Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Nikon D300s im Test

Test Nikon D300s

Zusammenfassung von eTest zu Nikon D300s

Nikon hat seine vielfach ausgezeichnete D300 überarbeitet und verbessert. Das Ergebnis dieser Produktpflege ist die Nikon D300S, deren wichtigste Neuerungen laut der Testberichte ein Doppelspeicherkartenfach, ein Videomodus sowie eine höhere Serienbildgeschwindigkeit sind. Nach der D90 und der D5000 ist mit der D300S nun eine weitere DSLR von Nikon erhältlich,...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Canon EOS 2000D

Nikon D300s - Canon EOS 2000D  - Test zum Shop 319,95 €

Canon EOS 1300D

Nikon D300s - Canon EOS 1300D  - Test zum Shop 349,00 €

Sony Alpha 68

Nikon D300s - Sony Alpha 68  - Test zum Shop 478,95 €

Nikon D300s - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Spritzwasser- und Staubschutz
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Griffige Beschichtung
  • Liegt gut in der Hand
  • Info-Display oben auf dem Gehäuse
  • Nachteil für Anfänger: keine Motivprogramme
  • Kein kontinuierlicher Autofokus während der Videoaufnamhe

Preisvergleich


Testberichte

Auswertung der Testberichte

Nikon hat seine vielfach ausgezeichnete D300 überarbeitet und verbessert. Das Ergebnis dieser Produktpflege ist die Nikon D300S, deren wichtigste Neuerungen laut der Testberichte ein Doppelspeicherkartenfach, ein Videomodus sowie eine höhere Serienbildgeschwindigkeit sind. Nach der D90 und der D5000 ist mit der D300S nun eine weitere DSLR von Nikon erhältlich, die neben Fotos auch Videos aufzeichnen kann. Ansonsten glänzt die Nikon D300S laut der Tests mit den bewährten Ausstattungsmerkmalen ihrer Vorgängerin.

Nikon D300s

Gehäuse
Wie die Vorgängerin ist auch das Magnesium-Chassis der Nikon D300S gegen Spritzwasser und Staub abgedichtet. Der hochwertige Body liegt gut in der Hand, nicht zuletzt aufgrund der lederartigen Beschichtung der Griffflächen. Oben auf dem Gehäuse sitzt ein kleines Display für die aufnahmerelevanten Informationen.
Von außen scheint die Kamera weitestgehend unverändert, nur die rückwärtigen Tasten sind zum Teil neu angeordnet und es sind neue dazugekommen. Unter anderem hat das Wählkreuz nun eine OK-Mitteltaste, was das Navigieren durch das Menü laut der Tests sehr erleichtert. Auch der Schalter zum Verriegeln des Kartenslots wurde entfernt, stattdessen sitzt da jetzt eine INFO-Taste. Schade um die Verriegelungstaste, aber der neue Knopf bringt auch Vorteile: Bei zweimaligem Drücken auf die INFO-Taste entsteht ein Schnellzugriff auf die auf dem Display abgebildeten Parameter. Auch neu ist die Taste, die den LiveView startet. Die ist deshalb praktisch, weil sich im LiveView-Modus durch einfaches Drücken der neuen OK-Mitteltaste des Wählkreuzes die Videofunktion starten lässt. Ein Test kritisierte den Auslöser-Druckpunkt und das Steuerkreuz als etwas zu schwammig – das fällt unter Meckern auf hohem Niveau.
Das 3''-Display der Nikon D300S löst mit 920.000 Pixeln sehr gut auf. Auch der Einblickwinkel ist gut. Ein Test gab den Rat, die Helligkeit um eine Stufe herunter zu regeln, weil sich Kontrast und Farben so besser beurteilen ließen. Der Sucher ist, wie schon bei der Vorgängerin, sehr gut: 100% Abdeckung, groß, hell und laut eines Tests der bislang beste in der APS-C-Klasse. Praktisch: Je nach Helligkeit des Hintergrunds wird das Aufblinken der AF-Punkte als Bestätigung dafür, dass der Teil des Motivs scharfgestellt ist, schwarz oder rot dargestellt.

