Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Canon EOS 450D im Test

Test Canon EOS 450D

Zusammenfassung von eTest zu Canon EOS 450D

Seit ihrer Markteinführung Mitte 2008 konnte sich die Canon EOS 450D in den Tests rundum bewähren. Preislich liegt sie inzwischen auf der gleichen Stufe wie bessere Kompakte oder Bridgekameras, bietet dabei aber laut der Testberichte die sehr gute Bildqualität der SLR-Mittelklasse. Inzwischen ist die Nachfolgerin EOS 500D auf dem Markt. Gehäuse &...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Canon EOS 2000D

Canon EOS 450D - Canon EOS 2000D  - Test zum Shop 319,95 €

Canon EOS 1300D

Canon EOS 450D - Canon EOS 1300D  - Test zum Shop 349,00 €

Sony Alpha 68

Canon EOS 450D - Sony Alpha 68  - Test zum Shop 478,95 €

Canon EOS 450D - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

Preisvergleich


Testberichte

Auswertung der Testberichte

Seit ihrer Markteinführung Mitte 2008 konnte sich die Canon EOS 450D in den Tests rundum bewähren. Preislich liegt sie inzwischen auf der gleichen Stufe wie bessere Kompakte oder Bridgekameras, bietet dabei aber laut der Testberichte die sehr gute Bildqualität der SLR-Mittelklasse. Inzwischen ist die Nachfolgerin EOS 500D auf dem Markt.

Gehäuse & Bedienung
Die wichtigsten Neuerungen am Body der Canon EOS 450D gegenüber der 400D sind das größere Display, das nun zeitgemäße 3'' groß ist und mit 230.000 Pixeln auflöst, und die Live-View-Funktion. Letztere hat  laut Test sowohl Vor- als auch Nachteile. Erstens erfolgt das Hin-und Herschalten zwischen Live-View und Sucher über einen relativ versteckten Punkt im Menü. Desweiteren hat die Canon 450D zwar zwei Live-View-Arten – das dauerhafte Hochklappen des Spiegels mit anschließender Autofokussierung beim Auslösen oder die Fokussierung bei hochgeklapptem Spiegel per Kontrastmessung – aber beide Arten führen laut der Testberichte zu einer verhältnismäßig langsamen Fokussierung im Live View. Schneller ist der klassische Phasen-AF. Sehr gut wiederum ist die Möglichkeit, das Live-Sucherbild zu zoomen, so kann man z.B. im Makromodus sehr präzise scharfstellen.
Die Bedienung der EOS 450D ist Canon-klassisch eine Verbindung aus einem Wahlrad, mit dem man die manuellen, halbmanuellen und vorprogrammierten Modi einstellt, und einem Rädchen an der rechten Oberseite des Gehäuses. Der Auslöseknopf ist schräg nach vorne gekippt worden, so dass die Kamera nach Meinung der Tester entspannter zu halten ist. Mit der "My-Menu"-Funktion, kann der Nutzer seine sechs wichtigsten Einstellungen in einen eigenen Menüreiter zusammenfassen. Erfreulich ist, dass sich das Menü dort wieder öffnet, wo man es geschlossen hat, so dass man sich bei kurzem hin- und herschalten nicht durch das ganze Menü klicken muss.

