Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Canon EOS 600D im Test

Test Canon EOS 600D
Canon EOS 600D Test - 1 Canon EOS 600D Test - 2 Canon EOS 600D Test - 3

Zusammenfassung von eTest zu Canon EOS 600D

Die Einsteiger-Spiegelreflex Canon EOS 600D sorgt zusammen mit der fast zeitgleich auf den Markt gebrachten Nikon D5100 für ordentlich Aufruhr. Hier fällt für die großen Hersteller meist die Entscheidung, für welches der Systeme sich der Anfänger entscheidet. Denn hat man erst einen Stock an Objektiven, ist man nur selten bereit zu einem Wechsel...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Canon EOS 2000D

Canon EOS 600D - Canon EOS 2000D  - Test zum Shop 319,95 €

Canon EOS 1300D

Canon EOS 600D - Canon EOS 1300D  - Test zum Shop 349,00 €

Sony Alpha 68

Canon EOS 600D - Sony Alpha 68  - Test zum Shop 478,95 €

Canon EOS 600D - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Griffige Beschichtung
  • 3-Zoll-Display mit hoher Auflösung
  • Praktischer Schwenkmonitor
  • Optischer Sucher mit 95 %er Bildfeldabdeckung und effektiver Vergrößerung um 0,5x
  • Große Auswahl an Belichtungsprogrammen
  • Kein kontinuierlicher Autofokus im Videomodus

Preisvergleich


Testberichte

Auswertung der Testberichte

Die Einsteiger-Spiegelreflex Canon EOS 600D sorgt zusammen mit der fast zeitgleich auf den Markt gebrachten Nikon D5100 für ordentlich Aufruhr. Hier fällt für die großen Hersteller meist die Entscheidung, für welches der Systeme sich der Anfänger entscheidet. Denn hat man erst einen Stock an Objektiven, ist man nur selten bereit zu einem Wechsel von einem Bajonettsystem ins andere. Einen wesentlichen Qualitätsunterschied zwischen den beiden scheint es nicht zu geben, nur in der Ausstattung und einigen Talenten in der Bildqualität finden sich Unterschiede.
Die Canon 600D ist übrigens nicht der Nachfolger der Canon EOS 550D, sondern eher so etwas wie eine große Schwester. Damit ordnet sie sich mit ihren 18-Megapixeln zwischen die 550D und die Canon EOS 60D, die ebenfalls beide 18 Megapixel bieten.
Inzwischen ist mit der Canon EOS 650D eine Nachfolgerin mit Touchscreen, mehr Autofokus-Kreuzsensoren und einem Prozessor der nächsten Generation (DIGIC 5) angekündigt worden.

Gehäuse - kleine DSLR mit ausgezeichnetem Display
Zwar ist die Canon EOS 600D etwas schwerer und größer als die 550D, sie gehört aber immer noch zu den kleinen SLRs. Trotz ihrer kompakten Maße liegt sie laut Test gut in der Hand, was nicht zuletzt an einer großzügig angelegten Antirutschbeschichtung für Handgriff und Daumenablage liegt. Auch fühlt sich die Kunststoff-Oberfläche sehr gut an und die Verarbeitung wirkt hochwertig.
Das Display der Canon 600D kommt mit einem 3-Zoll-Display und einer sehr guten Auflösung von 1.040.000 Pixeln, also höher als die der Nikon D5100. Trotzdem konnte das auch schon die Canon 550D bieten. Neu ist hingegen bei der Canon 600D, dass das Display in alle möglichen Positionen dreh- und schwenkbar ist, was laut Test ein dickes Plus bei der Bequemlichkeit bringt. Im LiveView-Modus – den die Canon 600D natürlich bietet – sind ein Gitternetz und ein Live-Histogramm einblendbar. Zum manuellen Scharfstellen gibt es eine Displaylupe. Die Sucherfeldabdeckung beträgt 95%, die Vergrößerung 0,5x.

