Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Bauknecht WA Sport 2012 im Test

Test Bauknecht WA Sport 2012
Alle: Waschmaschinen Letzter Test: 07/2012

Zusammenfassung von eTest zu Bauknecht WA Sport 2012

Der Frontlader Bauknecht WA Sport 2012 ist trotz des Fußball-Anlasses dieser Sonderedition nicht Rasengrün, sondern weiß. Nur ein kleines Strichmännchen mit einem Fußball auf der Waschmittelschublade wurde ihr als kleine Designbesonderheit genehmigt. Die Bauknecht-Waschmaschine war bei uns im Test: Die technischen Daten Die Bauknecht WA Sport 2012...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Beko WYA 71483 LE

Bauknecht WA Sport 2012 - Beko WYA 71483 LE  - Test zum Shop 329,00 €

Gorenje W8665I

Bauknecht WA Sport 2012 - Gorenje W8665I  - Test zum Shop 429,00 €

Haier HW70-B14266

Bauknecht WA Sport 2012 - Haier HW70-B14266  - Test zum Shop 429,00 €

Bauknecht WA Sport 2012 - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • A+++
  • gute Umwelteigenschaften
  • Waschmittel-Dosierhilfe
  • Wolle-Schaukel
  • Mehrfachwasserschutz

Preisvergleich



Testberichte

Der eTest

Der Frontlader Bauknecht WA Sport 2012 ist trotz des Fußball-Anlasses dieser Sonderedition nicht Rasengrün, sondern weiß. Nur ein kleines Strichmännchen mit einem Fußball auf der Waschmittelschublade wurde ihr als kleine Designbesonderheit genehmigt. Die Bauknecht-Waschmaschine war bei uns im Test:

Die technischen Daten

Die Bauknecht WA Sport 2012 bietet eine Maximalbeladung von 7 kg und eine Schleuderzahl von 400, 1000 oder maximal 1400 Umdrehungen pro Minute. Mit Energieeffizienzklasse A+++ ist sie sehr schön stromsparend. Auch an die Sicherheit wurde gedacht: Ein Wasserstopp ist vorhanden. Die Waschmaschine ist mit zusätzlich erhältlichem Material unterbaufähig.

Bedienung – Tasteneigenheiten & gute Waschprogrammanzahl

Mit dem Wählrad kann zwischen 13 Programmen gewählt werden. Das mag im Vergleich zu anderen Waschmaschinen ein kleiner Umfang sein, ist aber mehr als ausreichend. Neben den „Klassikern“ gibt es auch eine Kurzwäsche von 15 Minuten, einen Eco-Waschgang (der wiederum sehr lange dauert), einen Wasserspar-Waschgang "AquaEco", der bis zu 50% weniger Wasser verbraucht und solche Besonderheiten wie ein Programm für Sportwäsche. Auch eine Zeitvorwahl ist natürlich vorhanden.

Die Programme der Bauknecht WA Sport 2012 können in puncto Temperatur, Verschmutzungsgrad und einigen anderen Parametern angepasst werden. Der Tastendruck ist beim ersten Anschalten ungewöhnlich. Anstatt sofort, quasi auf "Tastenanschlag", zu reagieren, mussen wir in unserem Test die Tasten ein wenig länger drücken – ungefähr etwas weniger als eine halbe Sekunde. Das führt bei unkonzentrierten Zeitgenossen (die eTest-Redaktion miteingeschlossen) zuerst zu dem Phänomen, dass man von Fernbedienungen mit schwachen Batterien kennt: man drückt schnell hintereinander und stärker. Nach ein paar Versuchen und Wäschen hat man sich aber schnell an das Verhalten der Tasten gewöhnt.