Optik & Bildqualität
Auf die Canon 450D passen alle Objektive mit EF/EF-S-Bajonett. In einem Test wurde mit zwei Objektiven getestet: dem EF-S 3,5-5,6/18-55 mm IS, das von Canon als Kitobjektiv zu der digitalen Spiegelreflex angeboten wird, sowie dem teureren EF 4,0/17-40 mm L USM. Dabei zeigte sich, dass mit dem hochwertigeren Objektiv eine Auflösung erreicht werden konnte, die beinahe an die theoretischen Möglichkeiten des Sensors herankommt. Bei dem Kitobjektiv liegen die Werte ein wenig darunter, aber die Ergebnisse können sich immer noch sehen lassen. Die Dynamik der 450D ist hervorragend. Mit den in einem Testbericht gemessenen 11,9 Blendenstufen schlägt Canon die meisten Einsteiger-SLRs um Längen. Doch das Beste kommt erst noch: Auch in den hohen Empfindlichkeiten, die normalerweise anfällig für ein Abfallen der Dynamik sind, bleiben die Werte konstant hoch. Erst bei ISO 1600 – eine Empfindlichkeitsstufe, um die bei anderen Kameras wegen der schlechten Bildqualität normalerweise ein großer Bogen gemacht wird – sank der Wert in dem Test auf unter 11 Blendenstufen; das ist immer noch ein sehr gutes Ergebnis. Der Fotograf kann sich also sicher sein, auch bei schlechten Lichtverhältnissen immer noch sehr kontrastreiche Bilder zu machen.
Das Rauschen der Canon 450D war – nach den Laborwerten eines Tests zu urteilen – in Ordnung, allerdings macht sich die hohe Pixelanzahl auf dem kleinen Sensor doch in einem sichtbaren Rauschen ab ISO 400 bemerkbar. Doch bis zu der höchsten Empfindlichkeit von ISO 1600 sind die Bilder immer noch für einen kleinen Ausdruck ohne Vorbearbeitung zu gebrauchen. Außerdem muss man Canon zugute halten, dass bei der EOS 450D auf eine interne, vom Fotografen nicht beeinflussbare Rauschunterdrückung verzichtet wurde. Der Grad der Rauschunterdrückung, die immer auf Kosten der Bilddetails geht, kann so vom Fotografen in der Nachbearbeitung selbst bestimmt werden.
Auch die Farbdarstellung ist laut der Testberichte ausgezeichnet: die Sättigung entspricht beinahe dem Idealwert. Der Weißabgleich arbeitet präzise, auch die Hauttöne, bei denen eine naturgetreue Farbdarstellung besonders wichtig ist, werden sehr gut abgebildet. Die einzige Auffälligkeit bilden die Rottöne, die einen Hauch ins Gelbliche verschoben wurden. Möglicherweise hat Canon an dieser Stelle einen Schritt auf den Geschmack seiner Kunden zu gemacht: Normalerweise wird ein warmes Rot vorgezogen.

Ausstattung & Geschwindigkeit
Weitere in den Tests hervorgehobene Neuerungen gegenüber der 400D sind die Anti-Staub-Vorkehrungen, die sehr gut funktionierende Tonwertprioritätseinstellung für gesteigerten Kontrastumfang und zwei Megapixel mehr auf dem Sensor. Mit dem Einbau dieser Features zieht Canon lediglich nach, denn andere Anbieter digitaler SLRs können mit Änlichem aufwarten. Nur auf eines hat Canon verzichtet: Den Bildstabilisator im Kameragehäuse. Dieser befindet sich nach wie vor in den Objektiven. Der Bildstabilisator an den Linsen (also im Objektiv) und nicht am Kamerasensor (also im Body) hat laut Test den Vorteil, dass nicht nur der Sensor wackelfrei abbildet, sondern dass auch bei dem Blick durch den Sucher das Bild nicht verwackelt, was eine große Hilfe beim manuellen Scharfstellen ist. Andererseits bezahlt man beim Objektivkauf den Bildstabilisator jedesmal mit, was die Folgekosten ziemlich in die Höhe treibt.
Neu ist der Modus "Tonwertprirität", der den Kontrastumfang steigert. Dieser beginnt erst ab ISO 200 und ein Test wies darauf hin, dass in diesem Modus das Rauschen stark zunehmen kann.
Der Autofokus mit seinen neun Feldern ist – sofern man auf das Live-View verzichtet – sehr schnell. Gespart hat Canon offenbar am Arbeitsspeicher, denn im Serienmodus ist im RAW-Mode bei der EOS 450D laut eines Tests bereits nach sechs Bildern bei 3,5 Bildern/Sekunde Schluss, die 400D war da schneller. JPEGs wiederum kann die EOS 450D ca. 50 Stück in der gleichen Geschwindigkeit produzieren. Mit einer in einem Test gemessenen Auslöseverzögerung von nicht mal 0,2 Sekunden kommt die Canon EOS 450D in puncto Geschwindigkeit an Profimodelle wie die Canon 1D Mark III heran.
Der Akku ist eine Neuentwicklung, er ist kleiner und verspricht eine bessere Leistung; ein Test schrieb ihm zu, mit einer Ladung dreimal so viele Bilder zu machen wie der Akku der 400D. Der Blitz klappt verhältnismäßig hoch aus, so wird die Gefahr roter Augen reduziert. Neuerdings werden in der semiprofessionellen Klasse SD- statt CF-Speicherkarten verwendet, vielleicht um Einsteigern aus der Kompaktklasse ein paar Folgekosten zu ersparen.

