Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Pentax K-3 im Test

Test Pentax K-3
Pentax K-3 Test - 0 Pentax K-3 Test - 1

Zusammenfassung von eTest zu Pentax K-3

Die Pentax K-3 ist zwar nicht die Nachfolgerin der K-5 II, löst diese aber als Pentax-Flaggschiff ab, denn insgesamt ist sie etwas höher einzuordnen. Mit der knapp 1½ Jahre älteren Einsteigerkamera K-30 hat sie jedenfalls wenig zu tun. Kosten soll die Pentax K-3 in der unverbindlichen Preisempfehlung 1299,- Euro alleine und ca. 1350,- Euro im Kit.

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Canon EOS 2000D

Pentax K-3 - Canon EOS 2000D  - Test zum Shop 319,95 €

Canon EOS 1300D

Pentax K-3 - Canon EOS 1300D  - Test zum Shop 349,00 €

Sony Alpha 68

Pentax K-3 - Sony Alpha 68  - Test zum Shop 478,95 €

Pentax K-3 - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • APS-C-Kamera ohne Tiefpassfilter für hohe Auflösung
  • Innovation: quasi zuschaltbarer Tiefpassfilter integriert
  • Gute Abdichtung gegen Schmutz und Nässe, sowie Frost
  • Gute Bildqualität, vor allem in den niedrigen ISO-Stufen
  • Tilt-Sensor
  • Teuer
  • Relativ langsamer und lauter AF (abhängig vom Objektiv), besonders im Live-View

Preisvergleich


Testberichte

Auswertung der Testberichte

Die Pentax K-3 ist zwar nicht die Nachfolgerin der K-5 II, löst diese aber als Pentax-Flaggschiff ab, denn insgesamt ist sie etwas höher einzuordnen. Mit der knapp 1½ Jahre älteren Einsteigerkamera K-30 hat sie jedenfalls wenig zu tun. Kosten soll die Pentax K-3 in der unverbindlichen Preisempfehlung 1299,- Euro alleine und ca. 1350,- Euro im Kit.

Inzwischen ist übrigens die Nachfolgerin angekündigt: die Pentax K-3 II.

Gehäuse – spritzwasserfeste DSLR

Das Gehäuse der Pentax K-3 aus einer stabilen Magnesiumlegierung ist wie das der K-50 spritzwassergeschützt, kann also laut der Tests ohne Probleme einen kleineren Regen oder Gischt überstehen. Netter Nebeneffekt: staubsicher ist die digitale Spiegelreflex dadurch auch, und auch Frost kann sie bis -10° ertragen. Das Gehäuse liegt gut in der Hand.

Das Display ist mit 3, 2 Zoll überdurchschnittlich groß, das kann bei den Spiegelreflexkameras bislang nur die Nikon D800 bieten. Die Auflösung ist entsprechend hoch, sie beträgt 1,04 Mio. Pixel. Schade: Das Display hat eine Lichter-, aber keine Schattenwarnung. Der optische Sucher kann ebenfalls überzeugen: er bietet eine Bildfeldabdeckung von 100% und eine 0,95-fache Vergrößerung. Er ist damit etwas größer als der der K-5 II. 

Pentax K-3 wasserdicht
Eindeutig spritzwasserfest: Die Pentax K-3

Bedienung – erfüllt Fortgeschrittenen- bis Profiansprüche

Die Tastenaufteilung der Pentax K-3 ähnelt stark der der K-5 II und erfüllt souverän die hohen Ansprüche fortgeschrittener Fotografen, die viel auf die verschiedensten Parameter zugreifen. Durch das Menü wird mit Hilfe von vier Richtungstasten und einer OK-Taste navigiert, die gleichzeitig Schnellzugriffe sind. Auch sonst ist die Tastenaufteilung fast gleich. Insgesamt sind es auf Ober- und Rückseite neben den Menü-Tasten 11 Knöpfe und ein Schalter, um zwischen Video- und Fotomodus zu wechseln. Geblieben sind die zwei Rändelräder (eines für den Daumen, eines für den Zeigefinger), die die manuellen Belichtungseinstellungen sehr komfortabel machen.

Sehr gut gefallen kann auch das umfangreich belegte Moduswahlrad, das über den Standard PASM hinaus z.B. auch den Bulb-Modus und drei frei programmierbare Positionen bietet. Etwas seltsam: laut eines Tests bietet die Pentax K-3 keine Motivprogramme.