Canon EOS 600D Rückseite klappbares Display

Bedienung - für alle etwas
Eine Einsteiger-SLR muss eigentlich alles können: komplette manuelle Einstellungsmöglichkeiten und viele Automatiken – schließlich weiß man nie, bei welchem Wissensstand der Einsteiger abgeholt wird. Hier bietet die Canon EOS laut Test einen guten Rundumschlag. Neben dem manuellen Modus und den Halbautomatiken bietet sie auch  modifizierbare Motivprogramme und eine intelligente Automatik, dazu eine Gesichtserkennung und eine Autofokus-Motivverfolgung – all die kleinen praktischen Dinge, an die sich Kompaktkamera-Fotografen gewöhnt haben. Neu ist das Feature "Basic+", das den Anfänger durch das Menü führt und die Wirkung der verschiedenen Einstellungen erklärt.
Wer mehr Kontrolle über die Einstellungen will, kann durch Schnellzugriffe über Funktionstasten auf alle relevanten Parameter schnell und einfach zugreifen, dazu hilft die „Info“-Taste beim Überblickbehalten, indem alle Parameter auf dem Display eingeblendet werden können. Auch das Menü wurde als übersichtlich gelobt. Gefallen konnte im Test außerdem das Programm „A-DEP“, ein Spezialprogramm für maximale Tiefenschärfe.

Canon EOS 600D Oberseite Tasten Wahlrad

Bildqualität - gutes Niveau
Die 600D kommt mit einem 18-Megapixel-CMOS der Größe 22,3 x 19,9 mm. Mit 18-Megapixel-SLRs hat Canon nach der 550D, der 60D und der Canon EOS 7D Erfahrung. Die Daten werden von dem ebenfalls bewährten Digic 4 Prozessor verarbeitet.
Canon kann sich bei der EOS 600D mit einer laut Test besonders guten Auflösung hervortun, die bis ca. ISO 1.600 keinen nennenswerten Abfall zeigt. Ebenso ist das Rauschen bis zu dieser Stärke unproblematisch. Ab ISO 3.200 beginnt es sichtbar zu werden, dazu schreitet ein Weichzeichner ein, der auf die Schärfe schlägt – allerdings, darauf sei hingewiesen, nicht im Ansatz so stark wie bei kompakten Digitalkameras. Trotzdem sollte man auf die ISO-Empfindlichkeiten 6.400 und 12.800 (das man erst im Menü aktivieren muss) nur im Notfall zurückgreifen.
Hier kommt übrigens der große Moment der Konkurrentin Nikon D5100, die in den hohen ISOs noch lange gute Bilder liefert, während sich die Canon EOS 600D in den niedrigen ISOs als Auflösungsspezialist präsentiert.
Die Farbdarstellung wurde je nach Test als gut bis nicht ganz optimal beschrieben. Die Kritik einiger Tests: feine Abweichungen in den Rot-Tönen, die aber für die meisten keine Rolle spielen sollten – wahrscheinlich nicht mal auffallen. Trotzdem scheinen die Farben der EOS 600D leicht übersättigt. Das sorgt für brillante Bilder, könnte wahre Puristen und in Situationen, in denen es auf farbliche Reproduktion ankommt, aber schon fast stören. Die Dynamik ist bis ISO 800 sehr gut, auch bei ISO 3.200 wurden im Test noch anständige 8 Blendenstufen gemessen.

