Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Pentax K-m im Test

Test Pentax K-m

Zusammenfassung von eTest zu Pentax K-m

Mit der K-m richtet sich Pentax an Umsteiger aus dem Kompaktkamerabereich. Inzwischen gibt es viele SLRs, die günstiger sind als hochwertige Kompakte. Nicht nur der gute Preis, auch die vielen Hilfsfunktionen erleichtern den Aufstieg vom Knipser zum Hobbyfotografen. Gleichzeitig ist das digitale Spiegelreflex-Modell so kompakt wie möglich gehalten. Mit der Pentax K-m...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Canon EOS 2000D

Pentax K-m - Canon EOS 2000D  - Test zum Shop 319,95 €

Canon EOS 1300D

Pentax K-m - Canon EOS 1300D  - Test zum Shop 349,00 €

Sony Alpha 68

Pentax K-m - Sony Alpha 68  - Test zum Shop 478,95 €

Pentax K-m - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

Preisvergleich


Testberichte

Auswertung der Testberichte

Mit der K-m richtet sich Pentax an Umsteiger aus dem Kompaktkamerabereich. Inzwischen gibt es viele SLRs, die günstiger sind als hochwertige Kompakte. Nicht nur der gute Preis, auch die vielen Hilfsfunktionen erleichtern den Aufstieg vom Knipser zum Hobbyfotografen. Gleichzeitig ist das digitale Spiegelreflex-Modell so kompakt wie möglich gehalten. Mit der Pentax K-m haben Anfänger den Testberichten zufolge die Chance, ihre Fähigkeiten langsam zu steigern, ohne dass ihnen durch technische Grenzen oder unnötig komplizierte Einstellungen bzw. Benennungen die Laune verdorben wird.

Gehäuse & Bedienung
Die Pentax K-m steckt in einem ausgesprochen kompakten Gehäuse – mit knapp über 12 cm ist sie zum Zeitpunkt ihrer Einführung die schmalste SLR auf dem Markt. Das Gehäuse ist mit Kunststoff ummantelt, das die Tester haptisch aber eher an Magnesium erinnert. Es fühlt sich wertig an und liegt gut in der Hand. Die Chromstreifen auf der Vorderseite sollen sicherlich designtechnisch etwas Abwechslung in die schwarzgraue Welt der SLR-Bodys bringen. Dabei scheint Pentax jedoch vergessen zu haben, dass man als Fotograf in den meisten Fällen nicht auffallen will. Aber bei Sonneneinfall aus dem richtigen Winkel strahlt die Pentax K-m auf wie die Radkappen eines getunten Autos.
Der Pentaprismensucher hat eine sehr gute Vergrößerung von 0,54x und deckt 96 Prozent des Bildes ab. Das Display ist mit 2,7'' nicht so groß wie das anderer SLRs, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind. Aber ein größeres hätte auch an den 230.000 Bildpunkten "gekrankt", die für 2,7'' gerade noch reichen. Das Display bietet kein LiveView, sondern nur eine digitale Bildvorschau, die eine Aufnahme mitsamt aller Einstellungen schießt, ohne dass das Bild in den Speicher gelegt wird. Wenn alle aus dem Sucher nicht ersichtlichen Faktoren (Weißabgleich, Tiefenschärfe etc.) überprüft sind, wird das Bild wieder aus dem Zwischenspeicher gelöscht. Wer in dieser Preisklasse Wert auf ein LiveView-Display legt, sollte sich die Canon EOS 1000D oder die Olympus E-420 ansehen.
Bei der Pentax K-m wird das erste Mal bei einer Pentax-SLR auf das zusätzliche Info-Display oben auf dem Gehäuse verzichtet. Als Übergangshilfe für diejenigen, die aus der Kompaktkamera-Liga kommen, sind einige Kompaktkamera-typische Features mit an Bord, z.B. eine automatische Motivprogrammwahl. Außerdem gibt es Hilfetexte, die über einen eigenen Knopf rechts neben dem Auslöser aufrufbar sind und laut einem Test tatsächlich gute, verständliche Einführungen in die jeweiligen Themenbereiche darstellen. Im Menü funktioniert der Hilfe-Knopf aber leider nicht. Wem die Taste überflüssig vorkommt, kann sie auch anders belegen.
Die Bedienung ist ohne große Überraschungen. Schnellzugriffe für alle wichtigen Funktionen gibt es über die Tasten des doppelt belegten Vier-Wege-Schalters. Das Menü teilt sich in horizontal nebeneinanderstehende Reiter, unter denen die Scroll-Menüs liegen. Für manchen Tester ärgerlich war, dass sich das Menü nach dem Schließen wieder in der ersten Position öffnet und sich nicht die Stelle merkt, an der es geschlossen wurde. Wenn man nur schnell etwas hin- und herschalten oder sich an einen Wert herantasten möchte, muss man sich jedes Mal wieder von vorne durch das Menü klicken.

