Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Tamron SP AF 3,5-4,5/10-24 mm Di II LD Asph. IF im Test

Test Tamron SP AF 3,5-4,5/10-24 mm Di II LD Asph. IF
Alle: Objektive Letzter Test: 02/2009

Zusammenfassung von eTest zu Tamron SP AF 3,5-4,5/10-24 mm Di II LD Asph. IF

Mit dem SP AF 3,5-4,5/10-24mm Di II LD Aspherical [IF] bringt Tamron einen echten Weitwinkelzom auf den Markt. Aufgrund der starken Verzeichnung in der kürzesten Brennweite ist das Objektiv laut Test sehr gut für dramatische Fisheye-Aufnahmen geeignet: Der gewaltige Bildwinkel ab 106° verleitet zum Spielen.

Bester Preis

525,70 €
bei Foto KösterFoto Köster
Zum Shop

Tamron SP AF 3,5-4,5/10-24 mm Di II LD Asph. IF - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Kompakt und leicht
  • Gutes Preis-Leitungsverhältnis
  • Toller Brennweitenbereich
  • Gute Nahgrenze
  • Gute Haptik
  • Fokusring etwas leichtgängig
  • Stark tonnenförmige Verzeichnung in den kurzen Brennweiten

Preisvergleich



Testberichte

Preiswertes Fischauge

Mit dem SP AF 3,5-4,5/10-24mm Di II LD Aspherical [IF] bringt Tamron einen echten Weitwinkelzom auf den Markt. Aufgrund der starken Verzeichnung in der kürzesten Brennweite ist das Objektiv laut Test sehr gut für dramatische Fisheye-Aufnahmen geeignet: Der gewaltige Bildwinkel ab 106° verleitet zum Spielen.

An APS-C-Kameras beträgt die Brennweite ca. 16 bis 38 mm. Fazit: Nicht perfekt, aber durch den guten Preis trotzdem empfehlenswert für alle, die sich gern in den kurzen Brennweiten austoben wollen. Alternativen sind z.B. das Sigma 3,5/10-20 mm EX DC HSM, das Nikon AF-S DX Nikkor 3,5-4,5/10-24 mm G ED oder das Canon EF-S 3,5-4,5/10-22 mm USM.

Mechanik

Das Objektiv Tamron SP AF 3,5-4,5/10-24mm Di II LD Aspherical [IF] ist laut Test sehr gut verarbeitet und ebenso gut bedienbar. Zwar dreht sich der Ring für den manuellen Fokus beim Autofokus-Betrieb mit, doch ist er laut Test genau da positioniert, wo man intuitiv hingreift. Schade, dass der Fokusring etwas leichtgängig war.

Das APS-C-Bajonett ist aus Metall und der Autofokus wurde als schnell beschrieben, auch wenn dem Objektiv kein Ultraschall-Motor mit auf den Weg gegeben wurde. Der Streulichtschutz ist gut, die mitgelieferte Sonnenblende ist innen mattiert. Auch die Nahgrenze kann sich laut der Testberichte sehen lassen.

Bildqualität

In den Tests wurde das Tamron SP AF 3,5-4,5/10-24mm Di II LD Aspherical [IF] als sehr gut eingestuft. Die Auflösung war mittig sehr gut, leider ist auch Randabfall festzustellen. Dieser konnte aber durch Abblenden sichtbar verbessert werden. Vor allem in der kürzesten Brennweite lohnt sich Abblenden. Dort präsentierte das Objektiv die besten Ergebnisse bei f11. Auch für einen höheren Kontrast lohnt sich Abblenden – in allen Brennweiten.

Die Vignettierung blieb beim Tamron SP AF 3,5-4,5/10-24mm Di II LD Aspherical [IF] laut Test über den ganzen Brennweitenbereich gut. Bei der kürzesten Brennweite von 10 mm, klassischerweise anfällig für eine stärkere Randabschattung, war die abfallende Helligkeit zum Rand am stärksten, aber immer noch moderat. In den anderen Brennweiten war sie nicht sichtbar. Laut eines Tests kann aber Abblenden die geringe Vignettierung nicht entfernen.

