Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Canon EOS 1000D im Test

Test Canon EOS 1000D

Zusammenfassung von eTest zu Canon EOS 1000D

Auch Canon versucht sich mit der Canon EOS 1000D an einer Einsteiger-Spiegelreflex, um die Lücke zwischen der kleinen EOS 400D und der größeren EOS 450D zu füllen. Ob die Canon EOS 1000D tatsächlich mehr Käufer anziehen wird, als die besser ausgestattete und nur wenig teurere EOS 450D, bleibt abzuwarten. Eine gute Kamera ist sie...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Canon EOS 2000D

Canon EOS 1000D - Canon EOS 2000D  - Test zum Shop 319,95 €

Canon EOS 1300D

Canon EOS 1000D - Canon EOS 1300D  - Test zum Shop 349,00 €

Sony Alpha 68

Canon EOS 1000D - Sony Alpha 68  - Test zum Shop 478,95 €

Canon EOS 1000D - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

Preisvergleich


Testberichte

Auswertung der Testberichte

Auch Canon versucht sich mit der Canon EOS 1000D an einer Einsteiger-Spiegelreflex, um die Lücke zwischen der kleinen EOS 400D und der größeren EOS 450D zu füllen. Ob die Canon EOS 1000D tatsächlich mehr Käufer anziehen wird, als die besser ausgestattete und nur wenig teurere EOS 450D, bleibt abzuwarten. Eine gute Kamera ist sie nichtsdestotrotz.

Gehäuse & Bedienung
Das Gehäuse der Canon EOS 1000D ähnelt dem der engen Verwandten, der 450D, wirkt aber haptisch nicht so hochwertig. Das geringe Gewicht von nur 500 Gramm mögen viele als Vorteil ansehen, jedoch merkte ein Testbericht an, dass die SLR dadurch nur schwer verwacklungsfrei zu halten sei. Ein Batteriegriff stabilisiert das Handling – der ist laut einem Test aufgrund des stromgierigen Displays sowieso zu empfehlen. Das Display ist mit 2,5'' unzeitgemäß klein, da kommt der LiveView-Modus kaum zur Geltung. Schade, dass der LiveView nicht, wie bei anderen Herstellern, mit einem Tastendruck zu steuern ist, sondern tief im Menü umgeschaltet werden muss. Ein Schnellzugriff auf diese Funktion ist aktivierbar, aber sehr gut versteckt! Der Sucher ist laut der Testberichte ein wenig klein geraten.
Die Bedienung ist sowohl in der Handhabung als auch in der Verständlichkeit laut Test gut und intuitiv. Die meisten wichtigen Einstellungen haben eine eigene Taste. Nur Zeit und Blende teilen sich ein Drehrad, was manchmal etwas knifflig zu bedienen ist. Laut eines Tests sind einige Funktionen in den „Individualfunktionen“ versteckt worden, was für Canon-Anfänger eine unnötige Verkomplizierung darstellt. Auch die neun Bildstil-Voreinstellungen sind in der Benennung nicht selbsterklärend und ohne Bedienungsanleitung nicht zu verstehen. An ein paar Details erkennt man, dass der EOS 1000D ein paar Details fehlen, die sie von den Großen trennt, z.B. die automatische Neuausrichung der Informationen, wenn die Kamera ins Hochformat gekippt wird.