Bedienung
Bedientechnisch wurde bei der Nikon D300S das gleiche Konzept übernommen, dass schon bei der D300 überzeugen konnte. Fast alles lässt sich konfigurieren und den persönlichen Bedürfnissen anpassen. Nur Anfänger könnten es schwerhaben, denn die Nikon D300s bietet keine Motivprogramme.

Bildqualität
Auch hier hat die Nikon D300S laut der Tests die guten Eigenschaften der D300 geerbt. Der CMOS-Sensor mit 12 Megapixeln ist noch aus der D300 bekannt. Die Standard-ISO-Einstellung reicht von 200 bis 1600, mit zuschaltbarer Erweiterung sind ISO 100 bis 6400 möglich. Das Rauschen ist wie bei der Vorgängerin ausgezeichnet, vielleicht sogar eine Spur besser als diese. Auch die Auflösung wurde ein wenig verbessert, wahrscheinlich ist das auf eine verbesserte Signalverarbeitung zurückzuführen. Ein Test maß sogar eine Auflösung über den theoretischen Möglichkeiten des Sensors. Alles in allem sind die Fotos bis ISO 3200 durchaus zu gebrauchen. Ab ISO 800 muss man in der Grundeinstellung allerdings ganz leichte Schärfeverluste durch die Rauschunterdrückung in Kauf nehmen. Die Rauschunterdrückung kann aber selbstverständlich deaktiviert oder modifiziert werden.
Die Farben sind harmonisch und im Modus "neutral" auch sehr präzise realistisch – nicht nur die RAW-Bilder, sondern auch die JPEGs. Allerdings sollte man lieber im RAW-Modus aufnehmen, wenn man die beste Detaildarstellung anstrebt.  Die Erhaltung von Details im JPEG-Modus beherrscht laut Test die Canon EOS 50D besser. Die Belichtungsmessung  und der Weißabgleich der Nikon D300s arbeiten zuverlässig. Auch die Dynamik konnte im Test mit 10 bis 10,9 Blenden überzeugen. Erfreut waren die Testberichte auch über die gute Verzeichnungskorrektur.

Video
Der Videomodus punktet mit HD-Qualität mit 1.280 x 720 Pixeln bei 24 Bildern pro Sekunde. Im HD-Modus ist die Aufnahmedauer pro Video allerdings auf 5 Minuten beschränkt. Wird eine kleinere Videoauflösung gewählt, kann bis zu 20 Minuten am Stück gefilmt werden. Für Stereoton muss übrigens ein optional erhältliches, externes Mikrofon angeschlossen werden, denn das integrierte Mikrofon zeichnet nur in Mono auf. Vor der Aufnahme muss vorfokussiert werden, denn es wird weder im Video- noch im LiveView die Schärfe nachgeführt. Die Belichtung wird aber während des Filmens angepasst. Tipp: Kleine Blende = durchgehend große Tiefenschärfe. Die Filmqualität der Nikon D300S wird in den Testberichten als gut beschrieben, aber die die D300s eine der ersten DSLRs mit Videomodus war, kann man keine ausgereifte Technik erwarten. Viele der ein Jahr jüngeren Systemkameras von Panasonic und Olympus bieten eine um Längen bessere Filmqualität mit besserer Ausstattung und mehr Optionen.

