Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Pentax K-S1 im Test

Test Pentax K-S1
Pentax K-S1 Test - 0 Pentax K-S1 Test - 1

Zusammenfassung von eTest zu Pentax K-S1

Die Pentax K-S1 ist eine Spiegelreflex, die sich eher an Einsteiger als an Fortgeschrittene richtet. Das innovative Design ist sicherlich Geschmackssache – ein Hingucker ist es aber allemal. Klassentechnisch positioniert sich die Kamera knapp über der ca. ein Jahr älteren K-500, sie übernimmt aber auch eine Kleinigkeit aus der höherklassigen K-3.

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Canon EOS 2000D

Pentax K-S1 - Canon EOS 2000D  - Test zum Shop 319,95 €

Canon EOS 1300D

Pentax K-S1 - Canon EOS 1300D  - Test zum Shop 349,00 €

Sony Alpha 68

Pentax K-S1 - Sony Alpha 68  - Test zum Shop 478,95 €

Pentax K-S1 - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Außergewöhnliches Design
  • LED-Lichter
  • Sehr leicht
  • Bildqualität: Gute Schärfe, viele Details
  • Gute Displayauflösung
  • Kein Touchscreen, kein Klappdisplay
  • Kein Wi-Fi

Preisvergleich


Testberichte

Bunte Kamera mit LED-Beleuchtung und ungewöhnlichem Design

Die Pentax K-S1 ist eine Spiegelreflex, die sich eher an Einsteiger als an Fortgeschrittene richtet. Das innovative Design ist sicherlich Geschmackssache – ein Hingucker ist es aber allemal. Klassentechnisch positioniert sich die Kamera knapp über der ca. ein Jahr älteren K-500, sie übernimmt aber auch eine Kleinigkeit aus der höherklassigen K-3.

Kosten soll die Pentax K-S1 699,- Euro im Kit mit einem 18-55mm-Objektiv. Das liegt preislich deutlich über der Einsteigerklasse. Ob die Pentax-DSLR den Ansprüchen der Mittelklasse gerecht werden kann, können Sie hier nachlesen.

Gehäuse: futuristische Beleuchtung

Pentax mag es bunt: beim Gehäuse der Pentax K-S1 kann man zwischen 12 Farben wählen. Mit nur 498 Gramm ist klar, dass die Kamera zu den Einsteiger-DSLRs gehört. Damit ist die Kamera sogar leichter als die K-500. Die Maße sind mit 12 x 9,2 x 6,9 cm recht kompakt.

Pentax K-S1 Schwarz LEDs
Die Pentax K-S1 bietet Beleuchtung an der OK-Taste auf der Rückseite, dem Auslöser und fünf LEDs am Griff.

Sehr futuristisch wirkt die K-S1 durch die fünf LEDs am Griff. Die sind etwas mehr als Deko: sie zeigen, ob von der Gesichtserkennung ein oder mehrere Gesichter erkannt wurden. Auch am An/Aus-Schalter ist eine LED.- Diese zeigt durch unterschiedliche Farben an, ob die Kamera im Foto- oder Videomodus ist. Beleuchtet ist auch die OK-Taste auf der Rückseite, die im Zentrum von vier Richtungstasten mit Schnellzugriff-Doppelbelegung und eines großen Moduswahlrad-Ersatzes liegt. Dass die LED-Beleuchtung kein Muss ist, weiß Pentax selber und bietet im Menü eine Deaktivierung der Lichterschau an.

Der Sucher der K-S1 bietet 100% Bildfeldabdeckung und eine 0,95-fache Vergrößerung. Das ist für die APS-C-Klasse schön groß. Das Display klingt mit 3 Zoll und einer Auflösung von 921.000 Pixeln gut, das gleiche steckte aber auch schon in der K-500. Das Display ist leider weder beweglich, noch bietet es ein Touchscreen.

