Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Sigma 2,8/17-50 mm EX DC OS HSM im Test

Test Sigma 2,8/17-50 mm EX DC OS HSM
Sigma 2,8/17-50 mm EX DC OS HSM Test - 0 Sigma 2,8/17-50 mm EX DC OS HSM Test - 1

Zusammenfassung von eTest zu Sigma 2,8/17-50 mm EX DC OS HSM

Das Sigma 2,8/17-50 mm EX DC OS HSM ist eine direkte Konkurrenz zum Tamron SP AF 2,8/17-50 mm XR Di II VC LD Asph. [IF]. In puncto Bildqualität läuft zwischen dem Tamron- und dem Sigma-Objektiv ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen.


Sigma 2,8/17-50 mm EX DC OS HSM - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Preiswert
  • Viele Vorteile gegenüber normalen Kit-Zooms
  • Durchgehende, hohe Lichtstärke
  • Integrierter Stabilisator
  • Hohe Auflösungsleistung (vor allem in der Mitte)
  • Deutliche Verzeichnung und Vignettierung im Weitwinkel
  • Schärfeabfall an den Rändern

Preisvergleich



Testberichte

Auswertung der Testberichte

Das Sigma 2,8/17-50 mm EX DC OS HSM ist eine direkte Konkurrenz zum Tamron SP AF 2,8/17-50 mm XR Di II VC LD Asph. [IF]. In puncto Bildqualität läuft zwischen dem Tamron- und dem Sigma-Objektiv ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen.

Kit-Alternative

Ausgehend vom ehemals höheren Preis des neueren Sigmas ging die Empfehlung lange Zeit an das Tamron – aber nur solange, bis der Straßenpreis der Sigma-Optik auf das gleiche Niveau sank. In den Tests präsentiert sich das Sigma 17-50mm als eine solide Einsteigerlinse und gute Alternative zu den meisten Kit-Objektiven von APS-C-Kameras, wo es eine effektive Brennweite von ca. 28 bis 80 mm liefert.

Mechanik

Das Sigma 2,8/17-50 mm EX DC OS HSM wurde in den Tests als leicht und kompakt beschrieben. Die Verarbeitung ist gut mit einem soliden Metallbajonett. Eine Tasche ist im Lieferumfang enthalten. Die Einstellringe sind laut Testbericht teils etwas schwer einstellbar, aber sehr präzise. Für den Wechsel zwischen manuellem Fokus und Autofokus ist ein Schiebeschalter zuständig. Der Autofokus arbeitete im Test sehr zuverlässig und relativ leise. Beim Verstellen der Brennweite und des Fokuspunkts bleibt die Frontlinse unbewegt (Innenfokussierung), Polfilter können also bequem verwendet werden.

Der Bildstabilisator konnte im Test gut gefallen, laut Hersteller ermöglicht er bis zu vier Blendenstufen Gewinn bei Handbelichtung. Im Test waren noch sehr erstaunliche 1/15 Sek. aus der Hand möglich. Der Stabilisator arbeitet laut Test leise und ruckelfrei.

Bildqualität

Schon mit offener Blende zeigt das Sigma-Objektiv eine sehr gute Abbildungsleistung, was besonders aufgrund der guten, durchgehenden Anfangslichtstärke von f2,8 erfreulich ist. Wie zu erwarten ist bei Offenblende der Mittelbereich besser als die Ränder, und zwar in allen Brennweiten. Während die Ränder durch Abblenden profitieren, bleiben die Mitten auf gleich gutem, hohen Niveau. Schon offen sind die Bilder laut eines Tests aber gut zu verwenden.

Vignettierung (Randabschattung) war nur in der kürzesten Brennweite ein Problem, und auch da verschwand der dunkle Schatten in den Ecken bei Blendenzahlen über f4,5. In puncto Verzeichnung war ebenfalls nur die kürzeste Brennweite problematisch, im Weitwinkel zeigte sich eine tonnenförmige Wölbung, die je nach Test und im Test verwendeter Kamera von leicht bis störende -4% reichte. Im maximalen Tele – also der Normalbrennweite von 50 mm, auf APS-C umgerechnet ca. 75 mm) – war keine störende Verzeichnung zu entdecken.

Chromatische Aberration (Farbsäume an Kontrastkanten) kam zwar vor, aber nur am Rand. Die Stärke des farbigen Randes variierte wieder, je nachdem, welche Kamera im Objektivtest verwendet wurde.

