Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Sigma EX 4,0-5,6/10-20 mm DC HSM im Test

Test Sigma EX 4,0-5,6/10-20 mm DC HSM
Sigma EX 4,0-5,6/10-20 mm DC HSM Test - 0 Sigma EX 4,0-5,6/10-20 mm DC HSM Test - 1 Sigma EX 4,0-5,6/10-20 mm DC HSM Test - 2 Sigma EX 4,0-5,6/10-20 mm DC HSM Test - 3

Zusammenfassung von eTest zu Sigma EX 4,0-5,6/10-20 mm DC HSM

Das Ultraweitwinkel Sigma EX 4,0-5,6/ 10-20 mm eignet sich dank guter Kontrastwerte und geringer Verzeichnung laut der Tests gut für Architektur- und Landschaftsaufnahmen. Nur die Notwendigkeit zum Abblenden und die daraus resultierende Lichtstärke ist laut der Tests angesichts der geringen Anfangsblende ein dicker Minuspunkt.

Bester Preis

359,90 €
bei check24.decheck24.de
Zum Shop

Sigma EX 4,0-5,6/10-20 mm DC HSM - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Gute Auflösungsleistung in Anbetracht des extremen Bildwinkels
  • Relativ geringe Verzeichnung
  • Schneller, leiser Ultraschallmotor
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Metallbajonett
  • Vignettierung und Randunschärfe in allen Bereichen, v.a. in der kürzesten Brennweite

Preisvergleich



Testberichte

Für weite Landschaften

Das Ultraweitwinkel Sigma EX 4,0-5,6/ 10-20 mm eignet sich dank guter Kontrastwerte und geringer Verzeichnung laut der Tests gut für Architektur- und Landschaftsaufnahmen. Nur die Notwendigkeit zum Abblenden und die daraus resultierende Lichtstärke ist laut der Tests angesichts der geringen Anfangsblende ein dicker Minuspunkt.

Alternativen gibt es einige, aber keine ist so günstig. Eine Sigma-Variante mit besserer Lichtstärke ist das Sigma 3,5/10-20 mm EX DC HSM. An Ausweichmöglichkeiten von Markenherstellern gibt es z.B. das Canon EF-S 3,5-4,5/10-22 mm USM oder das Sony SAL-1118 4,5-5,6 11-18.

Gehäuse

Das Sigma EX 4,0-5,6/ 10-20 mm ist für Kameras mit APS-C-Sensoren konzipiert und liefert da eine Kleinbild-äquivalente Brennweite von ca. 15-30 mm. Im Test präsentierte sich das Objektiv mit einer wertigen und kompakten Verarbeitung sowie einem schnellen und leisen Ultraschallmotor.

Das Gehäuse liegt gut in der Hand und ist durch die samtartige Beschichtung besonders griffig. Gut sind auch Zoom- und Fokusring, die durch die Beschichtung und Breite ausgezeichnet zu bedienen sind. Dafür sind auch Drehmoment und Widerstand – beides ausgezeichnet eingestellt – verantwortlich. Eine Gegenlichtblende ist im Lieferumfang. Durch die Innenfokussierung ändert sich die Länge beim Fokussieren nicht.

Bildqualität

Das Brennweitenspektrum ist groß für einen Weitwinkelzoom, das erweckt doch ein wenig Mißtrauen bezüglich der Bildqualität. Doch es zeigt sich, dass die Abbildungsleistung grundsätzlich in Ordnung ist, allerdings ist in allen Bereichen Vignettierung (Randabdunklung) und Randunschärfe auszumachen, letzteres besonders in den Brennweitenextremen. In den kürzesten Brennweiten zeigte das Sigma EX 4,0-5,6/10-20 mm DC HSM eine verhältnismäßig schwache Leistung bei Schärfe und Randabschattung, wodurch das Abblenden in diesem Brennweitenbereich unvermeidlich wird. Leider bedeutet das aufgrund der geringen Anfangslichtstärke finstere Blende 8. Schade – werden sich doch die meisten gerade aufgrund der 10-mm-Einstellung für das Objektiv interessieren. Bei 20 mm ist die Leistung des Objektivs aber auch ohne Abblenden ausgezeichnet.