Canon EOS 600D Frontseite Sensor Bajonett

Ausstattung - Full HD & Effektfilter
Ein Videomodus gehört inzwischen zum guten Ton bei einer Einsteiger-SLR. So kann auch die Canon EOS 600D Filme in Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln mit 30 Bildern/sec aufnehmen. Das Filmen wird durch die Wahl des Film-Modus auf dem Wahlrad und Drücken der LiveView-Taste gestartet – schade, dass kein separater Videostartknopf für jeden Modus mit an Bord ist. Dafür aber ist die EOS 600D die erste Canon-DSLR mit stufenlosem Digitalzoom. Nachfokussieren ist während des Filmens durch einen Druck auf den Auslöser möglich, allerdings passiert das nicht besonders schnell. Ein Anschluss für ein externes Mikrofon ist vorhanden, dazu kann der Ton manuell ausgesteuert werden. Das integrierte Mono-Mikrofon liefert laut Test nur mäßige Ergebnisse. Es gibt Basis-Schnittfunktionen und die Möglichkeit der Einzelbildspeicherung.
Zunehmend finden sich Bildeffekte in Einsteiger-SLRs – ein Hinweis darauf, dass die Fotografen ihren Spieltrieb nicht erst vor dem Computer mit einem Bildbearbeitungsprogramm austoben wollen. Die Canon EOS 600D bietet einige Effekte, die auf Film und Foto angewendet werden können. Unter diesen „Creative Filter“ sind z.B. Fischaugen- und der Miniatureffekt (mit verschiebbarer Schärfeebene), Spielzeugkameraeffekt, Körnigkeit S/W und einem Weichzeichner.
Einen HDR-Modus (High Dynamic Range) bietet die 600D leider nicht, die Nikon D5100 allerdings schon. Eine Sensorreinigung ist vorhanden. Ein optischer Bildstabilisator ist allerdings nicht mit an Bord. Der ist wie immer bei Canon in den Objektiven. So ist zwar einerseits das Sucherbild mit stabilisiert, was das manuelle Scharfstellen erleichtert, andererseits muss man beim Objektivkauf auf den Stabilisator verzichten oder höhere Folgekosten in Kauf nehmen.
Auch für fortgeschrittene Fotografen findet sich einiges. DIe Möglichkeit, in RAW zu speichern, ist natürlich gegeben, allerdings kann das neue CR2 noch nicht von allen Programmen geöffnet werden. RAW und JPEG können parallel aufgenommen werden. Es gibt eine integrierte kabellose Blitzsteuerung per Infrarot, auch entfesseltes Blitzen ist möglich. Dazu gibt es Weißabgleichs-Feinsteuerung und eine Spiegelvorauslösung. Außerdem können angesetzte Objektive von der EOS 600D erkannt und anhand vorgespeicherter Profile z.B. Vignettierung entfernt werden. Das iFCL Belichtungsmess-System wurde von der höherklassigen EOS 7D übernommen. Hier werden Schärfe, Farbe und Helligkeit in 63 Zonen gemessen und die Belichtung darauf eingestellt.
Der Akku der Canon EOS 600D zeigte im Test eine durchschnittliche Leistung.  510 bis 1020 Auslösungen hauen nicht vom Hocker, im LiveView-Modus sind es gar nur 170 bis 360. Wenn man viel filmt, kommt man mit einem Akku also nicht weit.

Geschwindigkeit - schnappschusstauglich sowieso
Der Autofokus der Canon kann im LiveView-Modus wahlweise mit Phasen-AF (also einer Dunkelphase durch hochgeklappten Spiegel) oder Kontast-AF durchgeführt werden. Aber Achtung: letzerer ist langsamer.
Schnappschusstauglich ist die Canon EOS 600D als DSLR allemal. Doch ist die Geschwindigkeit angesichts ihrer Preisklasse in vielen Tests noch einmal positiv hervorgehoben worden, sogar mit dem qualitativ eher durchschnittlichen Kit-Objektiv. Bei der Geschwindigkeit hat Canon mit der EOS 600D laut Test knapp die Nase vor der Nikon D5100. Rechnet man die Autofokus-Dauer und Auslösegeschwindigkeit zusammen, schafft es die Canon mit ihren 9 AF-Sensoren (davon ein zentraler Kreuzsensor) sowohl bei Tageslicht als auch bei gedimmter Beleuchtung immer einen Hauch schneller. Serien werden mit 3,66 Bildern/sec geschossen, JPEGs in unendlicher Folge, RAW 7 in Folge.

