Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Huawei Ascend Mate 7 im Test

Test Huawei Ascend Mate 7
Huawei Ascend Mate 7 Test - 0 Huawei Ascend Mate 7 Test - 1 Huawei Ascend Mate 7 Test - 2 Huawei Ascend Mate 7 Test - 3 Huawei Ascend Mate 7 Test - 4

Zusammenfassung von eTest zu Huawei Ascend Mate 7

Das Huawei Ascend Mate 7 soll höchste Leistungen und hochwertige Optik zu einem Phablet bester Qualität verbinden – und ist dabei immer noch deutlich günstiger als die Highend-Smartphones anderer Hersteller. Wir bei eTest durften das Riesen-Smartphone ausprobieren. In unserem Testbericht lesen sie, wie sich das Mate 7 im Alltag schlägt.

Bester Preis


Huawei Ascend Mate 7 - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Sehr gutes 6 Zoll Full-HD Display
  • Fingerabdrucksensor
  • Viel Power dank Octacore-Prozessor
  • LTE
  • Gute 13 Megapixel-Kamera
  • Groß und schwer
  • Lautsprecher auf der Rückseite

Preisvergleich



Testberichte

Phablet-Angriff aus China: Wir haben das Huawei Ascend Mate 7 getestet.

Das Huawei Ascend Mate 7 soll höchste Leistungen und hochwertige Optik zu einem Phablet bester Qualität verbinden – und ist dabei immer noch deutlich günstiger als die Highend-Smartphones anderer Hersteller. Wir bei eTest durften das Riesen-Smartphone ausprobieren. In unserem Testbericht lesen sie, wie sich das Mate 7 im Alltag schlägt.

Optik: Masse und Klasse

Ein erster Blick in den schicken Karton des Mate 7 und eines war sofort klar: Das Ding wurde kaum für zierliche Damenhände entwickelt. 81 x 157 x 7,9 mm misst das gute Stück und bringt stattliche 185 Gramm auf die Waage. Das klingt erstmal sehr wuchtig, doch nimmt man das Gerät in die Hand, ist man positiv überrascht. Keine 8 mm dünn, liegt es erstaunlich angenehm in der Hand. Das Aluminiumgehäuse ist schick und fühlt sich hochwertig an.

Die zwei Tasten liegen an der rechten Seite: eine Lautstärkewippe und ein Powerbutton. Letzterer ist leicht geriffelt und so prima unterscheidbar, auch wenn man nicht hinsieht. Leider wackelte der Powerbutton in unserem Testgerät nach ein paar Tagen etwas, ansonsten ist das Mate 7 jedoch tadellos verarbeitet. Den günstigen Preis von 380 Euro sieht man dem Gerät keineswegs an.

Die von Gorilla Glass geschützte Front ist gut durchdacht. Um das ohnehin schon große Phablet nicht unnötig riesig werden zu lassen, ist der Displayrand schön schmal gehalten. Ganze 87 % der Front macht der Bildschirm aus – das ist ein Spitzenwert. Erhältlich ist das Gerät in Deutschland in den Farben Black und Moonlight Silver.

Note: 1 (sehr gut)

 Huawei Ascend Mate 7

Frisch ausgepackt: Das Huawei Ascend Mate 7 in seiner ganzen Pracht. (Quelle: eTest)

Technik: Vom Feinsten

Im Inneren des Mate 7 werkelt der hauseigene HiSilicon Kirin 925 Octacore-Prozessor. Dieser arbeitet mit der neuen 8+1 Technologie. Vier Kerne takten mit 1,8 GHz, vier mit 1,3 GHz. So weit, so gut. Zusätzlich gibt es aber einen Mini-Kern, der mit 230 MHz den Haupt-Prozessor nur etwas entlasten kann. Der CPU stehen 2 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung. Das kommt nicht ganz an Topgeräte wie das LG G4 mit 3 GB heran, reicht aber allemal für eine flüssige Bedienung ganz ohne Ruckler. Der Nutzerspeicher ist 16 GB groß und damit in Ordnung. Allerdings nimmt allein die Benutzeroberfläche fast ein Drittel davon ein. Dazu kommen dann noch ein paar vorinstallierte Apps. Die halten sich zwar in Grenzen und sind auch durchaus nützlich, lassen sich aber nicht deinstallieren, sodass eine microSD-Karte auf jeden Fall empfehlenswert ist. Der Akku ist mit 4100 mAh ein wahres Kraftpaket. Das ist allerdings auch nötig, denn das 6 Zoll große Full-HD-Display braucht einiges an Strom. Bei moderater Nutzung schafft man es mit dem Mate 7 problemlos über zwei Tage und selbst bei intensiver Nutzung kommt man sicher über den Tag.