Bildqualität – Sprung in der Auflösung & zuschaltbarer Tiefpassfilter

Bei der Auflösung hat man bei Ricoh mit der Pentax K-3 einen gewaltigen Sprung gewagt. Hatte das letzte DSLR-High-End-Modell Pentax K-5 II noch 16 Megapixel, bietet die Pentax K-3 nun 24 Megapixel an. Mit solchen Pixeldichten auf dem 23,5 x 15,6 mm großen APS-C-Sensor hat Pentax bislang noch nie gearbeitet.

Eine weitere Neuerung: Beim Aufnahmesensor wurde auf einen Tiefpassfilter verzichtet, aber dann wieder auch nicht. Tiefpassfilter sind quasi ultrafein arbeitende Weichzeichner, die Moirés verhindern sollen. Das Besondere dabei: Die Pentax K-3 ist die erste DSLR, bei der der Tiefpassfilter bei Bedarf wieder hinzu geschaltet werden kann. Bislang galt: Entweder-Oder. Entweder hatte eine Kamera einen Tiefpassfilter oder nicht. Das war z.B. mit der K-5 II und der tiefpassfilterlosen K-5 IIs der Fall. Anstatt eines Tiefpassfilters arbeitet die Pentax K-3 mit hauchzarten Sensorvibrationen. Das bedeutet, dass bei Motiven mit vielen regelmäßigen Strukturen, die für Moirés besonders anfällig sind, die Vibration für die leichte Unschärfe sorgt, die bei anderen digitalen Spiegelreflex vom Tiefpassfilter erzeugt wurde. Das ist eine echte Innovation.

Neu ist bei der Pentax K-3 auch der Prozessor, Typ „Prime III“. Das verspricht bessere Ergebnisse bei hohen ISO-Werten, die bei der K-3 wieder bis ISO 51200 reichen.

Nun aber zu den Testergebnissen in puncto Bildqualität, und hier kann sich die Pentax K-3 sehen lassen. Der innovative zuschaltbare Filter funktioniert tatsächlich, reduziert aber nicht nur die Moirés, sondern auch messbar die Auflösung. Ein Test riet dazu, ihn auszulassen, da die Moiré meist weniger störend waren als die Auflösungsminderung. Die Auflösung an sich ist gut und kann die ca. gleichaltrige K-50 noch etwas übertrumpfen. Vor allem in den niedrigen ISO-Stufen sind die Fotos laut der Tests wesentlich besser. Ab ISO 3.200 hingegen sinkt die Bildqualität vor allem wegen des Bildrauschens stärker, als man es von Pentax sonst kennt.

Die Dynamik ist wie so oft bei Pentax sehr gut, und das auch noch in hohen ISO-Werten bis 3.200, aber nicht auf dem Niveau der Marktführer.

Pentax K-3 Bedienelemente
Viele Direktzugriffe, ein überdurchschnittlich großer 3,2-Zoll-Monitor & ein Info-Display: Die Pentax K-3 ist sehr gut ausgestattet.

Ausstattung – Stabilisator & eingebaute Tilt-Funktion

Da der Sensor durch den Tiefpassfilter-Ersatz (Mikroschwingungen) schon mal beweglich gelagert ist, baut der Hersteller in seine DSLR gleich eine Ultraschallreinigung und eine optische Bildstabilisierung am Sensor ein – die sind ein nettes Extra, mit Blick auf die Pentax K-5 II aber nichts neues. Der Stabilisator soll bis zu 3,5 Blendenstufen ausgleichen. Außerdem kann er um +/-1° kippen, also in geringem Maße ein Tilt-Objektiv ersetzen und stürzende Linien korrigieren. Die Test-Ergebnisse dieser Besonderheit erwarten wir mit Spannung!

Der Verschluss bietet mit einer minimalen Belichtungszeit von 1/8000 Sekunden Profi-Niveau. Ein Videomodus ist auch mit an Bord, der voll manuell einstellbar ist. Laut eines Tests wirkt die Videofunktion bei Pentax im Vergleich zu der anderer Hersteller aber etwas stiefmütterlich behandelt, denn die Videoqualität ließ in vielen Details zu wünschen übrig. Die DSLR bietet zwei Speicherkartenslots, die z.B. für separate RAW- und JPEG- oder Foto- und Videospeicherung genutzt werden können.

