Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Zeiss Milvus 2,8/21 mm im Test

Test Zeiss Milvus 2,8/21 mm
Alle: Objektive Letzter Test: 09/2015

Zusammenfassung von eTest zu Zeiss Milvus 2,8/21 mm

Zeiss hat in den letzten Jahren mit den nach lateinischen Vogelnamen benannten Objektiv-Reihen Otus, Batis und Loxia einigen Staub aufgewirbelt. Jetzt bringt der deutsche Optiker mit der Milvus-Serie eine vierte Reihe auf den Markt, darunter das Zeiss Milvus 2,8/21 mm, berechnet für die Vollformat- und APS-C-Kameras von Canon und Nikon.

Bester Preis

1.599,00 €
bei check24.decheck24.de
Zum Shop

Zeiss Milvus 2,8/21 mm - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Hervorragende Schärfe
  • Keine nennenswerte chromatische Aberration
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Ring-Gängigkeit
  • Innenfokussierung
  • Schwer
  • Auflösungseckabfall

Preisvergleich



Testberichte

Neue Superweitwinkel-Festbrennweite

Zeiss hat in den letzten Jahren mit den nach lateinischen Vogelnamen benannten Objektiv-Reihen Otus, Batis und Loxia einigen Staub aufgewirbelt. Jetzt bringt der deutsche Optiker mit der Milvus-Serie eine vierte Reihe auf den Markt, darunter das Zeiss Milvus 2,8/21 mm, berechnet für die Vollformat- und APS-C-Kameras von Canon und Nikon.

Das Zeiss Milvus 2,8/21 mm kommt uns bekannt vor. Könnte an der Ähnlichkeit zum Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm liegen, das hier offensichtlich einen Nachfolger bekommt. Das sieht man auch am Preis: Die unverbindliche Preisempfehlung für das Milvus-Weitwinkel beträgt 1.699,- Euro, was nah am Preis für das alte Distagon-Objektiv liegt.

Das Stichwort "Distagon" – sprich: die Retrofocus-Bauart – trifft übrigens trotz des Namens auch noch auf das Zeiss Milvus 2,8/21 mm zu. Das starke 21-mm-Weitwinkel liefert am APS-C-Sensor übrigens immerhin noch rund 31 mm und wird als nahezu verzeichnungsfrei beworben. Perfekt für Architektur und Landschaft. Dazu kommt selbstverständlich eine hochqualitative Optik ohne Ghosting- oder Flare-Effekte.

Schade: Wie so viele Dritthersteller-Objektive für Canon und Nikon hat auch das Zeiss Milvus 2,8/21 mm keinen Autofokus. Stattdessen bietet die Festbrennweite einen flüssig zu bedienenden Fokusring. Sehr gut: Das Gehäuse ist gegen Staub und Spritzwasser geschützt.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Zeiss Milvus 2,8/21 mm
Vorteil: Zeiss Milvus 2,8/21 mm
  • Hervorragende Schärfe
  • Keine nennenswerte chromatische Aberration
  • Sehr gute Verarbeitung
Nachteil: Zeiss Milvus 2,8/21 mm
  • Schwer

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Zeiss Milvus 2,8/21 mm

Zitat: Auflösung: im VF zu erwartende, deutliche Offenblendeinschränkungen, um drei Stufen abgeblendet sehr gute Werte. Auf APS höher, ab f/5,6 ausgezeichnete Werte.
Auszeichnung super

Platz 2 von 5

Wertung 94.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: In der Mitte überzeugend, aber die Differenz zwischen Zentrum und Rand nimmt abgeblendet deutlich zu. […] Die Vignettierung von 2,4 Blendenstufen bei Blende 2,8 ist deftig. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 5DS R

Platz 2 von 3

Wertung 53.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Es zeigt sehr gute Werte in der Bildmitte, aber eine etwas stärkere Einbuße bei der Bildschärfe in den Bildecken als das Nikon. Hinzu kommt offen eine Vignettierung von 2,2 Blenden. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D800

Platz 4 von 4

Wertung 53.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: ...die Bildränder bleiben auch bei Blende 5,6 mäßig. Abblenden verbessert zwar die Abbildungsqualität in der Bildmitte, hilft jedoch nicht in den Ecken. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 70D

Platz 5 von 5

Wertung 56.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Beim Milvus 2,8/21 mm ZE geht es außerhalb der Bildmitte mit Kontrast und Auflösung kräftig bergab. Das verstärkt sich bei Blende 5,6, wenn die Abbildungsqualität in der Bildmitte zulegt, während die Ecken auf ihrem schlechten Niveau verharren. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7100

Platz 5 von 5

Wertung 49.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Bei beiden Blenden sehr gute Mitte, aber schwache Ecken. Die geometrische Verzeichnung im ganzen Bildfeld ist deutlich. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 6D
Auszeichnung sehr gut

Platz 6 von 6

Wertung 81.20
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Tatsächlich ist die Bildschärfe an der im Test eingesetzten Nikon D800 ausgesprochen hoch. […] Es schafft im schlechtesten Fall also 4/5 der maximalen Auflösung. Farbige Kontrastkanten sind nahezu unsichtbar und werden ab Blende f4 praktisch komplett eliminiert. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D800
Auszeichnung Exzellent

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Zeiss Milvus 2,8/21 mm" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Zeiss Milvus 2,8/21 mm bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Zeiss Milvus 2,8/21 mm

  • Typ Weitwinkel-Festbrennweite
  • Festbrennweite/ Zoom Festbrennweite
  • Bajonett-Kompatibilität Canon EF, Canon EF-S, Nikon F (DX), Nikon F (FX)
  • Anfangsbrennweite 21 mm
  • Maximalbrennweite 21 mm
  • Anfangslichtstärke 2,8 f
  • Lichtstärke bis 2,8 f
  • Fokusart nur manuelle Fokussierung
  • Makro Makro nicht unterstützt.
  • Bildstabilisator Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Filterdurchmesser k.A.
  • Nahbereichsgrenze 22 cm
  • Vergrößerung k.A.
  • Maximaler Abbildungsmaßstab k.A.
  • Länge k.A.
  • Durchmesser k.A.
  • Gewicht 851 g
  • Sonstiges k.A.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz wird unterstützt.

Objektive

Zeiss Milvus 2,8/21 mm

Zeiss Milvus 2,8/21 mm - ab 1.599,00 € Preis kann jetzt höher sein


0.0308