Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

DeLonghi EC 220.CD im Test

Test DeLonghi EC 220.CD
DeLonghi EC 220.CD Test - 0
Alle: Kaffeemaschinen Letzter Test: 07/2013

Zusammenfassung von eTest zu DeLonghi EC 220.CD

Die DeLonghi Espressomaschine EC 220.CD ist eine leichte und sehr kompakte Siebträger-Kaffeemaschine, die in der Küche nur wenig Platz einnimmt und sich mit ihrem dezenten und dennoch hübschen Design gut an die jeweilige Einrichtung anpassen kann. Der Preis ist für eine Siebträgermaschine recht günstig, was sich manchmal auch an den...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

CLATRONIC Kaffeeautomat KA 3562

DeLonghi EC 220.CD - CLATRONIC Kaffeeautomat KA 3562  - Test zum Shop 19,25 €

Petra Electric KM 55.07 Bologna

DeLonghi EC 220.CD - Petra Electric KM 55.07 Bologna  - Test zum Shop 21,99 €

CLATRONIC Kaffeeautomat KA 3563

DeLonghi EC 220.CD - CLATRONIC Kaffeeautomat KA 3563  - Test zum Shop 23,85 €

DeLonghi EC 220.CD - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • kompakt
  • leicht
  • keine Tassenvorwärmplatte

Preisvergleich



Testberichte

Der eTest

Die DeLonghi Espressomaschine EC 220.CD ist eine leichte und sehr kompakte Siebträger-Kaffeemaschine, die in der Küche nur wenig Platz einnimmt und sich mit ihrem dezenten und dennoch hübschen Design gut an die jeweilige Einrichtung anpassen kann. Der Preis ist für eine Siebträgermaschine recht günstig, was sich manchmal auch an den Verarbeitungsdetails erkennen lässt. So ist der sehr leichte, abnehmbare Wassertank zwar praktisch und sein Deckel komplett abnehmbar, aber leider auch nicht arretierbar. So kann es schon mal passieren, dass er unbeabsichtigt herunterfällt. Die Einfüllöffnung ist sehr groß und komfortabel. Die Kennzeichnung des maximalen Wasserfüllstandes ist auch von vorne gut abzulesen. Der Tank selbst sitzt fest und dicht auf der Maschine, lässt sich aber etwas unbequem herausnehmen.

Diese Espressomaschine kann sowohl mit losem, gemahlenem Espressopulver betrieben werden, als auch mit den so genannten E.S.E. Easy Serving Espresso-Kaffeepads. Diese Pads sind in der Regel nur im Fachgeschäft oder Online-Handel zu erwerben. Sie haben einen deutlich kleineren Durchmesser und sind meist auch höher als normale Kaffeepads und mit der stets richtigen Menge entsprechend fein gemahlener Espressobohnen gefüllt. Ursprünglich geht dieses System auf eine Erfindung der Fa. Illy zurück; es konnte sich jedoch zwischenzeitlich international als Standard durchsetzen. Handelsübliche Kaffeepads aus dem Supermarkt passen nicht in das Siebträgersystem.

Für das Einsetzen des Siebträgerhalters verfügt sowohl dieser selbst, als auch die Espressomaschine über Pfeilmarkierungen, um den richtigen Punkt für das Ansetzen des Halters bzw. für den maximalen Festdrehpunkt zu finden. Um den Hebel mit dem Siebträger wirklich fest genug nach rechts zu drehen, muss man etwas Gegenhalten, da die Maschine selbst sehr leicht ist. Dies gelingt jedoch problemlos.

Im Lieferumfang befinden sich der Halter nebst den beiden Siebeinsätzen, ein Portionslöffel für das Kaffeepulver sowie eine Bedieungsanleitung. Der Kaffee-"Stampfer" ist rechts fest an der Siebträgermaschine angebracht und muss so nicht immer erst umständlich gesucht werden und benötigt zudem keinen zusätzlichen Stauraum. Eine beheizte Tassenvorwärmplatte hat die DeLonghi Espressomaschine EC 220.CD leider nicht. Tipp der Redaktion: Tassen entweder mittels Dampf vorwärmen oder kurz mit heißem Wasser ausspülen - das verhindert eine allzu schnelle Abkühlung des fertigen Espressos, was wiederum zu einem deutlichen Geschmacksverlust führt.