Der Akku der Pentax K-3 hält laut der Tests gut durch. Mit Live-View, also aktiviertem Display, schafft sie es auf 310 bis 640 Auslösungen, nur mit Sucher auf sehr gute 750 bis 1520 Auslösungen.

Geschwindigkeit – Viele Kreuzsensoren

Der Autofokus der Pentax K-3 bietet 27 AF-Punkte, von denen beeindruckende 25 Kreuzsensoren sind. Optimiert ist das Autofokus-System auch für eine Fokussierung mit lichtstarken Objektiven, wie sie primär von Profis verwendet werden. Die Autofokusgeschwindigkeit war im Test gut, aber die Konkurrenz ist besser. Hier allerdings ist die Leistung auch stark vom verwendeten Objektiv abhängig.
Serien kann die Pentax K-3 laut Hersteller mit bis zu 8,3 Bilder/Sekunde aufzeichnen, und das 27 JPEG-Bilder in Folge.

Fazit & Alternativen

Die Pentax K-3 ist eine DSLR, die eher auf Profis denn auch Laien zielt. Sie bietet viele Besonderheiten, von denen an erster Stelle der zuschaltbare Tiefpassfilter steht – das hatte noch keine! Aber auch die kleinen Extras wie die integrierte Tilt-Funktion sind für viele Fotografen wohl eine große Verlockung.

Alternativen zur Pentax K-3 sind schwer zu definieren. Legt man Wert auf jedes Fitzelchen Auflösung, sind andere Kameras ohne Tiefpassfilter wie die Nikon D800E. Ist das eher irrelevant, sind andere höherklassigen DSLRs wie die Canon EOS 70D sicher auch einen Blick wert.

Meine persönliche Bewertung:

5.0/5.0
Test Pentax K-3
Vorteil: Pentax K-3
  • APS-C-Kamera ohne Tiefpassfilter für hohe Auflösung
  • Innovation: quasi zuschaltbarer Tiefpassfilter integriert
  • Gute Abdichtung gegen Schmutz und Nässe, sowie Frost
Nachteil: Pentax K-3
  • Teuer

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Pentax K-3

Zitat: Die Bildqualität der K-3 überzeugte...
Auszeichnung gut

Platz 18 von 62

Wertung Note 2.20

» zum Test

Zitat: Ein aufwändig abgedichtetes SLR-Gehäuse für unter 1000 Euro...
Auszeichnung Kauftipp APS-C

Platz 23 von 40

Wertung 54.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Das Spitzenmodell von Ende 2013 hat das leistungsstärkste AF-Modul, den schnellsten Serienbildmodus und Verschluss sowie den größten Monitor [im Vergleich zur K-50, K-S1 & K-S2].
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 4

Wertung 84%

» zum Test

Zitat: Exzellente Detailwiedergabe bei ISO 100 und 200, sehr gute bis ISO 800. Ab ISO 1.600 und vor allem ab ISO 3.200 nimmt das Rauschen zu und die Auflösung ab.
Auszeichnung sehr gut

Platz 17 von 18

Wertung 82.70
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Eine gute Spiegelreflexkamera mit robustem, wetterfestem Magnesiumgehäuse zum absolut fairen Preis. Bei ISO 100 liefert die K-3 zudem eine weit überdurchschnittliche Bildqualität und schlägt auch bis ISO 800 die meisten Konkurrenten. Verbesserungspotenzial gäbe es noch beim Autofokus, der recht träge reagiert.

Platz 4 von 7

Wertung 52.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Die Pentax K-3 arbeitete im Test richtig flott: Die Kamera brauchte gerade mal 0,18 Sekunden zum Scharfstellen und Auslösen.
Auszeichnung gut

Platz 4 von 12

Wertung Note 2.20

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 83 %, Geschwindigkeit: 83 %, Ausstattung: 90 %, Bedienung: 85 %
Auszeichnung sehr gut

Platz 10 von 26

Wertung 84%

» zum Test

Zitat: Um den Tiefpassfilter für das Erreichen der maximalen Auflösung weglassen zu können, hat Ricoh Imaging eine geniale Lösung entwickelt: Der vom Anwender wahlweise zuschaltbare AA-Filtersimulator eliminiert mögliche Moiré-Effekte. Anmerkung zum Test: Gewinner der Kategorie: Advanced DSLR Camera
Auszeichnung EISA-Award - Best Product 2014-2015

