Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Voigtländer 5,6/12 mm Ultra Wide Heliar im Test

Test Voigtländer 5,6/12 mm Ultra Wide Heliar
Voigtländer 5,6/12 mm Ultra Wide Heliar Test - 0
Alle: Objektive Letzter Test: 08/2014
1 Kundenmeinungen

Zusammenfassung von eTest zu Voigtländer 5,6/12 mm Ultra Wide Heliar

Wer denkt, dass Objektive ohne elektronische Steuerung über die Kamera in Zeiten der Digitalkameras ihre Existenzberechtigung verloren hätten, irrt gewaltig. Das Voigtländer 5,6/12 mm Ultra Wide Heliar ist eine hochwertige Weitwinkel-Festbrennweite, die trotz fehlendem Autofokus oder Blendenübergabe ihre Liebhaber unter fortgeschrittenen Fotografen hat.

Bester Preis

879,00 €
bei check24.decheck24.de
Zum Shop

Voigtländer 5,6/12 mm Ultra Wide Heliar - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Extremes Weitwinkel
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Sonnenblende integriert
  • Relativ leicht & kompakt
  • Spartanisch aus heutiger Sicht: Kein AF, kein Stabilisator, keine Übertragung der Blende an die Kamera...
  • Teuer

Preisvergleich



Testberichte

Festbrennweite mit M-Bajonett für Fans klassischer Fotografie

Wer denkt, dass Objektive ohne elektronische Steuerung über die Kamera in Zeiten der Digitalkameras ihre Existenzberechtigung verloren hätten, irrt gewaltig. Das Voigtländer 5,6/12 mm Ultra Wide Heliar ist eine hochwertige Weitwinkel-Festbrennweite, die trotz fehlendem Autofokus oder Blendenübergabe ihre Liebhaber unter fortgeschrittenen Fotografen hat.

Das Voigtländer 5,6/12 mm Ultra Wide Heliar gehört zur Classic Collection des Herstellers und ist für eine UVP von 799,- Euro zu bekommen. Eigentlich müsste man das Objektiv mit dem Namenszusatz "Asph. II" versehen, denn 2010 ist eine leicht überarbeitete Version der Festbrennweite erschienen.

Das Bajonett des Voigtländer 5,6/12 mm Ultra Wide Heliar ist heutzutage ein Exot: Leica M. Mit einem Adapter lässt sich das Objektiv aber ohne große Einschränkungen an APS-C- oder MFT-Kameras verwenden. Sogar Voigtländer selbst bietet diese an.

Die 12 mm des Objektivs (121°) werden am APS-C-Sensor effektiv zu ca. 18 mm, am MFT-Sensor zu 24 mm. Sogar bei dem starken Crop-Faktor der Micro-FourThirds-Sensoren ist das Voigtländer 5,6/12 mm Ultra Wide Heliar also ein solides Weitwinkel. Die Lichtstärke von f5,6 klingt zwar nicht nach viel, bei einem so starken Weitwinkel ist Lichtmangel aber meist das kleinste Problem.

Mit Maßen von 42,5 x 74,6 mm (Länge x Durchmesser) ist das Weitwinkel-Objektiv noch relativ kompakt. Das Gewicht beträgt 230 – mit Sonnenblende, denn die ist fest verbaut. Einen Autofokus bietet das Objektiv nicht, auch die Blende muss manuell an der Optik verstellt werden. Elektronische Kommunikation mit der Kamera gibt es hier nicht.

So vielversprechend das Voigtländer-Objektiv ist, muss man doch darauf hinweisen, dass es viele Alternativen gibt:

Zeiss hat mit dem Zeiss Touit 2,8/12 mm für einen ähnlichen Preis ein lichtstarkes Systemkamera-Weitwinkel auf den Markt gebracht. Für den MFT-Sensor gibt es das Olympus M.Zuiko Digital ED 2,0/12 mm, und auf viele APS-C-Kameras passt das Sigma 2,8/10 mm EX DC Diagonal-Fisheye HSM. Für Profis sind das Canon EF 2,8/14 mm L II USM und das Nikon AF Nikkor 2,8/14 mm ED verlockende, wenn auch sehr teure Angebote.

Meine persönliche Bewertung:

5.0/5.0
Test Voigtländer 5,6/12 mm Ultra Wide Heliar
Vorteil: Voigtländer 5,6/12 mm Ultra Wide Heliar
  • Extremes Weitwinkel
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Sonnenblende integriert
Nachteil: Voigtländer 5,6/12 mm Ultra Wide Heliar
  • Spartanisch aus heutiger Sicht: Kein AF, kein Stabilisator, keine Übertragung der Blende an die Kamera...

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Voigtländer 5,6/12 mm Ultra Wide Heliar

Dieses Produkt wurde leider noch nicht getestet.
Registrieren Sie sich für den kostenlosen Testalarm.


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Voigtländer 5,6/12 mm Ultra Wide Heliar" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Voigtländer 5,6/12 mm Ultra Wide Heliar bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 1 Bewertung

Der Spezialist für Spezialisten

Dienstag, den 09.09.2014 von Axel Beckmann

stars (Sehr gut)

Das Ultra Wide Heliar ist aus meiner Sicht ein Objektiv für die Ewigkeit. Gebaut, wie Objektive nun einmal sein müssen, um Jahrzehnte zu überdauern - aus Metall und Glas ( natürlich modern gerechnet und mit Asphäre ). Allerdings sind Kenner der Szene davon überzeugt, daß es wohl vom Bildwinkel nicht mehr geben wird als das hier. Also eine gute Geldanlage, wenn man das Außergewöhnliche liebt.
Genutzt habe ich es für Architektur und Landschaft. An der Sony A7 mit Adapter eine konkurrenzlose Optik und ästhetisch eine nicht zu überbietende Verbindung.
TOP EMPFEHLUNG !!!


Datenblatt Voigtländer 5,6/12 mm Ultra Wide Heliar

  • Typ Weitwinkel-Festbrennweite
  • Festbrennweite/ Zoom Festbrennweite
  • Bajonett-Kompatibilität Leica M
  • Anfangsbrennweite 12 mm
  • Maximalbrennweite 12 mm
  • Anfangslichtstärke 5,6 f
  • Lichtstärke bis 5,6 f
  • Fokusart nur manuelle Fokussierung
  • Makro Makro nicht unterstützt.
  • Bildstabilisator Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Filterdurchmesser 67 mm
  • Nahbereichsgrenze k.A.
  • Vergrößerung k.A.
  • Maximaler Abbildungsmaßstab k.A.
  • Länge 42,5 mm
  • Durchmesser 74,6 mm
  • Gewicht 230 g
  • Sonstiges k.A.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.

Objektive

Voigtländer 5,6/12 mm Ultra Wide Heliar

Voigtländer 5,6/12 mm Ultra Wide Heliar - ab 879,00 € Preis kann jetzt höher sein


0.0543