Ausstattung
Fortgeschrittene Fotografen werden bei der Liste der Ausstattungsfeatures der Nikon D300S reagieren wie die Pawlowschen Hunde auf den Gong: Belichtungsreihen für Weißabgleich, vielstufige Dynamikerweiterung (Active D-Lighting) und mit/ohne Blitz, einstellbarer leiser Spiegelschlag (zu finden im Menü unter „Q“) für Theater- oder Tierfotografie, volle Kontrolle, was auf welcher Karte (CF und/oder SH/SDHC) gespeichert wird, Fernsteuerung mittels "Camera Control Pro 2" (mit optionaler Software),  künstlicher Horizont für Hoch- und Querformat während des LiveView, Sensorreinigung, Blitzsynchro-Anschluss und ein 10-poliger Zubehöranschluss machen den Anfang. Ein HDMI-Ausgang ist vorhanden.
Gelobt wurde im Test die lange Haltbarkeit des Akkus: in einem Test war nach 717 Aufnahmen der Akku noch zu 86% geladen. Apropos Akku: Dieser und die Speicherkarten sind auch dann erreichbar, wenn die Kamera auf einem Stativ steht. Das Stativgewinde ist mittig und aus Metall, also sind die Gefahren des Umfallens durch mangelnde Stabilität und Gehäusebruch durch zu fest angeschraubte Stative beseitigt. Auch erfreulich war laut der Tests das sehr übersichtliche und ausführliche, deutsche, gedruckte Handbuch der Nikon D300S mit 403 Seiten.
Das Fehlen eines integrierten Bildstabilisators überrascht nicht, denn Nikon (und Canon) bauen den gewöhnlich in die Objektive ein. Das lässt zwar die Folgekosten steigen, denn die Technik muss mit jeder neuen Linse immer wieder mit gekauft werden. Andererseits wird so nicht nur das Sensorbild, sondern auch der Blick durch den Sucher stabilisiert, was beim manuellen Scharfstellen sehr hilft. Außerdem kann ein durch das Objektiv stabilisiertes Bild besser vom Autofokus erfasst werden als ein Bild, das während der AF-Messung durch den Sensor stabilisiert werden muss. 

Geschwindigkeit
Aktiviert ist die Nikon D300S laut der Testberichte quasi sofort. Der Autofokus kann beeindruckende 51 Messfelder vorweisen, von denen 15 Kreuzsensoren sind. Die Serienbildgeschwindigkeit hat sich gegenüber der Vorgängerin verbessert. Die Testergebnisse bezeugen mehr als 7 Bilder pro Sekunde, wobei zwischen JPEGs und den größeren RAW kaum ein Unterschied in der Speichergeschwindigkeit festzustellen ist. Erst bei 14-Bit-RAWs ist eine deutlich verlangsamter Serienbildgeschwindigkeit spürbar. Der Kontrast-AF, der während des LiveView arbeitet, ist recht langsam, der Phasen-AF im normalen Modus aber kann überzeugen. Die Auflöseverzögerung liegt erwartungsgemäß bei sehr guten 0,2 Sekunden, allerdings nur mit einem entsprechend guten Objektiv.

Meine persönliche Bewertung:

5.0/5.0
Test Nikon D300s
Vorteil: Nikon D300s
  • Spritzwasser- und Staubschutz
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Griffige Beschichtung
Nachteil: Nikon D300s
  • Nachteil für Anfänger: keine Motivprogramme

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Nikon D300s

Zitat: Bewertung Bildqualität / Geschwindigkeit / Ausstattung / Bedienung in Prozent: 80 / 75 / 91 / 85.
Auszeichnung sehr gut

Platz 9 von 15

Wertung 82%

» zum Test

Zitat: Serienbilder pro Sekunde: 7 (mit Batteriegriff: 8); Serienbilder in Folge: JPEG: 47/ Raw: 17
Auszeichnung sehr gut

Platz 27 von 36

Wertung 82%

» zum Test

Zitat: Die professionelle D300s ist in die Jahre gekommen und wird in fast allen Punkten von der D7100 überboten.
Auszeichnung sehr gut

Platz 3 von 8

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Die 2D Wasserwaage lässt sich bei der D300s auch in das Live-Bild einblenden. Die reichhaltige Auswahl an Bedienelementen ist ein typisches Merkmal gehobener Nikon-Modelle.

Platz 7 von 13

Wertung 49.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Die […] nicht mehr ganz taufrische Nikon-Konkurrentin D30002 hat eine etwas niedrigere Auflösung als die EOS 7D und liegt daher in der Gesamtwertung knapp hinter der Canon-SLR.
Auszeichnung sehr gut

Platz 8 von 9

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Die Nikon D300s ist die Dienstälteste im aktuellen Testfeld und mit ihrem 12-Megapixel-Sensor schon fast ein Exot unter den Semiprofis. Mit ihrem großen, soliden Magnesiumgehäuse inklusive Spritzwasserschutz steht sie der Canon EOS 7D konzeptionell besonders nahe.

