige Ausstattung für deutlich weniger Geld.
  • Keine Platzierung
  • Keine Wertung

zum Test



Ausgabe 11/2013
Zitat: Serienbilder pro Sekunde: 6,3 (7 bei 15,4 MP); Serienbilder in Folge: JPEG: 100/ RAW: 8,. Danach langsamer; Auslöseverzögerung: WW: 0,63 s/Tele: 0,64 s
Auszeichnung

sehr gut

  • Platz 2 von 4
  • Wertung 85%

zum Test



Ausgabe 10/2013
Zitat: Die Bildqualität der Nikon ist top, sogar bei wenig Licht. Zudem ist die D7100 schnell und liegt gut in der Hand.

Anmerkung zum Test: Einzelwertung (max. 5 Punkte): Bildqualität 5, Geschwindigkeit 5, Bedienung 4

  • Einzeltest
  • Keine Wertung

zum Test



Ausgabe 10/2013
Zitat: [Die D7100] vereint exzellente Bildqualität mit fortschrittlicher Ausstattung. Ihr APS-C-Sensor verzichtet auf einen optischen Tiefpassfilkter. Dadurch lässt sich der Vorzug der gesamten Auflösung von 24 Millionen Pixeln ohne Verlust an Schärfe nutzen. Das schnelle 51-Punkt-AF-System und die hohe Bildfolgefrequenz eignen sich perfekt für Actionaufnahmen, während das zuverlässige Messsystem konstant präzise Belichtungen liefert.

Anmerkung zum Test: Gewinner in der Kategorie "CAMERA"

Auszeichnung

EISA-Award – Best Product 2013-2014

  • Keine Platzierung
  • Keine Wertung

zum Test



Ausgabe 8/2013
Zitat: Nach dem Motto „Knapp vorbei ist auch daneben“, ist die Trefferquote der Nikon-APS-C-Reflex im Mittelfeld. Oft liegt die Schärfe knapp daneben, um dann wieder schnell exakt zu sein.

Anmerkung zum Test: getestet wurde die Autofokus-Nachführung

  • Keine Platzierung
  • Keine Wertung

zum Test



Ausgabe 8/2013
Zitat: Bei ISO 100 erzielt die D7100 eine beeindruckende Grenzauflösung von rund 1800 LP/BH, rund 100 LP mehr als die ebenfalls mit 24-MP-DX-Sensor ausgestattete D520.
Auszeichnung

Kauftipp APS-C

  • Einzeltest
  • Wertung 50.5
    von 100 Punkten

zum Test



Ausgabe 8/2013
Zitat: Die staub- und spritzwassergeschützte Nikon D7100 gehört zu den schnelleren Spiegelreflexkameras…
Auszeichnung

gut

  • Platz 5 von 15
  • Wertung Note 1.53

zum Test



Ausgabe 8/2013
Zitat: Geniales Rauschverhalten und knackscharfe Bilder bis ISO 800.
Auszeichnung

sehr gut

  • Platz 2 von 4
  • Wertung 91.2%

zum Test



Ausgabe 7/2013
Zitat: Die D7100 ist Nikos beste APS-C-SLR. Gegenüber der D7000 hat sie vor allem beim Autofokusmodul zugelegt, das aus den Profimodellen übernommen wurde. Der Sensor kommt ohne Tiefpassfilter aus und ermöglicht so eine besonders hohe Auflösung.
Auszeichnung

sehr gut

  • Platz 6 von 36
  • Wertung 85%

zum Test



Ausgabe 7/2013
Zitat: Bei ISO 400 kann es die D7100 dank hoher Auflösung und sehr ordentlicher Gesamtleistung fast mit der D600 aufnehmen. Ab ISO 800 lässt die APS-C-Kamera dann allerdings nach.
  • Platz 8 von 10
  • Wertung 50.5
    von 100 Punkten

zum Test



Ausgabe 7/2013
Zitat: Der Verzicht auf den Tiefpassfilter ist ein gewagter Schritt, wird aber bei der D7100 belohnt.

Anmerkung zum Test: Gewinner der Kategorie Best Digital SLR Advanced

Auszeichnung

TIPA-Award 2013

  • Keine Platzierung
  • Keine Wertung

zum Test



Ausgabe 6/2013
Zitat: Eine tolle Überraschung: Die D7100 ist Nikons bislang beste Kamera. Das liegt an der gelungenen Mischung aus schnellem, vielseitigem Autofokus, hohem Serienbildtempo und guter Bildqualität. Der neue 1,3x-Modus hilft Sport- und Tierfotografen, ihr Motiv formatfüllend einzufangen. Mehr Kamera brauchen nur Profis!
  • Einzeltest
  • Wertung Note 1.53

zum Test



Ausgabe 6/2013
Zitat: In puncto Bedienung orientiert sich Nikon an den Bedürfnissen ambitionierter Fotografen, die eine Vielzahl an Einstellmöglichkeiten zu schätzen wissen. Mit 24 Millionen Punkten besitzt der Sensor der D7100 die höchste Auflösung im Testfeld [...].
Auszeichnung

