Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Fujifilm X-Pro 2 im Test

Test Fujifilm X-Pro 2
Fujifilm X-Pro 2 Test - 0 Fujifilm X-Pro 2 Test - 1 Fujifilm X-Pro 2 Test - 2
Alle: Systemkameras Letzter Test: 01/2016

Zusammenfassung von eTest zu Fujifilm X-Pro 2

Ganze vier Jahre hat sich Fujifilm für den Nachfolger der Premium-Kamera X-Pro 1 Zeit gelassen, aber hier ist sie: Die Fujifilm X-Pro 2. Und die beinhaltet eine große Premiere: Das erste Mal gibt es in einem X-Trans-Sensor eine Auflösung von 24 Megapixeln.

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Panasonic Lumix DMC-GF7

Fujifilm X-Pro 2 - Panasonic Lumix DMC-GF7  - Test zum Shop 339,00 €

Canon EOS M10

Fujifilm X-Pro 2 - Canon EOS M10  - Test zum Shop 377,00 €

Sony Alpha 6000

Fujifilm X-Pro 2 - Sony Alpha 6000  - Test zum Shop 414,00 €

Fujifilm X-Pro 2 - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Komplett überarbeiteter Sensor und Prozessor
  • Schnellere Datenverarbeitung
  • Sehr hohe Auflösung
  • Spritzwasserschutz
  • Hervorragender Hybrid-Sucher
  • Teuer
  • Kein Touchscreen

Preisvergleich


Testberichte

Würdiger Nachfolger mit neuem Sensor

Ganze vier Jahre hat sich Fujifilm für den Nachfolger der Premium-Kamera X-Pro 1 Zeit gelassen, aber hier ist sie: Die Fujifilm X-Pro 2. Und die beinhaltet eine große Premiere: Das erste Mal gibt es in einem X-Trans-Sensor eine Auflösung von 24 Megapixeln.

Wie zu erwarten ist die High-End-Systemkamera mit 1.799,- Euro nicht ganz günstig. Leider normal für eine Digitalkamera dieser Leistungsstufe.

Gehäuse: Sehr gutes Display, sehr guter Sucher

Dafür, dass die Systemkamera-Klasse immer als so leicht und kompakt beworben wird, ist die Fujifilm X-Pro 2 doch etwas schwer (495 Gramm mit Akku und Speicherkarte) und dick (4,6 cm). Aber bei einer High-End-Kamera ist das zu erwarten. Sehr gut: Die Kamera ist gegen Staub und Wasser abgedichtet und arbeitet auch noch bei -10°.

Der Monitor ist zwar einerseits gut – mit drei Zoll ist er angemessen groß und die Auflösung von 1,62 Millionen passt auch. Allerdings gibt es weder eine Touchscreen-Funktion noch ein Klappdisplay. Schade.

Hervorragend klingt hingegen der Sucher, der wieder ein Hybrid auf optischem und elektronischem Sucher ist. Der optische Sucher deckt ca. 92% des Bildfeldes ab, der elektronische, der sich darüber legen kann, bietet mit 2,36 Millionen Pixeln eine sehr gute Schärfe und kann dazu diverse Informationen zusammen mit der Bildvorschau einblenden.

Bedienung: Für Fortgeschrittene

Die Bedienung der Fujifilm X-Pro 2 ist auf fortgeschrittene Fotografen ausgerichtet, die viel mit Zeit und Blende spielen. Das wird nicht zuletzt daran deutlich, dass es auf der Oberseite kein klassisches Moduswahlrad gibt, sondern zwei Räder: eines für die Belichtungszeit (inklusive eines kleinen A’s für die Automatik) und eine Belichtungskorrektur. Die Blende wird am Objektiv verstellt – die Fujinon-Objektive haben größtenteils einen klassischen Blendenring.

Fujifilm X-Pro 2 Bedienung
Die Fujifilm X-Pro 2 bietet eine sehr stark auf Fortgeschrittene ausgerichtete Bedienung.

Natürlich ist mit der Fujifilm X-Pro 2 auch eine vollautomatische Belichtung möglich, aber die Marschrichtung im Bedienkonzept ist klar.

Bildqualität: Ganz neuer Sensor, ganz neuer Prozessor

Das Herz der Fujifilm X-Pro 2 ist der neue, überarbeitete APS-C-Sensor (Trans X CMOS III). Wie seine Vorgänger ist sein Hauptmerkmal die besondere Anordnung der unterschiedlichen Farbpixel, die einen Tiefpassfilter unnötig macht. Das bedeutet ein Plus an Auflösung.

Die Auflösung des Sensor wurde auf 24 Megapixel erhöht.  Das wird spannend, denn nicht nur die Vorgängern, sondern auch alle anderen Fujifilm-X-Systemkameras hatten bis jetzt nur 16 MP im Gepäck. Interessant wird, wie sich das auf die Bildqualität auswirkt.