Optik & Bildqualität
Die Canon wird im Kit mit dem Objektiv Canon EF-S 3,5-5,6/18-55 mm IS mit integriertem Bildstabilisator angeboten. Im  kleinen Gehäuse der EOS 1000D selbst wurde kein Bildstabilisator untergebracht, wie bei allen SLR-Bodies von Canon. Der Bildstabilisator im Objektiv hat natürlich den Vorteil, dass das Sucherbild mit stabilisiert wird, aber es treibt die Folgekosten beim Kauf von Wechselobjektiven stark in die Höhe. Dem EF-S 3,5-5,6/18-55 mm IS wurde zusammen mit der 1000D leichte Schwächen in puncto Weitwinkel-Verzeichnung attestiert. In der mitgelieferten RAW-Umwandler-Software "Digital Photo Professional" ist aber u.a. ein Profil des Objektives gespeichert, so dass diese Verzerrung sehr schnell herausgerechnet werden kann.
Den 10-Megapixel-Sensor hat die Canon EOS 1000D von der 400D geerbt, den Prozessor hingegen von der 450D. Bis auf die 2 Megapixel, die der 1000D gegenüber der 450D fehlen, gibt es laut Test denn auch kaum Unterschiede in der Bildqualität. Dank neuer Bildoptimierungsalgorithmen bleiben Bilddetails laut der Testberichte auch in den hohen Empfindlichkeiten besser erhalten, allerdings ist das Rauschen bei der höchsten Empfindlichkeit, ISO 1600, dann recht stark und laut eines Tests sogar unter den Werten der 400D. Die Bilder sind bei ISO 1600 aber immer noch verwertbar, was die 1000D nach der Darstellung eines Testberichtes zu einer der wenigen derzeit erhältlichen DSLRs macht, deren Empfindlichkeit bis zur höchsten Einstellung tatsächlich genutzt werden kann.
Die Farbsättigung ist sehr präzise, der Weißabgleich sehr gut, nur bei der Kunstlicht-Vollautomatik waren nach einer Test-Messung größere Abweichungen festzustellen. Durch einen manuellen Weißabgleich ließ sich das aber ausgleichen. Die interne Nachschärfung wird an den Kontrastkanten sichtbar, wenn man weiß, wonach man Ausschau halten muss, fällt aber im Sicht-Test nicht negativ auf.

Ausstattung & Geschwindigkeit

Leider ist im Gegensatz zu anderen kleinen SLRs keine Spotmessung mit an Bord, dafür aber eine im Test für gut befundene automatische Sensorreinigung und eine Kontrastoptimierung, die aber laut Test nur bei extremen Gegenlicht oder starker Unterbelichtung sichtbare Ergebnisse zeigt. Außerdem ist diese Dynamikerweiterung nur im Vollautomatik-Modus zuschaltbar und kann nicht manuell reguliert werden. Der Blitz klappt hoch auf und beugt so roten Augen vor. RAW und JPEG können parallel aufgenommen werden, nur im Modus „Vollautomatik“ und in den Motivprogrammen steht kein RAW zur Verfügung. Hier soll man sich auf die Voreinstellungen der Kamera verlassen.
Die Canon EOS 100D hat nur 7 Autofokus-Felder, die aber ihren Job gut machen, auch wenn ein Testbericht den mittleren Kreuzsensor vermisste, den die 450D vorweisen kann. Die Geschwindigkeit der 1000D ist ordentlich. Von der Brennweiteneinstellung Unendlich in den Nahbereich von 1,5 m brauchte sie nur 0,35 Sekunden. In einem Vergleichstest von SLRs der unteren Mittelklasse war die 1000D die schnellste im Test. Nur die Serienbildgeschwindigkeit hat man mit 3 Bilder/ Sek. (JPEG) bzw. 1,5 Bilder/ Sek. (RAW) in anderen Tests schon besser gesehen, auch schränkt die Aktivierung der Rauschunterdrückung die Serienbild-Fähigkeit weiter ein. Zudem ist die Bildfolge bei RAW-Aufnahmen auf fünf beschränkt, bevor die EOS 1000D eine Pause braucht. Für diese Klasse sind diese Werte laut eines Testberichts aber noch ausreichend.

Meine persönliche Bewertung:

5.0/5.0
Test Canon EOS 1000D
Vorteil: Canon EOS 1000D
Nachteil: Canon EOS 1000D

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Canon EOS 1000D

Zitat: Bildqualität: 71%, Ausstattung/Handling: 62%, Geschwindigkeit: 63%

Platz 5 von 5

Wertung 66.2%

» zum Test

Zitat: Mit ihren 10-MP-CMOS schafft sie eine ordentliche Bildqualität.