Optik & Bildqualität
Die Pentax K-m verfügt über ein K-AF Bajonett; man kann also auch die meisten älteren Objektive verwenden. Dabei muss man allerdings in einigen Fällen mit ein paar Funktionseinschränkungen leben, z.B. wird die Motorzoom-Funktion einiger Spezialobjektive nicht unterstützt – dafür aber Ultraschall-AFs und ältere mechanische AFs. Geliefert wird es im Kit mit dem Objektiv Pentax smc DA L 4-5,6/50-200 mm ED.
Der Sensor ist vergleichbar mit dem der Pentax K200D, die wiederum den ihren von der alten Semiprofi K10D übernommen hat. Großes Plus im Test: Der Sensor ist beweglich gelagert, d.h. die Bildstabilisation findet im Gehäuse statt. Bei der Konkurrenz geschieht die Bildstabilisierung oftmals nur über entsprechend ausgestattete Objektive. 
Rauschen trat in den Test-Messungen etwas stärker auf als im Durchschnitt üblich, aber in den Sichttests konnten sich die Bilder recht gut bewähren. Das schlechteste Rauschverhalten war bei ISO 1.600 zu messen. Die Rauschunterdrückung ist in der Grundeinstellung ausgeschaltet, und so wurden die Messungen auch vorgenommen. Man sollte vor dem Aktivieren bedenken, dass die interne Rauschunterdrückung gerne mal die Bilddetails plattbügelt.
Die Auflösung ist dementsprechend in der Grundeinstellung gut, obwohl natürlich stark von der Qualität des Objektivs abhängig. Das Kitobjektiv bekam im Test keine überwältigend positiven Bewertungen. Die Testberichte waren sich indes relativ einig über die sehr gute Leistung von Farbwiedergabe und Weißabgleich, wobei letzterer in einem Test bezüglich der WB-Voreinstellungen kritisiert wurde. Die Testbilder zeichneten sich durch ein klares Weiß und tiefes Schwarz aus. Die Hauttöne waren ebenfalls kräftig, die Farben insgesamt knackig, aber nicht besonders farbtreu – das spricht wiederum für die Zielgruppe Umsteiger, die aus dem Kompaktkamera-Bereich nachträglich verstärkte Farben gewohnt sind. Der Texturverlust war bis ISO 800 gering, auch bei ISO 1.600 war nur eine geringe Steigerung messbar. Ein Test zur Pentax K-m wies auf die überdurchschnittlich stark abfallenden Dynamikwerte bei steigender Empfindlichkeit hin: Während 9,5 Blenden bei ISO 100 noch sehr gut sind, fiel der Wert bei ISO 400 auf 7,5 und bei ISO 1.600 auf 7 Blenden.

Ausstattung
Der Blitz der K-m ist mit einer Leitzahl von 11 in Ordnung, obwohl die Pentax K200D mit einer Leitzahl von 13 mehr zu bieten hat. Er ist auch als Master für externe Blitze nutzbar.
Die Energieversorgnung wird von vier AA-Batterien übernommen, was einen unabhängig von Steckdosen macht, denn Batterien sind notfalls überall zu bekommen. Mit guten Akkus kommt man natürlich weiter: Die vom Hersteller angegebenen 1000 Auslösungen konnten in einem Test sogar noch übertroffen werden, solange man nicht zu viel auf das Display schaut. Auch das RAW-Format beherrscht die Pentax K-m – und zwar sowohl das hauseigene PEF als auch das offene DNG von Adobe. RAW und JPEGs können auch parallel aufgenommen werden. Ein Kontrastausgleich ist ebenfalls vorhanden.
Neben Fortgeschrittenen-Features wie einem RAW-Modus oder einem Blitz mit Master-Fähigkeiten gibt es für die Kompaktkamera-Umsteiger, die auch gerne einfach mal spielen wollen, ein paar "Hommagen" an die gute alte Zeit: Verschiedene Digitalfilter wie Weichzeichner, Hochkontrast, Retro oder Sternfilter stehen zum Zuschalten bereit. Aber, liebe Anfänger, lasst euch sagen, derartige Eingriffe in das Endergebnis macht man eigentlich später in der Nachbearbeitung am Computer, weil man da alles viel präziser einstellen kann und sich das Ergebnis auf dem großen Bildschirm auch viel besser beurteilen lässt.

