Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Sigma 4,0-5,6/70-300 mm DG OS im Test

Test Sigma 4,0-5,6/70-300 mm DG OS
Alle: Objektive Letzter Test: 04/2010

Zusammenfassung von eTest zu Sigma 4,0-5,6/70-300 mm DG OS

Das Sigma 4,0-5,6/70-300 mm DG OS liefert die beeindruckende Tele-Brennweite von 70 bis 300 mm, was an APS-C-Sensoren ca. 105 bis 450 mm entspricht. Dabei kostet das Telezoom inzwischen nur noch sehr wenig. Schnäppchen oder minderwertige Qualität? Das erfahren Sie hier...


Sigma 4,0-5,6/70-300 mm DG OS - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Sehr günstig
  • Gute Verarbeitung
  • Effektiver Streulichtschutz
  • Gute Werte bei Vignettierung & Verzeichnung
  • Etwas steiler Fokusring
  • Auflösungsabfall im Tele

Preisvergleich



Testberichte

Test-Auswertung: Sehr viel Tele für sehr wenig Geld

Das Sigma 4,0-5,6/70-300 mm DG OS liefert die beeindruckende Tele-Brennweite von 70 bis 300 mm, was an APS-C-Sensoren ca. 105 bis 450 mm entspricht. Dabei kostet das Telezoom inzwischen nur noch sehr wenig. Schnäppchen oder minderwertige Qualität? Das erfahren Sie hier...

Wir haben die Testberichte zu dem Sigma 4,0-5,6/70-300 mm DG OS gesammelt und ausgewertet:

Mechanik

Das Telezoom-Objektiv Sigma 4-5,6/70-300 mm DG OS wiegt 610 g und ist mit einem Bildstabilisator ausgestattet. Die Nahgrenze beträgt 150 cm. Gefallen konnte im Test die sehr gute Verarbeitung und das Metallbajonett, wobei man bei letzterem ohne Gummidichtung auskommen muss. Der Fokusring ist recht steil eingestellt, konnte im Test aber trotzdem gefallen. Die Filterfassung dreht leider mit. Der Streulichtschutz konnte im Test punkten.

Bildqualität

Bereits offen zeigt das Sigma 4-5,6/70-300 mm DG OS eine anständige Leistung. Das gilt sowohl an APS-C- als auch an Vollformatkameras. Dabei schneiden die kürzeren Brennweiten allerdings besser als die längeren ab. Abgeblendet verbessert sich dann auch das Tele - wobei die 300 mm aber am schwächsten bleiben. Vor allem der Kontrast und die Randauflösung können durch Abblenden in allen Brennweiten zumindest partiell zulegen. Angesichts der schwachen Anfangslichtstärke bedeutet Abblenden allerdings Blende 11, und da braucht man sehr gute Lichtbedingungen, um noch verwacklungsfreie Bilder zu bekommen.

Eine Vignettierung ist an beiden Sensor-Formaten zu sehen, allerdings ist die Randabschattung homogen. Die Verzeichnung ist ebenfalls an APS-C wie an Vollformat recht gut, wenn auch bei Vollformt recht deutlich zu sehen.

Fazit zum Sigma 4,0-5,6/70-300 mm DG OS

Das Sigma 4,0-5,6/70-300 mm DG OS bietet eine Menge Tele-Brennweiten für sehr wenig Geld. Da kann man die Schnitzer in der Bildqualität verzeihen. Vor allem für Einsteiger eignet sich das günstige Objektiv sehr gut. Sollte man das Hooby doch nicht so intensiv betreiben wie geplant, hat man wenigstens nicht zu viel investiert.

Alternativen

Die Varianten von Canon, Sony und Nikon sind zum Teil wesentlich teurer. Ein Schnäppchen ist hingegen das Tamron AF 4-5,6 / 70-300 mm Di LD Macro. Aus dem eigenen Hause gibt es ebenfalls eine sehr günstige Alternative, das Sigma 4,0-5,6/70-300 mm Makro DG.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Sigma 4,0-5,6/70-300 mm DG OS
Vorteil: Sigma 4,0-5,6/70-300 mm DG OS
  • Sehr günstig
  • Gute Verarbeitung
  • Effektiver Streulichtschutz
Nachteil: Sigma 4,0-5,6/70-300 mm DG OS
  • Etwas steiler Fokusring

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Sigma 4,0-5,6/70-300 mm DG OS

Zitat: Auflösung: 84%, Objektivgüte: 88%, Ausstattung: 46%, Autofokus: 83%

Platz 9 von 9

Wertung 79%

» zum Test

Zitat: Sigmas Standard-Tele beginnt bei den kurzen Brennweiten recht erfreulich: nur mäßiger Randabfall und schon gut mit offener Blende. Dann komm wiederum ein deftiger Einbruch bei 300 Millimetern, der sich auch durch Abblenden deutlich verbessern, aber nicht ausgleichen lässt. In den Ecken fehlt auch bei Blende 11 Auflösung und Kontrast. Anmerkung zum Test: Getestet an der Sony Alpha 77