Platz 46 von 51

Wertung 29.5%

» zum Test

Zitat: Am Gehäuse der EOS 1000D findet sich im Griffbereich von Daumen und Fingern keine gummierte Fläche. Zudem ist der Monitor mit nur 2,5 Zoll und 76 600 RGB-Pixel-Auflösung der kleinste im Canon-System.

Platz 9 von 9

Wertung 55.5%

» zum Test

Zitat: Die zurzeit billigste SLR von Canon hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Zum Kauf können wir dennoch nur bedingt raten - vor allem die maximale Empfindlichkeit von ISO 1600 entspricht nicht mehr dem Stand der Technik.
Auszeichnung sehr gut

Platz 6 von 6

Wertung 74%

» zum Test

Zitat: ...das Basismodell der EOS-Familie [ist] nicht mit einem CCD als Bildsensor bestückt, sondern mit einem CMOS. Sichtbare Vorteile bringt ihr das aber nicht ein: Der Texturverlust ist mit Werten zwischen 1,0 und 1,4 nur befriedigend, das Rauschen bei ISO 1600 mit VN 3,4 etwa auf dem Niveau der Olypmus-Kameras mit Four-Thirds-Sensor.

Platz 15 von 18

Wertung 57%

» zum Test

Zitat: Für deutlich unter 400 Euro erhält der Fotograf mit der EOS 1000D eine überzeugende Einsteigerkamera, deren ISO-Bereich allerdings bei 1600 endet.
Auszeichnung fM-Tipp Preis

Platz 6 von 9

Wertung 74%

» zum Test

Zitat: Ausstattung: 5 Motivprogramme, 7 Autofokus-Messfelder, eingebauter Blitz.

Platz 17 von 21

Wertung Note 2.02

» zum Test

Zitat: Mit der EOS 1000D bietet Canon eine umfangreich ausgestattete Spiegelreflexkamera mit allen wichtigen Features und Optionen zu einem günstigen Einsteigerpreis.

Platz 8 von 8

Wertung 57%

» zum Test

Zitat: Serienbildfunktion RAW/JPEG: 1,5 Bilder/s bis 3 in Folge / 3 Bilder/s (Anzahl speicherabhängig)

Platz 2 von 5

Wertung 66%

» zum Test

Zitat: Die 1000D beschränkt sich auf maximal ISO 1.600, macht dafür ihre Sache durchweg gut.

Platz 2 von 3

Wertung 83%

» zum Test

Zitat: ...Bildqualität und Ausstattung können zwar nicht ganz mit dem nächst höheren Modell EOS 500D mithalten, das Preis-Leistungsverhältnis stimmt aber...
Auszeichnung Preistipp, sehr gut

Platz 9 von 12

Wertung 74%

» zum Test

Zitat: Die Kamera [...] kostet mittlerweise nur noch 350 Euro. Sie ist nicht auf dem allerletzten Stand der Technik, aber die Bildqualität ist insgesamt sehr gut und die Bedienung einfach. Ein Schnäppchen.
Auszeichnung sehr gut

Platz 3 von 5

Wertung 88.5%

» zum Test

Zitat: PLUS: Günstiger Preis, fast sehr gute Bildqualität, gute Bedienung. MINUS: Gehäuse etwas plastiklastig, Display löst nicht sehr hoch auf.

Platz 10 von 11

Wertung 75.3%

» zum Test

Zitat: Bei ISO 1600 rauscht die Canon mit VN 3,4 relativ stark, ist aber besser als die Pentax- und Olympus-Modelle. Die Dynamik ist mit Werten zwischen 9 und 7 Blenden zufriedenstellend.