Platz 4 von 5

Wertung 49.50
von 55.0 Punkten

» zum Test

Zitat: Bei Ausstattung (unter anderem 51 AF-Messfelder), Serienbildern und Robustheit ist die D300s noch immer die beste APS-C-SLR von Nikon. Die Bildqualität hat der Hersteller bei einigen neueren Modellen etwas verbessert.
Auszeichnung sehr gut

Platz 11 von 34

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Die D300s bildet im Nikon-System die Speerspitze der APS-C-Kameraklasse. Gehäusequalität, Gewicht und technische Ausstattung unterstreichen die semiprofessionelle Ausrichtung. So bietet die D300s im Gegensatz zum Canon Pendant 7D zusätzlich zum CF- einen SD- Steckplatz, und anders als die D700 eine HD-Videofunktion.

Platz 15 von 46

Wertung 49.5%

» zum Test

Zitat: Nikons D300s punktet am oberen Ende der APS-C Klasse mit großzügiger Ausstattung und schneller Serienfunktion. Bei Bedarf blendet sie eine Ausrichthilfe ein. Seitlich gibt es ein Fach mit einem CF- und einem SD-Steckplatz. Welche Karte wann zum Einsatz kommt, entscheidet der Nutzer.
Auszeichnung Kauftipp APS-C

Platz 1 von 4

Wertung 49.5%

» zum Test

Zitat: Dass die Nikon D300s rund 350 Euro mehr kostet als die D7000, lässt sich unter anderem durch ihr hochwertiges Gehäuse, den aufwendigen Autofokus und die schnellere Serienfunktion (7 B/s) rechtfertigen. Ihren Vorsprung aus dem JPEG-Test kann sie hier allerdings nicht halten: Wer aus der D300s durch Verwenden des RAW-Formats eine durchgehend bessere Bildqualität herausholen will, sollte beim Entwicklungsprozess manuell justieren.

Platz 8 von 10

Wertung 48.5%

» zum Test

Zitat: Auslöse- / Einschaltzeit mit manuellem Fokus: 0,1/ 0,2 s; Serienbildgeschwindigkeit RAW/JPEG: 7 / 7 B/s; Serienbildanzahl RAW/JPEG: 19 / bis 46 in Folge.

Platz 5 von 20

Wertung 87.4%

» zum Test

Zitat: Fotoqualität: befriedigend, Blitzqualität: befriedigend, Videoqualität: gut, Ausstattung und Bedienung: gut

Platz 17 von 18

Wertung Note 2.06

» zum Test

Zitat: Bei der Auslöseverzögerung inklusive AF-Zeit erreicht die Kamera durchschnittliche Werte, die maximale Bildfrequenz ist mit 7 B/s hoch.

Platz 9 von 51

Wertung 47.5%

» zum Test

Zitat: Die D300s schließt in allen Testkriterien dicht [zur Nikon D90] auf…

Platz 5 von 8

Wertung 71.5%

» zum Test

Zitat: Die professionelle D300s hat gegenüber der D700 das noch flexiblere AF-System und eine Synchronbuchse. Beim Video ist die Kamera noch auf das kleine HD-Format beschränkt.
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 6

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Eine sehr gute Kamera wird nicht dadurch schlechter, dass ein neues Modell besser ist. Die Nikon D300s liefert nach wie vor eine hervorragende Leistung in allen Testdisziplinen, sei es Autofokus-Geschwindigkeit oder Bildqualität.
Auszeichnung super

Platz 2 von 3

Wertung 93.3%

» zum Test

Zitat: Angesichts der sehr guten Bildqualität, der sehr nahezu kompletten Ausstattung und der hohen Geschwindigkeit [der Nikon D7000] wird wohl nicht nur der D90-Fotograf, sondern auch so mancher D300(s)-Besitzer ins Grübeln kommen.

Platz 2 von 3

Wertung 89%

» zum Test

Zitat: PLUS: Blendenkorrektur, Touch-Fokus, Mikrofon-Eingang. MINUS: Rolling-Shutter-Effekt, Zoom-Erweiterung unbrauchbar. Anmerkung zum Test: Getestet wurde die Videofunktion

Platz 7 von 10

Wertung 71.6%

» zum Test

Zitat: Dank vieler Tasten und Schalter, in Kombination mit zwei Drehrädern,lässt sich die Kamera sehr intuitiv bedienen. Der 12-Megapixel-CMOS bietet eine sehr gute Bildqualität in allen Parametern, nur bei ISO 1600 erreicht die D300s nicht ganz das Nivau der günstigeren D90, vor allem bei der Dynamik.