Geschwindigkeit
Aktiviert ist die Pentax K-m in schnellen 0,3 Sekunden. Der Autofokus schnappt sich sein Ziel den Test-Messungen zufolge schnell und sicher in 0,2 bis 0,5 Sekunden. Die normale Bildfolge dauert weniger als eine Sekunde. Im Serienbildmodus pendelt sich die K-m bei ca. 2 JPEG-Bilder pro Sekunde ein. Das ist nicht besonders schnell. Wer also Wert auf fixe Serien legt (z.B. um Bewegungsabläufe einzufangen), sollte sich den Kauf dieser Spiegelreflexkamera gut überlegen. Bei kurzen Serien von nur ca. 6 JPEGs in Folge schaffte die Pentax K-m laut einem Test immerhin 3,2 Bilder pro Sekunde, was wiederum ein klassenüblicher Wert ist. Der Autofokus hat nur 5 Sensoren, dafür sind diese aber alle Kreuzsensoren.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Pentax K-m
Vorteil: Pentax K-m
Nachteil: Pentax K-m

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Pentax K-m

Zitat: Serienbildfunktion RAW/JPEG: 3,2 Bilder/s bis 4 in Folge / 3,2 Bilder/s bis 6 in Folge

Platz 5 von 5

Wertung 59.2%

» zum Test

Zitat: Was bei der Dynamik auffällt: Bei ISO 100 bringt die Kamera 9,5 Blenden, rutscht bei ISO 400 aber um zwei Blenden ab. Bei der Farbgenauigkeit erreicht die Pentax... den besten Messwert, knapp vor den Olympus-Modellen [E-450 und E-520].

Platz 6 von 9

Wertung 56%

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 91,74%, Ausstattung: 80,52%, Handling: 90,71%

Platz 19 von 31

Wertung 88.57%

» zum Test

Zitat: Die Ergonomie der Kamera ist sehr gut und die Bedienung intuitiv.

Platz 9 von 11

Wertung 69%

» zum Test

Zitat: Das Einsteigermodell von Pentax liefert insgesamt gute Ergebnisse zum günstigen Preis.

Platz 13 von 17

Wertung 69%

» zum Test

Zitat: "Gutes" Bild nur mit manuellen Einstellungen, auch bei wenig Licht. Schärfeeindruck und Kontrastwiedergabe unter Durchschnitt. Knapper Spielraum für Belichtungskorrektur, kein Histogramm bei der Aufnahme, keine Weißabgleichsreihen. Monitor starr montiert, schwach im Sonnenlicht. Kein Live-View. Bildstabilisator integriert, aber kaum wirksam.

Platz 11 von 14

Wertung Note 2.40

» zum Test

Zitat: Für relativ kleines Geld bietet die Pentax K-m sowohl eine für Fotoneulinge leicht beherrschbare Bedienung wie auch eine in dieser Kameraklasse keineswegs übliche Einstellungsvielfalt. Die bis auf das Rauschen bei sehr hohem ISO einwandfreie Bildqualität rundet den guten Gesamteindruck ab.

Einzeltest

Wertung Note 1.70


Zitat: Der Texturverlust ist mit maximal 0,5 sehr gering. Die Kamera rauscht stärker als die Konkurrenz und erreicht mit VN 5,0 bei ISO 1600 einen ziemlich mäßigen Wert. Andererseits lässt das zurückhaltende Rauschfilter kaum Details unter den Tisch fallen.
Auszeichnung Kauftipp Bildstabilisator

Platz 4 von 7

Wertung 56%

» zum Test

Zitat: Schon immer zeichneten sich Pentax-SLRs durch eine umfangreiche Ausstattung aus. Auch die K-m macht keine Ausnahme, jedoch muss man aufgrund des Einsteiger-Preises auch Abstriche in Kauf nehmen. ... Dieses Manko hat die K-m aber mit anderen Einsteiger-SLRs gemeinsam. An der Bildqualität gibt es wenig zu bemängeln... Wer knackig bunte Bilder zum kleinen Preis mag, für den ist sie die richtige Lösung.
Auszeichnung Bildqualität sehr gut

Einzeltest

Wertung 79.3%


Zitat: Bis auf die fehlende Motivvorschau auf dem Kontrollbildschirm bietet die Kamera für 499 Euro inklusive Objektiv alle wichtigen Funktionen. Außerdem lässt sie sich dank praktischer Automatikfunktionen besonders einfach bedienen - ist also ideal für alle Fotografen, die von einer Kompaktkamera zu einem Spiegelreflexmodell wechseln wollen.