Meine persönliche Bewertung:

4.8/5.0
Test Canon EOS 450D
Vorteil: Canon EOS 450D
Nachteil: Canon EOS 450D

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Canon EOS 450D

Zitat: Die gemessene Auflösung ist höher als bei der EOS 1000D, die Bildqualität ansonsten vergleichbar.

Platz 42 von 51

Wertung 32%

» zum Test

Zitat: Mit 0,17/0,32 s bei 3000/30 Lux ist die 450D die schnellste im Testfeld.

Platz 8 von 9

Wertung 61%

» zum Test

Zitat: Das Auslaufmodell von Canon hebt sich von der EOS 1000D unter anderem durch den größeren Sucher und Monitor ab, erzielt unterm Strich aber kein besseres Ergebnis.
Auszeichnung sehr gut

Platz 7 von 9

Wertung 74%

» zum Test

Zitat: Die Tage des Bestsellers EOS 450D im Canon-Programm sind [aufgrund der Einführung des Nachfolgers EOS 500D] gezählt, obwohl die Kamera mit ihrer Technik wie z.B. dem großen LCD-Monitor durchaus noch konkurrenzfähig ist.

Platz 7 von 8

Wertung 60.5%

» zum Test

Zitat: Serienbildfunktion RAW/JPEG: 3,4 Bilder/s bis 5 in Folge/ 3,5 Bilder/s bis 50 im Folge

Platz 10 von 12

Wertung 68.1%

» zum Test

Zitat: Beim Rauschen erreicht die Kamera für ihre Klasse gute VN-Werte... Die Dynamik ist bei ISO 100 etwas geringer als bei der Nikon D3000 und den Pentax-Modellen (9,5 Blenden), erreicht bei ISO 1600 mit 8 Blenden aber einen Klassenbestwert.
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 9

Wertung 60.5%

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 94,39%, Ausstattung: 85,08%, Handling: 94,35%

Platz 5 von 31

Wertung 92.05%

» zum Test

Zitat: Die EOS 450D erreicht nicht ganz die Ergebnisse der Nachfolgerin 500D, kostet aber auch deutlich weniger.
Auszeichnung sehr gut

Platz 7 von 17

Wertung 74%

» zum Test

Zitat: Kamera mit "guter" Bildqualität und Kontrastverarbeitung. Sie hat eine sehr hohe Auflösung, aber einen leichten Abfall der Bildqualität bei wenig Licht. Sehr gute Handhabung bei Aufnahmen. Allerdings nur knapper Spielraum für die Belichtungskorrektur. Funktion Live-View mit (dann langsamem) Autofokus. Der Monitor ist fest montiert.
Auszeichnung gut

Platz 3 von 14

Wertung Note 2.20

» zum Test

Zitat: Die EOS 450D wirkt sehr solide und aufgeräumt...
Auszeichnung Bester im Test

Platz 1 von 10

Wertung 92.05%

» zum Test

Zitat: Gut ausgestattete Allround-Kamera. Vorzüge: insgesamt bestes Bildergebnis, gute Ausstattung, gute Mac-Unterstützung. Nachteile: Liveview-Funktion nicht ausgereift.
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 4

Wertung Note 1.80

» zum Test

Zitat: EOS 400D und EOS 450D sind nicht von ungefähr Canons EOS-Bestseller. Sie bieten eine umfangreiche Ausstattung zu einem fairen Preis, bei der 450D zudem auf dem aktuellsten Stand der Technik.

Platz 5 von 6

Wertung 59.5%

» zum Test

Zitat: Wer viel in hohen ISO-Bereichen arbeitet, ist mit der EOS besser bedient, ansonsten muss sich der Superzoom nicht verstecken... Die Fokussierzeiten allerdings unterscheiden sich unter Laborbedingungen nicht nennenswert. Anmerkung zum Test: Im Konzeptvergleich mit der Bridgekamera Canon Powershot S5 IS
Auszeichnung sehr gut

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Das Rauschverhalten der Canon-DSLR war vorbildlich, ebenso der Dynamikumfang. Das Test-Objektiv mit integriertem Stabilisator war jedoch nur Mittelmaß... Anmerkung zum Test: Getestet mit dem Kit-Objektiv Canon EF-S 3,5-5,6/18-55 mm IS