Platz 8 von 22

Wertung 72%

» zum Test

Zitat: Gemeinsam ist allen Kameras [von Nikon in dieser Klasse] das Autofokussystem mit 51 Kreuzsensoren. Die APS-C-Kamera D300s ist bei der AF-Bildfeldabdeckung gegenüber den Vollformatmodellen sogar im Vorteil, da die äußeren Messfelder wegen des kleineren Sensors näher am Bildrand liegen.
Auszeichnung sehr gut

Platz 3 von 4

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Im Vergleich zu Canons APS-C-Topmodell EOS 7D hat die Nikon-SLR die geringere Auflösung, rauscht aber auch weniger – unter dem Strich erreicht auch die D300s 81% und damit den Testsieg in dieser Klasse!
Auszeichnung Testsieger, sehr gut

Platz 3 von 6

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Ausstattung: keine Motivprogramme, 51 Autofokus-Messfelder, eingebauter Blitz, SD- und CF-Kartenslot.

Platz 19 von 21

Wertung Note 2.06

» zum Test

Zitat: Serienbildfunktion RAW/JPEG: 7 Bilder/s bis 19 in FOlge/ 7 Bilder/s bis 90 in Folge
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 10

Wertung 90.8%

» zum Test

Zitat: Pro: Sehr gute Bildqualität (verbessertes Rauschverhalten gegenüber D300), sehr schneller Serienbildmodus, HD-Video, elektronische Wasserwaage, 51 AF-Messfelder. Contra: geringere Auflösung als einige Konkurrenten.
Auszeichnung sehr gut

Platz 4 von 8

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Beide [die D300s und die D700] haben grundsolide Magnesiumgehäuse mit eigebautem Pop-up-Blitz, die D300s zusätzlich eine Videofunktion. Bis ISO 1600 bieten beide Modelle eine vergleichbare Bildqualität, erst in höheren ISO-Regionen spielt der Vollformatsensor der D700 seine Trümpfe aus. Wer folglich nicht allzu häufig über ISO 1600 fotografiert, bekommt mit der D300s mehr geboten.

Platz 5 von 7

Wertung 72%

» zum Test

Zitat: PLUS: sehr viele Einstellmöglichkeiten, rauscharme Fotos bei hoher Aufnahmeempfindlichkeit. MINUS: durch Funktionsvielfalt komplizierte Bedienung, sehr schwer.

Platz 4 von 4

Wertung Note 2.06

» zum Test

Zitat: Nikons D300S ist... kein vollkommen neues Modell, sondern eher ein Update der Semi-Pro-Speerspitze D300. Und das will was heißen, steht sie in der Gunst von Fotografen doch ganz weit oben.
Auszeichnung Testsieger, sehr gut

Platz 1 von 2

Wertung Note 1.30

» zum Test

Zitat: Bis ISO 400 hervorragende Auflösung. Insgesamt niedriges Rauschen und sehr gute Kontrastwiedergabe. Spitzenwerte. Sehr gute Detailauflösung, die Bilder wirken natürlich. Das Rauschen beeinträchtigt die Bildqualität erst bei ISO 6400.
Auszeichnung super, Testsieger

Platz 2 von 2

Wertung 93.3%

» zum Test

Zitat: Enorm leistungsfähige Kamera, die aus dem 12 Megapixel APS-C-Sensor alles herausholt. Die beste Bildqualität liefert die D300s zwischen ISO 100 und 400.
Auszeichnung super

Platz 2 von 5

Wertung 93.3%

» zum Test

Zitat: Canon setzt [mit der EOS 7D] die höhere Pixelzahl des Sensors auch in eine messbar höhere Auflösung um und hat den besseren Videomodus. Nikon hat dagegen beim Autofokus und minimal beim Rauschen die Nase vorn. Anmerkung zum Test: Getestet mit dem Nikkor Micro AF-S 2,8/60 mm
Auszeichnung Testsieger