Die verzögerte Tastenreaktion hat aber auch Vorteile: z.B. entsteht dadurch eine (kleine) Kindersicherung, und man drückt nicht aus Versehen auf eine der Modus-Tasten. Und davon gibt es einige: Waschmitteldosierung, Extrasauber, Verschmutzungsgrad, Waschzeitvorwahl, Kurzwäsche... hier gibt es viele Tasten, auf die man aus Versehen kommen könnte.

Was man wissen muss: Die Reihenfolge, in der die Eingaben zum Waschgang eingegeben werden, muss bei der Bauknecht WA Sport 2012 strikt eingehalten werden. Stellt man z.B. Verschmutzungsgrad und Temperatur ein und wählt erst dann den gewünschten Waschgang über das Modusrad, verstellen sich diese Werte wieder. Die Maschine merkte sich in unserem Test die Einstellungen nicht, sondern stellte bei jedem Waschprogramm auf dem Wählrad die jeweilige Basiseinstellung ein. Die vorherige Einstellung in diesem Programm wird nicht gespeichert.

Man muss also daran denken: zuerst das Programm über das Rad auswählen, dann erst die Temperatur, den Verschmutzungsgrad und die weiteren Sondermodi zuschalten. Dazu gehören die Extrasauber-Funktion "Clean+" und die Kurzwäsche. Nicht alle Sonderfunktionen können in jedem Programm genutzt werden. In diesem Fällen zeigt ein kurzes Blinken an, dass diese Wahlmöglichkeit nicht besteht. Auch stehen nicht alle Verschmutzungsgradeinstellungen (symbolisiert durch kleine T-Shirts mit einem, zwei oder drei Flecken) in allen Programmen zur Verfügung.

Sehr gut: bei jedem Programm wird die Schleuderdrehzahl angezeigt. Ist man sich also nicht sicher, in welchen Programmen ein besonders empfindliches Stück gewaschen werden kann, ist die Anzeige 400/1000/1400 eine hilfreiche Orientierung.

Waschmitteldosierung & Mengenautomatik – Sehr gut

Sehr gut konnte uns im Test die Waschmittel-Dosierhilfe der  Bauknecht WA Sport 2012 gefallen. Diese stellt den letzten Arbeitsschritt vor dem Start des Waschvorgangs dar. Jeder, der viel wäscht, weiß, dass sich per Augenmaß nur sehr schwer abschätzen lässt, wie schwer die die Waschtrommel beladen ist. Die Kleidungsstücke können sehr unterschiedliche Volumina und Dichten haben. Außerdem arbeitet jeder Waschgang mit einer anderen Waschmittelmenge optimal. Nicht zuletzt sind viele Menschen in puncto Waschmittel mit dem Grundsatz aufgewachsen "Viel hilft viel".

Hier hilft die Bauknecht WA Sport 2012 durch ein intelligentes System: nachdem man alle Programmpunkte eingestellt hat, drückt man die Dosierhilfe und Start. Die Trommel schaukelt ein wenig, dabei läuft eine kleine Animation auf dem Display. Nach ein paar Sekunden stoppt die Trommel und auf dem Display wird die optimale Menge in ml angegeben.

Hier kann definitiv Waschmittel gespart werden! Im Test probierten wir uns in einem kleinen Schätzungs-Wettbewerb zwischen Mensch und Maschine – und die Maschine unterbot uns bei der Waschmittelmenge fast jedesmal. So empfahl die Bauknecht WA Sport 2012 bei einer kleinen Ladung Woll- und Feinwäsche nur 10 ml Feinwaschmittel und lag damit gut 40 ml unter dem, was die Test-Redaktion früher verwendet hat. Sehr sparsam! Hat man die Waschmittelschublage geschlossen, drückt man ein weiteres Mal auf Start und der Waschgang beginnt. Nebenbei: Auch der Wasserverbrauch wird durch die Beladungsmessung der Wäschemenge angepasst. Das alles ist bei Bauknecht unter "Green Intelligence" zusammengefasst.