Meine persönliche Bewertung:

5.0/5.0
Test Sigma 2,8/17-50 mm EX DC OS HSM
Vorteil: Sigma 2,8/17-50 mm EX DC OS HSM
  • Preiswert
  • Viele Vorteile gegenüber normalen Kit-Zooms
  • Durchgehende, hohe Lichtstärke
Nachteil: Sigma 2,8/17-50 mm EX DC OS HSM
  • Deutliche Verzeichnung und Vignettierung im Weitwinkel

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Sigma 2,8/17-50 mm EX DC OS HSM

Zitat: Auflösung: 94%, Objektivgüte: 80%, Ausstattung: 94%, Autofokus: 69%

Platz 4 von 8

Wertung 87.7%

» zum Test

Zitat: Die Auflösung ist abgeblendet sehr gut, leichte Abzüge gibt es lediglich für die sichtbare Verzeichnung und die Vignettierung bei Offenblende.

Platz 2 von 9

Wertung 88.9%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 91%, Objektivgüte: 68%, Ausstattung: 95%, Autofokus: 76%

Platz 6 von 9

Wertung 84.4%

» zum Test

Zitat: Plus: Sehr gute Schärfe im Bildzentrum, durchgängige Blende f/2,8. Minus: Schärfeabfall in den Ecken, Verzeichnung im Weitwinkel.

Platz 4 von 12

Wertung 89.3%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 94%, Objektivgüte: 80%, Ausstattung: 94%, Autofokus: 69%

Platz 4 von 8

Wertung 87.7%

» zum Test

Zitat: Plus: Bildstabilisator, treffsicherer AF, Blende f/2,8 über gesamten Zoom. Minus: Schärfe in den Ecken bei Offenblende, Verzeichnung.

Platz 2 von 8

Wertung 89.6%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 91%, Objektivgüte: 68%, Ausstattung: 95%, Autofokus: 76%

Platz 6 von 9

Wertung 84.4%

» zum Test

Zitat: Plus: Durchgängig lichtstark, Bildstabilisator, Ultraschallmotor. Minus: Starke Verzeichnung, AF-Genauigkeit. Anmerkung zum Test: Getestet an einer Canon-DSLR
Auszeichnung Preistipp

Platz 3 von 8

Wertung 86.2%

» zum Test

Zitat: Die Lichtstärke fällt mit einer Offenblende von f,28 nicht ganz so hoch aus, wie beim Erstplatzierten, ist aber ebenfalls über die gesamte Brennweitenspanne verfügbar. Damit hebt sich die Sigma-Optik deutlich vom günstigeren Kit-Zoom ab und empfiehlt sich für Hobbyfotografen, die gerne mit der Schärfentiefe spielen. Bei weit geöffneter Blende eignet sich das Zoom bei maximaler Brennweite insbesondere für schöne Porträts. In puncto Schärfeleistung kann es mit dem Testsieger nicht ganz mithalten. Dafür besitzt das 17-50er einen eingebauten Bildstabilisator. Anmerkung zum Test: Getestet an einer Nikon-DSLR
Auszeichnung Preistipp

Platz 2 von 7

Wertung 85.7%

» zum Test

Zitat: Auflösung (50%): 92 von 100 Punkten; Objektivgüte (25%): 75 von 100 Punkten; Ausstattung (15%): 92 von 100 Punkten; Autofokus (10%): 80 von 100 Punkten. Anmerkung zum Test: Getestet an einer Sony-DSLR

Platz 3 von 7

Wertung 86.3%

» zum Test

Zitat: Das Sigma ermöglicht Ihnen schöne Porträt-Auffnahmen mit einer lichtstarken Offenblende.