Platz 1 von 9

Wertung 4.50
von 5.00 Punkten

» zum Test

Zitat: Nur eines lässt sich die EOS 450D nicht nehmen: die extrem niedrige Auslöseverzögerung inklusive AF-Zeit von 0,17/0,32 s (bei 3000/30 Lux).
Auszeichnung Kauftipp Preis/Leistung

Platz 13 von 29

Wertung 59.5%

» zum Test

Zitat: Der größere Sucher, der schnellere Serienbildmodus und die bessere Ausstattung (u.a. Live-View) sind die wichtigsten Vorteile gegenüber der 400D.
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 14

Wertung 72%

» zum Test

Zitat: PLUS: Sehr gute Bildqualität, Kitobjektiv mit Bildstabilisator, Großer Monitor, Live-View.
Auszeichnung Testsieger

Platz 2 von 7

Wertung Note 1.40

» zum Test

Zitat: Eine gute Ausstattung paart sich bei der 450D mit gewohnt einfacher Bedienung und der besten Bildqualität ihrer Kameraklasse.

Platz 6 von 15

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Die 450D liefert tolle Fotos, ist handlich und einfach zu bedienen, mit allem ausgestattet, was man braucht und hat dazu einen fairen Preis. Man muss also kein Prophet sein, um zu behaupten: Das wird der nächste Megaseller von Canon.
Auszeichnung Kauftipp - DSLR Amateur-Klasse

Einzeltest

Wertung 81%


Zitat: Wer viel Sport oder andere sich schnell bewegende Motive fotografiert, ist mit der kleinen Canon bestens bedient.
Auszeichnung sehr gut, Bester im Test

Platz 1 von 4

Wertung 92%

» zum Test

Zitat: Auch mit der vierten Version einer Einsteiger-Spiegelreflexkamera ist es Canon gelungen, sich selbst zu übertreffen.

Einzeltest

Wertung Note 2.01


Zitat: Bei vergleichbarer gemessener Auflösung macht sie unterm Strich die besseren Bilder, vor allem bei höheren Empfindlichkeiten. Zudem punktet die EOS mit den größeren Monitor, einer effektiven automatischen Sensorreinigung, dem größeren SLR-Sucher und einigen Vorteilen bei der Bedienung. Auch die Familienzugehörigkeit zu einem der umfangreichsten SLR-Systeme ist ein Argument - freilich nur für den, dessen Ambitionen auch den Kauf exotischer Objektive einschließen. Anmerkung zum Test: Im Vergleichstest mit der Sony Alpha 300.

Platz 1 von 2

Wertung 83%

» zum Test

Zitat: Die EOS 450D gehört zu den besten SLRs in ihrer Preisklasse. Der Aufpreis gegenüber der EOS 400D rechtfertigt sich vor allem durch die bessere Ausstattung - speziell den größeren Sucher und Monitor sowie die beiden Live-View-Modi. Bei der Bildqualität bringen die zusätzlichen zwei Megapixel dagegen keinen Vorteil.
Auszeichnung Bester im Test

Platz 1 von 2

Wertung 72%

» zum Test

Zitat: Außer LiveView wenig neues. Die EOS 400D kostet weniger, bietet aber fast ebenso viel.

Platz 4 von 7

Wertung Note 2.00

» zum Test

Zitat: Hohe Motivkontraste bewältigt die Kamera spielend - wer noch höhere Kontraste in den Griff bekommen will, schaltet die Tonwerterweiterung ein.
Auszeichnung sehr gut

Platz 4 von 10

Wertung 86.3%

» zum Test

Zitat: Die neue Canon EOD 450D ist ein Wolf im Schafspelz: Sie erreicht Auflösungs- und Dynamikwerte, die sich auf Profi-Niveau bewegen, bietet erstklassige Kontrast- und Farbdarstellung sowie eine sehr sinnvolle Ausstattung - alles zum Einsteiger-Preis.
Auszeichnung Bildqualität exzellent

Einzeltest

Wertung 93.3%


Zitat: Sie ist die erste digitale EOS-Kamera der Einsteigerklasse mit LiveView und macht mit ihrem 12,2-Megapixel-Sensor immerhin einen Sprung von gut zwei Millionen Pixeln im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Rede ist von der Canon EOS 450D, die schon im Handel zu finden ist und bereits etliche glückliche Besitzer gefunden hat. Jetzt ist ...
Auszeichnung 5 Dots

