Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD im Test

Test Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD

Zusammenfassung von eTest zu Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD

Das Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD ist ein Megazoomer für APS-C-Kameras. Ausgehend von Brennweitenspektrum und Lichtstärke ist es identisch mit dem Tamron AF 3,5 -6,3/18-270 mm Di II VC LD Macro. Der Unterschied liegt im "PZD", was für den PIEZO-Ultraschallmotor steht. Dieser ist eine Neuheit in der Welt der Fotografie und soll ein besonders schnelles...

Bester Preis

290,00 €
bei check24.decheck24.de
Zum Shop

Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

Preisvergleich



Testberichte

Auswertung der Testberichte

Das Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD ist ein Megazoomer für APS-C-Kameras. Ausgehend von Brennweitenspektrum und Lichtstärke ist es identisch mit dem Tamron AF 3,5 -6,3/18-270 mm Di II VC LD Macro. Der Unterschied liegt im "PZD", was für den PIEZO-Ultraschallmotor steht. Dieser ist eine Neuheit in der Welt der Fotografie und soll ein besonders schnelles Scharfstellen bei gleichzeitig kleineren Objektiven erlauben.

Mechanik

Vergleicht man das laut Test gut verarbeitete Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD mit dem lichtstärken- und brennweitentechnisch identischen Bruder ist es um 100 g leichter (450 gegenüber 550 g), um ca. 1,3 cm kürzer (88 gegenüber 101 mm) und auch etwas schmaler (74,4 gegenüber 79,6 mm). Der Fokusring ging etwas leichtgängig, ließ aber ein präzises Einstellen zu.
Was die Geschwindigkeit angeht, waren wir sehr gespannt auf die ersten Testberichte, denn der Autofokusmotor mit Piezokeramik war ab der ersten Ankündigung eine vieldiskutierte Innovation. Tatsächlich scheinen sich diesbezüglich die Erwartungen zu erfüllen, denn im Test arbeitete der PZD-AF sehr zuverlässig, fix und war dabei außerdem kaum zu hören – sehr gut!
Mit einer Brennweite von 18-270 mm werden an APS-C-Kameras ca. 28 bis 435 mm abgedeckt. Die Lichtstärke wirkt mit 3,6-6,3 für hohe Telebrennweiten recht schwach, dafür wirbt Tamron mit einem Bildstabilisator (VR) der zweiten Generation. Dieser arbeitet laut Test sehr gut: selbst in der längsten Brennweite von 270 mm (KB 432 mm) waren noch Belichtungszeiten von 1/15 Sekunde möglich.
Die Nahgrenze des Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD liegt bei 0,49 cm, was einen Abbildungsmaßstab von maximal 1: 3,8 erlaubt. Eine Sonnenblende wird mitgeliefert. Anschlüsse gibt es für Canon, Nikon und Sony.

Bildqualität

Bei der Bildqualität muss man mit den typischen Einschränkungen leben, die ein Megazoom mit sich bringt, trotzdem ist das AF 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD in keinem Test ernstlich kritisiert worden.
Am stärksten war die Auflösung in den mittleren Brennweiten, im extremen Weitwinkel und im Tele muss man mit Auflösungsabfall leben, vor allem in den Randbereichen. Allerdings ist bei offener Blende auch in den mittleren Brennweiten ein leichter Randabfall festzustellen. Abblenden hilft bei Schärfe und Kontrast, ist aber durch die schwache Anfangsblende nicht immer realisierbar.
Es ist ungewöhnlich, dass der sonst auflösungsstärkste Weitwinkelbereich schwächelte. Das liegt, so ein Test, an der kompakten Bauweise, die dazu führt, dass die Linsen in der kürzesten Brennweite, die ja auch die kürzeste Tubuslänge mit sich bringt, fast schon aneinander liegen. Das führt im Weitwinkel auch zu leicher Vignettierung (Randabschattung). Im Weitwinkel und Tele sind außerdem sichtbare Verzeichnungen zu vermerken. Auch chromatische Aberration ist in den Randbereichen festzustellen.
Dramatisch ist das alles aber nicht, sondern eher die typischen Reisezoom-Ergebnisse, die kein Problem darstellen, solange man keine Wunder erwartet. Abblenden sorgt für bessere Kontraste, vor allem in den mittleren Brennweiten. Auch die leichte Vignettierung verschwindet beim Abblenden. Dabei kommt aber die größte Schwäche des Universal-Zoomers zum tragen: die schwache Lichtstärke. Abblenden ist bei f3,5 bis f6,3 nur bei viel Licht möglich, sonst droht Verwacklungsgefahr.