Erfreulich ist die relativ geringe Verzeichnung des Sigma EX 4,0-5,6/10-20 mm DC HSM – relativ deshalb, weil eine Verzeichnung in diesen Weitwinkelextremen unvermeidlich ist. Der in einem Test  gemessene Wert von 1,3% in der kürzesten Brennweite ist im Vergleich recht gut. Für Architekturaufnahmen könnte das Objektiv also interessant sein. Nur bei Nahaufnahmen ist die Krümmung sehr auffällig.

Auch das Streulichtverhalten war in den Tests sehr gut und behielt seine Schärfe und den Kontrastreichtum, also eignet sich das Objektiv laut Test auch sehr gut für Landschaftsaufnahmen. Chromatische Aberration war keine zu entdecken.

Meine persönliche Bewertung:

5.0/5.0
Test Sigma EX 4,0-5,6/10-20 mm DC HSM
Vorteil: Sigma EX 4,0-5,6/10-20 mm DC HSM
  • Gute Auflösungsleistung in Anbetracht des extremen Bildwinkels
  • Relativ geringe Verzeichnung
  • Schneller, leiser Ultraschallmotor
Nachteil: Sigma EX 4,0-5,6/10-20 mm DC HSM
  • Vignettierung und Randunschärfe in allen Bereichen, v.a. in der kürzesten Brennweite

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Sigma EX 4,0-5,6/10-20 mm DC HSM

Zitat: Plus: Relativ leicht, überzeugender AF, insgesamt beachtliche Schärfe. Minus: Auflösung in den Ecken bei Anfangsbrennweite, Farbsäume.

Platz 2 von 9

Wertung 84.1%

» zum Test

Zitat: Plus: Präziser Autofokus, insgesamt gute Schärfeleistung. Minus: Starke Vignettierung, Schärfe in den Ecken bei Anfangsbrennweite.

Platz 10 von 12

Wertung 84.1%

» zum Test

Zitat: Plus: Insgesamt beachtliche Schärfeleistung, prima AF-Trefferquote. Minus: Auflösung in den Ecken bei kleinster Brennweite, Farbsäume.
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 8

Wertung 84.1%

» zum Test

Zitat: Auflösung (50%): 86 von 100 Punkten; Objektivgüte (25%): 76 von 100 Punkten; Ausstattung (15%): 46 von 100 Punkten; Autofokus (10%): 92 von 100 Punkten. Anmerkung zum Test: Getestet an Canon

Platz 5 von 9

Wertung 78.3%

» zum Test

Zitat: [...] natürlich wurde im Hinblick auf den niedrigen Preis auch hier und da der Rotstift angesetzt. Die Lichtstärke bleibt zu Beispiel nicht über die ganze Brennweite konstant. Am oberen Ende ist nur noch eine Blende f5,6 möglich. Darüber hinaus ist die Auflösungsleistung nicht ganz so berauschend. Im Bildzentrum ist alles in Ordnung – in den Ecken fällt die Schärfe im Weitwinkel dagegen deutlich ab.
Auszeichnung Preistipp

Platz 5 von 8

Wertung 76.3%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 86%, Objektivgüte: 76%, Ausstattung: 46%, Autofokus: 92%

Platz 5 von 9

Wertung 78.1%

» zum Test

Zitat: Plus: Ultraschallmotor und sehr guter Autofokus, Streulichtblende. Minus: Nicht besonders lichtstark, Vignettierung (auch abgeblendet).
Auszeichnung Preistipp

Platz 5 von 7

Wertung 77.5%

» zum Test

Zitat: Auch die lichtschwächere Version von Sigmas 10-20 mm für günstige 450 Euro kann bei der kurzen Brennweite nur innerhalb der Bildmitte gut abschneiden. Die Bildränder sind bei offener Blende schwach. Abblenden hebt Kontrast und Auflösung in den Ecken deutlich an. Doch bleibt das Resultat unterdurchschnittlich. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D7100