Note: 2 (gut)

 Huawei Ascend Mate 7

Gestochen scharf: Das Display des Huawei Ascend Mate 7 (Quelle: eTest)

Multimedia: (Fast) Alles, was das Herz begehrt

Die rückwärtige Kamera löst mit 13 Megapixeln auf und schießt selbst bei schlechten Lichtverhältnissen noch brauchbare Fotos. Der Panorama-Modus ist eher Spielzeug, macht aber tatsächlich Spaß. Die Auslöseverzögerung ist bei gutem Licht quasi gar nicht vorhanden, selbst ein schnelles Tischtennismatch ließ sich ohne weiteres knipsen. Nur der HDR-Modus ist sehr langsam und daher wenig empfehlenswert.

Die Frontkamera des Mate 7 löst mit 5 MP aus und gehört damit zum Durchschnitt, macht aber bei gutem Licht keineswegs schlechte Bilder. Videos werden in toller Full-HD-Qualität aufgenommen und können definitiv in ihrer Schärfe überzeugen. Der eingebaute LED-Blitz ist okay, allerdings sehr unnatürlich – was eigentlich auf alle Blitzlichter in Smartphones zutrifft, und somit nicht negativ gewertet werden sollte.

In Sachen Musikqualität kann das Mate 7 ebenfalls überzeugen, auch wenn das mitgelieferte Headset bereits nach fünf Minuten dermaßen in den Ohren schmerzte, das es nicht weiter zu benutzen war. Zudem sorgt die schlechte Passform dafür, dass der halbe U-Bahn-Wagon mithören darf. Die Lautsprecher dagegen machen ordentlich Laune und können besonders im Hinblick auf ihre Lautstärke definitiv überzeugen. Einziges Manko: Der Lautsprecher sitzt an der Rückseite. Das sorgt leider für arg gedämpfte Musik. Wer das Gerät nicht die ganze Zeit auf dem Display liegen lassen will läuft zudem Gefahr sämtliche Nachrichten zu verpassen, weil man den Klingelton einfach nicht mehr hören kann. Das ist schlecht durchdacht und ein wenig schade, denn ansonsten gibt es nicht viel auszusetzen.

Auch graphisch aufwendige Spiele, wie zum Beispiel Asphalt 8, laufen einwandfrei. Keine Ruckler, annehmbare Ladezeiten und tolle Darstellung sorgen auf dem großen Screen für echtes Spielvergnügen. Hier passt dann auch der Sound wieder, und der kleine Lautsprecher kann zeigen, was er drauf hat.

Die Maximallautstärke des Lautsprechers ist schön hoch, was man einem Smartphone gar nicht zutraut. Zudem verbraucht das Musikhören kaum Akku, weil das Display nicht angeschaltet bleibt. Nach ganzen acht Stunden Dauerbeschallung hatte das Mate 7 nicht einmal 20 % Akku verloren. Für Musikjunkies ein fetter Pluspunkt. Dem vorinstallierten Musikplayer scheint zwar die Shuffle-Funktion zu fehlen, doch gibt es im Playstore mehr als genug andere Player.

Note: 2 (gut)

Bedienung: Ein Kinderspiel

Huaweis Benutzeroberfläche Emotion UI 3.0 ist einfacher als einfach. Die App-Drawer fällt weg, man hat also kein Hauptmenü mehr. Wie bei iOS hat man lediglich die Homescreens auf denen man die Apps nach Belieben sortieren kann. Für mehr Übersichtlichkeit lassen sich Ordner anlegen. Das Mate 7 war schnell eingerichtet, mehr als ein Google-Konto braucht es nicht. Zudem findet sich von Anfang an kaum Bloatware auf dem Gerät. Das ist schön und so wirkt die Benutzeroberfläche von Beginn an sehr aufgeräumt und unaufdringlich.

Das Highlight des Mate 7 soll ja eigentlich der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite sein. Bei unserem Testgerät hat ausgerechnet der aber nicht funktioniert. Fehlermeldungen tauchen dann auch gerne mal in – schlechtem – Englisch auf. Das stört nicht weiter, wirkt aber eben ein bisschen billig. Ersatzweise kann man auch per Gesichtserkennung entsperren. Das funktionierte super und ist außerdem recht witzig.