Einzeltest

Keine Wertung


Zitat: Das Sigma 17-50 mm bringt für gerade mal 350 Euro eine tolle Ausstattung mit und kann in der Praxis überzeugen. Die Bedienung ist angenehm und die hohe Lichtstärke macht bei der Bildkomposition großen Spaß. Im Labor schneidet die Optik ebenfalls gut ab – abgesehen von kleinen Schwächen. Es lohnt sich also, das Standard-Kit-Objektiv gegen das Sigma zu tauschen. Anmerkung zum Test: Getestet an Canon
Auszeichnung Preistipp, gut

Platz 2 von 3

Wertung 86%

» zum Test

Zitat: Mit maximal geöffneter Blende und eingeschaltetem Bildstabilisator gelingt es sogar, bei 1/13 Sekunde aus der Hand zu fotografieren – mit einem scharfen Bildresultat. Kleines Manko: Der Autofokus hat etwas Schwierigkeiten im schummrigen Licht und pumpt hin und wieder. [...] Der Autofokus agiert zwar meist treffsicher, liegt aber auch gerne mal falsch. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7100
Auszeichnung Preistipp, Bester im Test, gut

Platz 1 von 3

Wertung 86.2%

» zum Test

Zitat: Plus: Durchgängige Lichtstärke von 2,8, Bildstabilisator, Auflösung, Preis. Minus: Autofokus bei wenig Licht, sichtbare Farbsäume am Sony-Bajonett. Anmerkung zum Test: Getestet an Sony
Auszeichnung gut

Platz 3 von 3

Wertung 84.5%

» zum Test

Zitat: Sigmas Standardzoom für 690 Euro leistet an der EOS 70D bei der mittleren Brennweite einen schwachen Auftritt. Nur mäßige Schärfe an den Rändern, die auch abgeblendet kaum zulegen kann. Bei anderen Brennweiten ist zwar abgeblendet die Leistung ok, offen zeigen aber auch hier die Ecken einen zu geringen Kontrast. Die Mitten sind dagegen über alle drei Blenden bereits offen gut nutzbar – für eine Empfehlung reicht dies jedoch nicht. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon 70D

Platz 4 von 4

Wertung 55.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Offen fällt besonders der Kontrast des 690-Euro-Objektivs bei den ersten beiden Brennweiten deutlich ab, bei der dritten ist der Abfall, aber auch das Kontrastniveau offen geringer. Abblenden macht also unbedingt Sinn und hebt über alle drei Brennweiten Auflösung wie Kontrast auch in der Bildmitte deutlich auf ein ordentliches Niveau an. Blende 5,6 ist damit die empfohlene Arbeitsblende. Damit bleibt vor allem die hohe Verzeichnung von 4 % zu bemängeln, trotz der Einschränkungen bei Blende 2,8 empfohlen. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7100
Auszeichnung Empfohlen für Nikon D7100

Platz 1 von 4

Wertung 56.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Sigma liefert für 690 Euro in der Summe das beste der drei Standardzooms für die A77, doch erneut bleiben neben der Verzeichnung im Weitwinkel die schwachen Kontrastwerte an den Bildrändern bei sämtlichen Brennweiten ein Kritikpunkt. Abblenden verbessert die Bildränder sichtbar, und so reicht es für eine Empfehlung. Anmerkung zum Test: Getestet an der Sony A77
Auszeichnung Empfohlen für Sony A77

Platz 1 von 3

Wertung 52.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Auflösung / Objektivgüte / Ausstattung / Autofokus in Punkten 85 / 81 / 92 / 70.

Platz 7 von 8

Wertung 83.4%

» zum Test

Zitat: Sigma hat der Optik einen Bildstabilisator spendiert und dazu einen HSM-Ultraschallmotor. Als Brennweitenspanne stehen an einem Nikon APS-C-Modell umgerechnet 25,5 bis 75 Millimeter zur Verfügung. [...] Auflösung / Objektivgüte / Ausstattung / Autofokus in Punkten 84 / 82 / 92 / 83.
Auszeichnung Preistipp

Platz 3 von 8

Wertung 84.8%

» zum Test

Zitat: Auflösung / Objektivgüte / Ausstattung / Autofokus in Punkten 82 / 75 / 92 / 78.

