Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Tolino Vision im Test

Test Tolino Vision
Tolino Vision Test - 0 Tolino Vision Test - 1 Tolino Vision Test - 2 Tolino Vision Test - 3 Tolino Vision Test - 4 Tolino Vision Test - 5

Zusammenfassung von eTest zu Tolino Vision

Mit dem Tolino Vision kommt ein neuer E-Reader auf den Markt, der dem Kindle Paperwhite 2 Konkurrenz machen möchte. Der E-Reader, der ein Gemeinschaftsprodukt von Weltbild, Thalia, Hugendubel und der Telekom ist, vereint schickes Design und aktuelle Technik. Wir bei eTest haben den neuen E-Book Reader unter die Lupe genommen. Und geschaut, was der Kleine alles so drauf...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Tolino Page

Tolino Vision - Tolino Page  - Test zum Shop 62,10 €

Amazon Kindle (2016)

Tolino Vision - Amazon Kindle (2016)  - Test zum Shop 69,00 €

Tolino Shine 2 HD

Tolino Vision - Tolino Shine 2 HD  - Test zum Shop 88,00 €

Tolino Vision - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • 6 Zoll Display löst hoch auf
  • E-Ink-Carta Display
  • Recht leicht
  • Hoher Lesekomfort
  • Leichter Ghosting-Effekt

Preisvergleich



Testberichte

Der eTest

Mit dem Tolino Vision kommt ein neuer E-Reader auf den Markt, der dem Kindle Paperwhite 2 Konkurrenz machen möchte. Der E-Reader, der ein Gemeinschaftsprodukt von Weltbild, Thalia, Hugendubel und der Telekom ist, vereint schickes Design und aktuelle Technik. Wir bei eTest haben den neuen E-Book Reader unter die Lupe genommen. Und geschaut, was der Kleine alles so drauf hat.

Optik & Verarbeitung: Schlicht und schlank

Die Maße von 163x1141x8,1 mm machen den Tolino Vision zum perfekten Begleiter für unterwegs. Man kann ihn sehr gut mit einer Hand halten, ohne dass die Hand  verkrampft. Als Leichtgewicht mit 178 Gramm kann man ihn mühelos halten. Der Reader ist kaum dicker als ein Stift und seine abgerundeten Ecken verleihen dem Vision einen hochwertigen Look. Was er seinem Vorgänger dem Tolino Shine und dem Kindle Paperwhite voraus hat, ist seine ebene Bildoberfläche. Ist der Bildschirm beim Shine und beim Paperwhite in das Gehäuse eingelassen, so dass ein Rand entsteht, ist die Oberfläche des Tolino Vision komplett glatt und eben. So ähnelt er in seinem Äußeren eher einem Phablet als einem E-Book Reader. Ein weiterer Vorteil ist, dass die ebene Fläche das Gerät widerstandsfähiger gegen feinen Sand und Spritzwasser macht. Beides kann nicht so einfach in das Gehäuse eindringen. Der Home-Button ist anders als beim Tolino Shine nicht mehr mechanisch. Er ist eine Touchoberfläche, die bei Berührung aufleuchtet. Die Rückseite ist in Bronze gehalten und dank seiner Softtouch-Oberfläche rutscht der Reader nicht so leicht aus der Hand. Am oberen Rand befindet sich der Aktivierungsknopf. Dieser ist mit einer Hand meist etwas schwierig zu treffen. Das gleiche gilt für den Lichtknopf, der sich gegenüber auf der rechten Seite befindet. Auf der Unterseite befinden sich der MicroUSB und der MicroSD Slot. Um das Gerät auf seine Ausgangseinstellungen zurück zusetzen, findet der User dort auch, tiefeingelassen ins Gehäuse, den Rest-Knopf.

Tolino Vision (© eTest.de)

Lieferumfang: Marginal

Der Lieferumfang ist marginal gehalten. Ein Netzadapter zum Laden an der Steckdose ist im Lieferumfang nicht enthalten. Doch keine Angst! Laden geht trotzdem. Durch das mitgelieferte USB-2.0-Kabel kann man über den Computer Daten auf den Tolino Vision ziehen und diesen auch laden. Außerdem befindet sich noch eine Kurzanleitung im Paket.

Bedienung: Intuitiv

Aktiviert man den Reader aus dem Standby-Modus, findet man sich schnell zurecht. Der Tolino Vision arbeitet mit einem kapazitiven Touchscreen. So kann man durch Berührung das gewünschte Buch öffnen. Das Blättern durch die Seiten geht fix. Der Vision reagiert  auf die Wischgesten und blättert schnell um. Dabei fällt jedoch auf, dass der Reader einen Moment braucht, um die neue Seite aufzubauen. Man könnte dies am ehesten als „Flackern“ beschreiben. Die Buchstaben müssen sich erst mal austauschen. Das wirkt zuerst befremdlich. Man gewöhnt sich jedoch schnell daran. Befindet man sich in einem Buch, kann man durch klicken auf die Oberfläche das Quickmenü aufrufen. So ist es möglich, über eine Leiste im Buch nach vorne oder hinten zu blättern. Hier kann man unter anderem auch die Buchstabengröße und die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung einstellen.