Die Verzeichnung war – gerade in den kurzen Brennweiten – stark tonnenförmig, aber das ist bei so kurzen Brennweiten oft ein gewollter Effekt, wie ein Test hinwies. Die chromatische Aberration (Farbsäume an Kontrastkanten) ist fast nicht erwähnenswert: ganz am Rand war sie zwar entdecken, aber war nie besonders stark und so gering, dass sie sich mit einem entsprechenden Programm schnell korrigieren ließ.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Tamron SP AF 3,5-4,5/10-24 mm Di II LD Asph. IF
Vorteil: Tamron SP AF 3,5-4,5/10-24 mm Di II LD Asph. IF
  • Kompakt und leicht
  • Gutes Preis-Leitungsverhältnis
  • Toller Brennweitenbereich
Nachteil: Tamron SP AF 3,5-4,5/10-24 mm Di II LD Asph. IF
  • Fokusring etwas leichtgängig

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Tamron SP AF 3,5-4,5/10-24 mm Di II LD Asph. IF

Zitat: Auflösung: 80%, Objektivgüte: 55%, Ausstattung: 64%, Autofokus: 88%

Platz 9 von 9

Wertung 72.2%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 78%, Objektivgüte: 68%, Ausstattung: 63%, Autofokus: 79%, Preis/Leistung: 86%

Platz 9 von 9

Wertung 73.4%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 82%, Objektivgüte: 62%, Ausstattung: 77%, Autofokus: 76%, Preis/Leistung: 93%

Platz 3 von 4

Wertung 75.6%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 82%, Objektivgüte: 62%, Ausstattung: 77%, Autofokus: 76%

Platz 12 von 12

Wertung 75.6%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 80%, Objektivgüte: 55%, Ausstattung: 64%, Autofokus: 88%

Platz 8 von 8

Wertung 72.2%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 78%, Objektivgüte: 68%, Ausstattung: 63%, Autofokus: 79%

Platz 8 von 8

Wertung 73.6%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 82%, Objektivgüte: 62%, Ausstattung: 77%, Autofokus: 76%

Platz 3 von 4

Wertung 75.6%

» zum Test

Zitat: Im Vergleich zum Canon bietet das Tamron einen etwas größeren Zoombereich. Mit 430 Euro ist es sogar etwas günstiger, kann aber optisch nicht mithalten. Schon bei mittlerem Abstand von der Bildmitte sinken bei allen Brennweiten die Kontraste offen zu stark ab. Zwar hilft abblenden etwas weiter, aber die Auflösungswerte bleiben in den Ecken insgesamt zu niedrig. Dazu kommen rund 2 Prozent Verzeichnung bei allen Brennweiten. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 70D

Platz 8 von 8

Wertung 46.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Das 430 Euro günstige Zoom mit 10-24 mm fällt auch an der Nikon-SLR durch schwache Bildränder auf ... Im Weitwinkel offen sinkt der Kontrastwert am Rand auf 0,11 (oder 20 Prozent) des in der Mitte gemessenen Werts. Das ist schon sehr wenig. Abblenden hilft, doch bleiben die Weitwinkelränder schwach. Die übrigen Brennweiten sind besser, besonders bei 15 mm abgeblendet, bleiben aber auch unter Durchschnitt. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7100

Platz 6 von 6

Wertung 32.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Auflösung (50%): 69 von 100 Punkten; Objektivgüte (25%): 71 von 100 Punkten; Ausstattung (15%): 46 von 100 Punkten; Autofokus (10%): 87 von 100 Punkten. Anmerkung zum Test: Getestet an Canon

Platz 9 von 9

Wertung 68%

» zum Test

Zitat: Auflösung (50%): 65 von 100 Punkten; Objektivgüte (25%): 72 von 100 Punkten; Ausstattung (15%): 50 von 100 Punkten; Autofokus (10%): 420 von 100 Punkten.

Platz 8 von 8

Wertung 66%

» zum Test

Zitat: [...] im Bildzentrum kann sich die Schärfeleistung mit durchweg über 90 Prozent liegenden Werten absolut sehen lassen. Probleme bereitet dagegen, dass die Kantenschärfe in Ecken in die Knie geht [...]. Darüber hinaus muss sich ein Fotograf, der sich für das Tamron entscheidet, mit einer Verzeichnung über den gesamten Brennweitenbereich arrangieren. [...] Etwas ärgerlich sind auch die deutlich sichtbaren Farbsäume [...]. Von Vergrößerungen auf Poster-Format ist daher eher abzuraten. Anmerkung zum Test: Getestet an Sony
Auszeichnung Preistipp

Platz 3 von 4

Wertung 68.9%

» zum Test

Zitat: Tamron liefert ein gutes Beispiel dafür, dass eine ordentliche Haptik auch bei günstigen Optiken unter 500 Euro möglich ist.
Auszeichnung Bester im Test