Die ISO-Empfindlichkeit geht in der Grundeinstellung von ISO 200 bis 12.800, kann aber in beide Richtungen erweitert werden auf ISO 100 bis 51.200. Auch das ist ein Novum, denn die X-Pro 1 ging nicht so hoch. Verbessert hat sich auch der mechanische Verschluss, der jetzt eine Mindestverschlusszeit von 1/4.000 Sekunden erlaubt, der elektronische sogar 1/32.000 Sekunden.

Neu ist nicht nur der Sensor, sondern auch der Prozessor (X Processor Pro), der gegenüber dem Modell der Vorgängerin eine deutlich höhere Rechenleistung bietet.

Ausstattung: Alles dran

Die Ausstattung der Systemkamera ist aus Foto-Sicht mehr als vollständig. Neben den Effektfiltern gibt es auch wieder die für Fujifilm typischen Filmsimulationsmodi, darüber hinaus auch diverse Bracketing-Funktionen.

In der Kamera gibt es eine Sensorreinigung mit Vibration, allerdings wird der bewegliche Sensor nicht zur Bildstabilisierung genutzt. Die gibt es wenn dann nur über die Fujinon-Objektive.

Das integrierte WiFi-Modul, das der Vorgängerin noch fehlte, gehört inzwischen zum Standard in der Digitalkamerawelt. Praktisch ist die kabellose Datenübertragung allemal, darüber kann man auch seine Fotos bei der Aufnahme geotaggen, indem man die Kamera mit einem GPS-fähigen Smartphone verbindet und die Kamera mit Tablet oder Smartphone fernsteuern. Eine Full-HD-Videofunktion ist wieder mit an Bord. Die Soundqualität kann dank einer Mikrofon-Buchse deutlich gesteigert werden.

Fujifilm X-Pro 2
Sieht aus wie eine alte Analoge, ist aber technisch einer der High-End-Vorreiter: Die Fujifilm X-Pro 2

Geschwindigkeit: Schnellere Serien

Der neue Prozessor hat eine Steigerung der Serienbildgeschwindigkeit auf acht statt sechs Bilder pro Sekunde zur Folge. Die Steigerung an sich klingt nicht nach viel, allerdings werden hier im Hintergrund 24 Megapixel gestemmt, nicht nur 16. In Folge schafft die Kamera 83 JPEG- oder 33 RAW-Aufnahmen. Auch die Aktivierungszeit und die Autofokussierung mit dem Hybrid-AF aus Kontrast- und Phasentechnologie werden als besonders schnell beworben.

Fazit zur Fujifilm X-Pro 2

Inzwischen hat sich Fujifilm für seine X-Systemkameras zu Recht eine treue Fan-Basis erstritten. Hier bekommt man hervorragende Bildqualität und Leistungen – und alles lässt darauf schließen, dass auch die Fujifilm X-Pro 2 mit ihrem neuen Sensor diese Erwartungen erfüllen wird. Allerdings ist das System insgesamt betrachtet relativ teuer, was man am neuen Spitzenmodell der X-Reihe, der Fujifilm X-Pro 2, deutlich merkt.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Fujifilm X-Pro 2
Vorteil: Fujifilm X-Pro 2
  • Komplett überarbeiteter Sensor und Prozessor
  • Schnellere Datenverarbeitung
  • Sehr hohe Auflösung
Nachteil: Fujifilm X-Pro 2
  • Teuer

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Fujifilm X-Pro 2

Zitat: Bildqualität: 85%, Geschwindigkeit: 95%, Ausstattung: 88%, Bedienung: 85%
Auszeichnung sehr gut

Platz 7 von 9

Wertung 87%

» zum Test

Zitat: Exzellent ausgestattete, leistungsfähige Kamera für höhere Profi-Ambitionen.
Auszeichnung super, Testsieger

Einzeltest

Wertung 93.30
von 100 Punkten


Zitat: Bildqualität: 100%, Ausstattung/Handling: 80%, Geschwindigkeit: 87%, Videoqualität: 74%
Auszeichnung gut

Platz 2 von 3

Wertung 87.9%

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 88%, Geschwindigkeit: 96%, Ausstattung: 88%, Bedienung: 85%
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 3

Wertung 89%

» zum Test

Zitat: Die X-Pro2 ist ihr Geld wert. Die Bildqualität gehört zu den besten und lässt sich durch das RAW-Format deutlich aufwerten. Anmerkung zum Test: Getestet wurde der RAW-Modus
Auszeichnung Kauftipp RAW

Platz 2 von 14

Wertung 81.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 88%, Geschwindigkeit: 96%, Ausstattung: 88%, Bedienung: 85%
Auszeichnung sehr gut, Bester im Test

Platz 1 von 6

Wertung 89%

» zum Test

Zitat: Mit ihrem neuen X-Trans-CMOS-III-Sensor mit 24,3-Millionen Pixeln liefert sie Bilder mit unglaublicher Detailschärfe… Anmerkung zum Test: Gewinner der Kategorie "Professional Compact System Camera"
Auszeichnung EISA-Award – Best Product 2016-2017

Einzeltest

Keine Wertung


Zitat: Mit ihrem zwischen optisch und elektronisch umschaltbaren Sucher hat die X-Pro 2 ein Alleinstellungsmerkmal im aktuellen Kameramarkt.
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 5

