Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Panasonic Lumix DMC-GF2 im Test

Test Panasonic Lumix DMC-GF2
Panasonic Lumix DMC-GF2 Test - 1 Panasonic Lumix DMC-GF2 Test - 2 Panasonic Lumix DMC-GF2 Test - 3
Alle: Systemkameras Letzter Test: 11/2010

Zusammenfassung von eTest zu Panasonic Lumix DMC-GF2

Die Panasonic Lumix DMC-GF2 ist die Nachfolgerin der DMC-GF1 und war die bis dato kleinste Systemkamera mit Micro FourThirds-Bajonett aus dem Hause Panasonic. Inzwischen ist der Nachfolger Lumix DMC-GF3 auf dem Markt - noch kleiner und mit schnellerer Auslösung. Die Bildqualität ist auf dem gewohnt hohen Niveau von Panasonics G-Systemkamera-Reihe. Gehäuse -...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Panasonic Lumix DMC-GF7

Panasonic Lumix DMC-GF2 - Panasonic Lumix DMC-GF7  - Test zum Shop 339,00 €

Canon EOS M10

Panasonic Lumix DMC-GF2 - Canon EOS M10  - Test zum Shop 377,00 €

Sony Alpha 6000

Panasonic Lumix DMC-GF2 - Sony Alpha 6000  - Test zum Shop 414,00 €

Panasonic Lumix DMC-GF2 - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

Preisvergleich


Testberichte

Auswertung der Testberichte

Die Panasonic Lumix DMC-GF2 ist die Nachfolgerin der DMC-GF1 und war die bis dato kleinste Systemkamera mit Micro FourThirds-Bajonett aus dem Hause Panasonic. Inzwischen ist der Nachfolger Lumix DMC-GF3 auf dem Markt - noch kleiner und mit schnellerer Auslösung. Die Bildqualität ist auf dem gewohnt hohen Niveau von Panasonics G-Systemkamera-Reihe.

Gehäuse - gutes Display, kein Sucher
Die Digitalkamera ist in ihrem Aluminiumgehäuse nicht nur in Silber und Schwarz, sondern auch Rot und Weiß zu haben. Das Gehäuse ist viel kompakter ausgefallen als die Vorgängerin. Das Display scheint mit seinen 3 Zoll und 460.000 Pixeln zunächst ein alter Bekannter aus der Vorgängerin, doch nun liefert Panasonic in seiner Systemkamera ein Touchscreen. Einen Sucher gibt es nur optional. In den Tests wurde dieser allerdings als zu klein beschrieben, das macht Olympus in seiner Systemkamera-Reihe PEN besser.

Bedienung - Touchscreen-zentrierte Bedienung mit Schwerpunkt Automatik
Die Bedienung wird in erster Linie über das Touchscreen-Display vorgenommen. Hier werden sich Umsteiger aus dem Kompaktkamera-Bereich schnell heimisch fühlen. Einige Tasten, die die Vorgängerin noch bieten konnte, sind weggefallen; es gibt z.B. kein PASM-Modus-Wahlrad mehr. Einige Einstellungen sind darum etwas schwieriger vorzunehmen. Wer viel auf die Belichtungseinstellungen zugreift und Spaß am manuellen Herumfrickeln hat, könnte laut eines Tests schnell von diesen Einschränkungen genervt sein.
Wer aber die Schnappschuss-Gewohnheiten von seiner Kompakten übernehmen will – sprich: schnell und einfach gute Fotos machen – der könnte hier glücklich werden. Wirklich schlimm scheint der Wegfall des Wahlrades folglich nicht zu sein, vor allem, weil das Antippen auf dem Touchscreens meist schneller geht als sich mit einem Rad oder einem Vier-Wege-Schalter durch das Menü zu tickern. Häufig verwendete Parameter können übrigens in einem individuell zusammenstellbaren Quick-Menü gespeichert werden.