Der Ein-Hand-Modus ist eher unnütz. Mal abgesehen davon, dass die Anroid-Bedienleiste nach rechts rutscht passiert so gut wie gar nichts. Texte tippen geht trotzdem nur mit beiden Händen. Allerdings hat man das Gerät schon wegen seines Gewichts eh in beiden Händen, da macht das nicht wirklich etwas aus.

Die Slots für SIM- und Speicherkarte sind ein wenig schwer zugänglich. Öffnen lassen sich diese nur mit dem kleinen Metallpick, der im Lieferumfang enthalten ist. Wer das kleine Ding irgendwann verliert muss sich mit einer Stecknadel oder einem Draht aushelfen. Manche Einstellungen beziehungsweise Menüs sind ein wenig versteckt, lassen sich aber nach ein wenig Sucherei doch finden. Die Telefonsuche ist äußerst praktisch, ebenso die Möglichkeit, E-Mails direkt in den Benachrichtigungen zu löschen. Muss man allerdings für eine Aktion zwischen zwei Möglichkeiten wählen (beispielsweise zwischen zwei Browsern) so bekommt man eine halbe Anzeige, durch die man dann scrollen muss. Dabei ist der Bildschirm bei weitem groß genug.

Note: 1 (sehr gut)

 Huawei Ascend Mate 7

Schön unauffällig: Die Karten-Einschübe des Huawei Ascend Mate 7 (Quelle: eTest)

Konnektivität: WLAN-ade

Auch in Sachen Konnektivität kann man nicht wirklich meckern. Das Mate 7 beherrscht schnelles LTE, und alle wichtigen Funkstandards, wie GSM und HSPA, sind auch kein Problem für das Riesen-Smartphone. Dazu kommen noch GPS und Glonass, Bluetooth, USB und natürlich NFC. Einzig beim WLAN gibt es Grund zur Klage: Statt ultra-schnellem WLAN-ac gibt es „bloß“ WLANn. Kein Drama, aber für ein Highend-Smartphone dann eben doch ein Grund zu mäkeln. Dafür ist die Gesprächsqualität dann wieder einwandfrei. Sowohl mit, als auch ohne Headset kann man problemlos alles verstehen und auch die Lautstärke ist top. Allerdings empfiehlt sich auch hier der Lautsprecher nicht, außer man dreht das Gerät auf das Display.

Note: 2 (gut)

Fazit: Edel und bezahlbar

Für einen Preis von unter 400 Euro ist das Huawei Ascend Mate 7 schon sehr nah an einem Highend-Gerät. Es sind lediglich Kleinigkeiten, die das Gerät noch in die obere Mittelklasse verbannen. Besonders das Preis-Leistungs-Verhältnis macht das Gerät jedoch so attraktiv. Die verbaute Technik ist mehr als solide und das Design kann definitiv mit dem der Top-Smartphones mithalten. Wer also keinen Tausender für ein Samsung Galaxy S6 Edge hinlegen möchte, aber Leistung und Design nicht missen will, könnte mit dem Ascend Mate 7 durchaus glücklich werden.

Das Gerät hat im eTest die Gesamtnote 1,55 (gut) erreicht.

 Huawei Ascend Mate 7

Meine persönliche Bewertung:

5.0/5.0
Test Huawei Ascend Mate 7
Vorteil: Huawei Ascend Mate 7
  • Sehr gutes 6 Zoll Full-HD Display
  • Fingerabdrucksensor
  • Viel Power dank Octacore-Prozessor
Nachteil: Huawei Ascend Mate 7
  • Groß und schwer

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Huawei Ascend Mate 7

Zitat: Soll's dagegen ein Android sein, hält das Huawei Mate 7 am längsten durch.
Auszeichnung gut

Platz 3 von 10

Wertung Note 1.83

» zum Test

Zitat: Wenn es beim Display etwas mehr sein darf, dann sind Sie beim Mate genau richtig.
Auszeichnung sehr gut

Platz 5 von 20

Wertung 427.00
von 500 Punkten

» zum Test

Zitat: Dank seiner Größe und der sehr hohen Auflösung eignet es sich eigentlich prima zum Surfen und Mailen. Einen guten Akku hat es auch.

Platz 17 von 17

Wertung Note 3.90

» zum Test

Zitat: Ein XXL-Smartphone mit starker CPU, ausdauerndem Akku, zahlreichen Extras und einem Top-Display zum vernünftigen Preis.
Auszeichnung sehr gut, Preistipp

Platz 4 von 12

Wertung Note 1.40

» zum Test

Zitat: Der 6-Zoll-Gigant ist ein richtig starkes XXL-Smartphone.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung Note 1.20


Zitat: Im Alltag ist stets genug Rechenkraft abrufbar und die Laufzeiten gehören zu den längsten.