Platz 6 von 6

Wertung 49.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Im Tele zeigt das 10-20 mm für 450 Euro ordentliche, wenn auch keine überragenden Ergebnisse, Abblenden kostet, wie so häufig, etwas Kontrast und Auflösung in der Bildmitte. Bei den kurzen Brennweiten zeigen unsere Ergebnisse jedoch einen offen sehr heftigen und auch abgeblendet deutlichen Randabfall. Damit ist die Optik für die A77 nicht wirklich geeignet. Anmerkung zum Test: Getestet an der Sony A77

Platz 6 von 6

Wertung 36.50
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Plus: Treffsicherer Autofokus, gute Auflösungsleistung. Minus: Nicht allzu lichtstark, dunkle Ecken bei Offenblende.
Auszeichnung Preistipp

Platz 5 von 8

Wertung 77%

» zum Test

Zitat: Plus: Gute Leistung zum günstigen Preis, Ultraschallmotor, guter AF. Minus: Sichtlich dunkle Ecken, Standard-Lichtstärke.
Auszeichnung Preistipp

Platz 7 von 8

Wertung 79%

» zum Test

Zitat: Kräftige Randabdunkelungen trüben den Gesamteindruck des Sigma EX 4-5,610-20 mm DC HSM, der nicht an die Leistungen seines lichtstärkeren Sigma-Zwillings herankommt.
Auszeichnung sehr gut

Platz 9 von 15

Wertung 72.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Auflösung: 91% Objektivgüte: 75% Ausstattung: 46% Autofukus: 92%

Platz 5 von 6

Wertung 80.5%

» zum Test

Zitat: Bei der kurzen Brennweite hängen die Bildränder deutlich durch. Bei den längeren Brennweiten bessert sich die Lage gewaltig. Dennoch reicht es nicht zu einer Empfehlung. Abblenden hat nur einen geringen Einfluss.

Platz 2 von 4

Wertung 56.5%

» zum Test

Zitat: Das Sigma beginnt mit einer sehr ungleichmäßigen Schärfeleistung am kurzen Ende, steigert sich dann aber deutlich. Dabei kann auch die volle Öffnung genutzt werden, und der Preis von 400 Euro erfreut ebenso. Nur die auch bei mittlerer Brennweite beträchtliche Vignettierung fällt auf.

Platz 2 von 5

Wertung 49.5%

» zum Test

Zitat: Die im edlen Gehäuse verbaute Optik lieferte eine außergewöhnlich gute Abbildungsleistung zu einem fairen Preis. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D300s
Auszeichnung sehr gut

Platz 3 von 8

Wertung 91.45%

» zum Test

Zitat: Das lichtschwächere Sigma-Zoom [im Vergleich zum Sigma 3,5/10-20]... kann an der E-3 nicht voll überzeugen, denn vor allem bei der kürzesten Brennweite ist auch abgeblendet nur die Mitte wirklich gut. Erst bei 20 mm verteilt sich die Schärfe gleichmäßig über das Bildfeld und sind die Ecken kontrastreich. Die geringe Verzeichnung fällt positiv auf. Anmerkung zum Test: Getestet an der Olympus E-3

Einzeltest

Wertung 76%


Zitat: Der Marktpreis ist noch etwas günstiger als beim Testsieger [Tokina f4/12-24 mm PRO DX II], die Verarbeitung aber nicht ganz so solide - jedoch keineswegs zu beanstanden. In der Auflösung zieht das Sigma mit dem Tokina gleich und setzt so ebenfalls den Maßstab. Die Objektivgüte ist allerdings deutlich schlechter als beim Sieger: Höhere Vignettierung und teils höhere Verzeichnung. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 50D
Auszeichnung Kauftipp

