Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Tamron AF 3,5-6,3/18-200 mm Asph. Macro XR Di II im Test

Test Tamron AF 3,5-6,3/18-200 mm Asph. Macro XR Di II

Zusammenfassung von eTest zu Tamron AF 3,5-6,3/18-200 mm Asph. Macro XR Di II

Mit einem Megazoomer wie dem Tamron AF 3,5-6,3/18-200 mm XR Di II LD Aspherical Macro bekommen DSLR-Fotografen ein großes Brennweitenspektrum, ohne dass sie ständig das Objektiv wechseln müssen. Das klappt mit dem Tamron laut der Tests ganz gut, aber einige Kompromisse in der Bildqualität sind umungänglich. Das liegt nicht zuletzt am Alter,...

Bester Preis

169,00 €
bei check24.decheck24.de
Zum Shop

Tamron AF 3,5-6,3/18-200 mm Asph. Macro XR Di II - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

Preisvergleich



Testberichte

Auswertung der Testberichte

Mit einem Megazoomer wie dem Tamron AF 3,5-6,3/18-200 mm XR Di II LD Aspherical Macro bekommen DSLR-Fotografen ein großes Brennweitenspektrum, ohne dass sie ständig das Objektiv wechseln müssen. Das klappt mit dem Tamron laut der Tests ganz gut, aber einige Kompromisse in der Bildqualität sind umungänglich. Das liegt nicht zuletzt am Alter, schließlich ist das Objektiv seit 2005 auf dem Markt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis kann sich aber sehen lassen.
Alternativen gibt es einige: Nicht zuletzt in der Liste steht das Sigma 3,5-6,3/18-200 mm DC OS, das zwar als der ewige Zweite im Schatten teurerer Optiken steht, aber eine anständige Bildqualität liefert. Ansonsten gibt es noch die Markenobjektive: das Sony SAL-18200 3,5-6,3/18-200 mm DT, das Canon EF-S 3,5-5,6/18-200 mm IS oder das Nikon AF-S DX Nikkor 3,5-5,6/18-200 mm G ED VR II.

Mechanik
Das Tamron AF 3,5-6,3/18-200 mm XR Di II LD Aspherical Macro ist angesichts des Preises hochwertig verarbeitet und gut gelungen. Das Objektiv angenehm kompakt. Kritisiert wurde im Test das Kunststoffbajonet – ein so sensibles Teil sollte besser aus Metall sein. Der Zoomring ist gut eingestellt, der Fokusring rotiert aber leider im Autofokussbetrieb mit, was beim Festhalten stören kann. Auch ist er einem Testbericht zufolge etwas zu leichtgängig. Das Fehlen eines Bildstabilisators und eines Ultraschall-Motors sind schade. Vor allem Beim Autofokus merkt man das Alter des Objektivs: Er arbeitet zwar solide, aber längst nicht so schnell wie die neuesten Objektive auf dem Markt. Zudem ist er relativ laut. Immerhin: Eine Streulichtblende ist im Lieferumfang enthalten.  

Bildqualität
Das Objektiv Tamron AF 3,5-6,3/18-200 mm XR Di II LD Aspherical Macro bewies im Test für seinen günstigen Preis eine recht gute Leistung, auch an neueren DSLRs. Die Auflösung kann durch Abblenden verbessert werden, besonders die Ränder profitieren in allen Brennweiten davon. Durch die nur mäßige Anfangsblende bedeutet das aber, dass das Objektiv am besten nur bei Sonnenschein eingesetzt werden sollte. Am besten war laut Test die kürzeste Brennweite.
Die Vignettierung ist recht stark ausgefallen. Auch die Verzeichnung ist, wie man bei einem Megazoomer von 18 bis 200 mm fast erwarten kann, recht stark. Vor allem im Weitwinkel ist laut eines Testberichts beim Tamron AF 3,5-6,3/18-200 mm XR Di II LD Aspherical Macro eine starke, tonnenförmige Verzerrung zu sehen. Im Tele hingegen hält sich der Verzeichnungswert recht gut. Die chromatische Aberration könnte laut Test vor allem im Nahbereich etwas besser sein.