Bedienung: Moduswahlrad an seltsamer Stelle

Die Bedienung geht für eine Einsteiger-Spiegelreflex relativ neue Wege: Das Moduswahlrad ist auf die Rückseite umgezogen und liegt großformatig um das zentrale Steuerelement. Auf der Oberseite findet sich ein multifunktionales Einstellrad. Schnellzugriffe gibt es in Form einer Videostarttaste und einer Taste für die Belichtungskorrektur auf der Oberseite und Schnellzugriffen auf den Richtungstasten. Auf der Rückseite stehen dazu eine Taste für den Wechsel in den Live-View-Modus, die Wiedergabetaste, das Menü, die Infotaste und eine Taste für die Fokusart zur Verfügung.

Pentax K-S1 Blau Bedienung Display Tasten LEDs
Die Bedienung der Pentax K-S1 ist ungewöhnlich: Das Moduswahlrad ist nicht auf der Oberseite, sondern liegt als großer Ring um die Steuertasten. Ein multifunktionales Rändelrad und viele Direktzugriffe lassen die Bedienung auch ohne Touchscreen flüssig wirken (zum Vergrößern anklicken).

Bildqualität: APS-C-Sensor mit 20 MP

Die Pentax K-S1 bietet einen PAS_C-Sensor mit 20 Megapixeln. Das gab es in der Einsteigerklasse noch nicht.

Ein Plus an Auflösung verspricht der Wegfall des Tiefpassfilters. Sollte doch einmal ein Moiré-anfälliges Motiv fotografiert werden, kann man aber wie bei der Pentax K- 3 auf eine Tiefpassfilter-Simulation in Form eines beweglich gelagerten Sensors zurückgreifen. Wie die Pentax K-500 bietet die K-S1 eine maximale ISO-Empfindlichkeit von 51.200. Sehr gut: die kürzeste Belichtungszeit ist mit 1/6.000 Sek für eine Einsteiger- bzw. Mittelklassekamera beeindruckend kurz. Die Bilder können selbstverständlich auch im RAW-Modus aufgenommen werden.

Die Ergebnisse zur Bildqualität sind schwer abzuschätzen, da der Sensor aus keiner Vorgängerin übernommen wurde. Wir sind gespannt!

Pentax K-S1 Farben Farbauswahl Gehäusefarben
Die Pentax K-S1 ist in zwölf Farben erhältlich (zum Vergrößern anklicken).

Ausstattung: Basisausstattung

Hier erfüllt die Pentax K-S1 alle Kriterien einer soliden Einsteiger-DSLR: Ein Full-HD-Videomodus fehlt natürlich nicht. Wie alle aktuellen Pentax-DSLRs bietet die Kamera einen integrierten Bildstabilisator und eine Sensorreinigung. Viele Effektfilter und Sondermodi laden zum Spielen ein: darunter finden sich z.B. ein HDR-Modus, Farbfilter, Belichtungsreihen, eine Miniaturisierung oder ein Sternfilter. Der Akku hält laut Hersteller ca. 480 Auslösungen durch. Ein Wi-Fi-Modul fehlt der Kamera leider, dafür ist die Kamera mit der Wi-Fi-Speicherkarte FLU CARD kompatibel.

Geschwindigkeit: Nichts Neues bei Pentax

Der Serienbildmodus der Pentax K-S1 bietet maximal 5,4 Bilder/sek. Das ist etwas enttäuschend, konnte doch die K.500 bis zu 6 Bilder/sek aufnehmen. Mit elf AF-Feldern ist das Autofokussystem typisch aufgestellt. Viel ist das nicht, Pluspunkte bekommt die K-S1 aber dafür, dass neun dieser Felder Kreuzsensoren sind.

Fazit zur Pentax K-S1

Die Pentax K-S1 ist eher eine Einsteiger-DSLR als eine semiprofessionelle Kamera. Sehr viel kommt uns doch sehr bekannt vor, hier stand offensichtlich die K-500 Pate. Allerdings kostet die K-S1 mit 699,- Euro rund zweihundert Euro mehr als die K-500, als sie neu war. So richtig gerechtfertigt ist das nicht, denn damit liegt sie in der gleichen Preisklasse wie die spritzwasserfeste K-50, der großen Schwester der K.500. Nur eben, dass die K-S1 kein abgedichtetes Gehäuse liefert.

Der höhere Preis erklärt sich auch durch die große Gehäuse-Farbauswahl… aber das außergewöhnliche Design allein rechtfertigt den Preis nicht. Bleibt eine Unbekannte: die Bildqualität. Der neue Sensor könnte eine Erklärung für den relativ hohen Preis sein. Wir sind gespannt auf die ersten Tests!