Platz 4 von 9

Wertung 57%

» zum Test

Zitat: Zwei auf gleichem Niveau, aber die natürlicheren Bilder [als die Nikon D60] geben den Ausschlag für Canon - selbst wenn die Kit-Optik das Kamera-Potential nicht ausnutzt. Handling und Ausstattung sind klassenmäßig mit Abstrichen behaftet. Das geringe Gewicht hat unterwegs echte Vorteile. Anmerkung zum Test: Getestet mit dem Canon EF 1,4/50 mm USM
Auszeichnung Sieger Einsteigerklasse

Platz 5 von 6

Wertung 78%

» zum Test

Zitat: Die Nase vorn haben die neueren Modelle... bei der Signalverarbeitung und -aufbereitung: Sie bieten deutlich höhere Empfindlichkeiten und eignen sich somit besser für verwackelungsfreie Bilder in schwindendem Licht.

Platz 14 von 31

Wertung 89.83%

» zum Test

Zitat: Bildqualität: 76%, Geschwindigkeit: 76%, Ausstattung: 63%, Bedienung: 80%
Auszeichnung sehr gut

Platz 6 von 11

Wertung 74%

» zum Test

Zitat: Viel Kamera fürs Geld: Bei der EOS 1000D stimmt die Bildqualität; die Ausstattung bewegt sich auf Einsteigerniveau.
Auszeichnung sehr gut

Platz 7 von 17

Wertung 74%

» zum Test

Zitat: Kamera mit "guter" Bildqualität selbst bei wenig Licht. Allerdings bietet sie einen nur knappen Spielraum für Belichtungskorrektur. Funktion Live-View mit (dann langsamem) Autofokus. Der Bajonettanschluss hat eine etwas weniger wertige Anmutung; er schleift beim Objektivwechsel. Der Monitor ist kleiner als inzwischen üblich und starr montiert.
Auszeichnung gut

Platz 2 von 14

Wertung Note 2.20

» zum Test

Zitat: Mit einer Grenzauflösung von 1151 LP/BH bei ISO 100 bewegt sich die Canon EOS 1000D etwa in der Mitte des Testfeldes, übertroffen nur von den Sony-Modellen... Bei ISO 1600 rauscht die Canon mit VN 3,4 relativ stark, iat aber besser als Pentax K-m und Olympus E-420. Die Dynamik ist mit Werten zwischen 9 und 7 Blenden auf dem klassenüblichen Niveau.

Platz 3 von 7

Wertung 57%

» zum Test

Zitat: Die Canon EOS 1000D liegt in der Gesamtabrechnung nur einen Punkt vor der Pentax [K-m], bringt aber vor allem bei ISO 400 und 800 rauschärmere Ergebnisse. Zudem beherrscht sie... die Live-View-Funktion.
Auszeichnung Kauftipp Live-View

Platz 2 von 3

Wertung 57%

» zum Test

Zitat: Pro: schneller Autofokus, Live-View mit Phasen- und Kontrast-AF, sehr gute Bildqualität (Auflösung, Rauschen, Dynamik), optionaler Batteriegriff. Contra: Langsame RAW-Serienbilder.
Auszeichnung sehr gut

Platz 1 von 5

Wertung 72%

» zum Test

Zitat: PLUS: Live-View, sehr gute Bildqualität, einfache Bedienung, gute Handhabung, sehr gutes Kitobjektiv mit Bildstabilisator.
Auszeichnung sehr gut

Platz 3 von 6

Wertung Note 1.40

» zum Test

Zitat: Mit der EOS 1000D rundet Canon sein Angebot digitaler Spiegelreflexkameras nach unten hin ab, dabei platziert sich der neue Einsteiger ohne Wimpernzucken unter den Top-Platzierungen im Vergleich der Mitstreiter.

Platz 3 von 10

Wertung 89.83%

» zum Test

Zitat: Die Canon EOS 1000D ist nicht nur wegen ihres günstigen Preises von derzeit knapp 400 Euro eine ideale Kamera für Einsteiger in die digitale Spiegelreflexfotografie. Sie ist ein Leichtgewicht und einfach zu bedienen. Sie nimmt dem Fotografen im Vollautomatik-Modus jede Entscheidung ab, nur um im manuellen Modus dem Fotografen alle Freiheiten zu geben.