Platz 1 von 12

Wertung 93.05%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 69%, Objektivgüte: 71%, Ausstattung: 46%, Autofokus: 87%

Platz 9 von 9

Wertung 67.8%

» zum Test

Zitat: Plus: Weitester Zoombereich im Testfeld, Streulichtblende. Minus: Kein Ultraschallmotor, sichtbarer Schärfeverlust, starke Farbsäume.
Auszeichnung Preistipp

Platz 3 von 4

Wertung 67.4%

» zum Test

Zitat: Plus: Tolle Brennweitenabdeckung bei geringem Gewicht, mit rund 420 Euro recht günstig, sehr gute Bildqualität (Testlabor-Urteil 88,93 %). Minus: Autofokus ist vergleichsweise langsam.

Platz 1 von 5

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Auflösung: 77%, Objektivgüte: 70%, Ausstattung: 46%, Autofokus: 86%

Platz 8 von 8

Wertung 71.8%

» zum Test

Zitat: Plus: Großer Brennweitenbereich, geringe Verzeichnung, preiswert. Minus: Starke chromatische Aberration, AF nicht immer treffsicher.
Auszeichnung Preistipp

Platz 3 von 4

Wertung 68.4%

» zum Test

Zitat: Auflösung: bei allen Brennweiten mit deutlichen Offenblendeinschränkungen. Es empfiehlt sich bei 10 und 16 mm um eine Blende zu schließen, bei 24 mm um zwei. Ansonsten recht konstante Auflösung, aber auf einem insgesamt niedrigen Niveau. Randabdunkelung: bei 10 mm stark, wobei Abblenden geringfügig verbessert. Bei 16 mm deutlich besser und homogener, bei 24 mm gut.
Auszeichnung sehr gut

Platz 13 von 15

Wertung 71.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Auflösung / Objektivgüte / Ausstattung / Autofokus in Punkten: 92 / 59 / 54 / 78

Platz 4 von 5

Wertung 76.7%

» zum Test

Zitat: Optik: 75%, Mechanik: 82%
Auszeichnung sehr gut

Platz 5 von 8

Wertung 4.00
von 5 Punkten

» zum Test

Zitat: Eine gewisse Verzeichnung an den Rändern lässt sich zwar nicht vermeiden, aber das stört […] in der Praxis nicht weiter.
Auszeichnung Kauftipp

Platz 8 von 9

Wertung 76.7%

» zum Test

Zitat: Es fallen niedrige Werte für Kontrast und Auflösung an den Bildrändern auf, die das Tamron-Zoom liefert. Auch abgeblendet steigt das Niveau nur auf mittlere Werte, was die gesamte Punktewertung drückt.

Platz 4 von 4

Wertung 37%

» zum Test

Zitat: Nur bei der mittleren Brennweite klappt es mit der Bildschärfe beim Tamron. In beiden Endstellungen misst das Labor dagegen einen satten Einbruch am Bildrand, wo die Auflösung auf Werte von 60% des Zentrums absinkt.

Platz 5 von 5

Wertung 30%

» zum Test

Zitat: An der Pentax K-5 liefert das Tamron AF 3,5–4,5/10–24 mm Di II SP LD Asph. ungleichmäßigen Schärfe über das Bildfeld. Im Weitwinkel kräftig, bleibt selbst im Tele eine Schwäche an den Rändern. Kräftige Verzeichnung bei allen Brennweiten kommt dazu.

Platz 2 von 2

Wertung 28%

» zum Test

Zitat: An der K-5 kann das mit 400 Euro preiswerte Zoom kaum höheren Ansprüchen genügen, denn zu ungleichmäßig ist die Schärfe über das Bildfeld verteilt. Im Weitwinkel kräftig, bleibt selbst im Tele eine Schwäche an den Rändern. Kräftige Verzeichnung bei allen Brennweiten kommt dazu.

Platz 3 von 3

Wertung 35%

» zum Test

Zitat: Das Objektiv ist ordentlich gefertigt, aber der Zoomring ist etwas schwergängig, während der Fokussierring zu leicht dreht. Richtig störend ist jedoch, dass der MF-Ring beim AF-Betrieb rotiert - und zwar genau an der Stelle, an der die Finger das Objektiv halten.

