Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Lytro Illum im Test

Test Lytro Illum
Lytro Illum Test - 0 Lytro Illum Test - 1 Lytro Illum Test - 2 Lytro Illum Test - 3
Alle: Digitalkameras Letzter Test: 04/2014

Zusammenfassung von eTest zu Lytro Illum

Die Lytro Illum könnte den Digitalkameramarkt revolutionieren. Basierend auf der Lichtfeld-Technologie kann man den Fokuspunkt der Fotos im Nachhinein festlegen. Oder – was eigentlich die Möglichkeiten der Kamera besser ausschöpft – man belässt die Bilder im digitalen, "fluiden" Zustand und kann nach Belieben zwischen Vorder- und...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Rollei Compactline 83

Lytro Illum - Rollei Compactline 83  - Test zum Shop 40,34 €

Easypix W1024

Lytro Illum - Easypix W1024  - Test zum Shop 46,29 €

Fujifilm Instax Mini 8

Lytro Illum - Fujifilm Instax Mini 8  - Test zum Shop 59,00 €

Lytro Illum - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Lichtfeldkamera mit im Nachhinein veränderbaren Fokuspunkt
  • Höhere Bildqualität und größere Bilder als Vorgängerin
  • Viele Einstellungsmöglichkeiten, viele Tasten
  • 8-facher Zoom
  • Durchgehende Lichtstärke von f2,0
  • Bildqualität kann nicht mit Spiegelreflex & Co mithalten
  • Geringe Auflösung

Preisvergleich



Testberichte

Kurz vorgestellt

Die Lytro Illum könnte den Digitalkameramarkt revolutionieren. Basierend auf der Lichtfeld-Technologie kann man den Fokuspunkt der Fotos im Nachhinein festlegen. Oder – was eigentlich die Möglichkeiten der Kamera besser ausschöpft – man belässt die Bilder im digitalen, "fluiden" Zustand und kann nach Belieben zwischen Vorder- und Hintergrund springen.

Während die Technologie der Lytro Illum an sich nicht neu ist, hat sich bei der Bildqualität und der Ausstattung der Kamera sehr, sehr viel verändert. Die erste Lytro war eine kleine Knipse, quasi ein Testmodell zu dem umfangreichen Werkzeug, dass die Lytro Illum darstellt. Mit der können jetzt auch Profis langsam etwas anfangen. Das merkt man auch am Preis: angekündigt ist das edle Stück Technik für 1.600 Dollar, also ca. 1.200 Euro.

Wer vorbestellt, bekommt die Lytro Illum etwas günstiger, mit personalisierter Gravur, einer erweiterten Garantie und Zugang zu Trainingsvideos.

Die Lichtfeld-Technologie

Den Schärfepunkt des Fotos im Nachhinein zu verändern, hat seinen Reiz; besonders bei Aufnahmen, bei denen sowohl der Vorder- als auch der Hintergrund spannende Motive bieten. Wie das funktioniert? Normale Kameras können – beziehungsweise ein Pixel auf dem Sensor kann – Farbe und Stärke des Lichts speichern, die Lytro Illum merkt sich darüber hinaus auch die Richtung, aus der das Licht kommt (Stichwort Polarisation) und kann den "Ursprung" unscharfer Bildbereiche rekonstruieren. Daneben können aus den verfügbaren Informationen auch ganz einfach 3D-Bilder der Fotos errechnet werden.

Die Möglichkeiten der Lichtfeld-Technologie werden in diesem Promo-Video von Lytro sehr gut deutlich:

Gehäuse – Riesendisplay , Riesenkamera

Im Vergleich zu der kleinen, stabförmigen Vorgängerin von 2012 hat sich einiges getan. Die Lytro Illum sieht aus wie eine richtige Kamera. Die Optik, die hinter der Lichtfeldtechnologie steckt, braucht Platz, folglich sieht die Lytro Illum mit ihrem voluminösen Vorbau fast aus wie eine Systemkamera mit angeschlossenem Tele-Objektiv. Die Maße: 9 x 15 x 17 cm. Da wundert auch das hohe Gewicht von fast einem Kilogramm nicht.
Das Display bietet eine Größe von 4 Zoll, offenbar eine Touchscreen-Funktion und klappbar ist es auch. Die Bedienung Sollte dank des Touchscreens keine Probleme bereiten, aber auch sonst ist die Lytro Illum gut mit Tasten ausgestattet: Zwei Rändelräder für Zeigefinger und Daumen, Schnellzugriffe und Funktionstasten weisen auf eine gute Handhabung für "klassische" Fotografen hin.

Ausstattung stark erweitert

Super: statt des fest integrierten Speichers der Vorgängerin bietet die Lytro Illum jetzt einen Speicherkartenslot und einen austauschbaren Akku. Ein Anschluss für einen Fernauslöser, ein Blitzschuh und ein Stativgewinde fehlen ebenfalls nicht. Mit der Kamera kommt natürlich ein Software-Paket, mit dessen Hilfe man die Möglichkeiten der Lichtfeld-Daten ausloten kann.

Beeindruckende Optik

Ein amtliches Objektiv bietet die Lytro Illum auf jeden Fall: während die kleine Vorgängerin nur eine Festbrennweite bot, bringt es die Illum auf einem Brennweitenumfang von 30 bis 250 mm und eine durchgehende Anfangslichtstärke von f2,0. Das ist ein 8-facher Zoom. Auch eine 1:3-Makrofunktion ist mit an Bord.