Platz 3 von 5

Wertung 79.1%

» zum Test

Zitat: Saubere Arbeit: Wie schon an der Canon ist die Auflösung auch an der Nikon die beste des Bajonetts. Eine Verbesserung zeigt sich bei der Autofokus-Leistung: Dem guten Ergebnis an der Canon steht eine sehr gute Leistung an der D90 gegenüber. Bei der Objektivgüte hingegen bleibt wiederum alles auf vergleichbar befriedigendem Niveau. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D90
Auszeichnung Kauftipp

Platz 3 von 5

Wertung 80.3%

» zum Test

Zitat: Auflösung: 83 Punkte, Objektivgüte: 68, Ausstattung: 40, Autofokus: 91 Anmerkung zum Test: Getestet an der Pentax K20D

Platz 3 von 3

Wertung 73.6%

» zum Test

Zitat: Nach zwei Kauftipps (Canon- und Nikon-Bajonett) heimst das Sigma an der Sony S 250 nun doch noch einen Testsieg ein - dank sehr guter Auflösung und perfekter Harmonie beim Autofokus. Fairerweise muss man hinzufügen: Vor allem deshalb weil das Sony 11-18 mm bei der Auflösung schwächelt und so bei 53 Auflösungspunkten hängenbleibt. Anmerkung zum Test: Getestet an der Sony Alpha 350
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 2

Wertung 83.3%

» zum Test

Zitat: An der Canon 450D kristallisierte sich das Sigma 10-20/4-5.6 EX DC HSM als der überzeugenste Universalist heraus. Die Linse bestach mit ihrer sehr konstanten Abbildungsleistung bis in die Bildecken. Auch die Kontrastwiedergabe war ausgezeichnet. ... Nur in der Weitwinkelstellung blieb die Schärfeleistung über den gesamten Bildbereich ein wenig zurück. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 450D
Auszeichnung Preis-Tipp

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Das sehr gut verarbeitete Superweitwinkelzoom von Sigma für kleinere Sensoren zeigt bei der Anfangsbrennweite schon ab Offenblende seine gute Auflösung. Seine Verzeichnung ist vergleichsweise niedrig, die Randabdunklung allerdings stets sichtbar.
Auszeichnung sehr gut

Platz 6 von 6

Wertung 74.5%

» zum Test

Zitat: [Das Sigma] bildet nur ein klein wenig kontrastärmer ab als das Tokina 12-24/4 II, erschließt aber einen deutlich größeren Weitwinkelbereich. Weil das Sigma eine gleichmäßigere Abbildungsleistung bei allen Blenden- und Brennweiten besitzt als das Tamron 10-24/3.5-4.5, erhält es bei der Vergabe des FOTO HITS-Preistipps den Vorzug. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D90
Auszeichnung Preis-Tipp

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Die Abbildungsleistung ist insgesamt sehr gut, wenn auch nicht ganz frei von Detailschwächen. Sie betreffen vor allem die kurze Brennweite. Bei offener Blende fällt die Auflösung in den Bildecken etwas ab, lässt sich aber durch Abblenden um zwei Stufen ausgleichen. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 450D
Auszeichnung sehr gut, Testsieger

Platz 1 von 10

Wertung 87.3%

» zum Test

Zitat: Für ein Weitwinkelzoom liefert das 490-Euro-Objektiv eine recht gleichmäßige Schärfe über alle Brennweiten und kann dies bei 14 mm und 20 mm auch bis an die Ränder halten. Anmerkung zum Test: Getestet an der Nikon D300
Auszeichnung Digital empfohlen für Nikon D300

Platz 3 von 8

Wertung 71%

» zum Test

Zitat: Mit einer mäßigen Weitwinkel-Leistung, die auch bei geschlossener Blende nicht wesentlich besser wird, startet das Sigma, um bei 20 Millimetern Brennweite dann eine sehr gute Leistung zu liefern. Anmerkung zum Test: Getestet an der Canon EOS 450D
Auszeichnung Digital empfohlen für Canon EOS 450D