Meine persönliche Bewertung:

3.6/5.0
Test Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD
Vorteil: Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD
Nachteil: Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD

Zitat: Auflösung: 80%, Objektivgüte: 65%, Ausstattung: 75%, Autofokus: 96% Anmerkung zum Test: Getestet an einer Canon-APS-C-Kamera

Platz 7 von 9

Wertung 77.4%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 84%, Objektivgüte: 53%, Ausstattung: 76%, Autofokus: 90% Anmerkung zum Test: Getestet an einer Sony-APS-C-Kamera

Platz 6 von 7

Wertung 75.8%

» zum Test

Zitat: Als offenes Weitwinkel liefert das Megazoom zwar bis in die Bildecken ordentliche Ergebnisse; bei der Brennweite von 70 mm steht der guten Leistung jedoch ein bereits an den Bildrändern wesentlich schwächeres Ergebnis gegenüber... Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 70D

Platz 3 von 5

Wertung 52.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Das [...] günstige Zoom strapaziert die Toleranz des Fotografen über alle Brennweiten: Vom Weitwinkel- bis in den Telebereich zeigen sich offen Schwächen bereits in der Bildmitte. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7100

Platz 5 von 5

Wertung 32.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Abblenden lindert bei Weitwinkelbrennweiten über das ganze Bildfeld die Makel, doch störende Farbsäume bleiben erhalten. Anmerkung zum Test: Getestet an der Sony Alpha 77

Platz 2 von 2

Wertung 40.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Auflösung / Objektivgüte / Ausstattung / Autofokus in Punkten (von 100): 82 / 71 / 67 / 68.

Platz 5 von 9

Wertung 75.4%

» zum Test

Zitat: Auflösung (50%): 58 von 100 Punkten; Objektivgute (25%): 65 von 100 Punkten; Ausstattung (15%): 73 von 100 Punkten; Autofokus (10%): 86 von 100 Punkten.

Platz 10 von 10

Wertung 64.6%

» zum Test

Zitat: Auflösung (50%): 80 von 100 Punkten; Objektivgute (25%): 58 von 100 Punkten; Ausstattung (15%): 67 von 100 Punkten; Autofokus (10%): 88 von 100 Punkten.

Platz 5 von 6

Wertung 73.1%

» zum Test

Zitat: Zoomfaktor 15 ist beeindruckend und der Preis mit knapp 500 Euro okay – wenn es mit der Bildqualität passt. Im Weitwinkel muss man mit einer satten Verzeichnung von fast 5 Prozent leben und die Bildschärfe fällt offen sichtbar zu den Ecken ab. Bei Blende 7 werden die Ränder jedoch deutlich schärfer und kontrastreicher, doch bleiben die Farbsäume. Die 70-mm-Brennweite zeigt bereits offen einen maßvollen Randabfall, während bei 270 mm der Rand wieder deutlich abfällt. Hier hilft dann auch Abblenden nicht mehr viel, sondern drückt eher auf die Abbildungsqualität in der Bildmitte. Anmerkung zum Test: Getestet an der Sony A77

Platz 3 von 3

Wertung 42.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Auflösung / Objektivgüte / Ausstattung / Autofokus in Punkten (von 100): 81 / 71 / 67 / 68. Anmerkung zum Test: Getestet an Canon

Platz 5 von 8

Wertung 75.2%

» zum Test

Zitat: Auflösung / Objektivgüte / Ausstattung / Autofokus in Punkten (von 100): 65 / 66 / 58 / 86. Anmerkung zum Test: Getestet an Nikon

Platz 7 von 7

Wertung 66.1%

» zum Test

Zitat: Auflösung / Objektivgüte / Ausstattung / Autofokus in Punkten (von 100): 77 / 58 / 67 / 88. Anmerkung zum Test: Getestet an Sony

Platz 6 von 7

Wertung 71.6%

» zum Test

Zitat: Auflösung / Objektivgüte / Ausstattung / Autofokus in Punkten: 95 / 63 / 67 / 96

Platz 2 von 5

Wertung 82.5%

» zum Test

Zitat: Bildqualität: gut, Handhabung: gut Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 60D
Auszeichnung gut

Platz 6 von 7

Wertung Note 2.00

» zum Test

Zitat: Bildqualität: gut, Handhabung: gut Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7000
Auszeichnung gut

Platz 6 von 7

Wertung Note 2.20

» zum Test

Zitat: Bildqualität: befriedigend, Handhabung: gut Anmerkung zum Test: Getestet an der Sony Alpha 77

Platz 4 von 4

Wertung Note 2.80

» zum Test

Zitat: Auch das Tamron 18-270 mm PZD zeigt bei 270 mm einen typischen Abfall der Auflösung. Insgesamt mittleren Auflösungsniveau, wobei die Offenblendeinschränkungen moderat ausfallen.