Meine persönliche Bewertung:

3.5/5.0
Test Canon EOS 600D
Vorteil: Canon EOS 600D
  • Griffige Beschichtung
  • 3-Zoll-Display mit hoher Auflösung
  • Praktischer Schwenkmonitor
Nachteil: Canon EOS 600D
  • Kein kontinuierlicher Autofokus im Videomodus

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Canon EOS 600D

Zitat: Werte für Bildqualität / Geschwindigkeit / Ausstattung / Bedienung: 82% / 71% / 85% / 85%.
Auszeichnung sehr gut

Platz 9 von 11

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Die EOS 600 D ist deutlich besser ausgestattet als die 1100 D [...] und hat auch bei Bildqualität und Geschwindigkeit die Nase vorn.
Auszeichnung sehr gut

Platz 4 von 9

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Schon mehr als zwei Jahre ist die EOS 600D am Markt, in Zeiten schneller Modellwechsel eine kleine Ewigkeit.

Platz 3 von 3

Wertung 48.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Preisbewusste Spiegelreflex-Einsteiger können bei der 600D bedenkenlos zugreifen. Die Bildqualität ist gut, zu den Bildrändern nimmt die Schärfe mit dem Kit-Objektiv nur leicht ab.
Auszeichnung gut

Platz 4 von 15

Wertung Note 1.52

» zum Test

Zitat: Die EOS 600D ist deutlich besser ausgestattet als die 1100D […] und hat auch bei Bildqualität und Geschwindigkeit die Nase vorn.
Auszeichnung sehr gut

Platz 30 von 36

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Sie bringt bereits einen Schwenkmonitor, einen Mikrofon-Anschluss für die Full-HD-Videoaufnahmen und die Möglichkeit mit, externe Speedlite-Blitzgeräte mit dem Gehäuseblitz vollautomatisch zu steuern.
Auszeichnung sehr gut, Preistipp

Platz 4 von 10

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Die offensive Detailaufbereitung erhöht die Auflösung. Bei allen ISO-Stufen sehr gute, gleichmäßige Gesamtleistung ohne Durchhänger.
Auszeichnung super

Platz 2 von 5

Wertung 92.90
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Wer nicht mit dem spitzen Stift rechnen will oder muss, erhält mit der EOS 600D für einen akzeptablen Aufpreis unter anderem den besseren Monitor – größer, höher auflösend und verstellbar – sowie jenen 18-Megapixel-Sensor, den auch die höheren Modelle verwenden.

Platz 3 von 7

Wertung 48.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: [Es] weichen die Auflösungs-Messwerte [der EOS 650D] nur leicht von denen der Vorgängerin 600D ab.

Platz 3 von 3

Wertung 75.2%

» zum Test

Zitat: [Im Vergleichstest zu Nikon D3200:] Sieger nach Punkten […] ist die EOS 600D, was zum einen an der noch umfangreicheren Ausstattung und Schwenkdisplay und Remote-Blitz-Steuerung liegt – aber auch an der etwas besseren Bildqualität bis ISO 1600 und der geringeren Auslöseverzögerung. Nur im Live-View- bzw- Video-Modus funktioniert der (Kontrast-)Autofokus bei der D3200 besser. Anmerkung zum Test: Im Vergleichstest mit der Nikon D3200
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 2

Wertung 48.5%

» zum Test

Zitat: Den Preistipp teilen sich die EOS 600D von Canon und die Nikon D5100. Die 600D zieht gleich mit der deutlich teureren 60D, obwohl diese besser ausgestattet ist.
Auszeichnung Preistipp, sehr gut

Platz 14 von 34

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Die EOS 600D hat den am höchsten auflösenden Monitor der Testkontrahentinnen. Im Labor macht sie eine sehr gute Figur und punktet vor allem mit der hohen Auflösung. Bei Serienaufnahmen zeigt sich die Canon als JPEG-Dauerläuferin, macht aber deutlich weniger RAWs in Folge als die Mitbewerberinnen.
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 4

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Die Bilder wirken knackig scharf und brilliant, die feinen Details und Strukturen werden bis ISO 1600 hervorragend aufgelöst und recht natürlich wiedergegeben, obwohl ein gerüttelt Maß an Detailaufbereitung mit im Spiel ist. Ab ISO 3200 schwächer.