Einzeltest

Wertung Note 2.26


Zitat: Die Pentax-Kamera überzeugte mit einfacher Bedienung - perfekt für Einsteiger. Die Bildqualität war nicht top, aber für den Preis darf man das auch nicht erwarten.
Auszeichnung Spartipp

Einzeltest

Wertung 4.00
von 5.0 Punkten


Zitat: Die Pentax K-m schlägt sich... gut und liegt bei ISO 100 mit der Nikon D60 gleich auf. Nur das starke Rauschen bei hohen Empfindlichkeiten stört den Gesamteindruck... Was Verarbeitung, Ausstattung und Bedienkonzept anbelangt, kann die Pentax K-m in fast allen Punkten überzeugen.
Auszeichnung Kauftipp Bildstabilisator

Platz 3 von 3

Wertung 56%

» zum Test

Zitat: PLUS: Einfache Bedienung, viele Hilfs- und Motivprogramme, handlich. MINUS: Mit der aktuellen Firmware wenig Farbtreu, Rauschen an ISO 400.

Einzeltest

Wertung 70%


Zitat: Der Body der K-m... ist mit seinem Metall-Kern, gemessen an der Einsteiger-Klasse, ...ungewöhnlich hochwertig gearbeitet. Die K-m ist kompakt, dennoch ist die Ausstattung vollständig, und es fehlt ihr an nichts.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 88.57%


Zitat: Dank ihrer intuitiven Bedienung werden Einsteiger schnell mit der Pentax K-m umgehen und die Automatiken nutzen können. Durch die Erklärungen kann der Fotograf sich auch in der manuellen Reflexfotografie üben; und möchte er nicht gerade Profisport fotografieren, sollte er auch mit dem Vorwärtstrieb der Pentax K-m auskommen.
Auszeichnung fM-Tipp Bedienung

Platz 4 von 5

Wertung 68%

» zum Test

Zitat: Sehr hohe, konstante Auflösung bei allen ISO-Einstellungen; Qualitätseinbußen mit zunehmender Empfindlichkeit. Anmerkung zum Test: Getestet mit dem Pentax SMC-D-FA 2,8/50 mm Macro
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 83.8%


Zitat: Unter allen digitalen Spiegelreflexkameras der Einsteigerklasse ist sie eine der Kleinsten und Preisgünstigsten. Die Pentax K-m (alias K2000 auf der anderen Seite des großen Teichs) hat also schon mindestens zwei gewichtige Argumente, um das (Kauf-)Interesse auf sich zu ziehen - aber klein und bezahlbar zu sein, reicht bei weitem nicht aus, ...
Auszeichnung 3 Dots

Einzeltest

Wertung 3.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Wenn die K-m die finale Abstimmung erhält, macht sie der K200D mächtig Konkurrenz. Anmerkung zum Test: Vortest

Platz 10 von 10

Wertung 78.1%

» zum Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Pentax K-m" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Pentax K-m bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Pentax K-m

  • Typ Spiegelreflexkamera
  • Auflösung 10,2 MP
  • Bildsensor CCD
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 23,5 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 15,7 mm
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor wird unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor k.A.
  • Bajonett Pentax K
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor k.A.
  • Farbtiefe 24 Bit
  • Displaygröße 2,7 Zoll
  • Displayauflösung 230000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
  • Touchscreen k.A.
  • Sucher optischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad k.A.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 3200 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/4.000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz Automatikblitz, Funktion zur Vermeidung roter Augen, Aufhellblitz, Langzeitsynchronisation, Aufsteckschuh für externen Blitz, Blitz aufklappbar
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator wird unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung nicht unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC
  • Verbindung zum PC USB 2.0
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss nicht unterstützt.
  • Video k.A.
  • Videoformat k.A.
  • Stromversorgung AA
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi k.A.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS k.A.
  • Zubehörschuh k.A.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 590 g
  • Maße (Höhe) 9,2 cm
  • Maße (Breite) 12,2 cm
  • Maße (Tiefe) 6,8 cm
  • Sonstiges Weißabgleich: auto, Tageslicht sonnig/bewölkt, Schatten, Glühlampenlicht, 3 Voreinstellungen für Leuchtstofflampenlicht, Blitzlicht, Manuell; Belichtungsmessung: Matrix- bzw. Mehrfeldmessung (16 Messfelder), mittenbetonte Integralmessung, Spotmessung

Spiegelreflexkameras

Pentax K-m

Pentax K-m - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0659