Einzeltest

Keine Wertung

» zum Online-Test

Zitat: Plus: Gute Ausstattung, Live View, Selbstreinigung, sehr hohe Bildqualität. Minus: Keine Spotmessung, automatische Display-Abschaltung fehlt. Empfehlenswert für: DSLR-Einsteiger, die für wenig Geld ein rundum gutes Paket möchten. Weniger geeignet für: Sportfotografen oder Benutzer sehr hoher ISO-Empfindlichkeiten.

Einzeltest

Wertung 79%


Zitat: Die Canon EOS 1000D zeichnet sich durch eine sehr gute Bildqualität, eine gute Ausstattung und ein flottes Handling aus. Sie schränkt den Fotografen weder bei seiner Kreativität, noch bei der Wahl seines Zubehörs ein.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 89.83%


Zitat: Die EOS 1000D glänzt mit hoher Bildqualität, sehr gutem Autofokus, stimmiger Bedienung und einem vernünftigen Preis.

Einzeltest

Wertung Note 2.00


Zitat: Mit der EOS 1000D unf dem EF-S 3,5-5,6/18-55 mm IS legt Canon ein rundes Einsteigerangebot ohne große Schwächen vor.
Auszeichnung sehr gut

Platz 4 von 10

Wertung 72%

» zum Test

Zitat: PLUS: Live-View, sehr gute Bildqualität, einfache Bedienung, gute Handhabung, sehr gutes Kitobjektiv mit Bildstabilisator.
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 2

Wertung Note 1.40

» zum Test

Zitat: Die kleine Canon macht ihre Sache bemerkenswert gut: In der Bildqualität schlägt sie sogar die große Schwester 450D, wenn auch nur hauchdünn.

Einzeltest

Wertung 79%


Zitat: Insgesamt hat sich in puncto Bildqualität gegenüber der abgelösten EOS 400D nicht viel getan - das Niveau ist aber gut und Canon zeigt erneut, dass die Einsteigermodelle annähernd Bilder machen wie die Großen. In puncto Stabilität, Haltekomfort, Serien-Geschwindigkeit und AF-Geschwindigkeit klafft natürlich ein deutlicher Abstand zu Profimodellen. Anmerkung zum Test: Getestet mit dem Objektiv EF 2,8/24-70 mm

Einzeltest

Wertung 57%


Zitat: Die Unterschiede zwischen den zwei Einsteigermodellen EOS 1000D und der EOS 450D liegen angesichts der Testergebnisse weniger in der erreichbaren Bildqualität... Vielmehr spart die EOS 1000D einige Funktionen ein und besitzt einige wenige Handling-Nachteile, die das Gehäuse oder Serienaufnahmen betreffen.
Auszeichnung Bildqualität exzellent

Einzeltest

Wertung 92.8%


Zitat: Mit der "EOS 1000D" holt sich Canon in der Einsteigerklasse starke Konkurrenz ins Haus. Die Unterschiede zur 200 Euro teureren "EOS 450D" sind nicht groß.

Einzeltest

Wertung Note 2.02


Zitat: Die Canon 1000D bietet die beste Bildqualität im unteren Preissegment und ist so der ideale Einstieg in die Spiegelreflexfotografie.

Einzeltest

Wertung 4.00
von 5 Punkten


Zitat: Ist die Canon EOS 1000D eine "aufgewertete" EOS 400D oder eine "abgespeckte" EOS 450D? Darüber kann man stundenlang diskutieren, debattieren und philosophieren, ohne am Ende auf eine aufschlussreiche Antwort zu kommen. Wir haben die EOS 1000D durch den digitalkamera.de-Test geschickt und einmal nachgesehen, was sie so hat und kann. Auch unser ...
Auszeichnung 4 Dots

Einzeltest

Wertung 4.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Wer preiswert in die Spiegelreflex-Klasse einsteigen will, sollte sich die "Canon EOS 1000D" genauer anschauen.