Die 1-Knopf-Bedieung ist sehr einfach. Bereits ca. 100 Sekunden nach dem Einschalten zeigt die grüne Kontrollleuchte an, dass die Maschine bereit ist für die Kaffeeherstellung. Unser Tipp: Warten sie ein klein wenig länger, das tut sowohl der Temperatur des Espresso als auch der Crema-Produktion gut. Ein Dreh weiter nach rechts startet dann auch schon den Brühvorgang. Für die Milchschaumproduktion ist die ganz linke Drehknopfeinstellung bzw. die ebenfalls links angebrachte und drehbare Milchschaumdüse zuständig. Die Menge des Dampfes kann oben auf der Maschine mittels eines weiteren Drehknopfes eingestellt werden. Über ein Gefäß für die Milch verfügt die Maschine nicht. Dampf steht sehr schnell zur Verfügung und die Konsistenz sowie die Standfestigkeit des Schaums sind gut. Die zeitnahe Reinigung der Düse mit feuchtem Tuch ist problemlos.

Der Abstand zwischen Kaffeeauslauf und Abtropfschale ist recht großzügig. so dass auch eine 8 cm hohe Tasse noch darunter passt - für einen richtig großen Cappuccino nicht unwichtig. Trotz des recht großen Abstands läuft die Kaffeeproduktion so gut wie spritzerlos und macht ständiges Reinigen des Umfeldes unnötig. Die Abtropfschale hat ein speziell geformtes Kunststoffgitter, welches nach dem Entfernen der Kaffeetasse dafür sorgt, dass evtl. noch aus dem Sieb fallende Resttropfen fast keine Chance haben wieder nach oben bzw. außen zurückzuspritzen.

Verhältnismäßig günstiges Siebträger-Modell für ein oder zwei Tassen Espressi. Die Crema gelang in unserem Test mit dem großen Siebeinsatz für zwei Tassen (oder einen doppelten Espresso) generell  besser und stabiler. Der 1-Tassen-Einsatz lies sich nicht ganz so weit zur Mitte drehen, wie der doppelte, wodurch weniger Druck aufgebaut und damit auch weniger Crema erzeugt werden konnte. Aber für echte Espresso-Fans sicherlich verzeihbar - dann trinkt man halt gleich einen doppelten Espresso. Die Zubereitung geht schnell und der fertige Espresso ist heiß genug, könnte jedoch für den persönlichen Geschmack unserer Redakteure noch einen Tick heißer sein. Die Crema gelingt auch mit dem Einzelsieb gut genug, noch besser jedoch mit dem größeren Sieb. Gutes Preis-/Leistungsverhältnis und ein durchaus empfehlenswertes Gerät für alle, die auf eine Tassenvorwärmplatte und Milchschaum auf Knopfdruck verzichten können. So ist diese Espressomaschine beispielsweise ab dem 21.10.2013 bei Kaufland als Sonderposten kurzzeitig für 89,99 Euro erhältlich.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test DeLonghi EC 220.CD
Vorteil: DeLonghi EC 220.CD
  • kompakt
  • leicht
Nachteil: DeLonghi EC 220.CD
  • keine Tassenvorwärmplatte

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu DeLonghi EC 220.CD

Zitat: Kompakte, leichte Siebträgermaschine für schnellen und einfachen Espressogenuss. Ohne Tassenvorwärmplatte
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung 4.30
von 5 Punkten

» zum Online-Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "DeLonghi EC 220.CD" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt DeLonghi EC 220.CD bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt DeLonghi EC 220.CD

  • Typ Espressomaschine
  • Kapselsystem k.A.
  • Leistung 1100 Watt
  • max. Pumpendruck 15 bar
  • Kannen-Volumen k.A.
  • Tassen k.A.
  • spülmaschinengeeignete Kanne spülmaschinengeeignete Kanne nicht unterstützt.
  • Wassertank 1000 ml
  • Wassertank abnehmbar Wassertank abnehmbar wird unterstützt.
  • Tassenablage auf Oberseite Tassenablage auf Oberseite nicht unterstützt.
  • Bohnen-Mahlwerk Bohnen-Mahlwerk nicht unterstützt.
  • Bohnen-Behälter k.A.
  • Milchschaumfunktion Milchschaumfunktion wird unterstützt.
  • Milchschaum-Produktion Milchschaum per Dampfdüse
  • Fassungsvermögen Milchbehälter k.A.
  • Abschaltautomatik k.A.
  • Zeitschaltuhr Zeitschaltuhr nicht unterstützt.
  • Breite 24 cm
  • Höhe 30,5 cm
  • Tiefe 27 cm
  • Gewicht 3300 g

Kaffeemaschinen

DeLonghi EC 220.CD

DeLonghi EC 220.CD - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0684