Platz 4 von 7

Wertung 77%

» zum Test

Zitat: Das Sigma EX 10-20 / 4-5,6 DC HSM ist ein sehr gut verarbeitetes Superweitwinkelteleobjektiv mit einer durchgängig guten Bildqualität. Das Objektiv liefert scharfe und kontrastreiche Fotos. Leichte Abbildungsfehler fallen in der Praxis kaum ins Gewicht.
Auszeichnung Tipp

Einzeltest

Keine Wertung

» zum Online-Test

Zitat: Das Sigma-Zoom hat deutliche Schwächen an den Bildrändern der mittleren Brennweite, die sich auch durch Abblenden nicht wirksam beheben lassen. Ähnliches kann man von der Vignettierung sagen, die sich ebenfalls durch zweimal Abblenden, also auf Blende 8 bis 11, kaum unter eine Blendenstufe drücken lässt.

Platz 4 von 5

Wertung 63.50
von 150 Punkten

» zum Test

Zitat: Schon bei voller Öffnung und bis an die Ränder erreicht das Sigma gute Schärfe. Abblenden macht nur bei der kürzesten Brennweite Sinn. Allerdings beträgt die Lichtstärke bei 20 mm nur noch Blende 5,6 und die Vignettierung ist recht hoch - dennoch Empfehlung.
Auszeichnung Digital empfohlen für Nikon D200

Platz 2 von 5

Wertung 73.00
von 150 Punkten

» zum Test

Zitat: An der EOS 350D beweist das Weitwinkelzoom seine gute Abbildungsleistung. Es steht dem Pendant von Canon bei der Wiedergabe des Testbilds in nichts nach. Die Schärfeleistung ist bei geöffneter Blende ebenso gut wie bei dem auf f8 geschlossenen Arbeitswert.

Platz 9 von 10

Wertung 88.5%

» zum Test

Zitat: Der Brennweitenbereich des Sigma schafft den größten Weitwinkel. Leider ist die Vignettierung konstant in einem zu hohen Bereich.

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Sigma EX 4,0-5,6/10-20 mm DC HSM" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Sigma EX 4,0-5,6/10-20 mm DC HSM bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 2 Bewertungen

Viel besser als erwartet und bewertet !

Sonntag, den 23.01.2011 von J. Wenk

stars (Sehr gut)

Scharf abbildend schon bei 10mm und offener Blende, Knackscharf und brilliant das ganze dann abgeblendet auf 5,6 oder 8 an der Nikon D300.
Bin außerordentlich positiv überrascht, gerader wegen oftmals nur -mittel-mäßigen Bewertungen.
Absolut zu empfehlen!

knackige Schärfe bei extremer Weite

Donnerstag, den 25.12.2008 von a.m.

stars (Sehr gut)

das beste Superweitwinkel, das ich an der D 90 habe.
sehr, sehr wenig Verzeichnung, viel Schärfe, tolle Kontraste.


Datenblatt Sigma EX 4,0-5,6/10-20 mm DC HSM

  • Typ Weitwinkel-Zoom
  • Festbrennweite/ Zoom Zoom
  • Bajonett-Kompatibilität Canon EF-S, Nikon F (DX), Pentax K, Sigma SA, Sony / Konica Minolta A
  • Anfangsbrennweite 10 mm
  • Maximalbrennweite 20 mm
  • Anfangslichtstärke 4 f
  • Lichtstärke bis 5,6 f
  • Fokusart integrierter Autofokus
  • Makro Makro nicht unterstützt.
  • Bildstabilisator Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Filterdurchmesser 77 mm
  • Nahbereichsgrenze k.A.
  • Vergrößerung k.A.
  • Maximaler Abbildungsmaßstab k.A.
  • Länge 81 mm
  • Durchmesser 83,5 mm
  • Gewicht 470 g
  • Sonstiges k.A.
  • Spritzwasserschutz k.A.

Objektive

Sigma EX 4,0-5,6/10-20 mm DC HSM

Sigma EX 4,0-5,6/10-20 mm DC HSM - ab 359,90 € Preis kann jetzt höher sein


0.0435