Platz 7 von 8

Wertung 67.5%

» zum Test

Zitat: Das 15-fach-Zoom ist hochwertig verarbeitet und hat alles, was man braucht - unter anderem auch eine Naheinstellgrenze von 0,49 Meter. Schon nach wenigen Aufnahmen will man die Optik nicht mehr hergeben.

Platz 4 von 6

Wertung 78.7%

» zum Test

Zitat: Das 15-fach-Zoom ist hochwertig verarbeitet und hat alles, was man braucht - unter anderem auch eine Naheinstellgrenze von 0,49 Meter. Schon nach wenigen Aufnahmen will man die Optik nicht mehr hergeben. Wie andere Reisezooms auch hat das Tamron jedoch bei kleinster und größter Brennweite mit Verzeichnung und Randabdunklung zu kämpfen.

Platz 7 von 8

Wertung 78.1%

» zum Test

Zitat: Verzeichnung: Weitwinkelstellung -5,6%, Mittelstellung 3,1%, Telestellung 1,8%; Chromatische Aberration: Weitwinkelstellung: 0,6 Pixel, Mittelstellung 0,4 Pixel, Telestellung 1,0 Pixel Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 7D

Platz 4 von 6

Wertung 76.9%

» zum Test

Zitat: Verzeichnung: Weitwinkelstellung -5,5%, Mittelstellung 2,9%, Telestellung 1,9%; Chromatische Aberration: Weitwinkelstellung: 0,4 Pixel, Mittelstellung 0,8 Pixel, Telestellung 2,0 Pixel Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7000

Platz 7 von 8

Wertung 76.4%

» zum Test

Zitat: Dank Ultraschallmotor (mit Piezo-Technologie, „PZD“) fokussiert es schnell und treffsicher – und liefert bei der Auflösung sehr gute Werte. Anmerkung zum Test: Getestet mit der Sony Alpha 55
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 4

Wertung 80.7%

» zum Test

Zitat: Plus: Klasse Bildstabilisator, schneller Autofokus, hohe Auflösung. Minus: Hohe Verzeichnung und Vignettierung in Weitwinkelstellung. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 7D

Einzeltest

Wertung 76.9%


Zitat: Tamrons Piezo Drive Ultraschallmotor (PZD) stößt bei unseren Testern auf Begeisterung. Entwickelt wurde der PZD, um eine leise, präzise und schnelle Autofokussierung zu gewährleisten – hier haben 13 von 15 Testern tatsächlich einen Unterschied zu anderen, herkömmlichen Objektiven festgestellt. Anmerkung zum Test: Lesertest
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Keine Wertung


Zitat: Zwar hebt Abblenden die Schärfe und den Kontrast an, doch bei einer Anfangslichtstärke von 6,3 im Tele ist dies meist nicht realistisch. Damit ist das lange Ende eher als Option zu betrachten. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 7D

Platz 3 von 3

Wertung 40.5%

» zum Test

Zitat: An der Nikon kommt das Tamron auf ganz ähnliche Ergebnisse wie an der Canon. Wiederum fallen die Ecken im Tele und im Weitwinkel zu stark ab. Abblenden bringt über alle Brennweiten ein deutliches Kontrastplus. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7000

Platz 2 von 2

Wertung 29.5%

» zum Test

Zitat: Dieses kompakte Zoomobjektiv ist ein ausgezeichnetes Tool für Reisefotografen, die nur noch ein einziges All-in-One-Zoom anstelle mehrerer Objektive mitnehmen wollen, die sie sonst benötigten, um diesen Brennweitenbereich abzudecken. Anmerkung zum Test: Gewinner der Kategorie "Zoom Lens"
Auszeichnung EISA-Award – Best Product 2011-2012

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: In der Summe führen der extreme Zoombereich und die kompakte Bauform zu Kompromissen, sodass das Tamron 18-270 mm PZD einige Einschränkungen mit sich bringt.

Platz 9 von 9

Wertung 67.5%

» zum Test

Zitat: Bei der optischen Qualität schneidet die kurze Brennweite nun besser ab... Abblenden sorgt ab der mittleren Brennweite aber für bessere Kontraste. Hinzu kommt eine sichtbare Verzeichnung und Vignettierung im Weitwinkel.