Platz 2 von 3

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: PRO: Sehr gute Bildqualität (u.a. Rauschen), sehr schneller Serienbildmodus, HD-Video, sehr guter Sucher, hervorragender Monitor, elektronische Wasserwaage.
Auszeichnung sehr gut

Platz 3 von 3

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: [Die D300s bietet] Bildbearbeitungsfunktionen, darunter Filtereffekte, Rote-Augen-Korrektur, Bildmontage, RAW-Verarbeitung oder D-Lighting (Kontrastausgleich).
Auszeichnung Kauftipp APS-C

Platz 4 von 6

Wertung 72%

» zum Test

Zitat: Die Nikon D300s eignet sich nur für Fotografen mit Erfahrung. Der Fotoapparat bietet keine Hilfsmittel für den Nutzer, sondern lässt ihm viele Freiräume bei den Einstellungen und der Bildgestaltung. Die Bildqualität bewegt sich auf dem bei Spiegelreflexkameras üblichen hohem Niveau. Die Bedienung der D300s gestaltet sich allerdings deutlich komplizierter als bei anderen DSLRs.

Einzeltest

Keine Wertung

» zum Online-Test

Zitat: Die Nikon ist, nicht nur wegen ihrer hohen Bildqualität, eine der besten APS-C-Kameras. Empfehlenswert für engagierte Fotografen, die das Maximum am APS-C-Bereich wollen. Weniger geeignet für Einsteiger, da die komplexen Optionen sie überfordern könnten. Anmerkung zum Test: Nikon AF Nikkor 1,4/50 mm D
Auszeichnung sehr gut

Platz 3 von 6

Wertung 92.5%

» zum Test

Zitat: PRO: sehr gute Bildqualität (leicht verbessertes Rauschverhalten gegenüber D300), sehr schneller Serienbildmodus, HD-Video, sehr großer Monitor, elektronische Wasserwaage. CONTRA: Vergleichsweise niedrige Auflösung (gemessene Nettodateigröße bei JPEGs). Anmerkung zum Test: Getestet mit dem Nikon AF-S Nikkor 2,8/60 mm
Auszeichnung sehr gut, Testsieger

Platz 1 von 8

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Viele Nikon-Enthusiasten haben mit einer D400 gerechnet, doch stattdessen bohrt Nikon Die D300 lediglich auf und schickt eine D300s mit geringen Veränderungen - aber ergänzt um eine Video-Funktion - ins Rennen. Der Erfolg gibt ihnen recht! Warum sollte Nikon eine so dominierende Kamera wie die D300 komplett neu erfinden? ...erster Platz unserer Bestenliste.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 94.71%


Zitat: Das solide und griffige Gehäuse ist nun umfassend gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet, ein Selbstreinigungssystem für den Bildsensor ist an Bord.
Auszeichnung Kauftipp Bildqualität

Platz 2 von 4

Wertung 72%

» zum Test

Zitat: Die Produktpflege geht gegenüber der D300 deutlich über Detailverbesserungen hinaus, die Kamera gehört zu den Topmodellen im semiprofessionellen Lager. Überzeugend sind vor allen Dingen die hohe Auflösungsleistung und die sehr schöne Farbwiedergabe.
Auszeichnung Bildqualität exzellent

Einzeltest

Wertung 88.1%


Zitat: Nikon hat dem Update der D300 ein Paar kleine, willkommene Verbesserungen im Videobereich spendiert (fixe BlendeBlende im Glossar erklärt, Stereo-Eingang), doch erreicht man damit nicht das Niveau der Konkurrenz. Schmerzlich bemerkbar macht sich nachwievor die fehlende, komplett manuelle Steuerung von ISO und Verschlußzeit.