Einen kleinen Kritikpunkt fanden wir in unserem Test dann doch: Schade, dass es keinen Piepston am Ende des Waschvorgangs gibt. Gerade beim Multitasking im Haushalt wäre eine kleine Erinnerung an die fertige Wäsche hilfreich.

Lautstärke & Leistung

Der Waschvorgang selbst ist relativ leise, lediglich der Schleudervorgang kann lauter werden. Vor allem bei der maximalen Drehzahl von 1400 U/Min war die Geräuschkulisse um die Bauknecht WA Sport 2012 in unserem Test eher schrill als still.

Doch der kurze Krach lohnt sich: nach 1400 U/Min ist die Wäsche fast nur noch klamm. Die Schleuderleistung wird mit B angegeben. Zwar gibt es auch Maschinen mit einer Leistung von 1600 U/Min, aber schaut man sich die Leistung der WA Sport 2012 an, können wir uns nicht vorstellen, dass man mehr braucht. An frisch geschleuderten Flanell-Handtüchern konnten wir uns im Test die Hände beinahe ganz trocknen. Auf dem Wäscheständer sind die Stücke schnell trocken. Nur Jeans und die Kleidungsstücke aus den langsameren Schleudergängen sind noch nass, wenn sie aus der Maschine kommen. Tropfnass – und das auch nur in Maßen – sind nur schwere Kleidungsstücke in den sehr schonenden Waschgängen, z.B. Wollpullover. Feinere Materialien wie Hemden sind zwar sehr feucht, aber tropfen nicht. Sehr gut waren auch die Ergebnisse auch bei unterschiedlicher Verschmutzungsgrad-Einstellung.

Gereinigt wurden die Kleidungsstücke in unserem Test sehr gut. Nur einmal während unseres sehr gründlichen Langzeittests passierte es, dass im Fein- und Wollwaschgang ein Pullover an einer Stelle trocken aus der Waschmaschine kam. Da es sich dabei aber um einen dicken, aber leichten Wollpullover mit viel eingeschlossener Luft handelte (quasi ein „schwimmfähiges“ Modell) und das bei diesem Pullover bei mehreren Wäschen nur in einem Fall vorkam, sollte man daraus keine Regel ableiten.

Fazit

Die Bauknecht WA Sport 2012 ist eine sehr gute Frontlader-Waschmaschine mittlerer Größe. Eine echte Hilfe und dicker Pluspunkt für Umwelt und Portemonnaie ist die Waschmittel-Dosierhilfe.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Bauknecht WA Sport 2012
Vorteil: Bauknecht WA Sport 2012
  • A+++
  • gute Umwelteigenschaften
  • Waschmittel-Dosierhilfe
Nachteil: Bauknecht WA Sport 2012

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Bauknecht WA Sport 2012

Zitat: Die Bauknecht WA Sport 2012 ist eine sehr gute Frontlader-Waschmaschine mittlerer Größe. Eine echte Hilfe und dicker Pluspunkt für Umwelt und Portemonnaie ist die Waschmittel-Dosierhilfe.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 5.00
von 5.0 Punkten



TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Bauknecht WA Sport 2012" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Bauknecht WA Sport 2012 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Bauknecht WA Sport 2012

  • Typ Frontlader
  • unterbaufähig unterbaufähig wird unterstützt.
  • Energieklasse A+++
  • Jahresenergieverbrauch 171 kWh/Jahr
  • max. Füllmenge 7 kg
  • max. Schleuderdrehzahl 1400 U/min
  • Schleuderwirkungsklasse B
  • Waschwirkungsklasse A
  • Programme k.A.
  • Unwuchtkontrolle k.A.
  • Mengenautomatik Mengenautomatik wird unterstützt.
  • Timerfunktion Timerfunktion wird unterstützt.
  • Breite 60 cm
  • Höhe 85 cm
  • Tiefe 57,5 cm

Waschmaschinen

Bauknecht WA Sport 2012

Bauknecht WA Sport 2012 - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0435