Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Nikon AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED im Test

Test Nikon AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED
Alle: Objektive Letzter Test: 03/2008

Zusammenfassung von eTest zu Nikon AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED

Das AF-S Zoom-NIKKOR 1:2,8/ 14-24 mm G ED von Nikon konnte sich in den Tests ausgezeichnet platzieren. Inzwischen ist die Luft im Bereich der Klasse Weitwinkelzoomer-mit-guter-Lichtstärke dünner geworden, den mit dem Tokina AT-X 2,8/16-28 mm PRO FX ist ein ernstzunehmender Konkurrent auf den Markt gekommen. Aus dem Hause Nikon gibt es mit dem AF-S Nikkor 2,8/12-24...

Bester Preis

1.799,01 €
bei Foto KösterFoto Köster
Zum Shop

Nikon AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Sehr gute Objektivgüte
  • Hohe Schärfeleistung
  • Kostenspielig
  • Autofokus nicht immer treffsicher

Preisvergleich



Testberichte

Auswertung der Testberichte

Das AF-S Zoom-NIKKOR 1:2,8/ 14-24 mm G ED von Nikon konnte sich in den Tests ausgezeichnet platzieren. Inzwischen ist die Luft im Bereich der Klasse Weitwinkelzoomer-mit-guter-Lichtstärke dünner geworden, den mit dem Tokina AT-X 2,8/16-28 mm PRO FX ist ein ernstzunehmender Konkurrent auf den Markt gekommen. Aus dem Hause Nikon gibt es mit dem AF-S Nikkor 2,8/12-24 mm G ED noch eine Alternative. Der einzige Kritikpunkt an dem sehr guten Nikon 14-24 mm ist der verhältnismäßig hohe Preis.
 
Mechanik
Am Objektiv sind laut Test alle empfindlichen Teile aus Metall, so z.B. Tubus, Zoomring und Bajonett. Die Streulichtblende ist fest angebaut. Dank Ultraschallmotor kann in den Autofokus-Betrieb manuell eingegriffen werden. Dazu kommt, dass der Motor des NIKKOR 1:2,8/ 14-24 mm G ED laut Testbericht sehr leise arbeitet.
Die Abkürzung "ED" steht für "Extra-low Dispersion" und ist ein Hinweis auf das Glas, das für die Linsen verwendet wurde. Dieses ist laut Hersteller so optimiert, dass eine Verbesserung der Farbdarstellung erreicht wird. Des Weiteren sind die Linsen des AF-S NIKKOR 1:2,8/ 14-24 mm Nanokristall-vergütet. Das bedeutet eine Reduzierung ungewollter Oberflächenreflexion zwischen den Linsen im Objektiv. Dadurch lassen sich laut Hersteller Bild- und Farbfehler vermeiden. "G" steht für eine spezielle Baureihe ohne manuellen Blendenring am Objektiv. Die Blende kann also nur über den Kamerabody eingestellt werden, wie es bei den meisten DSLRs zur Zeit der Fall ist.

Bildqualität

Das AF-S Zoom-NIKKOR 1:2,8/ 14-24 mm G ED zeigte im Test eine satte Abbildungsleistung, bei der nach der Erfahrung der Test-Redaktionen selbst einige Festbrennweiten nicht mithalten können. Das Objektiv produzierte durchweg gute Messwerte in allen Brennweiten, laut eines Tests sind solch konstante Ergebnisse selten. Abblenden ist demnach nur bei 14 mm an APS-C-Kameras lohnenswert, denn sonst ist der Auflösungs-Randabfall recht groß.
An Vollformat-Kameras zeigten sich laut Test keinerlei Schwachpunkte, weder über den Bildbereich noch über das Brennweitenspektrum gab es etwas auszusetzen, sogar die Bildecken waren laut vieler Tests ausgezeichnet. An APS-C-Kameras zeigte sich im Weitwinkel-Extrem im Vergleich zum Tokina eine stärkere Verzeichnung, aber das Nikon hat auch 14mm anstatt "nur" 16mm Anfangsbrennweite zu bieten.
Die Vignettierung (Randabschattung) ist bei APS-C-Kameras weich und nicht weiter störend, an Vollformat aber in der kürzesten Brennweite recht stark sichtbar, was aber durch Abblenden gemildert werden kann.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Nikon AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED
Vorteil: Nikon AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED
  • Sehr gute Objektivgüte
  • Hohe Schärfeleistung
Nachteil: Nikon AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED
  • Kostenspielig

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Nikon AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED

Zitat: Auflösung: 85%, Objektivgüte: 86%, Ausstattung: 82%, Autofokus: 87%

Platz 2 von 5

Wertung 85.1%

» zum Test

Zitat: Plus: Super Schärfeleistung, lichtstärkstes Weitwinkelzoom. Minus: Recht groß und schwer, hoher Preis, AF nicht immer treffsicher. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D4S
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 4

Wertung 87.4%

» zum Test

Zitat: Als einzige Optik aus dem Testfeld kann sich das Nikon eine Empfehlung verdienen, denn es fällt bei keiner Brennweite durch und kann damit die beste Gesamtwertung an der D7100 verbuchen. Allerdings ist das KB-Objekitv auch ein Kilo schwer und 1680 Euro teuer. Abblenden bringt über alle Brennweiten ein Plus bei Auflösung und Kontrast in den Ecken und ist besonders bei der längsten und zugleich schwächsten Brennweite zu empfehlen. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7100
Auszeichnung Empfohlen für Nikon D7100

Platz 1 von 6

Wertung 68.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Bei kurzen Brennweiten leidet oft die Objektivgüte: Verzeichnung und Vignettierung sind in dieser Klasse durchaus normal. Dass es mit etwas mehr Aufwand und Glas auch anders geht, beweist Nikon mit dem für Vollformat-Kameras optimierten Nikkor 14-24 mm. Doch ob sich der hohe Preis von 1600 Euro für Besitzer einer APS-C-Kamera wirklich lohnt? […] Während die Auflösungsmessungen tadellos ausfallen, hinterlässt der nicht immer treffsichere Autofokus keinen guten Eindruck.

Platz 1 von 6

Wertung 87.8%

» zum Test

Zitat: Auflösung / Objektivgüte / Ausstattung / Autofokus in Punkten: 91 / 84 / 75 / 87
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 3

Wertung 86.7%

» zum Test

Zitat: Optik: 84%, Mechanik: 82%
Auszeichnung super

Platz 3 von 8

Wertung 5.00
von 5 Punkten

» zum Test

Zitat: Der Testsieger von Nikon macht mit seiner Brennweite von 14 bis 24 Millimeter an einer Vollvormat-DSLR richtig Freude. Anmerkung zum Test: Die Objektive wurden an einer Nikon D800 getestet.
Auszeichnung Testsieger, gut

Platz 1 von 3

Wertung 86.7%

» zum Test

Zitat: Während ab der Mitte die Ergebnisse alle in Ordnung sind, gibt es in der Weitwinkeleinstellung kräftige Einbrüche an den Bildrändern und eine satte Verzeichnung zu bemängeln. Trotz der Probleme bei 14 mm Kauftipp, da im Gegensatz zum Sigma abblenden in den Ecken deutlich verbessert.
Auszeichnung Digital empfohlen für Nikon

Platz 1 von 8

Wertung 63.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Fast 1700 Euro teuer und 1 Kilo schwer, ist das KB-Objektiv nicht gerade ein Schnäppchen. Doch es kann auch die besten Ergebnisse an der D7000 aufweisen. Vor allem, wenn abgeblendet wird, ist die Schärfe gleichmäßig hoch. Auffällig ist die für ein Weitwinkel sehr geringe Verzeichnung. Empfehlenswert!
Auszeichnung Digital empfohlen für Nikon D7000

Platz 1 von 5

Wertung 56.5%

» zum Test

Zitat: Im unteren Brennweitenbereich des insgesamt hervorragenden Objektivs lässt die Auflösung etwas nach, bei der Verzeichnung stellt das Nikkor die Konkurrenz jedoch in den Schatten.
Auszeichnung Bester im Test

Platz 1 von 7

Wertung 87.8%

» zum Test

Zitat: Ausgezeichnet verarbeitetes Objektiv mit Metallbajonett und Gummidichtlippe. Zoom- und Fokussierbajonett ausgezeichnet bedienbar. Keine Filterfassung. Sonnenblende eingebaut. Streulichtschutz und Nahgrenze gut. Anmerkung zum Test: Kamera im Test nicht bekannt
Auszeichnung super

Platz 2 von 5

Wertung 87%

» zum Test

Zitat: Nikon zeigt, dass sich mit etwas Aufwand und mehr Glas eine höhere Objektivgüte generieren lässt. […] Nachteil der für Vollformat geeigneten Optik: An einer APS-C-Kamera ist die kürzeste Brennweite 21 Millimeter. Beim Autofokus zeigt sie Schwächen. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7000
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 7

Wertung 85.9%

» zum Test

Zitat: Angesichts seines extremen Bildwinkelbereichs zeigt das Vollformat-Nikkor eine erstaunlich hohe Konstanz in der Auflösung und liefert im Test eine super Leistung ab.
Auszeichnung super

