Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Nikon D800E im Test

Test Nikon D800E
Nikon D800E Test - 0 Nikon D800E Test - 1

Zusammenfassung von eTest zu Nikon D800E

Die Nikon D800E ist eine Spielart der bereits ausführlich getesteten Nikon D800. Dieser gleicht sie in allen Punkten bis auf den Tiefpassfilter. Auf dieses Ausstattungsmerkmal, dass normalerweise zum Standardrepertoire jeder Digitalkamera gehört, wurde bei der Nikon D800E verzichtet. Wer also genauere Informationen zu der Kamera sucht, die nicht die Bildqualität...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Canon EOS 2000D

Nikon D800E - Canon EOS 2000D  - Test zum Shop 319,95 €

Canon EOS 1300D

Nikon D800E - Canon EOS 1300D  - Test zum Shop 349,00 €

Sony Alpha 68

Nikon D800E - Sony Alpha 68  - Test zum Shop 478,95 €

Nikon D800E - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Vollformat-Sensor
  • Kein Tiefpassfilter – hohe Auflösung fast auf Mittelformat-Niveau
  • Rauschen auch in hohen ISO-Stufen sehr gut
  • Hoher Dynamikumfang
  • Überdurchschnittlich großer Sensor
  • Bei kritischen Motiven Moiré-Artefakte
  • Auch Aliasing-Artefakte können auftreten

Preisvergleich


Testberichte

Auswertung der Testberichte

Die Nikon D800E ist eine Spielart der bereits ausführlich getesteten Nikon D800. Dieser gleicht sie in allen Punkten bis auf den Tiefpassfilter. Auf dieses Ausstattungsmerkmal, dass normalerweise zum Standardrepertoire jeder Digitalkamera gehört, wurde bei der Nikon D800E verzichtet. Wer also genauere Informationen zu der Kamera sucht, die nicht die Bildqualität betreffen, den bitten wir, sich unsere ausführliche Zusammenfassung der Testberichte zur Nikon D800 anzusehen – die finden Sie hier.

Good bye, Tiefpassfilter...

...aber was warst Du eigentlich? der Tiefpassfilter sorgt in Digitalkameras dafür, dass an feinen parallelen Linien am Motiv keine "bunten Stufen" auftreten, sogenannte Moirés (wie diese entstehen, würde den Rahmen an dieser Stelle sprengen). Der Tiefpassfilter ist eine Art (sehr) leichter Weichzeichner. Der verhindert aber nicht nur die Entstehung von Moirés, sondern drücken auch die Auflösung runter. Nicht stark, aber ein wenig.

Nun ist es so: in der Praxis spielen Moirés kaum eine Rolle. Die geringe Auflösung durch den Tiefpassfilter hingegen ist in jedem Bild vorhanden. Durch den Verzicht auf den Tiefpassfilter bei der Nikon D800E kann also "ungedrosselt" die volle Auflösung des 36,3-Megapixel-Sensors genutzt werden. Das ist wichtig bei sehr großformatigen Fotos. Die Nikon D800E macht mit diesem Konzept den Mittelformatkameras Konkurrenz, und das zu einem unschlagbaren Preis von unter 4000,- Euro.

Nikon D800E

Die Bildqualität der Nikon D800E im Test

In vielen Tests wurde die Auflösungsleistung der Nikon D800E mit der des Schwestermodells D800 verglichen. Das Ergebnis: Die Auflösung ist deutlich höher. Laut eines Tests kann die D800E sogar mit Mittelformatkameras konkurrieren. Die Auflösung ist so hoch, dass sie sogar fast an der nominell möglichen Auflösung des Sensors kratzt.

Das ist natürlich ein Niveau, dass auch ein ambitionierter Laie kaum braucht. Die Zielgruppe der Nikon D800E sind darum eher Set-Fotografen, die für High-End-Druck oder Großformat produzieren.

Ist der Verzicht auf den Tiefpassfilter ein Problem? Laut der Tests kaum. Es finden sich in der Praxis kaum Motive, die für diese Bildfehler anfällig sind.