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Dazu gibt es einen starken Akku, ein scharfes und sehr helles Display sowie eine recht gute Kamera.

Platz 11 von 20

Wertung Note 2.54

» zum Test

Zitat: Ohne den GSM-Patzer hätte sich das Mate 7 an die Spitze der Bestenliste gesetzt.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 427.00
von 500 Punkten


Zitat: Kleine Hände, großes Smartphone - passt das zusammen? Ja, es passt, ist unser Fazit nach einem Monat mit dem 6 Zoll großen Huawei Ascend Mate 7. Das große Display bietet in vielen Situationen das Stückchen mehr Platz, das andere Geräte vermissen lassen. Hinzu kommt die scharfe Full-HD-Auflösung und die Möglichkeit, die Darstellung individuell durch verschiedene Einstellungen anzupassen. Auch der Prozessor und der starke Akku lassen im Alltag keine Wünsche offen.

Einzeltest

Wertung Note 1.40

» zum Online-Test

Zitat: Die Mate-Serie von Huawei steht für Phablets. Die bigLittle- Technologie des Prozessors mit vier 1,3 Gigehertz und vier 1,8 Gigahertz Kernen plus einem Co-Prozessor für die verbauten Sensoren beschert dem Mate 7 eine ordentliche Performance, weswegen die Bezeichnung Flaggschiff passt. Das haptisch ansprechende Smartphone ist dazu auch noch mit zwei guten Kameras ausgestattet, die mit einer sehr schnellen Schnappschussfunktion und Gruppen-Selfies aufwarten können. Gefunkt wird auf nahezu allen gängigen Standards und der Fingerabdrucksensor ist sehr gut nutzbar.

Einzeltest

Wertung 4.36
von 5 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Das Huawei Ascend Mate 7 hat alles, was ein großes Phablet braucht, von einem integrierten Stylus einmal abgesehen. Das Display ist sehr gut, der Akku kräftig, die Kamera in Ordnung und das Betriebssystem aktuell.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 90%

» zum Online-Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Huawei Ascend Mate 7" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Huawei Ascend Mate 7 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 1 Bewertung

Huawei Ascend Mate 7

Freitag, den 12.09.2014 von UdoG

stars (Sehr gut)

Hallo,
vielen Dank für den kurz Test.
Ich werde mir das Huawei Ascend Mate 7 jedenfalls kaufen. In der Vergangenheit hatte ich bereits das Note 1-3 von Samsung. Ein Vergleich Huawei Ascend Mate 7 vs. Note 4 finde ich schon alleine vom Preisunterschied völlig unrealistisch!
Die Preise (vor allem für das Note 4 ) von Samsung finde ich mitlerweile unverschämt.
Sie schreiben : „ Das Note 4 hat die Nase vorn“ verschweigen aber, dass das Note 4 fast das doppelte kostet!


Datenblatt Huawei Ascend Mate 7

  • Typ Smartphone
  • Dual-SIM Dual-SIM nicht unterstützt.
  • Tri-SIM k.A.
  • Betriebssystem Android
  • Interner Speicher 16000 MB
  • Speicher erweiterbar um k.A.
  • Steckplatz microSD
  • Display 6 Zoll
  • Display-Auflösung 1080x1920 Pixel
  • Touchscreen Touchscreen wird unterstützt.
  • CPU Octacore
  • QWERTZ-Tastatur QWERTZ-Tastatur nicht unterstützt.
  • Outdoor-tauglich Outdoor-tauglich nicht unterstützt.
  • Kamera 13 Megapixel
  • Fotolicht Fotolicht wird unterstützt.
  • Blitz Blitz nicht unterstützt.
  • optischer Zoom k.A.
  • Kamera Vorderseite Kamera Vorderseite wird unterstützt.
  • Videofunktion Videofunktion wird unterstützt.
  • Videoauflösung 1920x1080 Pixel
  • Musikplayer Musikplayer wird unterstützt.
  • Radio k.A.
  • Netze 1800, 1900, 850, 900 MHz
  • GPS GPS wird unterstützt.
  • GLONASS GLONASS wird unterstützt.
  • Datentransfer EDGE, GPRS, HSDPA, HSUPA, LTE, UMTS
  • Konnektivität Bluetooth, USB, WLAN
  • Breite k.A.
  • Höhe k.A.
  • Tiefe k.A.
  • Gewicht k.A.

Smartphones & Handys

Huawei Ascend Mate 7

Huawei Ascend Mate 7 - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0729