Einzeltest

Keine Wertung

» zum Online-Test

Zitat: Die Nikon D300S ist eine Semi-Profi DSLR-Kamera mit Profi-Ambitionen, denn die Handhabung, der Funktionsumfang, die Serienbild- und die Fokussierungsgeschwindigkeit konnten im Test überzeugen und halten durchaus mit einer Profi DSLR-Kamera mit.
Auszeichnung Kauftipp

Einzeltest

Wertung 90.8%

» zum Online-Test

Zitat: Das sehr stimmige Gesamtkonzept der Nikon D300S heimst der Kamera den dkamera-Kauftipp und die Sonderauszeichnung "Top Semi-Profi DSLR Kamera" ein.
Auszeichnung Top Semi-Profi DSLR

Einzeltest

Wertung 90.8%

» zum Online-Test

Zitat: Die Nikon D300S ist das APS-C-"Arbeitstier" im Nikon-Programm und gleichzeitig auch das Spitzenmodell mit DX-Sensor. Die Unterschiede zur D300 sind überschaubar und vor allem technischer Natur bzw. im Funktionsumfang zu finden, wie etwa die Videofunktion oder den CF-SD-Doppelkartenschacht. Bei den Kunden ist die D300 bzw. D300S sehr beliebt und genießt auch ...
Auszeichnung 5 Dots

Einzeltest

Wertung 5.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Nikon D300s" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Nikon D300s bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 2 Bewertungen

Jedem das Seine

Mittwoch, den 22.08.2012 von K.H.

stars (Sehr gut)

Einen Porsche mit einem Smart zu vergleichen, macht keinen Sinn. Eine Profi DSLR mit Einsteigermodellen zu vergleichen, macht ebenfalls keinen Sinn. Von daher sind so manche Tests renomierter Fachzeitschriften für mich nicht immer nachvollziehbar. So liest man häufig bei der D300s, zu kompliziert. Da fehlt dies oder jenes. Richtig! Die D300s ist eine Kamera, die sich an eine geübte oder professionelle Zielgruppe richtet. Die keine Schnickschnacks an Bord hat. Eine Kamera, die für kreative Fotografen konstruiert wurde und mit TOP Bildergebnissen aufwartet. Die Verarbeitung und Haptik sind ebenfalls spitze. Kein überflüssiger Ballast. Das findet man in anderen Kamerasegmenten. Ich kann nur sagen, dass ich nach jahrelangem Suchen und Probieren unterschiedlichster Kameramodelle meine DSLR gefunden habe....die D300s. Sie hat alles, was ich brauche und nichts, was ich vermisse.

Lesen und verstehen Sie die Bedienungsanleitung!

Dienstag, den 17.08.2010 von M.S.

stars (Sehr gut)

Achtung! Diese Kamera ist nichts für "Automatik-Freaks"! Wenn man sich aber die nötige Zeit nimmt und sich mit der Kamera vertraut macht und die vielen Funktionen zur Unterstützung nimmt, so erhält man Fotos von einer Qualität, wie man sie in Hochglanzprospekten kennt! Das Benutzerhandbuch verlangt wirklich viel Zeit - und es geht schneller, wenn mit der Kamera gleich nach jedem Abschnitt die Funktion oder Einstellung durchgeführt wird. Ich rede hier eher von mehreren Wochen als von Tagen!
Fazit: Wundbares Instrument für ein schönes Hobby. Die Resultate beeindrucken, vor allem auch bei schlechten Lichtverhältnissen.
Top-Produkt, das durch Qualität überzeugt und nicht durch Megapixelwahn.


Datenblatt Nikon D300s

  • Typ Spiegelreflexkamera
  • Auflösung 12,3 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 23,6 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 15,8 mm
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor wird unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor k.A.
  • Bajonett Nikon F (DX)
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor k.A.
  • Farbtiefe 42 Bit
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 920000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
  • Touchscreen k.A.
  • Sucher optischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad k.A.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 6400 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/8000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz Automatikblitz, Funktion zur Vermeidung roter Augen, Aufhellblitz, Langzeitsynchronisation, Anschluss für externen Blitz, Aufsteckschuh für externen Blitz, Blitz aufklappbar
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung nicht unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher CF, SD, SDHC
  • Verbindung zum PC USB 2.0
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss nicht unterstützt.
  • Video HD, VGA
  • Videoformat AVI
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz wird unterstützt.
  • Wi-Fi k.A.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS k.A.
  • Zubehörschuh k.A.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) im Body integriert
  • Gewicht 840 g
  • Maße (Höhe) 11,4 cm
  • Maße (Breite) 14,7 cm
  • Maße (Tiefe) 7,4 cm
  • Sonstiges k.A.

Spiegelreflexkameras

Nikon D300s

Nikon D300s - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0763