Platz 3 von 3

Wertung 54.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Auflösung: 81 Punkte, Objektivgüte: 89 Punkte, Ausstattung: 46 Punkte, Autofokus: 83 Punkte

Platz 8 von 8

Wertung 77.7%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 81; Objektivgüte: 89; Ausstattung. 46; Autofokus: 83. Anmerkung zum Test: Getestet an der Sony Alpha 77

Platz 6 von 6

Wertung 77.7%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 84% Objetivgüte: 94% Ausstattung: 46% Autofokus: 93% Anmerkung zum Test: Getestet an Canon EOS 7D
Auszeichnung gut

Platz 13 von 15

Wertung 81.7%

» zum Test

Zitat: Die Telestellung leidet unter niedrigen Kontrasten und einem deutlichen Randabfall, was beides auch abgeblendet bleibt. So entfällt die Empfehlung. Anmerkung zum Test: Getestet an Canon EOS 5D Mark III

Platz 5 von 6

Wertung 68.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Starker Anfang, aber deutliche Probleme im Tele. Anmerkung zum Test: Getestet an Nikon D800

Platz 3 von 5

Wertung 63.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Bei 300mm sinken die Kontraste ab und erholen sich erst bei Blende 11 - für eine Empfehlung ist das zu lichtschwach. Anmerkung zum Test: Getestet an Sony A99

Platz 2 von 4

Wertung 59.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: SIGMA präsentiert das beliebte Telezoomobjektiv 70-300mm F4-5,6 DG nun auch mit Bildstabilisator, somit ist es ein noch flexiblerer Partner Ihrer Kamera.

Platz 10 von 13

Wertung 81.8%

» zum Test

Zitat: SIGMA präsentiert das beliebte Telezoomobjektiv 70-300mm F4-5,6 DG nun auch mit Bildstabilisator, somit ist es ein noch flexiblerer Partner Ihrer Kamera. Obwohl es etwas mehr wiegt, dürfte es Ihre Fototasche insgesamt erleichtern, denn der optische Stabilisator erweitert Ihre Möglichkeiten in der Freihandfotografie um 4 Belichtungsstufen und ersetzt damit ein sperriges Stativ.

Platz 10 von 10

Wertung 82%

» zum Test

Zitat: SIGMA präsentiert das beliebte Telezoomobjektiv 70-300mm F4-5,6 DG nun auch mit Bildstabilisator, somit ist es ein noch flexiblerer Partner Ihrer Kamera. Obwohl es etwas mehr wiegt, dürfte es Ihre Fototasche insgesamt erleichtern, denn der optische Stabilisator erweitert Ihre Möglichkeiten in der Freihandfotografie um 4 Belichtungsstufen und ersetzt damit ein sperriges Stativ.

Platz 4 von 6

Wertung 79.9%

» zum Test

Zitat: Hochwertig verarbeitet bildet das Sigma 70-300mm eine ernst zu nehmende Konkurrenz. Mit seiner guten Abbildungsleistung liegt es sogar vor manch herstellereigenen Objektiven. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D300s

Platz 2 von 6

Wertung 86.53%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 81%, Objektivgüte: 96%, Ausstattung: 46%, Autofokus: 94% Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 7D

Platz 11 von 13

Wertung 80.5%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 82%, Objektivgüte: 95%, Ausstattung: 46%, Autofokus: 89% Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7000

Platz 9 von 11

Wertung 80.8%

» zum Test

Zitat: Unser Preistipp hat deutlich mehr Brennweite zu bieten als der Testsieger und ist auch in den Messwerten erstaunlich nah dran, beim Autofokus sogar noch besser. Bei der Lichtstärke kann die Optik… natürlich nicht mithalten. Anmerkung zum Test: Getestet an der Pentax K-5
Auszeichnung Preistipp

Platz 4 von 6

Wertung 78.7%

» zum Test

Zitat: Das Sigma 70-300 mm DG OS bringt an beiden Sensorformaten sehr gute Leistungen bei 70 und 135 mm, lässt aber – gewöhnlich für diesen Zoomtyp – bei 300 mm nach.
Auszeichnung sehr gut

Platz 5 von 5

Wertung 79%

» zum Test

Zitat: ...fängt bei der kurzen Brennweite gut ab, lässt dann aber deutlich nach: Auflösung und Kontrast liegen besonders in den Ecken unter den Erwartungen. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 7D