Platz 3 von 12

Wertung 87%

» zum Test

Zitat: Mit sehr guten Werten bei Verzeichnung und Vignettierung kann das KB-Objektiv an der D7000 glänzen. Und auch die etwas nachlassende Schärfe in den Ecken lässt sich durch Abblenden […] gut reduzieren. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7000
Auszeichnung Digital empfohlen für Nikon D7000

Platz 2 von 6

Wertung 56.5%

» zum Test

Zitat: Der Randabfall der Auflösung bei offener Blende ist bei 14 mm am größten, nimmt aber mit der Brennweite ab. Abblenden um zwei Stufen verringert den Randabfall im ganzen Zoombereich, verbessert aber die sehr gute Bildmitte nicht mehr… Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D3x
Auszeichnung sehr gut, Testsieger

Platz 1 von 2

Wertung 86.6%

» zum Test

Zitat: Auflösung: gut mit nahezu unglaublicher Konstanz über den Blendenbereich. Abblenden verbessert nur bei 14 mm/APS. Randabdunklung: brennweitentypisch im Vollformat bei 14 mm sehr sichtbar (spontan), sonst sichtbar; abgeblendet nur bei 14 mm sichtbar. Bei APS und Offenblende sichtbar (weich), sonst gut bis sehr gut.
Auszeichnung super

Platz 2 von 2

Wertung 87%

» zum Test

Zitat: Das Nikon mit der Anfangsöffnung von 2,8 liegt bei Preis und Gewicht etwa beim doppelten von Sigma [4,5-5,6/12-24 mm EX DG Asp. HSM IF]. In der Endwertung erzielt es dann aber nur eine ähnliche Punktzahl wie das Sigma - der Tribut an die attraktive Lichtstärke. Hinzu kommt bei der kurzen Brennweite offen ein deutlicher Kontrastabfall in den Ecken sowie Verzeichnung.
Auszeichnung Digital empfohlen für Nikon D700

Platz 3 von 7

Wertung 79%

» zum Test

Zitat: In unserem Test macht das Nikkor eine sehr gute Figur, zeigt jedoch bei der Auflösung im unteren Brennweitenbereich noch leichte Schwächen. ... Bei der Verzeichnung zeigt es hingegen zu keinem Zeitpunkt nur den Ansatz einer Schwäche. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D300
Auszeichnung sehr gut

Platz 4 von 6

Wertung 91%

» zum Test

Zitat: Offen schwächeln bei den kürzeren Brennweiten die Ecken, doch abgeblendet ist alles ok, und Abblenden ist angesichts der hohen Lichtstärke auch eine realistische Option. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D300
Auszeichnung Digital empfohlen für Nikon D300

Platz 2 von 8

Wertung 72%

» zum Test

Zitat: Die Schärfe erreicht ein gutes Niveau, wenn abgeblendet wird, und gegenüber dem Sigma [4,5-5,6 12-24 mm] sinkt die Vignettierung bei kürzester Brennweite um fast eine Blende auf denn immer noch störende zwei Blenden. Anmerkung zum Test: Getestet mit der Nikon D3

Platz 3 von 7

Wertung 88.00
von 150.0 Punkten

» zum Test

Zitat: Das Nikon AF-S NIKKOR 2,8/14-24 mm G ED bietet durchweg gute Messwerte, die auch in den Ecken nur maßvoll nachlassen, wenn man von der kürzesten Brennweite absieht.
Auszeichnung Digital empfohlen für Nikon D200

Platz 1 von 2

Wertung 77.00
von 150 Punkten

» zum Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Nikon AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Nikon AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Nikon AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED

  • Typ Weitwinkel-Zoom
  • Festbrennweite/ Zoom Zoom
  • Bajonett-Kompatibilität Nikon F (DX), Nikon F (FX)
  • Anfangsbrennweite 14 mm
  • Maximalbrennweite 24 mm
  • Anfangslichtstärke 2,8 f
  • Lichtstärke bis k.A.
  • Fokusart integrierter Autofokus
  • Makro Makro nicht unterstützt.
  • Bildstabilisator Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Filterdurchmesser k.A.
  • Nahbereichsgrenze k.A.
  • Vergrößerung k.A.
  • Maximaler Abbildungsmaßstab k.A.
  • Länge 132 mm
  • Durchmesser 98 mm
  • Gewicht 1000 g
  • Sonstiges Ultraschallmotor
  • Spritzwasserschutz k.A.

Objektive

Nikon AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED

Nikon AF-S Nikkor 2,8/14-24 mm G ED - ab 1.799,01 € Preis kann jetzt höher sein


0.0485