Bester im Test

  • Platz 2 von 6
  • Wertung 88.4%

zum Test



Ausgabe 5/2013
Zitat: Vor allem bei der Ausstattung punktet die D7100. Die deutlich höhere Auflösung erkauft sie sich mit einer etwas schlechteren Artefaktnote. Unter dem Strich gewinnt die D7100 den Test.
Auszeichnung

Testsieger, sehr gut

  • Platz 1 von 8
  • Wertung 84%

zum Test



Ausgabe 5/2013
Zitat: Plus: stabiles, abgedichtetes Gehäuse, 51 Autofokus-Felder, tolles Display. Minus: Tiefpassfilter-Verzicht bringt keine Vorteile gegenüber üblichem Chip.
  • Platz 2 von 3
  • Wertung 83.5%

zum Test



Ausgabe 5/2013
Zitat: Pro: Bis ISO 800 sehr klare, scharfe Aufnahmen, 51 Autofokus-Messfelder, 15 Kreuzsensoren, griffiger Body liegt gut in der Hand, stabiles, abgedichtetes Gehäuse. Kontra: Monitor nicht schwenk- und klappbar, Moiré-anfällig durch Wegfall des Tiefpassfilters vor dem Sensor.
Auszeichnung

sehr gut

  • Einzeltest
  • Wertung 91%

zum Test



Ausgabe 5/2013
Zitat: Die D7100 ist eine Spiegelreflexkamera der Extraklasse, die in der Preisregion um 1000 Euro neue Maßstäbe setzt. Was Ausstattung, Verarbeitung und Funktionalität anbelangt, bleiben so gut wie keine Wünsche offen.
Auszeichnung

Kauftipp Bildqualität

  • Einzeltest
  • Wertung 50.5%

zum Test



Ausgabe 5/2013
Zitat: Trotz des Klappdisplays der Nikon D5200, das sie auf den ersten Blick für Videoaufnahmen als die bessere Wahl erscheinen lässt, überzeugt uns letztlich das Gesamtpaket aus 2 Cardslots, Kopfhörereingang, Spotwhitebalance, mehr unterstütze HDMI-Out Formate, Schalterlayout, U1/U2 Set-Ups, manuelle Objektiveingabe, besserem Display und robusterem Gehäuse bei der Nikon D7100 mehr.

Anmerkung zum Test: getestet wurde die Videofunktion

  • Einzeltest
  • Keine Wertung

zum Test



Ausgabe 5/2013
Zitat: So unauffällig die D7100 daher kommt, so erstaunlich sind ihre Leistungen. Der Verzicht auf den Tiefpassfilter sorgt für Spitzenwerte in der Auflösungsmessung, wobei die befürchteten Probleme ausblieben. Ausstattung und Erweiterbarkeit (GPS-Empfänger, Wifi, Videomikrofon) liegen auf professionellem Niveau.

Anmerkung zum Test: Auflösung: 99/100 Punkten, Bildqualität: 96/100 Punkten, Handhabung: 93,8/100 Punkten, Ausstattung: 86,5/100 Punkten

Auszeichnung

Bildqualität exzellent

  • Einzeltest
  • Keine Wertung

zum Test



Ausgabe 4/2013
Zitat: Pro: Exzellente Ausstattung. Heller, informativer DSLR-Sucher. Durchdachte Ergonomie. Sehr gute Bildqualität (brauchbares Set-Objektiv). Contra: Langsamer Dauerlauf (Pufferspeicher zu klein). Einschränkungen bei Videoaufnahmen. Live-View mit extrem langsamen Kontrast-AF. Display starr verbaut.
Auszeichnung

5 Dots

  • Einzeltest
  • Wertung 5
    von 5 Punkten

zum Test



Ausgabe 4/2013
Zitat: In der Video-Bildqualität unterscheidet sich die D7100 nicht messbar von der D5200. Der fehlende Optical Low Pass Filter dürfte sich (wenn überhaupt) nur merklich bei den deutlich höher aufgelösten Fotos auswirken. Der 1.3fache Cropmodus verliert leider noch einmal etwas an Schärfe...

Anmerkung zum Test: getestet wurde die Videofunktion

  • Einzeltest
  • Keine Wertung

zum Test



Ausgabe 3/2013
Zitat: Plus: Sehr gute Bildqualität & hohe Auflösung bei ISO 100-200, auch ISO 400-800 noch sehr gut. Sehr Gute Bildqualität auch im hohen ISO-Bereich ab ISO 1.600. Sehr hochwertiges Magnesium-Gehäuse mit ergonomisch geformten Griff. Kameragehäuse gegen Staub und Spritzwasser geschützt. [...] Minus: Blende im Video-Modus nicht veränderbar (muss im Liveview-Modus eingestellt werden). Liveview- und Videoautofokus etwas langsam. [...]
Auszeichnung

Kauftipp, Semi-Profi-Tipp

  • Einzeltest
  • Wertung 92.96%

zum Test



Ausgabe 3/2013
Zitat: Die absolute Auflösung in LP/BH ist hoch. Das Rauschen ist vorbildlich gering. Der Dynamikumfang könnte etwas höher sein.
Auszeichnung

super, Highlight

  • Platz 2 von 4
  • Wertung 95.1
    von 100 Punkten

zum Test

Testalarm

Testalarm

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Nikon D7100" vorliegt!

