Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Klappe auf, Klappe zu, Fleisch fertig

01/2014 · Kurzgebratenes Geflügel- oder Schweinefleisch für ganz Eilige in wenigen Minuten saftig und lecker auf dem Teller - das verspricht Maggi mit seinen neuen Papyrus-Würzpapieren. Vier dieser Würzpapiere verstecken sich in der altbekannten Maggi-Tüte und ersparen dem Koch oder der Köchin die eigenständige Zusammenstellung verschiedener Aromen und Gewürze.

Maggi Papyrus-Würzpapier

Herstellerinformation
So würzig. So saftig. Das erste Würzpapier für die Pfanne. Neu und nur von MAGGI!
Trockenes Fleisch? Fader Geschmack? Ölspritzer in der Küche?
All dies gehört jetzt der Vergangenheit an. Mit dem ersten MAGGI Papyrus® Würzpapier braten Sie Ihr Fleisch ohne Zugabe von Öl lecker gewürzt und saftig auf den Punkt - garantiert und kinderleicht!
Zur Einführung gibt es 3 leckere Geschmacksrichtungen: Paprika Hähnchenbrustfilet, Italienische Kräuter und Knoblauch Schweineminutensteaks.

So gehts
1. Frisch einpacken
Das Würzpapier aufklappen, das Fleisch darauf legen, wieder zuklappen und andrücken.
2. Perfekt braten
Das Fleisch im Würzpapier ohne zusätzliches Öl oder Fett in die vorgeheizte Pfanne legen und von beiden Seiten schonend auf halber Hitze braten.
3. Saftig auspacken
Das Fleisch aus der Pfanne nehmen, das Würzpapier entfernen und das Fleisch so saftig und lecker wie noch nie genießen.

Bild Klappe auf, Klappe zu, Fleisch fertig

Quelle: Nestle Marktplatz

   

Kommentar
Soweit so gut. Klingt ja toll, wenn man Fleisch jetzt einfach ohne Fettzugabe in der beschichteten Pfanne lecker gewürzt braten kann. Ganz so fettfrei, wie dies auf den ersten Blick klingt, ist die Zubereitungsweise dann jedoch doch nicht.

Vertrieben werden diese Gewürzpapiere unter dem Produktnamen MAGGI So Saftig braten im Papyrus Würzpapier. Zur Produkteinführung werden derzeit zwei Würzpapiere für Hähnchenbrust und eines für Minutensteaks vom Schwein angeboten. Der Packungsinhalt pro "Tütchen" liegt dabei etwas über 23 Gramm und enthält 4 Würzpapiere, deren Gewicht leicht je nach Sorte differiert. Der aktuelle Verkaufspreis liegt bei 0,99 Euro pro Beutel.

Sieht man sich beispielsweise die Produktinformation für Maggi So Saftig braten Papyrus Paprika Hähnchenbrustfilet näher an, so findet sich neben rotem Paprika als Hauptzutat, Jodsalz und teilweise gehärtetes Palmfett sowie Sonnenblumenöl. Gefolgt von Aromen und Gemüse wie Sellerie und Petersilie bzw. Gewürzen wie Piment oder Kümmel und Citronensäure. Die Würzmischung enthält daneben auch Weizeneiweiß, Inulin und kann auch Spuren von Milch, Eiern, Soja oder Fisch enthalten.
100 Gramm des verpackten Produkts enthalten somit in etwa 433 kcal, die unter anderem etwa 6 Gramm Zucker, 35 Gramm Fett und 9 Gramm Natrium also Salz beinhalten. Rechnet man dies auf den Beutelinhalt von etwas über 23 Gramm um, ergeben sich in etwa folgende Werte:
ca. 100 kcal, 1,4 Gramm Zucker, 8 Gramm Fett und 2 Gramm Salz.

Bei der zweiten Tüte mit den italienischen Kräutern ist die Hauptzutat Salz, sogleich gefolgt von teilweise gehärtetem Palmfett und Sonnenblumenöl. Erst danach folgen Tomaten und Kräuter. Das "Schweine-Papier" hat als Hauptzutat den versprochenen Knoblauch, gefolgt von Jodsalz und teilweise gehärtetem Palmfett und Sonnenblumenöl nebst Gewürzen und Weizeneiweiß und Citronensäure.

Die meisten Kundenmeinungen zu diesem neuen Produkt sind recht positiv und die Würzmischungen scheinen recht intensiv zu sein, was die meisten Käufer jedoch als angenehm beschreiben. Allzu verbreitet ist dieses Maggi-Produkt noch nicht in den Supermarkt-Regalen, so dass man nicht immer unbedingt sofort fündig wird. Praktisch ist auch, dass das Fleisch nur einmal gewendet werden muss und nach acht bis neun Minuten bereits fertig ist, ohne dass die beschichtete Pfanne dabei wirklich schmutzig wird.

Allerdings sollte man auch bedenken, dass sich diese Zubereitungsmethode nur für Kurzgebratenes eignet und man so keine Soße erhält. Das Fleisch hat durch die Papierummantelung keinen direkten Kontakt zur Beschichtung der Pfanne und wird nur bei halber Hitze gegart, was zwar kein direktes Niedrigtemperaturgaren ist, aber diesem nahe kommt. So trocknet das Fleisch nicht so leicht aus und bleibt dadurch saftiger. Ein prinzipielles Problem fertiger Gewürzmischungen besteht aber auch hier, da Spuren von allergieauslösenden Inhaltsstoffen, wie beispielsweise Sellerie oder Milch, nicht ausgeschlossen werden können.

Und auch wenn es auf den ersten Blick so wirken mag, wirklich fettfrei ist diese Zubereitungsart nicht. Allerdings kann man mit den Würzpapieren Fleisch relativ fettarm in einer beschichteten Pfanne braten. Das ist aber auch ohne Würzpapier möglich. Umwelt- oder gesundheitsbewußten Käufern mag auch die Art des Fettes etwas schwer im Magen liegen, da es sich dabei um teilweise gehärtetes Palmfett handelt. Palmölplantagen tragen nicht unerheblich zur Vernichtung des ursprünglichen Waldes gerade in Mittel- und Südamerika bei, was nicht nur aus Klima- und Artenschutzgründen bedenklich erscheint. Auch stehen gehärtete Fette bei Medizinern nicht unbedingt auf der Wunschliste des täglichen Speiseplans, da die darin enthaltenen Trans-Fettsäuren als Hauptverursacher von Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehandelt werden.

Weitere Tipps & Mehr

0.0066