Einzeltest

Keine Wertung


Zitat: Die Bilder sind bunt, brillant und ohne Körnung in homogenen Farbflächen. Somit gelingen Landschaftsaufnahmen mit dunklen Wiesen und hellem Himmel oder Porträts im Gegenlicht, ohne dass die Schattenbereiche zulaufen oder die Lichter ausbrennen.
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 10

Wertung 88.5%

» zum Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Canon EOS 1000D" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Canon EOS 1000D bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 3 Bewertungen

Ergänzung

Montag, den 18.05.2009 von Volkmar Winkler

stars (Sehr gut)

Hallo, nochmal Volkmar Winkler.
Nachdem meine erste "1000D" aus unerklärlichen Gründen plötzlich nicht mehr "wollte" (zum Glück noch in der Garantie) und laut Auskunft vom Service (Mediamarkt) nicht reparierbar war, lieferte man mir ein Ersatzgehäuse. Und siehe da, plötzlich war auch der Livebildmodus da.
Also lag es wohl nicht an meinem mangelnden Verstehen der Bedienungsanleitung, sondern wohl am "Geburtsfehler" dieses Gehäuses. Das neue funktioniert bestens und ich bestätige mein Urteil.

Nicht nur für Einsteiger optimal

Sonntag, den 15.03.2009 von Volkmar Winkler

stars (Sehr gut)

Nachdem ich bereits seit 1999 mit der "EOS 500N" und drei Zoomobjektiven analog gearbeitet habe, war für mich der digitale Umstieg schon wegen der weiter zu verwendenden Zoomobjektive auf Canon notwendig. Da ich die Kamera künftig auch als Journalist beruflich nutzen werde, war aus diesem Grund ein digitaler Umstieg unumgänglich.
Die EOS 1000D hat mich durch ihr Preis-Leistungsverhältnis voll überzeugt. Das Einzige, was ich zu bemängeln hätte, wäre das "Verwurschteln" des Gurtes und die Bedienung des "Livebildmodus". Auch nach mehrmaligem Studium der Bedienungsanleitung habe ich es nicht geschafft, ihn zu aktivieren. Aber da ich eh aus analoger Gewohnheit lieber durch den Sucher sehe, stört mich das auch nicht unbedingt.
Als "Liebhaber" von Schwarzweißmotiven bin ich von der Umschaltmöglichkeit des "Picture-Style" auf Monochrom schlichtweg begeistert.
Wer Probebilder von mir sehen möchte, klicke auf "Meine Stadt.de" und dort auf "Mühlau, PLZ 09241".
Die übrige Handhabung ist dank meiner analogen Canonerfahrung kein Problem. Als echter Einsteiger hätte ich wohl bei einigen Funktionen nur nach dem Studium der Bedienungsanleitung Probleme (Live View).
Zu schätzen weiß ich auch das "Leichtgewicht" der Kamera, denn wenn man wie ich den ganzen Tag damit und mit drei Wechselobjektiven unterwegs ist, spielt das Gewicht schon eine Rolle. Außerdem liegt sie ganz einfach "gut in der Hand".
Ich bin von der Kamera begeistert und kann sie jederzeit empfehlen.

Echt tolle Einsteiger-Spiegelreflex

Dienstag, den 03.02.2009 von Sebastian

stars (Sehr gut)