Platz 1 von 6

Wertung 66.4%

» zum Test

Zitat: Die kompakte EOS 600D überzeugt mit sehr guten Bildern (Bildqualität: 86,47%) und starker Ausstattung.

Platz 7 von 9

Wertung 88.2%

» zum Test

Zitat: Die Canon EOS 600D kann in den Bereichen Ausstattung und Bildqualität überzeugen. Verarbeitung und Performance lösen zwar keine Begeisterungsstürme aus, sind aber auf einem klassenüblichen Niveau. Die Kamera zeigt eine minimal schwächere Dynamik. Dafür ist aber die Auslöseverzögerung etwas kürzer.
Auszeichnung Kauftipp Preis/Leistung

Platz 17 von 46

Wertung 48.5%

» zum Test

Zitat: Der Monitor der Canon EOS 600D lässt sich ausklappen und drehen. Er bietet auf dem Einstellbildschirm Schnellzugriff auf wichtige Parameter. Hauptstellrad, ISO- und Display-Taste befinden sich in erreichbarer Nähe vom rechten Zeigefinger.
Auszeichnung Kauftipp Preis/Leistung

Platz 1 von 5

Wertung 48.5%

» zum Test

Zitat: Die EOS 600D ist offensiv abgestimmt aber die kamerainterne Signalaufbereitung arbeitet so differenziert, dass auch das geschulte Auge kaum Artefakte findet. Die Bildqualität ist insgesamt überzeugend. Das gilt auch für die Ausstattung und Bedienung.
Auszeichnung super

Platz 1 von 4

Wertung 95.5%

» zum Test

Zitat: In puncto Bildqualität überzeugt die 600D mit Ergebnissen auf dem Niveau der Testsiegerin. Wer eine Einsteiger-SLR mit Canon-Bajonett sucht, sollte zur 600D greifen.
Auszeichnung Preistipp

Platz 3 von 6

Wertung 80.4%

» zum Test

Zitat: Gute Bildqualität und erstklassiges Videokonzept. Der Autofokus ist aber leider keine Offenbarung.
Auszeichnung Preistipp

Platz 3 von 10

Wertung 85.8%

» zum Test

Zitat: Wirklich beeindruckend wird der Generations-Vergleich bei einem Blick auf die Sensorqualität. Die Auflösung hat sich von der 300D zur 600D verdreifacht! Unsere Messergebnisse belegen darüber hinaus, wie viel Know-how der Hersteller inzwischen in seine Sensoren hat einfließen lassen.

Platz 1 von 2

Wertung 80%

» zum Test

Zitat: Den Punktevorsprung gegenüber der 1100D verdankt die 600D vor allem der höheren Auflösung. Außerdem hat sie den größeren, verstellbaren Monitor, das griffigere Gehäuse und Full-HD-Video, was für viele den satten Aufpreis rechtfertigen sollte.
Auszeichnung Kauftipp Preis/Leistung

Platz 3 von 11

Wertung 51.5%

» zum Test

Zitat: Vom Funktionsumfang und der Bildqualität her nehmen sich die beiden Modelle nichts. Während man mit der 550D aufgenommene Fotos nur anschauen kann, bietet die 600D die Möglichkeit, Bilder zu bewerten und zu bearbeiten was zu originellen Resultaten führen kann.

Platz 1 von 2

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Mit der EOS 600D […] erhält der Hobbyist eine ausgereifte SLR mit hoher Auflösung und sehr guter Bildqualität, die viele Ausstattungsmerkmale der größeren Geschwister 60D und 7D geerbt hat.
Auszeichnung sehr gut

Platz 5 von 6

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Gut: klapp- und drehbarer Kontrollbildschirm, Full-HD-Videos, sehr kurze Auslöseverzögerung. Schlecht: nur ein Jahr Garantie.
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 8

Wertung Note 1.52

» zum Test

Zitat: Bei der EOS 600D handelt es sich um ein gehobenes SLR-Consumermodell mit hochauflösendem dreh, und schwenkbar gelagertem 3-Zoll-Monitor, Full-HD-Video und einem Bedienkonzept, das durch Direktzugriffe auf alle wichtigen Parameter („Quick-Info-Monitor“) gekennzeichnet ist.