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Bildqualität ISO100/ 400/ 800/ 1600/ 3200/ 6400: 38/ 32/ 27,5/ 26,5/ 21,5/ 18 Punkte

Platz 3 von 4

Wertung 52.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Auch die Pentax K-3 überzeugt auf ganzer Linie. Den Canon- und Nikon-Modellen hat sie den Bildstabilisator im Gehäuse voraus.
Auszeichnung sehr gut

Platz 3 von 4

Wertung 86%

» zum Test

Zitat: Wie es sich für eine gehobene SLR-Kamera gehört, hat die Pentax K-3 ein robustes, spritzwassergeschütztes Gehäuse. Der Anti-Aliasing-Filter-Simulator soll durch Mikrovibrationen des mechanischen Bildstabilisators einen Tiefpassfilter simulieren.

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Gegenüber JPEG steigen Grenzauflösung, MFT25- und MFT50-Werte – die Bilder erhalten sichtbar mehr Details, sie wirken scharf und kontrastreich. Nichtlineare Eingriffe der Signalverarbeitung lassen sich in den ins TIFF-Format umgewandelten Rohdaten kaum noch nachweisen […]. Dabei bleibt der messbare Visual Noise im Rahmen dessen, was man für mehr Feinzeichnung in Kauf nehmen kann […]. Schade allerdings, dass die Dynamik […] abnimmt. Trotzdem: ein tolles Gesamtergebnis […]. Anmerkung zum Test: Getestet wurde das Raw-Format
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 17

Wertung 58.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Hohe absolute Auflösung in LP/BH, aber von einer Kamera ohne Tiefpassfilter kann man mehr erwarten. Der automatische Weißabgleich enttäuscht. […] Exzellente Detailwiedergabe bis ISO 100 und 200, sehr gute bis ISO 1.600. Ab ISO 3.200 nimmt das Rauschen zu und die Auflösung ab. Bis ISO 12.800 noch ok. Anmerkung zum Test: Objektiv im Test: Pentax smc D-FA 2,8/100 mm Macro WR
Auszeichnung super

Platz 12 von 12

Wertung 91.60
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Äußerst umfangreiche Ausstattung und viele interessante sowie innovative Detaillösungen kennzeichnen die Pentax K-3. Zudem ist die hochwertige Verarbeitung und der sorgfältige Schutz vor Nässe beachtenswert. Der Listenpreis von knapp 1.300 Euro erscheint angesichts der Bildqualitätsleistung fair. Nur die Videoqualität kann nicht ganz überzeugen.
Auszeichnung Bildqualität sehr gut

Einzeltest

Wertung 96.30
von 100 Punkten


Zitat: Wetterfeste Spiegelreflexkamera mit sehr gutem optischen Sucher. Für Videos nur durchschnittlich, sonst insgesamt gut. Schwächen bei Farbwiedergabe.
Auszeichnung gut

Platz 11 von 18

Wertung Note 2.10

» zum Test

Zitat: Pro: Schön aufgelöste und rauscharme Aufnahmen bis ISO 1600, hoher Dynamikumfang bis ISO 3200. Wahlweise zuschaltbarer AA-Filter-Simulator, zur Verhinderung des Moiré-Effekts, schneller Autofokus Safox XI, wetterfestes und robustes Gehäuse. Contra: Monitor starr verbaut.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 91%


Zitat: Die Ausstattung ist erstklassig. Beim Sensor ist aber sicherlich noch mehr drin. Plus: Top-Ausstattung, 27 Fokusfelder, rundum angedichtet. Minus: Detailtreue nicht optimal, Rauschen früh am Monitor erkennbar.
Auszeichnung gut

Platz 1 von 2

Wertung 82.7%

» zum Test

Zitat: Die K-3 ist eine hochsolide und bestens verarbeitete SLR-Kamera, der man noch mehr Aufmerksamkeit im Markt gönnen möchte. Im Vergleich zur K-5 IIs steigt in erster Linie die Bildqualität - Kauftipp.
Auszeichnung Kauftipp ISO 100

Platz 6 von 10

Wertung 52.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Die Pentax-SLR punktet vor allem bei Ausstattung und Robustheit; auch Bildqualität und Geschwindigkeit sind sehr gut: Im Testfeld platziert sich die K-3 hinter der EOS 70D auf dem zweiten Rang.
Auszeichnung sehr gut, fM-Tipp Ausstattung