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Pentax K-S1
Vorteil: Pentax K-S1
  • Außergewöhnliches Design
  • LED-Lichter
  • Sehr leicht
Nachteil: Pentax K-S1
  • Kein Touchscreen, kein Klappdisplay

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Pentax K-S1

Zitat: Plus: Gute Bildqualität bei Tag, gute Ausstattung und Ergonomie...
Auszeichnung gut

Platz 6 von 10

Wertung Note 2.20

» zum Test

Zitat: Die K-S1 bringt neue Impulse in die sonst eher konforme Welt der Spiegelreflexkameras.

Platz 38 von 40

Wertung 44.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Das Einsteigermodell K-S1 verzichtet noch auf den Spritzwasserschutz, bringt aber auch schon einen Glasprisma-Sucher und 1/6000 s mit.
Auszeichnung sehr gut

Platz 4 von 4

Wertung 82%

» zum Test

Zitat: Plus: Gute Bildqualität, ordentliche Ausstattung, griffig und wertig. Minus: Neigt bei Schwachlicht zum Rauschen, teils lahmer Autofokus.
Auszeichnung gut

Platz 3 von 4

Wertung Note 2.20

» zum Test

Zitat: Plus: Scharfe Bilder und wenig Rauschen bis ISO 1.600, gute Ausstattung, griffig. Minus: Nachlassende Bildqualität bei Schwachlicht, WLAN und Touch fehlen.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung Note 1.90


Zitat: Plus: Sehr gute Bildqualität bis ISO 1.600. Gute Bildqualität im hohen ISO-Bereich ab ISO 1.600. Hochauflösendes 3,0 Zoll großes Display mit 921.000 Subpixel... Minus: Der Pufferspeicher fällt für Aufnahmen im RAW-Format zu klein aus. Display weder klapp- noch schwenkbar, auch kein Touchscreen vorhanden...
Auszeichnung gut, Kauftipp

Einzeltest

Wertung 84.76%

» zum Online-Test

Zitat: Bild (40%): „gut“ (2,2); Video (10%): „befriedigend“ (2,7); Blitz (5%): „gut“ (2,4); Sucher (5%): „sehr gut“ (0,9); Monitor (10%): „gut“ (2,5); Handhabung (30%): „gut“ (2,3). Anmerkung zum Test: Getestet mit dem Pentax smc DA-L 3,5-5,6/18-55 mm AL
Auszeichnung gut

Platz 4 von 5

Wertung Note 2.20

» zum Test

Zitat: Die Detailwiedergabe kann nicht restlos überzeugen, der letzte Kick fehlt den Bildern. Die Farbsättigung ist gering und es findet keine Kontrastanhebung statt.
Auszeichnung sehr gut

Platz 18 von 18

Wertung 81.90
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Die K-S1 punktet mit frischer Optik und Bedienung. Die Bildqualität ist recht ansehnlich, das Tempo könnte flotter sein.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung Note 2.20


Zitat: Die K-S1 mit 20- statt 16-Megapixel-Sensor konnte in unserem Test bei der Bildqualität nicht mit der K-50 mithalten – ein Beleg dafür, dass mehr Pixel nicht unbedingt besser sein müssen. Hinzugekommen ist die LED-Leiste am Handgriff [...] Ein weiterer Vorteil der K-S1 ist die integrierte HDMI-Schnittstelle [...].
Auszeichnung sehr gut

Platz 5 von 9

Wertung 82%

» zum Test

Zitat: Pro: Innovatives LED-Lichtdesign. Scharfer Sensor ohne Tiefpassfilter. Pentaprismensucher mit 100% Abdeckung. Verschlusszeit von 1/6000 s. Präziser und schneller Autofokus. Contra: Kunststoffgehäuse. Relativ kleiner Handgriff. Starr verbauter Monitor ohne Touch-Funktion.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 88%


Zitat: Plus: Gute Bildqualität, großer Sucher, Full-HD-Videos. Minus: Kein internes WLAN, kein Touchscreen, kleiner Handgriff.
Auszeichnung gut

