Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm im Test

Test Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm
Alle: Objektive Letzter Test: 03/2010

Zusammenfassung von eTest zu Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm

Die Festbrennweite Carl Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm konnte in den Tests sehr gut abschneiden. Allerdings kostet der Spaß auch ganz schön viel. Mechanik Einen Autofokus hat das Carl Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm nicht an Bord. Unter Miteinbeziehung des Crop-Faktors beträgt die Brennweite ca. 33 mm. Dieser Wert bewegt sich irgendwo auf der Grenze...


Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

Preisvergleich



Testberichte

Auswertung der Testberichte

Die Festbrennweite Carl Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm konnte in den Tests sehr gut abschneiden. Allerdings kostet der Spaß auch ganz schön viel.

Mechanik
Einen Autofokus hat das Carl Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm nicht an Bord. Unter Miteinbeziehung des Crop-Faktors beträgt die Brennweite ca. 33 mm. Dieser Wert bewegt sich irgendwo auf der Grenze zwischen Weitwinkel und Normalbrennweite. Einen Autofokus hat das Objektiv nicht, es muss manuell fokussiert werden. Aus diesem Grund ist das Distagon T* 2,8/21 mm nur für digitale SLRs empfehlenswert, die einen großen Sucher und/oder ein sehr gutes Display haben, mit denen man die Schärfe ausreichend beurteilen kann. Mit einem 2,7''-Display mit 230.000 Pixeln wird es eng.

Bildqualität
Bislang konnte das Carl Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm an fast jeder getesteten Kamera eine gute bis sehr gute Performance liefern. Schon offen konnte das Objektiv sehr gute Ergebnisse mit gleichmäßiger Schärfe über den ganzen Bildbereich vorweisen. Abblenden holt schließlich das Beste aus dem Objektiv und gibt den Bildern den letzten Schliff. Die Verzeichnung scheint niedrig, was aber bei einer Festbrennweite selbstverständlich sein sollte. Die Vignettierung schien dagegen laut Test hier und da auffällig gewesen zu sein.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm
Vorteil: Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm
Nachteil: Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm

Zitat: Doch es gibt eine Verzeichnung von fast 2% und auch die Bildränder bleiben schwächer als die Mitte.

Platz 1 von 3

Wertung 71.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Bis zum oberen Bildrand wird eine gute Schärfe erreicht, dann geht es bergab - weitgehend unabhängig von der Blende. Auch die Verzeichnung von 2 Prozent ist nicht zu vernachlässigen. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7100
Auszeichnung Bester im Test

Platz 2 von 4

Wertung 60.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: …bleibt aufgrund der Schwächen am Rand offen hinter den Erwartungen zurück. Dazu kommt eine Vignettierung von satten 2,2 Blenden offen, die selbst bei 5,6 nur auf 0,8 zurückgeht.
Auszeichnung Digital empfohlen für Canon EOS 5D Mark III

Platz 4 von 7

Wertung 69.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Auflösung: 90%, Objektivgüte: 66%, Ausstattung: 58%, Autofokus: 0% Anmerkung zum Test: Die Objektive wurden an einer Nikon D800 getestet.

Platz 10 von 10

Wertung 70.1%

» zum Test

Zitat: Supersolide aus Metall gefertigt (600 g) ist das Distagon für die fotografische Ewigkeit gebaut. Elektronische Kontakte für die Kommunikation mit der Kamera sind vorhanden. Blende 2,8 ist eine vollwertige Arbeitsblende, eine weitere Qualitätszunahme gibt es nach Abblenden auf f /5,6.

Platz 3 von 5

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Auch dieses Distagon für 1600 Euro schneidet ordentlich ab, muss sich aber ebenfalls abgeblendet Schwächen am Bildrand nachsagen lassen. Die Bildmitte gewinnt beim Abblenden erneut deutlich hinzu.
Auszeichnung Digital empfohlen für Nikon

Platz 4 von 6

Wertung 60.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Pro: Die hochwertige Verarbeitung schmeichelt nicht nur den Augen, sondern auch den Händen. Die hohe Auflösungsleistung lässt zu den Rändern hin zwar nach, jedoch kann sich das Distagon hier klar gegen die Konkurrenten behaupten. Contra: Wie auch das Walimex, lässt das Zeiss lediglich eine manuelle Fokussierung zu. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 60D
Auszeichnung sehr gut, Bester im Test