Platz 4 von 4

Wertung 75.1%

» zum Test

Zitat: Das Objektiv ist ordentlich gefertigt, aber der Zoomring ist etwas schwergängig, während der Fokussierring zu leicht dreht. Richtig störend ist jedoch, dass der MF-Ring beim AF-Betrieb rotiert - und zwar genau an der Stelle, an der die Finger das Objektiv halten.

Platz 7 von 7

Wertung 75.9%

» zum Test

Zitat: Das Objektiv ist ordentlich gefertigt, aber der Zoomring ist etwas schwergängig, während der Fokussierring zu leicht dreht. Richtig störend ist jedoch, dass der MF-Ring beim AF-Betrieb rotiert - und zwar genau an der Stelle, an der die Finger das Objektiv halten.

Platz 4 von 4

Wertung 73.4%

» zum Test

Zitat: Der diagonale Bildwinkel von 108° in der kurzen Brennweite ist nicht von schlechten Eltern. Das kann man auch vom Zoom insgesamt sagen, das eine sehr gute Allround-Leistung abliefert. Im Detail gibt es dann aber doch ein paar Schwächen. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 7D
Auszeichnung sehr gut, Highlight

Einzeltest

Wertung 80%


Zitat: Das Tamron landet zwar auf den letzten Platz, ist aber dennoch keine schlechte Optik: Etwas weichere Ecken geben Punkteabzug in der Auflösung, hinzu kommt die mangelnde Lichtstärke – aber mit beidem kann man in der Praxis gut leben. Und ordentlich Geld sparen. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 7D
Auszeichnung Preistipp

Platz 6 von 6

Wertung 73.4%

» zum Test

Zitat: Vignettierung (offene Blende / 2-fach abgeblendet): Weitwinkelstellung 1,0/1,0 Blendenstufen, Mittelstellung 0,8/0,6 Blendenstufen, Telestellung 0,6/0,4 Blendenstufen. Verzeichung: Weitwinkelstellung -2,2%, Mittelstellung -2,7%, Telestellung 2,0% Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7000

Platz 7 von 7

Wertung 74.1%

» zum Test

Zitat: Kompakt und leicht, mit dem größten Zoombereich und durchschnittlicher Lichtstärke – klingt erstmal nicht schlecht. Leider ist die Objektivgüte am Pentax-Bajonett eher schwach. Dennoch ist die Tamron-Optik ein lohnender Einstieg in die Ultraweitwinkel-Fotografie. Anmerkung zum Test: Getestet an der Pentax K-5
Auszeichnung Preistipp

Platz 4 von 4

Wertung 71.7%

» zum Test

Zitat: Vignettierung (offene Blende / 2-fach abgeblendet): Weitwinkelstellung 1,3/1,0 Blendenstufen, Mittelstellung 0,8/0,6 Blendenstufen, Telestellung 0,6/0,4 Blendenstufen. Verzeichung: Weitwinkelstellung -2,4%, Mittelstellung -2,8%, Telestellung -2,0% Anmerkung zum Test: Getestet an der Sony Alpha 55
Auszeichnung Preistipp

Platz 4 von 5

Wertung 74.9%

» zum Test

Zitat: Das Tamron 10-24mm spielt seine Stärken mit zunehmender Brennweite aus. Eine sehr gute Leistung, zu einem angemessenen Preis. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D300s
Auszeichnung sehr gut

Platz 5 von 8

Wertung 88.93%

» zum Test

Zitat: Sehr gut verarbeitet (für APS), Metallbajonett. Sehr gut bis ausgezeichnet bedienbar. Lichtschutz gut bis sehr gut. GeLi gut. Nahgrenze sehr gut.
Auszeichnung sehr gut

Platz 9 von 12

Wertung 78.5%

» zum Test

Zitat: Angesichts des extremen Weitwinkels erreicht das Tamron mit recht ausgewogenen Leistungen ein knappes „Sehr gut“.
Auszeichnung sehr gut

Platz 6 von 11

Wertung 78.5%

» zum Test

Zitat: ...das Tamron lockt mit einem attraktiven Brennweitenbereich zu einem günstigen Preis und ist aufgrund der besseren Anfangsöffnung weniger beugungsgefährdet. Allerdings ist der Eckabfall bei allen drei [gemessenen] Brennweiten zu stark. Abblenden hilft, doch wer das Tamron wählt, muss kompromissbereit sein. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 7D

Platz 8 von 9

Wertung 53.5%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 81 Punkte, Objektivgüte: 71, Ausstattung: 47, Autofokus: 79 Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 50D