Platz 2 von 5

Wertung 86%

» zum Test

Zitat: Auch bei der Bildqualität gehört die K-3 zu den besten APS-C-SLRs: 84 Prozent erreicht auch das preiswerte 16-Megapixel-Schwestermodell K-50, die K-3 mit 24-Megapixel-CMOS hat in den hohen ISO-Stufen die etwas bessere Auflösung, rauscht dafür aber etwas stärker. Die hohe Auflösung hat die K-3 auch dem nicht verbauten Tiefpassfilter zu verdanken…
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 86%


Zitat: Bei ISO 100 bringt der neue Sensor eine sichtbar höhere Auflösung, doch dann fallen mit steigenden ISO-Werten die Messergebnisse zu schnell auf das Niveau der Vorgängerin K5II/K5IIs und der kleineren, ebenfalls wetterfesten Schwester K-30 ab. […] Die K3 ist eine gute Kamera, aber es fehlt das zwingende Argument, schnell von einer K5/II umzusteigen.

Einzeltest

Wertung 52.20
von 100 Punkten


Zitat: Plus: Sehr gute Bildqualität und hohe Auflösung bis ISO 1.600. Gute Bildqualität im hohen ISO-Bereich von ISO 1.600 bis 6.400. Hochwertiges Kameragehäuse mit sehr gutem Handling. Das Kameragehäuse ist mit 92 Dichtungen gegen Staub und Spritzwasser geschützt. Hochauflösendes (1.037.000 Subpixel) 3,2 Zoll großes LCD mit sehr großen Einblickwinkeln... Minus: Kein kontinuierlicher Autofokus im Videomodus. Integriertes Mikrofon nur mono, zudem ist die Tonqualität nur dürftig.
Auszeichnung Kauftipp, Outdoor-Tipp

Einzeltest

Wertung 91.86%

» zum Online-Test

Zitat: Hohe Auflösung in LP/BH, aber von einer Kamera ohne Tiefpassfilter kann man mehr erwarten. Der automatische Weißabgleich enttäuscht. [...] Eine Neuheit mit dem unspektakulären Namen Bildausschnittsanpassung hat es in sich: Der Bildsensor kann in allen vier Richtungen in 24 Stufen um 1,5 Millimeter verschoben werden.
Auszeichnung super, Highlight

Einzeltest

Wertung 91.60
von 100 Punkten


Zitat: Die sehr gute Verarbeitung, hoch wertige Materialien, die Abdichtung gegen Staub und Spritzwasser sowie ein exzellentes Serienbildtempo sprechen für einen Kauf. Weniger schön sind jedoch die unnötigen Einschnitte im Videomodus (kein kontinuierlicher Video-AF, geringe Kopfhörer-Leistung) sowie die teilweise doch sehr komplexe Menüführung. Im Kernbereich Bildqualität kann man jedoch überzeugen und liefert, mit dem richtigen Objektiv davor, knackscharf Aufnahmen.

Einzeltest

Keine Wertung

» zum Online-Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Pentax K-3" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Pentax K-3 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 1 Bewertung

Dienstag, den 19.04.2016 von Kessoglou Mavroudis

stars (Sehr gut)

Ist eine Sehr Gute Kamera mit abstand im vergleich mit Nikon, Cannon für das Geld was sie Kostet. Sie Macht alles Besser als die Konkurrenten mit die 1000 Euro was sie Kostet.


Datenblatt Pentax K-3

  • Typ Spiegelreflexkamera
  • Auflösung 24 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 23,5 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 15,6 mm
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor wird unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor k.A.
  • Bajonett Pentax K
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor 1,5 x
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3,2 Zoll
  • Displayauflösung 1037000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen nicht unterstützt.
  • Sucher optischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad k.A.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 51200 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/8000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz Leitzahl 13
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator wird unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat MPEG 4
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz wird unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi nicht unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS GPS nicht unterstützt.
  • Zubehörschuh k.A.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 800 g
  • Maße (Höhe) 10 cm
  • Maße (Breite) 13,1 cm
  • Maße (Tiefe) 7,7 cm
  • Sonstiges k.A.

Spiegelreflexkameras

Pentax K-3

Pentax K-3 - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.1148