Meine persönliche Bewertung:

4.0/5.0
Test Tamron AF 3,5-6,3/18-200 mm Asph. Macro XR Di II
Vorteil: Tamron AF 3,5-6,3/18-200 mm Asph. Macro XR Di II
Nachteil: Tamron AF 3,5-6,3/18-200 mm Asph. Macro XR Di II

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Tamron AF 3,5-6,3/18-200 mm Asph. Macro XR Di II

Zitat: Auflösung: 82%, Objektivgüte: 67%, Ausstattung: 58%, Autofokus: 88% Anmerkung zum Test: Getestet an einer Canon-APS-C-Kamera

Platz 8 von 9

Wertung 75.3%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 84%, Objektivgüte: 76%, Ausstattung: 57%, Autofokus: 84% Anmerkung zum Test: Getestet an einer Nikon-APS-C-Kamera

Platz 10 von 10

Wertung 78.2%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 79%, Objektivgüte: 62%, Ausstattung: 71%, Autofokus: 88% Anmerkung zum Test: Getestet an einer Sony-APS-C-Kamera

Platz 7 von 7

Wertung 74.6%

» zum Test

Zitat: Plus: Geringes Gewicht, große Brennweitenspanne für wenig Geld. Minus: Stabilisator und Ultraschallmotor fehlen, starke Verzeichnung.
Auszeichnung Preistipp

Platz 8 von 9

Wertung 70.7%

» zum Test

Zitat: Plus: Viel Brennweite für wenig Geld, ordentliche Autofokus-Leistung. Minus: Kein Bildstabilisator, kein Ultraschallmotor, Auflösung im Tele.
Auszeichnung Preistipp

Platz 8 von 10

Wertung 70.8%

» zum Test

Zitat: Plus: Große Brennweitenspanne für das kleine Budget, guter Autofokus. Minus: Kein Ultraschallmotor, starke Verzeichnung und Farbsäume.
Auszeichnung Preistipp

Platz 6 von 6

Wertung 68.8%

» zum Test

Zitat: Leider mangelt es etwas an Komfort: Der AF-Motor arbeitet hörbar und der Autofokus ist nicht gerade der schnellste. Unsere Bildqualitäts-Testwerte attestieren dem Tamron aber teilweise richtig gute Leistungen. In puncto Auflösung ist es der Konkurrenz sogar ebenbürtig. Einen Bildstabilisator darf man bei diesem günstigen Preis allerdings nicht erwarten. […] Im Weitwinkel produziert die Optik eine hohe Verzeichnung an den Rändern. Anmerkung zum Test: Getestet an Canon
Auszeichnung Preistipp

Platz 8 von 8

Wertung 70.5%

» zum Test

Zitat: Sparfüchse finden im Tamron 18-200 das derzeit preiswerteste Reisezoom für Nikon-APS-C-Kameras. Dabei überrascht die Optik für gerade mal 150 Euro mit erstaunlich guten Auflösungs- und Autofokus-Werten. Dass sie insgesamt nicht besser abschneidet ist zweifellos der mageren Ausstattung geschuldet. Kein Bildstabilisator, kein Ultraschallmotor und die Blende im Tele lässt sich nur bis maximal F6,3 öffnen. [...] Wer ohnehin nur tagsüber fotografiert und keine zu hohen Ansprüche an die Lichtstärke stellt, der findet im Tamron einen soliden Reisebegleiter. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7100
Auszeichnung Preistipp

Platz 6 von 7

Wertung 73.5%

» zum Test

Zitat: Auflösung / Objektivgüte / Ausstattung / Autofokus in Punkten (von 100): 69 / 59 / 58 / 91. Anmerkung zum Test: Getestet an Sony

Platz 7 von 7

Wertung 67.4%

» zum Test

Zitat: [Das Tamron 18-200 mm zählt] für gerade mal 180 Euro zu den mit Abstand preiswertesten Reisezooms auf dem Markt. Leider ist der AF-Motor der Optik etwas laut und der Autofokus nicht gerade der schnellste. Unsere Bildqualitäts-Testwerte attestieren dem Tamron aber teilweise richtig gute Leistungen. Anmerkung zum Test: +Sehr preiswert, ordentliche Schärfeleistung, leicht +Telestellung: Leichte Abdunkelung bei Offenblende - 2-fach abgeblendet wird alles gut +Mittelstellung: Schon bei Offenblende kaum Abdunkelungen, abgeblendet wird's noch besser -Weitwinkel: ein Helli
Auszeichnung Preistipp