Platz 3 von 6

Wertung 81.5%

» zum Test

Zitat: Auflösung: trotz der hohen Lichtstärke erstaunlich homogene Leistung über alle Brennweiten. Nur bei Blende 17 und 30 mm übliche Offenblendfehler, die durch Abblenden eine Stufe voll kompensiert werden.
Auszeichnung sehr gut

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Auflösung: 93% Objektivgüte: 81% Ausstattung: 92% Autofukus: 70%

Platz 2 von 6

Wertung 87.3%

» zum Test

Zitat: Eine durchgängige Lichtstärke von 1:2,8 ermöglicht selbst bei Dämmerung noch Aufnahmen mit Belichtungszeiten, die sich durchaus noch ohne Stativ nutzen lassen. Als zusätzliche Hilfe gegen Verwackelungen ist das Standardzoom mit einem Bildstabilisator ausgestattet. Das Fokussieren klappt dank Ultraschallmotor recht flott. Im Test begeisterte vor allem die hohe Auflösungsleistung der Optik.
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 6

Wertung 88.4%

» zum Test

Zitat: Für rund 670 Euro hinterlässt das lichtstarke Sigma 17-50 mm einen sehr guten Eindruck. Auflösung, Ausstattung und Autofokus sind erstklassig. Nur Vignettierung und Verzeichnung fallen etwas hoch aus.
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 5

Wertung 90.7%

» zum Test

Zitat: Das Lichtstarke Sigma für 660 Euro punktet mit Stabilisator und Lichtstärke. Da lässt sich die vor allem bei offener Blende ungleichmäßige Schärfeverteilung mit deutlichem Randabfall ertragen. Wegen der hohen Lichtstärke führt Abblenden auch nicht zu Kontrastverlusten in der Bildmitte.
Auszeichnung Digital empfohlen für Canon EOS 7D

Platz 3 von 10

Wertung 62.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Das 660 Euro teure Sigma ist auch an der Nikon D7000 eine ordentliche Wahl und über die Brennweiten gleichmäßiger als das Nikon 16-85. Beim Kontrast bringt im Fall der kürzeren Brennweiten Abblenden ein ordentliches Plus.

Platz 7 von 9

Wertung 51.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Das klassische Standardzoom von Sigma tritt für etwas über 600 Euro mit einem Bildstabilisator und guter Lichtstärke von 2,8 zum Vergleich an.

Platz 3 von 13

Wertung 87.4%

» zum Test

Zitat: Sehr solides Objektiv, das durchaus als konkurrenzfähig einzustufen ist. Mit der durchgehend hohen Lichtstärke und der bereits bei Offenblende erstaunlich guten Abbildungsleistung, in der sich besonders die Bildschärfe hervorhebt, sammelt es einige Sympathiepunkte.

Platz 2 von 10

Wertung 88.5%

» zum Test

Zitat: Das klassische Standardzoom von Sigma tritt für etwas über mit einem Bildstabilisator und guter Lichtstärke von 2,8 zum Vergleich an.
Auszeichnung Bester im Test

Platz 1 von 5

Wertung 83.3%

» zum Test

Zitat: Auflösung: Trotz der hohen Lichtstärke erstaunlich homogene Leistung über alle Brennweiten. Nur bei 17/30 mm übliche Offenblendfehler, die durch Abblenden um eine Stufe voll kompensiert werden. Sehr flexibel nutzbarer Blendenbereich.
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 4

Wertung 79.5%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 95 Punkte, Objektivgüte: 81 Punkte, Ausstattung: 92 Punkte, Autofokus: 71 Punkte Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 7D

Platz 2 von 13

Wertung 88.4%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 93 %, Objektivgüte: 83 %, Ausstattung: 92 %, Autofokus: 84 % Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7000

Platz 3 von 10

Wertung 89.4%

» zum Test

Zitat: Knapp vorne: Am Ende ist es nur die bessere Ausstattung mit Ultraschallmotor, die das Sigma am Tamron [SP AF 2,8/17-50 mm XR Di II VC LD Asph. [IF]] vorbei auf Platz eins bugsiert. Der Autofokus ist dabei genauso treffsicher, dabei aber leiser und in der Praxis etwas schneller. Anmerkung zum Test: Getestet an der Pentax K-5
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 5

Wertung 84.2%

» zum Test

Zitat: Die besten Leistungen aller Objektive über alle Bajonette bringt dieses lichtstarke Sigma. Auflösung, Ausstattung, Autofokus: alles erstklassig. Vignettierung und Verzeichnung sind etwas zu hoch, sodass es hier etwas Punkteabzug gibt. In Summe locker noch ein „sehr gut“. Anmerkung zum Test: Getestet an der Sony Alpha 55
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 5

Wertung 91.8%

» zum Test

Zitat: …ist […] mit Stabilisator, Lichtstärke und Zoombereich im Vorteil. Da lässt sich die vor allem bei offener Blende ungleichmäßige Schärfeverteilung mit deutlichem Randabfall ertragen. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 7D
Auszeichnung Digital empfohlen für Canon EOS 7D