Bildqualität - sehr gutes Systemkamera-Niveau
Wie bei der Vorgängerin löst bei der Panasonic DMC-GF2 der LiveMOS-Sensor (17,3 x 13 mm) mit 12,1 Megapixeln auf, doch der ISO-Bereich wurde auf ISO 100 bis 6.400 erweitert. Einen integrierten Bildstabilisator bietet die DMC-GF2 nicht, der ist in den Panasonic-MFT-Objektiven.  
Gegenüber der Vorgängerin soll sich laut fast aller Tests einiges in Richtung Qualitätssteigerung getan haben. Die Bildqualität wurde als über die ISO-Empfindlichkeiten recht stabil beschrieben. In den Tests schaffte die GF2 zwar an keiner Stelle rekordmäßig gute Auflösungswerte, doch ein „Gut“ schaffte sie trotzdem. Dazu war die Auflösung über das Bild und die verschiedenen ISO-Zahlen einigermaßen homogen. Hinsichtlich interner Nachbearbeitung ist die Panasonic Lumix GF2 erfreulich zurückhaltend, Artefakte sind laut Test kaum zu finden. Dadurch wird das Rauschen ab ISO 400 sichtbar, störend wird es aber erst später. Sehr gut ist die interne Nachbearbeitung der chromatischen Aberration (Farbsäume an Kontrastkanten). Die Dynamik ist zwischen ISO 100 und ISO 400 gut, darüber sollte man laut eines Tests kontrastreiche Motive vermeiden – eine typische Anfälligkeit bei Micro-FourThirds-Sensoren.

Ausstattung - Full-HD-Videos
Die Digitalkamera ist mit dem 3D-Objektiv von Panasonic kompatibel. Es können also auch – entsprechendes weiteres Gerät wie einen Panasonic-3D-Fernseher vorausgesetzt – 3D-Fotos und –Filme aufgenommen werden.
Nach wie vor bieten laut vieler Testberichte die Panasonic-Systemkameras die beste Videoqualität aller hochklassigen Digitalkameras.  Die Videoauflösung der DMC-GF2 wurde auf Full-HD (1.080p) erweitert. Die Filme werden mit 50 Halbbildern und H.264-Komprimierung in AVCHD aufgenommen. Auch im M-JPEG-Format kann aufgenommen werden, denn AVCHD ist auf älteren Rechnern kaum abzuspielen. Im kleinen HD-Format (720p) sind auch 50 Vollbilder möglich. Schade, manuelle Einstellungen stehen im Videomodus nicht zur Verfügung. Die Panasonic GF2 bietet ein integriertes Stereomikrofon, eine manuelle Aussteuerung beider Kanäle ist möglich und ein Windfilter ist vorhanden. Der Autofokus wird nachgeführt, und das klappt laut Test meistens gut und ohne Pumpen. Zusammen mit dem extra für Video konstruierten Kit-Objektiv ist auf dem Film auch kaum ein von der Kameramechanik produziertes Geräusch zu hören. Videos lassen sich schon in der Kamera schneiden. Die Filmqualität wurde im Tests als sehr gut gelobt, die Bewegungen sind flüssig.
Ein Blitz ist integriert, der sich im Test allerdings als recht schwach erwies. Auch eine Sensorreinigung ist vorhanden.

Geschwindigkeit - schnappschusstauglich, aber nicht mehr die Schnellste
In puncto Geschwindigkeit bietet die Panasonic Lumix DMC-GF2 ein klassenübliches – und damit sehr gutes – Bild. Im Schnitt brauchte sie ca. 0,4 Sekunden zum Auslösen, wobei sich die Auslöseverzögerung durch den Autofokus bei wenig Licht etwas verschlechterte. Auch an Brennweitenveränderungen passte sich der Fokuspunkt schnell an. Serien schaffte die digitale Systemkamera mit ca. 3 Bildern/Sekunde. Wer es schneller mag, sollte sich die Nachfolgerin GF3 ansehen.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Panasonic Lumix DMC-GF2
Vorteil: Panasonic Lumix DMC-GF2
Nachteil: Panasonic Lumix DMC-GF2

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Panasonic Lumix DMC-GF2

Zitat: Bildqualität: 68 Punkte, Ausstattung/Handlung: 68 Punkte, Geschwindigkeit: 72 Punkte

Platz 6 von 6

Wertung 68.2%

» zum Test

Zitat: Gute Systemkamera ohne Spiegel. Nur sieben Zentimeter hoch und gut im Bild. Schwachpunkt: Kein Sucher. Der Monitor ist gut, bei Sonnenlicht noch passabel.

Platz 15 von 18

Wertung Note 2.20

» zum Test

Zitat: Auslöse- / Einschaltzeit mit manuellem Fokus: 0,1 / 0,8 s; Serienbildgeschwindigkeit RAW/JPEG: 2,4 / 2,8 B/s; Serienbildanzahl: RAW/JPEG: - / speicherabhängig.