Wertung 89%

» zum Test

Zitat: Mit dem neuen X-Trans CMOS III erhöht sich die Nennauflösung gegenüber dem älteren, aber in den anderen Fujifilm-Kameras dieses Testfelds noch immer amtierenden X-Trans CMOS II von 16 auf 24 Megapixel und die dargestellte Grenzauflösung um mehrere hundert Linienpaare…
Auszeichnung Kauftipp APS-C

Platz 1 von 4

Wertung 63.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Plus: Beste Bildqualität bei DLSMs bis APS-C, Autofokus, Hybridsucher. Minus: Kurze Akkulaufzeit, UHD und Touchscreen fehlen.
Auszeichnung gut

Platz 1 von 3

Wertung 89.8%

» zum Test

Zitat: Pro: Auflösungsstarker, farbbrillanter X-Trans-III-Sensor ohne Tiefpassfilter. Innovativer Hybrid-Sucher. Präziser und schneller Hybrid-Autofokus. Spritzwasserschutz und frostsicher bis -10°. Minus: Starres Display. Kein 4K-Video-Modus. Kein integrierter oder beiliegender Blitz.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 91%


Zitat: Mit der X-Pro 2 schafft Fujifilm wieder den Abstand zur Mittelklasse X-E2S, den wir beim Preisunterschied von 1100 Euro erwarten. Die beste Bildqualität und das robusteste Gehäuse im diesem Test, schnellerer Autofokus, hoher Bedienkomfort…
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 4

Wertung 63.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Die X-Pro2 ist eine der besten APS-C-Kameras und teilt sich den Testsieg mit der Alpha 6000.
Auszeichnung Testsieger, sehr gut

Platz 1 von 6

Wertung 89%

» zum Test

Zitat: Bei schlechten Lichtverhältnissen kann die Kamera durch sehr gute Rauschverhalten punkten.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung Note 1.10


Zitat: Die Fujifilm bleibt gegenüber der Olympus (PEN-F) ein wenig neutraler, die "gefälligere" Bilder liefert. Insgesamt geht die X-Pro2 durch ihre Auflösung, Farbdarstellung und auch das Rauschverhalten ein klein wenig in Führung, aber das sehr ausgeglichene Rennen spielt sich auf einem sehr hohen Niveau ab.

Platz 1 von 2

Wertung 99.40
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Die Fujifilm X-Pro2 liefert erfreulich hochauflösende Full-HD-Videos und sammelt auch bei der Farbdarstellung ihrer Filme weitere Pluspunkte. Anmerkung zum Test: Getestet wurde der Videomodus

Platz 1 von 2

Wertung 96.60
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Plus: Exzellente Bildqualität für eine Digitalkamera mit APS-C-Bildsensor. Sehr gute Bildqualität & hohe Auflösung bis ISO 3.200. Auch bei hohen ISO-Werten bis ISO 12.800 ist die Detailwiedergabe gut. Akzeptabel bis gut in der Hand liegendes Kameragehäuse. Solides Magnesiumgehäuse mit Abdichtungen gegen Staub und Spritzwasser...
Auszeichnung sehr gut, Kauftipp, Bildqualitäts-Tipp

Einzeltest

Wertung 95.49%

» zum Online-Test

Zitat: Die Fujifilm X-Pro2 überzeugt auf nahezu ganzer Linie. Videografen dürften moderne Extras wie Ultra HD und Touchscreen vermissen. Doch die DSLM lebt eben vorrangig für die Fotografie – und entpuppt sich da auf Anhieb als beeindruckendes Werkzeug. Anmerkung zum Test: Erster Praxistest

Einzeltest

Keine Wertung


Zitat: Exzellente Auflösung jenseits der Nyquist-Frequenz durch besonderen Sensor-Aufbau, kein Tiefpassfilter. Höchstnoten: Auflösung, Rauschen, Ausgangsdynamik.
Auszeichnung Highlight, super

Platz 1 von 3

Wertung 93.3%

» zum Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Fujifilm X-Pro 2" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Fujifilm X-Pro 2 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Fujifilm X-Pro 2

  • Typ Systemkamera
  • Auflösung 24 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 23,6 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 15,6 mm
  • Vollformat-Sensor Vollformat-Sensor nicht unterstützt.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor wird unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor MicroFourThirds-Sensor nicht unterstützt.
  • Bajonett Fujifilm X
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor 1,5 x
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 1620000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen nicht unterstützt.
  • Sucher elektronischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad Moduswahlrad wird unterstützt.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 51200 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/8000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz ja
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat k.A.
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz wird unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi wird unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS GPS nicht unterstützt.
  • Zubehörschuh Zubehörschuh wird unterstützt.
  • Sofortbildkamera Sofortbildkamera nicht unterstützt.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 495 g
  • Maße (Höhe) 8,3 cm
  • Maße (Breite) 14 cm
  • Maße (Tiefe) 4,6 cm
  • Sonstiges k.A.

Systemkameras

Fujifilm X-Pro 2

Fujifilm X-Pro 2 - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0693