Platz 5 von 8

Wertung 48.5%

» zum Test

Zitat: Die Auflösung der EOS 600D bei ISO 100 liegt […] höher als die der EOS 7D. Dieser Abstand bleibt bis ISO 1600.

Platz 4 von 7

Wertung 48.5%

» zum Test

Zitat: Die exzellente Auflösung und ihr hervorragendes Rauschverhalten auch bei hohen ISO-Einstellungen machen die Kamera zu einem hochbegehrten Objekt für Hobbyfotografen. Anmerkung zum Test: Gewinner der Kategorie "Camera"
Auszeichnung EISA-Award – Best Product 2011-2012

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Gute Spiegelreflexkamera für kreative Fotos. Beweist ihre Klasse in anspruchsvollen Situationen bei wenig Licht. Sehr guter Sucher.

Platz 5 von 18

Wertung Note 1.90

» zum Test

Zitat: Die EOS 600D ist unsere Top-Empfehlung für Canon-Freunde.

Platz 13 von 20

Wertung 83.1%

» zum Test

Zitat: Während die Nikon [D5100] mit mehr Kreativprogrammen und besseren Liveview-Modus aufwartet, bietet die Canon EOS 600D unter anderem Dank eingebauter Master-Blitzsteuerung für entfesseltes Blitzen bessere Voraussetzungen für ambitionierte Fotografen.

Platz 1 von 2

Wertung Note 1.80

» zum Test

Zitat: Fotoqualität: gut, Blitzqualität: gut, Videoqualität: gut, Ausstattung und Bedienung: gut

Platz 2 von 18

Wertung Note 1.52

» zum Test

Zitat: Auch mit der Canon 600D kann man HDR-Bildserien prima schießen, aber eine spätere Bearbeitung per Software ist notwendig. [Diese] Methode liefert natürlich noch imposantere Ergebnisse [als in die Kamera integrierte HDR-Modi].

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 89%, Ausstattung/Handling: 80%, Geschwindigkeit: 75%
Auszeichnung Bester im Test

Platz 1 von 5

Wertung 83.1%

» zum Test

Zitat: Was die Bedienung anbelangt, so ist die Canon etwas übersichtlicher und bietet mehr Direkttasten für manuelle Kontrolle, wie es sich für eine DSLR - und sogar für ein Einsteigermodell - gehört. Dies und die leicht bessere Ausstattung lassen die Canon EOS 600D mit einem kleinen Vorsprung den Sieg [vor der Nikon D5100] erringen.

Einzeltest

Wertung 8.00
von 10 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Mit der EOS 600D hat Canon seine Einsteiger-Spiegelreflexkamera sinnvoll überarbeitet. Viele der Verbesserungen sind nicht so auffällig wie der bewegliche Bildschirm und fallen erst auf den zweiten Blick auf. Die DSLR überzeugt mit einer sehr guten Bildqualität, einer sinnvollen Ausstattung sowie einer umfangreichen Bedienung, die Neulinge vor keine große Hürde stellt.

Einzeltest

Keine Wertung

» zum Online-Test

Zitat: Canons neue EOS ist eine unschlagbare Kombination aus kompromissloser Bildqualität und Mittelklasse-Preis.

Einzeltest

Keine Wertung


Zitat: Die Canon 600D begeistert durch eine tolle Schärfeleistung und einen sehr guten Full-HD-Video-Modus mit den etwas besseren manuellen Einstelloptionen [als die Nikon D5100]…

Platz 4 von 6

Wertung 83.1%

» zum Test

Zitat: Bei näherem Hinsehen zeigt sich, dass die EOS [600D] bis ISO 1600 vorne liegt, ab ISO 3200 die Führung aber an die Nikon [D5100] abgibt.
Auszeichnung Kauftipp Preis/Leistung