Hinweise auf die Bildqualität

Bei der "Auflösung" bietet sie deutlich mehr, wobei man hier nicht von Megapixeln sprechen kann, sondern von "Lichtstrahlen". Die kleine Vorgängerin schafft 11 Millionen, also 11 Megaray. Die Illum bringt es auf 40 Megaray. Das Bildformat ist mit 4:3 klassisch, von dem 1:1-Format der Vorgängerin hat man sich also auch gelöst.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Lytro Illum
Vorteil: Lytro Illum
  • Lichtfeldkamera mit im Nachhinein veränderbaren Fokuspunkt
  • Höhere Bildqualität und größere Bilder als Vorgängerin
  • Viele Einstellungsmöglichkeiten, viele Tasten
Nachteil: Lytro Illum
  • Bildqualität kann nicht mit Spiegelreflex & Co mithalten

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Lytro Illum

Zitat: Lichtfeldfotografie hat durchaus die Chance zur Zukunft der Fotografie zu werden, Lytro hat hierfür einen weiteren, wichtigen Grundstein gelegt. Die Lytro Illum schafft es, das äußerst komplexe Thema Lichtfeldfotografie auch für Fotografen ohne Doktortitel in Physik einfach nutzbar zu machen. Die aufgenommenen Bilder sind jedoch weiterhin, was die reine Bildqualität betrifft, eher in der Kategorie "brauchbar" denn "umwerfend" einzuordnen.

Einzeltest

Keine Wertung

» zum Online-Test

Zitat: Im Kurztest weckte die Lytro Illum gemischte Eindrücke: SO ist die Bedienung zwar intuitiv, aber doch recht langsam. Die Bildqualität kann längst nicht mit der von modernen DSLRs mithalten. Für diesen Vergleich wurde die Lytro Illum aber auch nicht konzipiert. Sie ist viel eher ein Vorreiter der zukunftsträchtigen Lichtfeldfotografie.

Einzeltest

Wertung 3.00
von 5 Punkten


Zitat: Plus: Interessantes Schärfespiel, neue Art der Fotografie, Verarbeitung. Minus: Autofokus und Serienbildmodus träge, Video fehlt, recht klobig.

Einzeltest

Keine Wertung


Zitat: Lytro hat die Lichtfeldfotografie nach vorne getrieben. Zwischen der ersten Lytro und der Illum liegen Welten. Für Fotografen kann die Illum aber nur Zweitkamera sein: Bildqualität und Geschwindigkeit reichen an "normale" Kameras (noch) nicht heran.

Einzeltest

Keine Wertung


Zitat: Das Spiel mit der Schärfe und Unschärfe sowie den Ansichtsperspektiven beherrscht die Lytro Illum wie keine andere Kamera. Sie ist damit ein faszinierendes Werkzeug, das unsere Sehgewohnheiten und den Umgang mit Bildern sicherlich verändern wird. Die fotografischen Leistungen sind aber speziell in Hinblick auf die Auflösung noch ausbaufähig.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung 60.30
von 100 Punkten


Zitat: Lytro schlug mit seiner Lichtfeldkamera einen neuen fotografischen Weg ein. Sie nimmt Intensität, Position und Richtung einfallender Lichtstrahlen auf. Dadurch lässt sich der Schärfepunkt beliebig zwischen Vorder- und Hintergrund verschieben. Statt in Megapixeln wird die Auflösung deshalb in Megarays (engl.: „Strahl“) angegeben. Die Illum ist die zweite Lichtfeldkamera von Lytro. Sie hat, wie eine konventionelle Kamera, Zoomobjektiv, Blende 2 und einen Blitzschuh. Anmerkung zum Test: Best Product in der Kategorie Innovation
Auszeichnung Photokina Award

Einzeltest

Keine Wertung



TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Lytro Illum" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Lytro Illum bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Lytro Illum

  • Typ Lichtfeldkamera
  • Auflösung k.A.
  • Bildsensor k.A.
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) k.A.
  • Sensorgröße (Höhe mm) k.A.
  • Vollformat-Sensor Vollformat-Sensor nicht unterstützt.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor nicht unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor MicroFourThirds-Sensor nicht unterstützt.
  • Bajonett k.A.
  • optischer Zoom 8 x
  • Anfangsbrennweite 30 mm
  • Maximalbrennweite 250 mm
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel 2 f
  • Anfangslichtstärke Tele 2 f
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor k.A.
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 4 Zoll
  • Displayauflösung k.A.
  • Display beweglich Display beweglich wird unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen wird unterstützt.
  • Sucher k.A.
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad Moduswahlrad nicht unterstützt.
  • Lichtempfindlichkeit min. k.A.
  • Lichtempfindlichkeit max. k.A.
  • Dateiformate k.A.
  • Verschlusszeit min. k.A.
  • Verschlusszeit max. k.A.
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion nicht unterstützt.
  • Integrierter Blitz k.A.
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator k.A.
  • Digitale Bildstabilisierung k.A.
  • Gesichtserkennung k.A.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC k.A.
  • HDMI-Anschluss k.A.
  • Video k.A.
  • Videoformat k.A.
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi nicht unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS GPS nicht unterstützt.
  • Zubehörschuh Zubehörschuh wird unterstützt.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 940 g
  • Maße (Höhe) 9 cm
  • Maße (Breite) 15 cm
  • Maße (Tiefe) 17 cm
  • Sonstiges k.A.

Digitalkameras

Lytro Illum

Lytro Illum - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0784