Ich habe mich lange nach meiner ersten Kamera überhaupt umgesehen und auch hier auf eTest einige Berichte gelesen und habe ursprünglich eigentlich beabsichtigt mir eine Kompaktkamera zuzulegen. Ich hab mich dann aber doch für eine kleine DSLR entschieden. Da die Bildqualität der aktuellen Kompaktknipsen sehr zu wünschen übrig lässt und weil ich experimentierfreudig bin, waren für mich die gute Bildqualität und die Einstellungsmöglichkeiten, die eine DSLR bietet, die entscheidenden Kriterien für eine DSLR.
Dass es nur eine "kleine" DSLR werden sollte, war schon von Anfang an durch mein Budget begrenzt. Dass es dann die EOS 1000D wurde, liegt schlicht und einfach an ihrem guten Preis-Leistungsverhältnis. Ich hab die Kamera zu einem Preis von unter 400€ inkl. Kit-Objektiv gekauft. Ich hab die 1000D jetzt seit einem Monat und habe schon circa 2500 Bilder damit geschossen (viele davon waren Testaufnahmen, die gleich nach der Aufnahme im digitalen Mülleimer verschwunden sind). Nach dieser Zeit kann ich sagen, dass die EOS 1000D ein gut gelungenes Gesamtpaket ist.
Das Kitobjektiv reicht meiner Meinung nach für den durchschnittlichen Hobbyfotografen völlig aus, auch wenn man keinen Telebrennweitenbereich zur Verfügung hat, wie man ihn von Kompaktkameras kennt. Der Weitwinkel ist mit 18mm (28mm KB) jedoch für die meisten Situationen ausreichend. Die Bildqulität stellt die Kompaktkamerakonkurrenz wie erwartet in den Schatten und das bei Kompaktkameras so oft auftretende Bildrauschen stellt bei Aufnahmen mit der EOS 1000D kein Problem dar (bei Aufnahmen mit ISO 1600 kann man bei digitaler Vergrößerung leichtes Bildrauschen feststellen - aber die Bilder sind noch zu gebrauchen).
Zur Bedienung: Auch Technikhasser können mit der 1000D in den Automatikmodi brauchbare Bilder hinbekommen. Der wahre Reiz einer DSLR kann sich aber meiner Meinung nach erst im manuellen Modus bzw. in den Halbautomatiken entfalten. Abseits der Automatikmodi findet man sich nach viel Ausprobieren aber auch schnell zurecht. Noch schneller geht's, wenn man sich dazu noch ein entsprechendes Buch kauft.
Die Kamera ist durch ihr Plastikgehäuse sicher nicht so stabil wie eine EOS 50D. Dadurch wird sie aber leichter, was zwar aus Gründen der Bildstabilität auch ein Nachteil sein kann, jedoch ist sie auch viel transportabler. Das Display ist mit 2,5 Zoll Bilddiagonale für heutige Verhältnisse zwar nicht mehr das größte, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass man trotz des guten Live-View meist doch lieber den Sucher nutzt.
Der Akku hat mich positiv überrascht, weil ich mit einer Akkuladung mehrere hundert Bilder schießen kann (ich hab nicht exakt mitgezählt).


Datenblatt Canon EOS 1000D

  • Typ Spiegelreflexkamera
  • Auflösung 10,1 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 22,2 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 14,8 mm
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor wird unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor k.A.
  • Bajonett Canon EF-S
  • optischer Zoom k.A.
  • Anfangsbrennweite k.A.
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel k.A.
  • Anfangslichtstärke Tele k.A.
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor k.A.
  • Farbtiefe 24 Bit
  • Displaygröße 2,5 Zoll
  • Displayauflösung 230000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
  • Touchscreen k.A.
  • Sucher optischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad k.A.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 1600 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/4.000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz Automatikblitz, Funktion zur Vermeidung roter Augen, Aufhellblitz, Langzeitsynchronisation, Aufsteckschuh für externen Blitz, Blitz aufklappbar
  • Makro k.A.
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung nicht unterstützt.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC
  • Verbindung zum PC USB 2.0
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss nicht unterstützt.
  • Video k.A.
  • Videoformat k.A.
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi k.A.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS k.A.
  • Zubehörschuh k.A.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 450 g
  • Maße (Höhe) 9,8 cm
  • Maße (Breite) 12,6 cm
  • Maße (Tiefe) 6,2 cm
  • Sonstiges Belichtungsreihenfunktion in 3 Variationen, Blitzempfindlichkeit einstellbar, Tiefpass-Filter mit Staubschutz-Funktion, parallele JPEG- und RAW-Aufzeichnung möglich, LiveView

Spiegelreflexkameras

Canon EOS 1000D

Canon EOS 1000D - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0810