Platz 10 von 10

Wertung 68.2%

» zum Test

Zitat: Fotoqualität: gut, Blitzqualität: ausreichend, Videoqualität: ausreichend, Ausstattung und Bedienung: gut

Platz 5 von 8

Wertung Note 1.94

» zum Test

Zitat: So gut die Bildqualität der neuen GF2 ist, in puncto Bildqualität schneidet die sehr ähnliche Olympus [E-PL2] bei niedrigen ISO-Stufen besser ab, da die Panasonic stärker rauscht und etwas geringer auflöst. Bei ISO 800 dreht sich dann das Ergebnis, und die Panasonic zieht mit ihrer besseren Feinzeichnung an der Olympus vorbei.

Platz 5 von 8

Wertung 39%

» zum Test

Zitat: Ihr Autofokus arbeitet schneller [als der der GF1], obwohl er nicht ganz das Tempo der SLR-ähnlichen Modelle GH2, G2 und G10 erreicht. Die Bildqualität bleibt auch bei höheren Empfindlichkeiten recht gut.
Auszeichnung Kauftipp Kompakt

Platz 31 von 51

Wertung 39%

» zum Test

Zitat: Die Lumix ist immer noch schneller als die Pen [E-PL2] und hat den besseren Videomodus. Die Bildqualität im Fotomodus ist nicht ganz so gut wie bei Olympus.
Auszeichnung sehr gut, fM-Tipp Video

Platz 2 von 2

Wertung 75%

» zum Test

Zitat: Die Panasonic Lumix DMC-GF2 konnte gegenüber der DMC-GF1 in fast allen Punkten zulegen: Das Gehäuse ist kompakter, die Bildqualität vor allem bei höheren ISO-Zahlen besser, der Autofokus schneller, das Bedienkonzept dank Touchscreen flexibler, die Videoauflösung mit 1920 x 1080 Pixeln höher.
Auszeichnung Kauftipp Bedienung

Platz 3 von 4

Wertung 62.5%

» zum Test

Zitat: PLUS: Leicht und kompakt, Videoaufnahmen bis 1080i, HDMI-Anschluss, Bedienung per Touchscreen, gute Bildqualität. MINUS: elektronischer Aufstecksucher nur als teures Zubehör erhältlich.

Einzeltest

Wertung Note 1.94


Zitat: Im Praxistest hat uns vor allem die GF2 mit ihrem einfachen und intuitiven Handling überzeugt. Einsteiger kommen dank Touchscreen schnell zu den gewünschten Ergebnissen. Dennoch reicht ein gutes Bedienkonzept alleine nicht aus.

Platz 2 von 2

Wertung 66.2%

» zum Test

Zitat: Die Lumix landet knapp hinter der Olympus E-PL2 und ist die zweitbeste MFT-Kamera ohne Sucher. Sie liefert trotz Detailschwächen insgesamt eine sehr gute Leistung im Test.
Auszeichnung super

Platz 2 von 2

Wertung 91%

» zum Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Panasonic Lumix DMC-GF2" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Panasonic Lumix DMC-GF2 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Panasonic Lumix DMC-GF2

  • Typ Systemkamera
  • Auflösung 12,1 MP
  • Bildsensor k.A.
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 17,3 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 13 mm
  • Vollformat-Sensor Vollformat-Sensor nicht unterstützt.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor nicht unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor MicroFourThirds-Sensor wird unterstützt.
  • Bajonett MicroFourThirds
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor 2 x
  • Farbtiefe 24 Bit
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 460000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen wird unterstützt.
  • Sucher k.A.
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad Moduswahlrad nicht unterstützt.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 6400 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/4000 sek
  • Verschlusszeit max. 60 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz Automatikblitz, Funktion zur Vermeidung roter Augen, Aufhellblitz, Langzeitsynchronisation, Aufsteckschuh für externen Blitz, Blitz aufklappbar
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB 2.0
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat AVCHD
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi k.A.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS k.A.
  • Zubehörschuh Zubehörschuh wird unterstützt.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 265 g
  • Maße (Höhe) 6,8 cm
  • Maße (Breite) 11,3 cm
  • Maße (Tiefe) 3,3 cm
  • Sonstiges k.A.

Systemkameras

Panasonic Lumix DMC-GF2

Panasonic Lumix DMC-GF2 - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.1026