Platz 2 von 5

Wertung 62.5%

» zum Test

Zitat: …auch an der Nikon D 7000 eine gute Wahl, mit einem maßvollen Eckabfall der Schärfe, an dem Abblenden nicht viel ändert. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7000
Auszeichnung Digital empfohlen für Nikon D7000, Bester im Test

Platz 1 von 5

Wertung 51%

» zum Test

Zitat: Die schlägt sich gut an der Pentax K-5, muss sich allerdings schwache Bildränder im Weitwinkel und der mittleren Brennweite offen attestieren lassen. Anmerkung zum Test: Getestet an der Pentax K-5

Platz 5 von 6

Wertung 41%

» zum Test

Zitat: An das Zeiss 16-80 kommt es bei der mittleren Brennweite nicht ganz heran, weil die Schärfe im Randbereich stärker abnimmt. Dennoch empfehlenswert… Anmerkung zum Test: Getestet an der Sony Alpha 55
Auszeichnung Digital empfohlen für Sony Alpha 55

Platz 2 von 5

Wertung 64%

» zum Test

Zitat: Insgesamt ein durchschnittliches Objektiv, dessen Hauptkonkurrent aus dem eigenen Stall kommt: Das Sigma 2,8-4/17-70 mm DC OS HSM Macro ist […] deutlich günstiger, optisch besser, aber auch weniger lichtstark. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D300

Einzeltest

Wertung 69%


Zitat: Das 2,8/17-50 mm Zoom verhält sich bei den drei gemessenen Brennweiten sehr ähnlich: In der Mitte bärenstark, an den Rändern offen mäßig und abgeblendet gut. Dennoch ergibt sich eine gute Punktewertung und mit Berücksichtigung des Bildstabilisators eine Empfehlung.
Auszeichnung Digital empfohlen für Canon EOS 7D

Platz 4 von 10

Wertung 77%

» zum Test

Zitat: Mit der durchgehend hohen Lichtstärke und der bereits bei Offenblende erstaunlich guten Abbildungsleistung, in der sich besonders die Bildschärfe hervorhebt, sammelt es einige Sympathiepunkte. Auch der Bildstabilisator verrichtet seine Arbeit ohne zu zögern [...] Abzug gibt es hingegen für chromatische Aberration, die an den Bildrändern der Testaufnahmen auftraten. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 550D
Auszeichnung Profi-Tipp

Einzeltest

Keine Wertung



TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Sigma 2,8/17-50 mm EX DC OS HSM" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Sigma 2,8/17-50 mm EX DC OS HSM bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 1 Bewertung

Sigma 2,817-50 mm EX DC OS HSM

Mittwoch, den 02.10.2013 von hilleshotmail

stars (Sehr gut)

Ich habe es an meiner Sony Alpha 65.
Im Kameramenü aktiviert, ist von Verzeichnungen oder Vignettierungen keine Spur zu sehen! Sogar Nachtaufnahmen aus der Hand sind, wenn man sich gut abstützt und atmet, möglich!


Datenblatt Sigma 2,8/17-50 mm EX DC OS HSM

  • Typ Weitwinkel-Zoom
  • Festbrennweite/ Zoom Zoom
  • Bajonett-Kompatibilität Canon EF-S, Nikon F (DX), Pentax K, Sigma SA, Sony / Konica Minolta A
  • Anfangsbrennweite 17 mm
  • Maximalbrennweite 50 mm
  • Anfangslichtstärke 2,8 f
  • Lichtstärke bis 2,8 f
  • Fokusart integrierter Autofokus
  • Makro Makro nicht unterstützt.
  • Bildstabilisator Bildstabilisator wird unterstützt.
  • Filterdurchmesser 77 mm
  • Nahbereichsgrenze 28 cm
  • Vergrößerung k.A.
  • Maximaler Abbildungsmaßstab 1:5
  • Länge 91,8 mm
  • Durchmesser 83,5 mm
  • Gewicht k.A.
  • Sonstiges Ultraschallmotor
  • Spritzwasserschutz k.A.

Objektive

Sigma 2,8/17-50 mm EX DC OS HSM

Sigma 2,8/17-50 mm EX DC OS HSM - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0737