Da die Nikon D800E primär für den Studioeinsatz konzipiert wurde, ist das Low-Light-Verhalten nicht von höchster Relevanz. Trotzdem wird es den einen oder anderen interessieren, dass auch das Rauschverhalten der Spiegelreflexkamera auf hohem Niveau ist. Selbst ISO 6.400 ist kein Problem, auch wenn die Filterung hier die ersten Details frisst.

Die Farbdarstellung ist wie beim Schwestermodell D800: Die Tendenz in der Weißabgleichs-Grundeinstellung ist etwas kühl, Hauttöne werden sehr exakt getroffen.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Nikon D800E
Vorteil: Nikon D800E
  • Vollformat-Sensor
  • Kein Tiefpassfilter – hohe Auflösung fast auf Mittelformat-Niveau
  • Rauschen auch in hohen ISO-Stufen sehr gut
Nachteil: Nikon D800E
  • Bei kritischen Motiven Moiré-Artefakte

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Nikon D800E

Zitat: Bildqualität: 88,91 %, Ausstattung: 94,30 %, Handling: 96,96 %.

Platz 5 von 17

Wertung 93.07%

» zum Test

Zitat: Erreicht ohne Tiefpassfilter trotz defensiver Abstimmung eine hohe absolute Auflösung. Insgesamt keine Spitzenwerte, aber auch keine Durchhänger. Verblüffende Detailauflösung mit erstaunlich wenigen Artefakten bis ISO 400. Die Bildgröße erzeugt aber bei jeder ISO-Stufe eine gewaltige Wirkung. Der Autofokus arbeitet extrem schnell und leise. Anmerkung zum Test: Objektiv im Test: Nikon AF-S VR Micro Nikkor 2,8/105 mm G
Auszeichnung sehr gut

Platz 7 von 10

Wertung 88.90
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Die Vorläuferin der D810 konnte bereits mit hoher Auflösung und gutem Rauschverhalten überzeugen.
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 3

Wertung 87%

» zum Test

Zitat: Bewertung Bildqualität / Geschwindigkeit / Ausstattung / Bedienung in Prozent: 88 / 78 / 94 / 85.
Auszeichnung sehr gut, Bester im Test

Platz 1 von 15

Wertung 87%

» zum Test

Zitat: Die Modellvariante D800E ist technisch fast identisch mit der D800. Einziger Unterschied: Vor dem Bildsensor sitzt ein optisches Filter ohne Tiefpassfunktion. Dies ermöglicht ein messbares Plus bei Grenzauflösung und Dead-Leaves-Wiedergabe, erhöht aber das potenzielle Risiko von Moiré und Farbsäumen.

Platz 1 von 4

Wertung 61.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Der visuelle Schärfeeindruck der Bilder ist enorm. Bei feinen Strukturen erkennt das geschulte Auge in der 100-Prozent-Monitor-Ansicht zwar etwas Moiré und Aliasing, in der Gesamtbetrachtung fällt das normalerweise aber nicht auf.
Auszeichnung super, Highlight

Platz 4 von 4

Wertung 95.60
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Geschwindigkeit mit AF-S 2,8/24-70 mm – Auflöseverzögerung (inkl. AF-Zeit): Weitwinkel: 0,51 s/ Tele 0,52 s
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 8

Wertung 87%

» zum Test

Zitat: Der Rauschfilter macht sich bei den JPEGs ab ISO 1600 negativ bemerkbar, das Rauschen in den RAWs stört ab ISO 3200.
Auszeichnung sehr gut

Platz 3 von 8

Wertung 86%

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 88%, Geschwindigkeit: 75%, Ausstattung: 94%, Bedienung: 85%
Auszeichnung sehr gut

Platz 4 von 9

Wertung 86%

» zum Test

Zitat: Die Modellvariante ohne Tiefpassfilter erreicht eine noch höhere Auflösung, wobei auch die Moirégefahr steigt.
Auszeichnung sehr gut