Platz 1 von 2

Wertung 47%

» zum Test

Zitat: Mit 1.375 Linienpaaren erzielt sie bei geringster Empfindlichkeit gute 80 Prozent ihres Auflösungsvermögens. Ein Resultat, das sich bis ISO 800 erstaunlich konstant hält.
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 2

Wertung 88.2%

» zum Test

Zitat: Die Aufsteiger-SLRs von Canon und Nikon [mit der D5100] begeistern… Bei der Bildqualität herrscht etwa Gleichstand, bei der Ausstattung setzten die Hersteller unterschiedliche Akzente…
Auszeichnung sehr gut, Testsieger

Platz 1 von 2

Wertung 78%

» zum Test

Zitat: PLUS: gute Bildqualität, klapp- und drehbarer Kontrollmonitor, Filmaufnahme in Full-HD (1920 x 1080), Digitalzoom während des Filmens, kurze Auslöseverzögerung. MINUS: nur ein Jahr Garantie.

Einzeltest

Wertung Note 1.52


Zitat: Gegenüber der 550D hat Canon das neue Modell 600D im Detail verbessert, die bei der Bildkontrolle eine Rolle spielen. […] Auf der Aufnahmeseite hat sich nicht viel getan.
Auszeichnung Bildqualität exzellent

Einzeltest

Wertung 87.5%


Zitat: Pro: Gute Bildqualität mit hoher Auflösung und knackiger Wiedergabe. Klapp- und schwenkbarer, hoch auflösender Bildschirm. Großer Funktionsumfang mit allen fotografischen Grundfunktionen. Gute Ergonomie (Handgriff und Bedieninterface). Contra: Keine videotaugliche automatische Nachfokussierung. Relativ knappe Akkulaufzeit. Mit über vier Sekunden indiskutabel langsamer Kontrast-Autofokus. Programmwahlrad mit unpraktischen Endanschlägen.
Auszeichnung 5 Dots

Einzeltest

Wertung 5.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Trotz einiger Schwächen, wie etwa der fehlenden Schärfenachführung im Videomodus und dem fehlenden Augensensor, der das Display automatisch abschaltet, ist die Canon EOS 600D für Neueinsteiger im Bereich der digitalen Spiegelreflexkameras ein klarer Kauftipp.
Auszeichnung Kauftipp, Einsteiger-Tipp

Einzeltest

Wertung 87.19%

» zum Online-Test

Zitat: PLUS: Hervorragende Bildqualität, sehr griffiges, kompaktes Gehäuse, brillantes Schwenkdisplay. Kein Autofokus im Videomodus.

Platz 6 von 6

Wertung Note 1.50

» zum Test

Zitat: Die EOS ist offensiv abgestimmt, aber die kamerainterne Signalaufbereitung arbeitet so differenziert, das auch das geschulte Auge kaum Artefakte findet. Die Bildqualität ist insgesamt überzeugend. Das gilt auch für die Ausstattung und die Bedienung.
Auszeichnung Testsieger, super

Platz 1 von 2

Wertung 95.5%

» zum Test

Zitat: Wer sich in der Digitalfotografie recht sicher fühlt, erwirbt mit der Canon EOS 600D eine hervorragende Spiegelreflex-Kamera. Wie gewohnt weiß Canon vor allem mit brillanter Bildqualität zu punkten, die Sie auch im Videomodus nicht im Stich lassen wird. Wäre die Kamera noch etwas schneller, hätte Canon eine Punktlandung gelingen können.

Einzeltest

Wertung 81%



TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Canon EOS 600D" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Canon EOS 600D bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 4 Bewertungen

EOS 600D

Donnerstag, den 23.02.2012 von Adlerauge

stars (Sehr gut)

Bildqualität ist gut. Die Kreativfilter sind unnötig.
Schlecht ist zum bei IE-Automatik, dass einem der Blitz plötzlich an die Brille schlägt. Das live-view ist sehr langsam, soetwas dürfte in eine moderne Kamera erst garnicht eingebaut werden. 16:9 geht nur im Live-View Was Canon sich dabei gedacht hat? Es gibt keine Speichereinstellung die man belegen kann, sondern nur die unverständliche Belegung der Kreativfilter. Diese Kamera ist für den Hobbyamateuer nicht zu empfehlen. Bekommt von mir nur die 5 Sterne wegen der Bildqualität. Ansonsten sollte man lieber gleich mindestens zur 60 D greifen.