Ihre E-Mail-Adresse

Weitere Produkte von Nikon in der Kategorie Spiegelreflexkameras
Nikon D5200Nikon D5200
Gelistet seit: 11/2012
ab 474,90 €
1,9
Nikon D5300Nikon D5300
Gelistet seit: 10/2013
ab 626,00 €
1,8
Nikon D610Nikon D610
Gelistet seit: 10/2013
ab 1.490,00 €
1,6
Nikon DfNikon Df
Gelistet seit: 11/2013
ab 2.649,00 €
1,7
Nikon D3300Nikon D3300
Gelistet seit: 01/2014
ab 412,99 €
1,9
Nikon D4SNikon D4S
Gelistet seit: 02/2014
Preis suchen
1,4

Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Nikon D7100 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gutmangelhaft
sehr gutausreichend
sehr gutbefriedigend
sehr gutgut (1)
sehr gutsehr gut (3)
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)

Benotung 4 Sterne

W.O.
05.07.2014

Nichts für die harte Tour

Obwohl die Kamera ja sehr gut ist, was die fototechnische Leistung betrifft, gibt es doch Schwachpunkte in der Ausführung. Die Augenmuschel löst sich alleine schon beim Tragen an der Schulter und sollte unbedingt einen festeren Halt haben. Ein Krampf ist das USB-Kabel zur Bildübertragung. Mickriger kann so eine Verbindung zur Kamera wohl nicht mehr ausführen. In kurzer Zeit lottert die Verbindung und das Kabel löst sich von selbst von der Kamera. Wer hat sich das wohl einfallen lassen. Diese Kamera ist für den alltäglichen Gebrauch bestimmt und nicht für die Schauvitrine. Das Auslösegeräusch ist etwas stark, auch in der Q- Funktion. Da bekommen alle mit, dass fotografiert wird. Canon lässt grüßen.

Benotung 5 Sterne

Rossi
28.06.2014

Tolle Kamera!

Seit ich die D7100 habe, schiele ich nicht mehr nach Vollformatkameras. Tolles Autofocussystem, exakt und lowlighttauglich, exzellente Auflösung, tolle Verarbeitung, 5fach Bracketing u.v.m.

Benotung 5 Sterne

Loader
12.04.2013

Tolle Cam

Semiprofi-Kamera mit (fast) allen nur erdenklichen Funktionen...!
Uneingeschränkt empfehlenswert!!

Benotung 5 Sterne

Mundo
03.04.2013

Nikon D 7100

Rundum zufrieden

Datenblatt Nikon D7100

Typ Spiegelreflexkamera
Auflösung 24 MP
Bildsensor CMOS
Sensorgröße (Zoll) k.A.
Sensorgröße (Breite mm) 23,5 mm
Sensorgröße (Höhe mm) 15,6 mm
Vollformat-Sensor k.A.
APS-C-Sensor APS-C-Sensor wird unterstützt.
MFT-Sensor k.A.
MicroFourThirds-Sensor k.A.
Bajonett Nikon F (DX)
optischer Zoom k.A.
Anfangsbrennweite k.A.
Maximalbrennweite k.A.
Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
Anfangslichtstärke Tele k.A.
Digitaler Zoom k.A.
Crop-Faktor 1,5 x
Farbtiefe k.A.
Displaygröße 3,2 Zoll
Displayauflösung 1229000 Pixel
Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
Touchscreen Touchscreen nicht unterstützt.
Sucher optischer Sucher
Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
Moduswahlrad k.A.
Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
Lichtempfindlichkeit max. 25600 ISO
Dateiformate JPEG, RAW
Verschlusszeit min. 1/8000 sek
Verschlusszeit max. 30 sek
Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
Integrierter Blitz Auto, Reduzierung Rote Augen, Langzeitsynchronisation, Aufhellblitz, Synchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang
Makro k.A.
optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator nicht unterstützt.
Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
3D k.A.
Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
Verbindung zum PC USB
HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
Video Full-HD, HD, VGA
Videoformat MOV
Stromversorgung Li-Ion-Akku
Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz wird unterstützt.
Wi-Fi Wi-Fi nicht unterstützt.
GPS GPS nicht unterstützt.
Zubehörschuh k.A.
Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) im Body integriert
Gewicht 765 g
Maße (Höhe) 10,6 cm
Maße (Breite) 13,5 cm
Maße (Tiefe) 7,6 cm
Sonstiges k.A.

Banner Reiseveranstalter (© Fotolia.de/© Maridav)

Kaufberatung

Spiegelreflexkameras

Empfohlen von der Redaktion

Beliebte Produkte

Neue Produkte

Die Besten im Test

Angebote

Weitere Produkte