Platz 4 von 36

Wertung 86%

» zum Test

Zitat: …bei der Bildqualität [schneiden] die Nikon D800E und die Canon EOS %d Mark III am besten ab – beide erreichen mit 88 Prozent zurzeit die beste Bildqualität aller getesteten Kameras.
Auszeichnung sehr gut

Platz 3 von 7

Wertung 86%

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 100%, Ausstattung/Handling: 89%, Geschwindigkeit: 79%
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 9

Wertung 91.6%

» zum Test

Zitat: Im Labor zeigt sich, dass die D800E tatsächliche Auflösungsvorteile hat, diese aber relativ gering sind.
Auszeichnung sehr gut

Platz 1 von 2

Wertung 87%

» zum Test

Zitat: Die D800E bietet mehr. Auch wegen der höheren 36-Megapixel-Auflösung, die trotz kleinerer Pixel und stärkerer Textverluste zu einer noch besseren Bildqualität führt, kann sich der Aufpreis für die D800-Modelle lohnen.

Platz 1 von 4

Wertung 60.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Im Labor liegt die Schärfeleistung [der D800E] nochmals deutlich höher als die der D800. Mit bloßem Auge ist dieser Unterschied jedoch nicht sichtbar. Auch eine stärkere Neigung zu Moiré ist nicht zu erkennen. Ob der theoretische Schärfevorteil wirklich 400 Euro wert ist, liegt im Ermessen des Käufers.
Auszeichnung Platz 1 Spiegelreflex-Kameras

Platz 1 von 2

Wertung 91.7%

» zum Test

Zitat: Dort, wo bei der D700 der Drehschalter für die AF-Feld-Konfiguration sitzt, schaltet man bei der D800/E zwischen Standbild und Video um. In den Drehschalter integriert ist eine Live-View-Taste.
Auszeichnung Kauftipp

Platz 2 von 13

Wertung 60.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Pro: Durch den Verzicht des Tiefpassfilters löst die D800E feinste Details problemlos auf und übertrumpft so die D800 um gut 8%. Klare Aufnahmen sind bis ISO 800 garantiert. Trotz 36-MPAuflösung lassen sich bravuröse 6,4 B/s im JPEG-Format aufzeichnen. Kontra: Schade – das hochauflösende Display ist nach wie vor starr im Gehäuse verankert.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 95%


Zitat: Mit der D800E ist Nikon ein großer Wurf gelungen, der den etablierten Mittelformatkameras das Leben schwer machen könnte. Speziell ihr Preis […] ist in diesem Umfeld geradezu lächerlich niedrig. Bei der Handhabung würde man sich mehr Profi-Ausrichtung wünschen (Hochformatauslöser und-bedienelemente), aber ansonsten ist die Kamera problemlos einsetzbar.
Auszeichnung Bildqualität exzellent

Einzeltest

Wertung 94.10
von 100 Punkten



TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Nikon D800E" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Nikon D800E bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Nikon D800E

  • Typ Spiegelreflexkamera
  • Auflösung 36,3 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 35,9 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 24 mm
  • Vollformat-Sensor Vollformat-Sensor wird unterstützt.
  • APS-C-Sensor k.A.
  • MicroFourThirds-Sensor k.A.
  • Bajonett Nikon F (FX)
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor 1,5 x
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3,2 Zoll
  • Displayauflösung 921000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
  • Touchscreen k.A.
  • Sucher optischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad k.A.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 25600 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/8000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz Leitzahl 12
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung nicht unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher CF, SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat MOV
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz wird unterstützt.
  • Wi-Fi k.A.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS k.A.
  • Zubehörschuh k.A.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) im Body integriert
  • Gewicht 1000 g
  • Maße (Höhe) 12,3 cm
  • Maße (Breite) 14,6 cm
  • Maße (Tiefe) 8,1 cm
  • Sonstiges k.A.

Spiegelreflexkameras

Nikon D800E

Nikon D800E - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0673