Platz 7 von 7

Wertung 54.5%

» zum Test

Zitat: Die kurzen Brennweiten sind ok. Bei 300 mm sinkt allerdings der Kontrast deutlich ab. Abblenden hilft, doch bei Blende 11 und 5 Grad Bildwinkel sollte es schon sehr hell sein, um trotz Bildstabilisator verwackelte Bilder zu vermeiden. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7000

Platz 5 von 6

Wertung 50%

» zum Test

Zitat: Die Anfangsöffnung zeigt schon fast das volle Potenzial. Doch bei 300 mm sinken die Kontraste ab und kosten die Empfehlung. Anmerkung zum Test: Getestet an der Pentax K-5

Platz 2 von 4

Wertung 43.5%

» zum Test

Zitat: Hohe Auflösung in der Bildmitte bereits bei Anfangsöffnung. Abblenden verbessert den Bildrand. Gute Gesamtleistung. Trotz Detailschwächen ist der visuelle Bildeindruck bei allen Brennweiten und Blenden besser als die Labormessung. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 5D Mark II
Auszeichnung sehr gut

Platz 6 von 10

Wertung 80.5%

» zum Test

Zitat: Ein günstiges Telezoom mit Stabi, das aber durchaus Kompromisse bei der Abbildungsqualität verlangt. So führt bei der kurzen Brennweite erst Abblenden zu den erwarteten Kontrastwerten. Am langen Tele-Ende bricht das Sigma dann stark ein: Auch abgeblendet bleiben die Ränder flau. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D3x

Platz 2 von 4

Wertung 65.5%

» zum Test

Zitat: Ein Telezoom mit Bildstabilisator zum vernünftigen Preis... Und die Qualität stimmt auch, denn im ganzen Bildfeld werden schon offen sehr gute Werte erreicht. Wenn man von der längsten Brennweite absieht, denn hier folgt der für viele Objektive dieses Brennweitenbereichs typische Einbruch. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 450D

Platz 4 von 13

Wertung 80.5%

» zum Test

Zitat: Das schon bekannte Bild: Vorne auch offen sehr gut, und dann geht es am Tele-Ende stark bergab. Zwar lässt sich hier bei Blende 11 der Kontrast verbessern, doch ist Blende 11 trotz optimistischem Stabilisator wohl nur selten realistisch und die Verwackelungsgefahr groß. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D300

Platz 11 von 13

Wertung 73%

» zum Test

Zitat: [Das 70-300 erhält] ...keine Empfehlung, da bei 300 mm erst abgeblendet der Kontrast passt. Bei Anfangslichtstärke 5,6 bedeutet das aber Blende 11. Beim [im diesem Test besser abschneidenden] Sigma 2,8/70-200 mm EX DG Makro HSM II bedeutet zweimal Abblenden dagegen von 2,8 auf 5,6 wechseln. Anmerkung zum Test: Getestet mit der Pentax K20D

Platz 5 von 13

Wertung 80.5%

» zum Test

Zitat: Das Telezoom mit Bildstabilisator zeigt eine über den Brennweitenbereich recht ungleichmäßige Qualität: Überragend bei 70 mm und eher bescheiden am Tele-Ende. Insgesamt kann selbst ein Mega-Zoom wie das Sigma 3,5-6,3/18-250 mm DC OS HSM an der Alpha 350 gleichziehen. Vor allem der kräftige Einbruch bei der längsten Brenweite verhindert die Empfehlung. Anmerkung zum Test: Getestet an der Sony Alpha 350

Platz 10 von 13

Wertung 74.5%

» zum Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Sigma 4,0-5,6/70-300 mm DG OS" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Sigma 4,0-5,6/70-300 mm DG OS bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Sigma 4,0-5,6/70-300 mm DG OS

  • Typ Tele-Zoom
  • Festbrennweite/ Zoom Zoom
  • Bajonett-Kompatibilität Canon EF, Canon EF-S, Nikon F (DX), Nikon F (FX), Pentax K, Sigma SA, Sony / Konica Minolta A
  • Anfangsbrennweite 70 mm
  • Maximalbrennweite 300 mm
  • Anfangslichtstärke 4 f
  • Lichtstärke bis 5,6 f
  • Fokusart integrierter Autofokus
  • Makro Makro nicht unterstützt.
  • Bildstabilisator Bildstabilisator wird unterstützt.
  • Filterdurchmesser 62 mm
  • Nahbereichsgrenze k.A.
  • Vergrößerung k.A.
  • Maximaler Abbildungsmaßstab k.A.
  • Länge 127 mm
  • Durchmesser 77 mm
  • Gewicht 610 g
  • Sonstiges k.A.
  • Spritzwasserschutz k.A.

Objektive

Sigma 4,0-5,6/70-300 mm DG OS

Sigma 4,0-5,6/70-300 mm DG OS - ab 208,91 € Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0517