Einzeltest

Wertung 5.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Canon EOS 450D" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Canon EOS 450D bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 5 Bewertungen

Super Camera

Donnerstag, den 17.06.2010 von Karl Napf

stars (Sehr gut)

Ich bin absolut zufrieden. Kleine Einschränkung: Das Display ist zwar groß, wer aber einmal das Display der 50D (und ich meine, die 500D hat das auch) gesehen hat, ist fast ein bisschen traurig, nicht ein paar Euros mehr investiert zu haben. Denn die 4fach höhere Auflösung lässt die Beurteilung der Bildqualität im Vollbildmodus deutlich besser zu.

Ansonsten sehr gute Kamera mit super Bildqualität, guter Bedienung, macht sehr viel Spaß

Preisleistung in dieser Klasse nicht zu toppen!

Mittwoch, den 14.04.2010 von Anonym

stars (Sehr gut)

Hab mich vor einem Jahr zum Kauf der 450D entschieden. Im Vergleich standen von Nikon die D90, D80 und von Canon die 40D, 50D, 500D und 450D.
Von der Abbildungsqualität konnte die 450D klar mit der 40D mithalten. Die D80 war einfach zu alt, obwohl generell der DX Sensor von Nikon und im Bezug auf die D80 der CCD Sensor seinen Reiz hatten. Die 500D fand ich nicht so viel besser, als dass sie den Mehrpreis gerechtfertigt hätte. Na ja, blieb im Vergleich die 50D, D90 und die 450D. Im Hinblick, dass ich nun ein Hobbyfotograph bin, hab ich mich dann aus Kostengründen für die 450D entschieden. Ich hab meine Entscheidung nicht eine Sekunde bereut.
Jedem, der nicht gerade sein Geld mit der Fotographie verdient, kann ich die CANON 450D uneingeschränkt ans Herz legen.

450D

Freitag, den 05.06.2009 von Anonym

stars (Gut)

Die Farben Grün und Blau lassen sich im Vergleich mit der Nikon D60 nicht so gut einstellen.
Im großen und ganzen aber eine sehr gute DSLR.

Canon EOS 450D

Montag, den 10.11.2008 von Flo

stars (Sehr gut)

Ich kann's nur empfehlen.

EINE DSLR der Superlative!!!

Dienstag, den 24.06.2008 von Marcus

stars (Sehr gut)

Die EOS 450D gehört zu den besten SLRs in ihrer Preisklasse (also bis 1000€) Ich habe bereits die Nikon 80 getestet und muss mit einem absolut reinen Gewissen sagen, dass es doch eine ganz andere Liga ist - sowohl von den Neuerungen als aber auch der gesamten Technik, die dahinter steckt - ist die Canon EOS 450D absolut jedem weiter zu empfehlen!!! Danke Canon!!!


Datenblatt Canon EOS 450D

  • Typ Spiegelreflexkamera
  • Auflösung 12,1 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 22,2 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 14,8 mm
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor wird unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor k.A.
  • Bajonett Canon EF-S
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor k.A.
  • Farbtiefe 24 Bit
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 230000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
  • Touchscreen k.A.
  • Sucher optischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad k.A.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 1600 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/4.000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz Automatikblitz, Funktion zur Vermeidung roter Augen, Aufhellblitz, Langzeitsynchronisation, Aufsteckschuh für externen Blitz, Blitz aufklappbar
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung nicht unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC
  • Verbindung zum PC USB 2.0
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss nicht unterstützt.
  • Video k.A.
  • Videoformat k.A.
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi k.A.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS k.A.
  • Zubehörschuh k.A.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 510 g
  • Maße (Höhe) 9,8 cm
  • Maße (Breite) 12,9 cm
  • Maße (Tiefe) 6,2 cm
  • Sonstiges Belichtungsreihenfunktion in 3 Variationen (mit Abständen von 1/3 oder 1/2 LW), Blitzempfindlichkeit einstellbar, Stativgewinde, gleichzeitige JPEG- und RAW-Aufzeichnung möglich, Einzel-Autofokus und/oder vorausrechnende Schärfenachführung, Abblendtaste

Spiegelreflexkameras

Canon EOS 450D

Canon EOS 450D - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0577