Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Zeiss Milvus 2,0/135 mm im Test

Test Zeiss Milvus 2,0/135 mm

Zusammenfasung von eTest zu Zeiss Milvus 2,0/135 mm

Die Zeiss’sche Edel-Objektivserie Milvus für die Vollformat-Kameras von Canon und Nikon bekommt ein neues Mitglied in den langen Brennweiten mit hoher Lichtstärke: Das Zeiss Milvus 2,0/135 mm. Damit wird das Zeiss Milvus 2,0/100 mm als das längste im Bunde abgelöst.

Bester Preis

2.179,00 €
bei check24.de check24.de
Zum Shop

Zeiss Milvus 2,0/135 mm - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Lichtstark
  • Weiches Bokeh
  • Kaum chromatische Aberration
  • Streulichtschutz
  • Speziallack gegen Reflexionen
  • Teuer
  • Schwer

Preisvergleich



Lange Edel-Festbrennweite

Die Zeiss’sche Edel-Objektivserie Milvus für die Vollformat-Kameras von Canon und Nikon bekommt ein neues Mitglied in den langen Brennweiten mit hoher Lichtstärke: Das Zeiss Milvus 2,0/135 mm. Damit wird das Zeiss Milvus 2,0/100 mm als das längste im Bunde abgelöst.

Zu haben ist das Zeiss Milvus 2,0/135 mm für eine unverbindliche Preisempfehlung von ca. 2.200,- Euro ab Oktober 2016.

Gerechnet ist das Objektiv für das Vollformat, es kann aber auch am APS-C-Sensor verwendet werden. Dann verlängert sich die Brennweite auf ca. 200 mm.

Was ist die Zielgruppe für ein lichtstarkes Tele wie das Zeiss Milvus 2,0/135 mm? Z.B. Landschaftsfotografen, die sich auf einen fernen Detail-Ausschnitt konzentrieren wollen. Aber auch Porträt-Fotografen können mit dieser Brennweite nah an ihr Motiv heranrücken, ohne ihm dabei physisch zu nahe zu kommen. Dabei kann das Motiv dank der hohen Lichtstärke sehr gut freigestellt werden.

Mit 80 cm ist die Naheinstellgrenze für ein Tele recht gut, ein Makro ist das Objektiv allerdings noch lange nicht. Ein Bildstabilisator ist nicht mit an Bord. Auch sonst ist das Zeiss Milvus 2,0/135 mm eher low-tech. Einen Autofokus gibt es nicht, die Schärfe muss also manuell eingestellt werden. Das gelingt dank des großes Fokusrings mit einer großzügigen Übersetzung aber gut, sofern die verwendete Kamera eine anständige Vorschau liefert. Low-tech bedeutet auch, dass die Blende nicht von der Kamera gesteuert werden kann. Bedeutet: Das Objektiv kann nur voll manuell oder in der Zeit-Automatik verwendet werden.

Apropos Blende: Die kann bei der Version mit Nikon-Bajonett entkoppelt werden, so dass sie stufenlos – und lautlos – verstellt werden kann. Das ist für Videofilmer wichtig.

Einen besonderen Schwerpunkt hat Zeiss bei der Entwicklung auf die Korrektur von chromatischer Aberration gelegt. Auch sonst darf man mit Blick auf die bereits getesteten Milvus-Geschwister eine gute Bildqualität erwarten.

Fazit zum Zeiss Milvus 2,0/135 mm

Wenn eine so bewährte Serie ein weiteres Mitglied bekommt, muss man kaum nach der Leistung fragen. Hier erwarten wir ähnlich gute Ergebnisse wie bei den Geschwistern. Allerdings sind 2.200,- Euro für ein Objektiv ohne Autofokus eine Menge Geld, Top-Bildqualität hin oder her.

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Zeiss Milvus 2,0/135 mm

Zitat: Es gibt Dinge, die beeindrucken an jedem Zeiss, wie die Verarbeitung, der Preis, der tolle Fokusring. Jedes Modell hat aber auch seine Besonderheiten, in diesem Fall die lange Brennweite, kombiniert mit einer großen Offenblende. Damit lassen sich wunderschöne Porträts mit samtig weichem Hintergrund zaubern.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung 82.7%


Zitat: Das Milvus 2/135 liefert einen ähnlichen Bildeindruck wie typische Porträtbrennweiten. Es erlaubt aber, ihn aus noch größerer Entfernung zu erreichen. Die optischen Qualitäten sind dabei makellos: Das kurze Tele ist praktisch fehlerfrei.
Auszeichnung Exzellent

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Zeiss Milvus 2,0/135 mm" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Zeiss Milvus 2,0/135 mm bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Zeiss Milvus 2,0/135 mm

  • Typ Tele-Festbrennweite
  • Festbrennweite/ Zoom Festbrennweite
  • Bajonett-Kompatibilität Canon EF, Canon EF-S, Nikon F (DX), Nikon F (FX)
  • Anfangsbrennweite 135 mm
  • Maximalbrennweite 135 mm
  • Anfangslichtstärke 2 f
  • Lichtstärke bis 2 f
  • Fokusart nur manuelle Fokussierung
  • Makro Makro nicht unterstützt.
  • Bildstabilisator Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Filterdurchmesser 77 mm
  • Nahbereichsgrenze 80 cm
  • Vergrößerung k.A.
  • Maximaler Abbildungsmaßstab k.A.
  • Länge 132,1 mm
  • Durchmesser 90 mm
  • Gewicht 1123 g
  • Sonstiges k.A.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz wird unterstützt.

Objektive

Zeiss Milvus 2,0/135 mm

Zeiss Milvus 2,0/135 mm - ab 2.179,00 € Preis kann jetzt höher sein

0.3475