Platz 1 von 2

Wertung 79.1%

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 81 %, Geschwindigkeit: 84 %, Ausstattung: 81 %, Bedienung: 85 %
Auszeichnung sehr gut

Platz 19 von 26

Wertung 82%

» zum Test

Zitat: Das Bedienkonzept der Kamera ist durchdacht und praktisch. Die LED-Zusatzinformationen im Handgriff und die beleuchteten Bedienelemente auf der Rückseite wirken jedoch etwas verspielt. Das Wichtigste aber ist: Die Kamera liefert sehr gute Bilder mit guter Schärfe, wenn auch mit zu kräftigem Farbauftrag. Aber das lässt sich leicht korrigieren.
Auszeichnung Bildqualität sehr gut

Einzeltest

Wertung 79.20
von 100 Punkten


Zitat: Die bereits in der Auflösungsmesstafel sichtbaren Moiré-Strukturen sind abhängig vom Motiv auch in den realen Videoaufnahmen erkennbar. Die Kamera liefert sehr kontrastreiche, stark gesättigte Filme. […] Leider sorgt die niedrige Auflösung dafür, dass die Kamera allenfalls durchschnittliche Filmergebnisse liefert. Höhere Bildfrequenzen wären wünschenswert. Anmerkung zum Test: Getestet wurde die Videofunktion

Einzeltest

Wertung 85.20
von 100 Punkten


Zitat: Auffallen um jeden Preis? Es wirkt fast ein wenig so. Die Pentax K-S1 wurde als große Neuheit im DSLR-Einsteiger-Markt angekündigt und soll fast so intuitiv zu bedienen sein wie ein Smartphone. Ohne Touch-Display, WiFi und meinem wenig griffigem wenn auch nett anzusehendem Gehäuse ist man am selbst gesteckten Ziel jedoch (weit) vorbeigeschossen. Der Vorgänger K-500 sieht zwar nicht ganz so schick aus, lässt sich aber einfacher bedienen, ist aus technischer Sicht kaum zu unterscheiden und über 100 Euro günstiger.

Einzeltest

Keine Wertung

» zum Online-Test

Zitat: Unterm Strich liegt die K-S1 trotz des größeren APS-C-Sensors bei der Bildqualität allenfalls gleichauf mit der Olympus E-PL7. Haptik und Ergonomie des Kunststoffgehäuses könnten ebenfalls besser, die Autofokus-Geschwindigkeiten im Sucher- und vor allem im Live-View-Betrieb schneller sein. WLAN kostet extra. Daher erscheint uns der Preis mit 700 Euro recht hoch.

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Pro: Umfangreiche Bildbearbeitungsmöglichkeiten in der Kamera. Bildstabilisator in der Kamera. Für eine DSLR schneller Autofokus auch im Live-View. Teilweise beleuchtete Tasten... Contra: Kantiges, billig wirkendes Gehäuse. Kein Klappdisplay. Kit-Zoom von mäßiger Bildqualität. Relativ lange Speicherzeiten.
Auszeichnung 4 Dots

Einzeltest

Wertung 4.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Sehr gute Werte beim Bildrauschen, dem Dynamikumfang und der Farbwiedergabe. Die Auflösung könnte aber höher sein, der Weißabgleich neutraler.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 88.8%



TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Pentax K-S1" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Pentax K-S1 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Pentax K-S1

  • Typ Spiegelreflexkamera
  • Auflösung 20 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 23,5 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 15,6 mm
  • Vollformat-Sensor Vollformat-Sensor nicht unterstützt.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor wird unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor MicroFourThirds-Sensor nicht unterstützt.
  • Bajonett Pentax K
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor 1,5 x
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 921000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen nicht unterstützt.
  • Sucher optischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad Moduswahlrad wird unterstützt.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 51200 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/6000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz ja
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator wird unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat MOV
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi nicht unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS GPS nicht unterstützt.
  • Zubehörschuh k.A.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 498 g
  • Maße (Höhe) 9,2 cm
  • Maße (Breite) 12 cm
  • Maße (Tiefe) 6,9 cm
  • Sonstiges k.A.

Spiegelreflexkameras

Pentax K-S1

Pentax K-S1 - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0904