Platz 2 von 2

Wertung 74.2%

» zum Test

Zitat: Der fehlende Bildstabilisator […] trägt zum echten Schnäppchen-Preis von 150 Euro bei. […] Das Tamron fällt darüber hinaus mit knapp 400 Gramm angenehm leicht aus, überzeugt mit einem [großen] Brennweitenbereich […] und weiß im Labor mit einer guten AF-Treffsicherheit zu punkten.
Auszeichnung Preistipp

Platz 2 von 2

Wertung 71.9%

» zum Test

Zitat: Auflösung / Objektivgüte / Ausstattung / Autofokus in Punkten: 91 / 63 / 58 / 89

Platz 4 von 5

Wertung 79.1%

» zum Test

Zitat: Optik: 74%, Mechanik: 65%
Auszeichnung sehr gut

Platz 7 von 8

Wertung 4.00
von 5 Punkten

» zum Test

Zitat: Bildqualität: gut, Handhabung: befriedigend Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 60D

Platz 7 von 7

Wertung Note 2.60

» zum Test

Zitat: Bildqualität: befriedigend, Handhabung: gut Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7000

Platz 7 von 7

Wertung Note 2.70

» zum Test

Zitat: Plus: leichtes und kompaktes Megazoom mit attraktivem Brennweitenbereich zum moderaten Preis. Minus: lauter, rotierender Fokussierring beim AF-Betrieb, extreme tonnenförmige Verzeichnung bei Brennweite 18 mm.

Platz 6 von 6

Wertung 76.3%

» zum Test

Zitat: Plus: leichtes und kompaktes Megazoom mit attraktivem Brennweitenbereich zum moderaten Preis. Minus: lauter, rotierender Fokussierring bei AF-Betrieb, extreme tonnenförmige Verzeichnung bei Brennweite 18 mm.

Platz 8 von 8

Wertung 76.9%

» zum Test

Zitat: Plus: leichtes und kompaktes Megazoom mit attraktivem Brennweitenbereich zum moderaten Preis. Minus: lauter, rotierender Fokussierring beim AF-Betrieb, extreme tonnenförmige Verzeichnung bei Brennweite 18 mm.

Platz 4 von 4

Wertung 73.8%

» zum Test

Zitat: Zugegeben, ganz frisch auf dem Markt ist dieses Objektiv nicht – dafür ist der Preis entsprechend niedrig. […] Unsere Bildqualitäts-Testwerte attestierten dem Tamron […] teilweise richtig gute Werte. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 7D
Auszeichnung Preistipp

Platz 6 von 6

Wertung 74.5%

» zum Test

Zitat: Verzeichnung: Weitwinkelstellung -5,4 %, Mittelstellung 2,1%, Telestellung 1,3%; Chromatische Aberration: Weitwinkelstellung: 0,8 Pixel, Mittelstellung 2,3 Pixel, Telestellung 1,4 Pixel Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7000

Platz 8 von 8

Wertung 75.1%

» zum Test

Zitat: Verzeichnung: Weitwinkelstellung -6,2 %, Mittelstellung 2,0%, Telestellung 1,3%; Chromatische Aberration: Weitwinkelstellung: 2,8 Pixel, Mittelstellung 0,8 Pixel, Telestellung 3,8 Pixel Anmerkung zum Test: Getestet an der Pentax K-5

Platz 4 von 4

Wertung 72.1%

» zum Test

Zitat: …hier ist es noch besser als bei Canon: Denn da Sony-SLRs einen eingebauten Bildstabilisator haben, nacht es nichts, dass Tamron bei dieser Generation noch keinen verbaut hat. Anmerkung zum Test: Getestet an der Sony Alpha 55
Auszeichnung Preistipp

Platz 3 von 4

Wertung 77.3%

» zum Test

Zitat: …das Tamron-Zoom wird als Neuware bereits ab 150 Euro angeboten. Und das, obwohl es in allen Testdisziplinen mit der teureren Konkurrenz gut mithalten kann. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 7D

Platz 5 von 6

Wertung 75.7%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 56%, Objektivgüte: 69%, Ausstattung: 40%, Autofokus: 38% Anmerkung zum Test: Getestet an der Sony Alpha 350