Einzeltest

Wertung 52.5%


Zitat: Eine große Brennweiten-Vielfalt auf kleinem Raum macht das Tamron 18-270mm F/3,5-6,3 Di II VC PZD zum optimalen Reisebegleiter. Mit der geringen Größe stößt der kompakte Zoomriese allerdings auf Grenzen in der Bildqualität und geht damit den Kompromiss einer durchschnittlich guten Bildqualität ein.

Einzeltest

Wertung 81.57%


Zitat: …eine Optik, die sich hervorragend etwa für längere Reisen eignet, da sie ein geringes Gewicht mit einer großen Brennweite verknüpft. […] …ein durchgängig gutes Bildergebnis, eine geringe Vignettierung und nur unauffällige chromatische Aberrationen. Sehr positiv [ist] der neue Piezo Drive… Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7000
Auszeichnung Preis-Tipp

Einzeltest

Keine Wertung


Zitat: Im Vergleich zum Vorgänger-Zoom ist die Auflösung höher, die Zentrierung genauer, die Vignettierung geringer und die chromatische Aberration besser korrigiert. Klar, auch das neue Zoom erreicht nicht die Messwerte der besten Festbrennweiten, aber das kann man auch nicht erwarten. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 7D
Auszeichnung Testsieger, sehr gut

Platz 2 von 3

Wertung 80.1%

» zum Test

Zitat: Die Bildqualität zeigt sich als typisch für einen Megazoom: Im Weitwinkel verzeichnet es tonnenförmig, zu den Bildrändern hin kann man Farbsäume feststellen, und in der Telestellung wird der Unschärfebereich im Hintergrund wellenartig dargestellt. Anmerkung zum Test: Getestet wurde ein Vorserienmodell

Einzeltest

Keine Wertung



TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 8 Bewertungen

Guter Kompromiss ohne grosse Erwartungen

Mittwoch, den 25.06.2014 von harpsixandr

stars (Befriedigend)

Als Reiseobjektiv ideal. Für perfekte Bilder nehme ich aber lieber ein anderes Objektiv.

Erwartungshaltung bei vielen einfach zu hoch

Dienstag, den 17.07.2012 von Blubb!

stars (Gut)

Mal ernsthaft: Wer rechnet bei dem Brennweitenbereich mit einer durch alle Brennweiten qualitativ hochwertigen Abbildungsleistung? Sorry, aber die Leute, die das Tamron als "völligen Mist" bezeichnen, sind in meinen Augen absolute Laien auf dem Gebiet der Fotografie. Superzooms bringen IMMER Qualitätseinbußen in Sachen Abbildungsleistung sowie Vignettierung mit sich, das liegt an der Konstruktion der Linsen. Wer den Vergleich mit anderen Linsen hat, und den habe ich (Superzooms), der kann sagen: Das Objektiv ist für seinen Brennweitenbereich exzellent.
Besonders schmunzeln musste ich bei dem Kommentar "Jede Billigkamera macht bessere Bilder" - herzlich Willkommen in der Welt der SLR-Kameras. Anders kann ich mir diesen Kommentar absolut nicht erklären. Teure Ausrüstung = Gute Bilder? Nein, man muss nur wissen, wie man mit seiner Kamera umgehen muss.
Für alle Amateur-/ fortgeschrittenen Reisefotografen und Leute, die nicht ständig wechseln wollen sowie mit den Qualitätseinbußen leben können, die ein SZ mit sich bringt: Zuschlagen!

Kombi Nikon D7000 -Tamron 18-270

Sonntag, den 24.06.2012 von Michael Holland

stars (Mangelhaft)

Schweine viel Kohle für eine SCH... Kombination!!!!!
Sauschlechte Bilder aber nur dann, wenn die Kiste die Arbeit nicht verweigert!!!
Diese Kröte kriegt kein Schwein durch den Hals!!!
Jede Billigkamera macht bessere Bilder!!!
Kohle verbrand für nixxx! Ist schwer SCH...!!!

toll

Dienstag, den 01.05.2012 von sssss

stars (Sehr gut)

klasse

Die Wahrheit - Absoluter Mißt!