Platz 1 von 6

Wertung 93%

» zum Test

Zitat: Das Distagon […] ohne Autofokus kann mit sehr hohen Werten für Kontrast und Auflösung aufwarten und das auch schon bei voll geöffneter Blende.
Auszeichnung Digital empfohlen für Canon EOS 7D

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Das Zeiss macht an der D7000 eine gute Figur und kann auch schon bei offener Blende mit sehr hohen Kontrastwerten überzeugen. Abgeblendet ändert sich dann nicht mehr viel.
Auszeichnung Digital empfohlen für Nikon D7000

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Sehr hohe Auflösung auch schon bei offener Blende und bis in die Bildecken - das Distagon bietet eine Bestleistung an der EOS 7D.
Auszeichnung Digital empfohlen für Canon EOS 7D, Bester im Test

Platz 1 von 9

Wertung 90.5%

» zum Test

Zitat: ...die Schärfe ist gleichmäßig hoch über das gesamte Bildfeld. Einzig die Vignettierung ist bei voller Öffnung zu hoch und der Preis deftig. Dennoch - digital empfohlen.
Auszeichnung Digital empfohlen für Nikon D700

Platz 2 von 7

Wertung 80%

» zum Test

Zitat: Mit sehr niedriger Verzeichnung, dafür mit heftiger Vignettierung beackert das Distagon den Bildwinkel von immerhin 92 Grad. Schon offen ist es recht gut, abgeblendet noch etwas besser. Das Zeiss kann sehr wohl überzeugen. Kein AF, aber digital empfohlen.
Auszeichnung Digital empfohlen für Canon EOS 5D Mark II

Platz 2 von 6

Wertung 83.5%

» zum Test

Zitat: Die Ränder kommen beim Zeiss an der Nikon D3x nicht richtig in Form: Sie bleiben auch abgeblendet mäßig, während die Mitte schon offen top ist. Dennoch empfehlenswertes Objektiv ohne AF.
Auszeichnung Digital empfohlen für Nikon D3x

Platz 3 von 6

Wertung 80%

» zum Test

Zitat: Wer 1480 Euro locker macht und manuell scharf stellt, bekommt ein exzellentes Objektiv von Zeiss. Schon offen sehr gute Werte, und bei Blende vier lässt sich noch ein bisschen was rauskitzeln.
Auszeichnung Digital empfohlen für Canon EOS 450D

Platz 4 von 21

Wertung 88%

» zum Test

Zitat: Gleiches Fazit wie an der Canon-SLR: Exzellente Optik mit gleichmäßiger Schärfe auch bei voller Öffnung, aber ohne AF und... richtig teuer.
Auszeichnung Digital empfohlen für Nikon D300

Platz 10 von 21

Wertung 83.5%

» zum Test

Zitat: An der Schwelle zwischen normal und Weitwinkel bringt das Distagon auch an der dritten Kamera ausgezeichnete Abbildungsqualität schon bei voller Öffnung. Sehr ausgeglichen über das ganze Bildfeld, aber nur mit manueller Scharfstellung und eben... teuer.
Auszeichnung Digital empfohlen für Pentax K20D

Platz 3 von 21

Wertung 89%

» zum Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm

  • Typ Weitwinkel-Festbrennweite
  • Festbrennweite/ Zoom Festbrennweite
  • Bajonett-Kompatibilität Canon EF, Nikon F (DX), Nikon F (FX), Pentax K
  • Anfangsbrennweite 21 mm
  • Maximalbrennweite k.A.
  • Anfangslichtstärke 2,8 f
  • Lichtstärke bis k.A.
  • Fokusart nur manuelle Fokussierung
  • Makro Makro nicht unterstützt.
  • Bildstabilisator Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Filterdurchmesser 82 mm
  • Nahbereichsgrenze k.A.
  • Vergrößerung k.A.
  • Maximaler Abbildungsmaßstab k.A.
  • Länge 109 mm
  • Durchmesser 87 mm
  • Gewicht 600 g
  • Sonstiges k.A.
  • Spritzwasserschutz k.A.

Objektive

Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm

Zeiss Distagon T* 2,8/21 mm - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0845