Platz 4 von 4

Wertung 55.1%

» zum Test

Zitat: Der deutliche Leistungsabfall am Bildrand bei offener Blende ist bei allen Brennweiten ein Problem: Unbedingt abblenden. Von der Bildmitte in der kurzen Brennweite abgesehen könnte die Detailwiedergabe insgesamt besser sein. ... Kein Bildstabilisator und kein Ultraschall-Motor, aber immerhin Innenfokussierung. Gegenlichtblende mitgeliefert. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOD 50D

Platz 12 von 12

Wertung 69.5%

» zum Test

Zitat: Die meisten Messwerte weichen nur minimal von denen des Sigma ab, und auch in der Punktwertung herrscht fast Gleichstand. Das gilt auch für den Preis, Gewicht und Abmessungen, doch der Tipp ist das 18-250 mm von Tamron.

Platz 2 von 3

Wertung 62.50
von 150 Punkten

» zum Test

Zitat: Das Tamron liegt bei gleichen Basisdaten und gleichem Preis drei Punkte hinter dem Sigma und kann den zweiten Platz einheimsen. Solides Zoom mit etwas hoher Verzeichnung.

Platz 2 von 4

Wertung 68.00
von 150 Punkten

» zum Test

Zitat: Unser Testbild zeigt keinerlei chromatische Aberration, und das Kontrastverhalten ist über alle Brennweitenbereiche hinweg gut. Das Tamron 18-200 Millimeter löst sehr gut auf.

Platz 2 von 3

Wertung 86.9%

» zum Test

Zitat: Allroundzoom mit guter Vollkunststofffassung inklusive Bajonett. AF-Getriebe läuft bei manueller Fokussierung unangenehm mit.

Platz 4 von 4

Wertung 68.5%

» zum Test

Zitat: Geringe Verzeichnung bei langer Brennweite, Farbsäume bei Nahaufnahmen.

Platz 2 von 4

Wertung Note 2.10

» zum Test

Zitat: Canon-Besitzer sollten zugreifen, wenn Sie auf der Suche nach einer Reisebegleitung für ihre 350D sind: Eine bessere Gesamtleistung gibt es derzeit nicht.
Auszeichnung Testsieger

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Obwohl das Tamron an der Nikon nicht ganz so auftrumpft wie an der Canon , ist es der Sigma leicht überlegen und erringt deshalb den Testsieg.
Auszeichnung Testsieger

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Tamron AF 3,5-6,3/18-200 mm Asph. Macro XR Di II" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Tamron AF 3,5-6,3/18-200 mm Asph. Macro XR Di II bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 1 Bewertung

Kompaktes Reisezoom mit guter Leistung

Sonntag, den 18.12.2011 von Sonyfotograf

stars (Gut)

Das Tamron Reisezoom macht den Wechsel zwischen Standard- und Telezoom überflüssig. Das Tamron bietet eine gute (nicht "sehr gute") Schärfeleistung und ermöglicht farblich brillante Bilder. Die Schärfeleistung im oberen Telebereich ist mindestens ausreichend. Angesichts des niedrigen Preises und 5 Jahren Garantie (bei Registrierung) ein faires Angebot.


Datenblatt Tamron AF 3,5-6,3/18-200 mm Asph. Macro XR Di II

  • Typ Universalzoom
  • Festbrennweite/ Zoom Zoom
  • Bajonett-Kompatibilität Canon EF-S, Nikon F (DX), Pentax K, Sony / Konica Minolta A
  • Anfangsbrennweite 18 mm
  • Maximalbrennweite 200 mm
  • Anfangslichtstärke 3,5 f
  • Lichtstärke bis 6,3 f
  • Fokusart integrierter Autofokus
  • Makro Makro wird unterstützt.
  • Bildstabilisator Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Filterdurchmesser 62 mm
  • Nahbereichsgrenze 45 cm
  • Vergrößerung k.A.
  • Maximaler Abbildungsmaßstab 1:3,7
  • Länge 83,7 mm
  • Durchmesser 73,8 mm
  • Gewicht 398 g
  • Sonstiges k.A.
  • Spritzwasserschutz k.A.

Objektive

Tamron AF 3,5-6,3/18-200 mm Asph. Macro XR Di II

Tamron AF 3,5-6,3/18-200 mm Asph. Macro XR Di II - ab 169,00 € Preis kann jetzt höher sein


0.0508