Sonntag, den 16.10.2011 von die Wahrheit

stars (Mangelhaft)

Dass Test-Zeitschriften so ein qualitativer Mißt überhaupt mit positiv bewerten, ist eine Frechheit und meiner Meinung nach eine absolute Verarsche der Hobby-Fotografen ...
Da kann man mal wieder sehen, was "objektive" Tests so alles für hervorragend bewerten.
Das Objektiv ist qualitativ der letzte Mißt und für eine ernsthafte Fotografie VÖLLIG ungeeignet. Es wird langsam mal Zeit, dass es damit aufhört, den Leuten "trüber Schleim" als Honig zu verkaufen!!!
Zum anderen zeigt es mal wieder, wie die Test-Zeitschriften völlig versagen und nur profitorientiert (wegen der Werbung dieser Firmen) handeln. Würde diese Verarsche endlich mal aufhören, würden vielleicht auch mal "hervorragende" Objektive zu bezahlbaren Preisen gebaut werden!

Kritik:
Vignettierungen, Unschärfe, Aberationen, Kontrastverluste, Schärfeverluste, absolut mieße Lichtstärke, schlecht Farbkontraste, absolut mießes Auflösungsvermögen .... um nur mal einiges zu nennen!
Tolle Empfehlung IHR Testzeitschriftenschreiber.

Mechanik

Sonntag, den 03.07.2011 von Heinz Salomon

stars (Sehr gut)

Das Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD ist ein sehr gutes Objektiv. Schärfe und Farben sind sehr gut. Ich besitze dieses Objektiv seit dem 02.07.2011 und möchte es nicht mehr missen. Die Mechanik funktioniert in allen Bereichen ausgezeichnet.

gesucht und gefunden

Sonntag, den 13.03.2011 von Dresdia

stars (Sehr gut)

Ich hatte eine Canonj 20D mit einigen Objektiven.10-20mmSigma,28-135mmIS Canon,18-55mmIs Canon,70-300mm IS Canon.Durch meine Krankheit und Alter wurde ich gezwungen nicht mehr mit einem Koffer ausrücken um Fotos zuschießen,da kaufte ich mir schon das 28-300mmTamron.dann kam der Entschluß eine neue Camera zukaufen Die Wahl fiel auf eine Canon 550 en,aber das Problem blieb mit den vielen Objektiven.Da kaufte ich mir das Objektiv18-270mm VC Di II,war damit schon zufrieden,man muß sich damit Abfinden das Objektiv nicht mit den einzelnen Objektiven stand halten kann.Das 18-270mm PZD kam auf den Markt ,da hatte ich mich Entschlossen es mit dem Objektiv aus zuprobieren,es war eine richtige Entscheidung,die Bilder sind überwiegend sehr gut.Ich bin sehr zufrieden mit meiner Entscheidung. Ich kann das Objektiv ,für ein Immrdraufobjektiv emfehlen

heute gekauft

Montag, den 03.01.2011 von porsche 11

stars (Sehr gut)

der erste eindruck ist absolut klasse. ist leiser, deutlich schneller, kleiner und leichter als das alte ohne PZD, gut verarbeitet soweit man das bisher beurteilen kann, auto fokus arbeitet schnell und ohne probleme, funktioniert mit canon Blitz 430 ex ohne problem (ettl II). kein allzu grosser Kraftaufwand zum verstellen nötig (ich finds ok), kein rausfahren des objektives in senkrechter haltung wie beim alten. Bildstabilisierung ohne tadel und sehr hilfreich. Könnte evtl ein wenig lichtstärker sein, ist aber alles im Rahmen. für "ein immerdrauf" gute bildqualität. die ersten fotos sind viel versprechend. alles in allem viel besser als der vorgänger. Bin happy.


Datenblatt Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD

  • Typ Universalzoom
  • Festbrennweite/ Zoom Zoom
  • Bajonett-Kompatibilität Canon EF-S, Nikon F (DX), Sony / Konica Minolta A
  • Anfangsbrennweite 18 mm
  • Maximalbrennweite 270 mm
  • Anfangslichtstärke 3,5 f
  • Lichtstärke bis 6,3 f
  • Fokusart integrierter Autofokus
  • Makro Makro nicht unterstützt.
  • Bildstabilisator Bildstabilisator wird unterstützt.
  • Filterdurchmesser 62 mm
  • Nahbereichsgrenze k.A.
  • Vergrößerung k.A.
  • Maximaler Abbildungsmaßstab k.A.
  • Länge 88 mm
  • Durchmesser 74,4 mm
  • Gewicht 450 g
  • Sonstiges Sonnenblende, Piezo-Ultraschallmotor
  • Spritzwasserschutz k.A.

Objektive

Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD

Tamron 3,5-6,3/18-270 mm Di II VC PZD - ab 290,00 € Preis kann jetzt höher sein


0.0642