Sehr gute Kamera

Mittwoch, den 03.08.2011 von Günter

stars (Sehr gut)

Die neue Eos 600D ist meine zweite DSR Kamera, für meinen Gebrauch als ambitionierter Hobbyfotograf eine Super Kamera, die Bedienerführung ist wirklich extrem einfach. die einzelnen Modi lassen bei Hobbyfotografen keine Wünsche offen. Ich kann jedem Anfänger oder fortgeschrittenem Anfänger diese Kamera nur empfehlen. die die der Meinung sind Sie wären schon Profis und benötigen nur noch eine Kamera die Bilder schießt weil sie alles andere perfekt beherrschen sollten dann schon eher zu einer Kamera ab 5000,- € greifen. Habe die Kamera übrigens als Kit für 749,-€ erstanden.

Naja. Geht so.

Montag, den 28.03.2011 von Matti

stars (Ausreichend)

Also, alle neuen Funktionen sind keine echten Bringer. Zusätzliche Automatikfunktionen bevormunden nur den Fotografen. Ist eher was für Menschen, die keine Ahnung haben. Live-View braucht eigentlich auch kein Fotograf. Nur ein Kompaktkamera-Nutzer muss das haben. Aufgrund der langsamen Scharfstellzeit auch völlig uninteressant. Deshalb ist mir auch der Schwenkmonitor völlig egal. Video? Kein Bedarf. Lustig auch die Schwachsinns-Kreative-Filter-Darstellungen (übernommen von der 60D): Spielzeugkamera, Miniatureffekt usw. Wer das braucht, ist schon echt arm dran. Erstmal macht man ein gescheites Foto und wenn man einen Effekt braucht, nimmt man ein Bildbearbeitungsprogramm. Ich kenne Leute, die haben sich eine EOS 450 oder 500D gekauft und haben das Modusrad immer auf Vollautomatik stehen. Hier wird jede Kreativität im Keim erstickt. Die Spiegelreflexkameras verkommen immer mehr zu Kompaktkameras mit wechselbaren Objektiven. Und das Schlimme daran, viele von den Käufern haben noch nie ein anderes Objektiv ausprobiert. Wer eine 500 oder 550 D hat, für den ist die 600D kein Kaufgrund.

Weder Fisch noch Fleisch

Dienstag, den 22.02.2011 von FinePix

stars (Ausreichend)

dieses Modell muß man nicht kaufen. Ein Blick in die Daten genügt und man sieht eine 550D. Nur Klappbildschirm und HD ohne opt. Zoom und ein wenig Menüzauber/Anfängerhilfe reichen nicht, um diese Kamera von der 550D abzuheben.
Als baugleiche T3i in den Staaten für 899$, da fühlt man sich hier in Deutschland mit 849€ wieder richtig über den Tisch gezogen.
Bei Canon ist der Wurm drin, egal ob EOS- oder G-Serie.


Datenblatt Canon EOS 600D

  • Typ Spiegelreflexkamera
  • Auflösung 18 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 22,3 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 14,9 mm
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor wird unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor k.A.
  • Bajonett Canon EF-S
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor 1,6 x
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 1040000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich wird unterstützt.
  • Touchscreen k.A.
  • Sucher optischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad k.A.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 12800 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/4.000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz Automatisch, manueller Blitz
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung nicht unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB 2.0
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat MOV
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi k.A.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS k.A.
  • Zubehörschuh k.A.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 570 g
  • Maße (Höhe) 9,9 cm
  • Maße (Breite) 13,3 cm
  • Maße (Tiefe) 8 cm
  • Sonstiges k.A.

Spiegelreflexkameras

Canon EOS 600D

Canon EOS 600D - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0938