Platz 5 von 5

Wertung 73.2%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 44 Punkte, Objektivgüte: 78, Ausstattung: 47, Autofokus: 88 Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D90

Platz 5 von 5

Wertung 57.4%

» zum Test

Zitat: Gewaltige Bildwinkel ab 106 Grad zu günstigen Konditionen... bietet das Tamron-Zoom. Etwas Verzeichnung und Vignettierung ist bei den extremen Brennweiten unvermeidlich. Auch die Ecken sind bei offener Blende deutlich schwächer.
Auszeichnung Digital empfohlen für Canon EOS 450D

Platz 6 von 9

Wertung 73.5%

» zum Test

Zitat: Das an der [Canon] 450D durchaus überzeugende Tamron leistet sich an der D300 einige Schwächen und verfehlt die Empfehlung, weil die schlecht korrigierbaren Kontrastunterschiede von Mitte zu Ecke einfach zu groß sind. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D300

Platz 6 von 8

Wertung 54.5%

» zum Test

Zitat: Das Superweitwinkel von Tamron hat bei der Anfangsbrennweite 10 mm deutliche Offenblendeinschränkungen, bei den anderen Brennweiten ist Abblenden aus Qualitätsgründen allerdings nicht nötig. Erstaunlich niedrige Randabdunklung, doch typisch stark tonnenförmige Verzeichnung. Sehr gut verarbeitet und bedienbar.
Auszeichnung sehr gut

Platz 5 von 6

Wertung 78.5%

» zum Test

Zitat: Das Tamron steht seinen Konkurrenten in der Detaildarstellung kaum nach. ... Eine kleine Schwäche erlaubte es sich bei Gegenlicht und war dann für Schleier etwas anfälliger als die Konkurrenz. Im Gegenzug erzeugte es fast keinerlei bunte Blendenflecke. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D90

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Das Superweitwinkel von Tamron zeigt im Labortest durchweg gute bis sehr gute Leistungen. PLUS: Gute Auflösung, Verzeichnung nicht zu groß, wenig Vignettierung. MINUS: Bei Blende 22 recht starker Auflösungsabfall.
Auszeichnung Objektiv des Jahres 2008

Einzeltest

Keine Wertung


Zitat: Angesichts des extremen Bildwinkels erreicht das Tamron mit recht ausgewogenen Leistungen ein knappes "Sehr gut".
Auszeichnung sehr gut

Platz 3 von 4

Wertung 78.5%

» zum Test

Zitat: Bei offener Blende nimmt die Bildqualität mit der Brennweite ab. Am meisten betroffen ist der Bildrand. Abblenden sinnvoll. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 50D

Platz 4 von 4

Wertung 77.8%

» zum Test

Zitat: Vignettierung und Verzeichnung [bleiben] im vertretbaren Rahmen. Bei Schärfe und Kontrast bleibt das ...Objektiv aber unter unseren Erwartungen. Abblenden bringt in den Ecken erwartungsgemäß teilweise ein deutliches Plus. Bei der mittleren Brennweite ist jedoch auch die Bildmitte betroffen. Abblenden führt dann zu deutlich höheren Kontrastkurven...

Einzeltest

Wertung 54.5%



TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Tamron SP AF 3,5-4,5/10-24 mm Di II LD Asph. IF" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Tamron SP AF 3,5-4,5/10-24 mm Di II LD Asph. IF bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Tamron SP AF 3,5-4,5/10-24 mm Di II LD Asph. IF

  • Typ Weitwinkel-Zoom
  • Festbrennweite/ Zoom Zoom
  • Bajonett-Kompatibilität Canon EF-S, Nikon F (DX), Pentax K, Sony / Konica Minolta A
  • Anfangsbrennweite 10 mm
  • Maximalbrennweite 24 mm
  • Anfangslichtstärke 3,5 f
  • Lichtstärke bis 4,5 f
  • Fokusart integrierter Autofokus
  • Makro Makro nicht unterstützt.
  • Bildstabilisator Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Filterdurchmesser 77 mm
  • Nahbereichsgrenze k.A.
  • Vergrößerung k.A.
  • Maximaler Abbildungsmaßstab k.A.
  • Länge 87 mm
  • Durchmesser 84 mm
  • Gewicht 406 g
  • Sonstiges k.A.
  • Spritzwasserschutz k.A.

Objektive

Tamron SP AF 3,5-4,5/10-24 mm Di II LD Asph. IF

Tamron SP AF 3,5-4,5/10-24 mm Di II LD Asph. IF - ab 395,00 € Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0803