Tolino Vision im Test (© eTest.de)

Der Tolino Vision bietet hohen Lesekomfort (Foto: eTest.de)


Das „Flackern“ begleitet den User durch alle Ebenen der Bedienung. Wenn man eine Datei anwählt, benötigt der Reader ein wenig Zeit, um diese zu öffnen. Gerade bei PDF-Datein und dem Surfen im Internet bemerkt man das Flackern stark.
Der Akku hält sehr lange, da die E-Ink Technologie nur beim Umblättern Strom verbraucht. Somit kann man über Wochen mit einer Stromladung auskommen.
Die Bedienung ist insgesamt einfach und schnell verstanden. Gerade für ältere User, die meist vor Technik zurückschrecken, ist dies ein Vorteil.

Tolino Vision im Test (© eTest.de)

Der Tolino Shine ist sehr einfach zu bedienen. (Foto: eTest.de)

Extras: Nützlich

Über WLAN kann man ins Internet gehen. Den Browser muss man aber erst mal im Menü suchen. Da man mit dem Tolino nicht primär surfen soll, ist der Besuch in den Weiten des Webs eher nur für wirklich Notwendiges zu empfehlen. Liest man ein Buch in einer Fremdsprache braucht man nicht im Internet nach der Übersetzung zu suchen. Klickt man im Buch lange auf das gewünschte Wort, kann man dieses entweder im Wörterbuch nachschlagen oder auch die Übersetzung in verschieden Sprachen aufrufen. Einzige Voraussetzung ist die vorherige Installation der Sprachen. Dies geht einfach über das Menü des Readers. Durch das lange Klicken kann man sich auch Notizen zu dem Wort erstellen.
Der Reader kann ePub-Formate, TXT- und PDF-Dateien wiedergeben. Dazu bietet die Telekom 25 GB Cloudspeicher. Man braucht daher nicht alle seine Bücher und Dateien auf dem Reader zu speichern. Über den Reader gelangt man direkt zum Shop, wo man viele Bücher finden kann. Man ist dabei nicht auf den Weltbild.de Shop begrenzt. Das System ist offen. Der User kann E-Book-Formate mit und ohne Kopierschutz lesen.

Display & Lesen: Kontrastreich mit einem Manko

Der Tolino Vision ist mit der neuesten E-Ink Carta-Technologie ausgestattet. Zuvor war diese Technologie nur auf den Kindle Paperwhite Readern zu finden. Die Darstellung ist dadurch besonders kontrastreich. In unserem Test erwies sich das Lesen als sehr angenehm. Die Buchstaben heben sich stark vom weißen Hintergrund ab, ohne aufdringlich zu wirken. Auf dem 6-Zoll-Display werden die Inhalte in 758x1024 Pixeln aufgelöst. Dies ermöglicht eine detailreiche Darstellung. Durch die Hintergrundbeleuchtung kann man auch im Dunkeln seine Bücher genießen. Ein großes Manko ist der Ghosting-Effekt. Hierbei brennen sich die vorher betrachteten Inhalte in den Bildschirm ein und scheinen auf der neuen Seite durch. In unserem Test kam dies besonders stark beim Browser vor. Bei den Büchern lässt es sich verzeihen, da dies normalen Büchern nahe kommt, wo die Buchstaben der anderen Seite auch durchscheinen.  
Das Display macht in unserem Test trotz des Ghosting-Effekts einen passablen Eindruck. Bilder sind kaum verpixelt und das Lesen ist angenehm.

 Tolino Vision

Im Detail erkennt man einen leichten Ghosting-Effekt (Foto: eTest.de)

Fazit: Mehr als brauchbar

Der Preis für den Tolino Vision bewegt sich auf Kindle Paperwhite Niveau. Die Bedienung des Vision ist einfach und man versteht sie schnell. Entscheidet man sich für den Tolino, ist man auch nicht an einen Shop gebunden. Es stehen einem also alle Türen der digitalen Bücherwelt offen. Ein wenig irritierend zu Beginn ist das Flackern, welches beim Blättern und beim Wechseln von Inhalten auftritt. Besonders stark kommt dies beim Öffnen neuer Seiten im Menü, im Browser und beim Öffnen neuer Dateien vor. Außerdem tritt der so genannte Ghosting-Effekt häufig auf. Sieht man davon ab, bekommt man einen sehr handlichen und gut verarbeiteten E-Book Reader mit kontrastreichem und scharfem Display.

Note: 2 - Gut

Auszeichnung Tolino Vision eTest.de (© eTest.de)

Der Tolino Vision im Unboxing auf Instagram:

Meine persönliche Bewertung:

5.0/5.0
Test Tolino Vision
Vorteil: Tolino Vision
  • 6 Zoll Display löst hoch auf
  • E-Ink-Carta Display
  • Recht leicht
Nachteil: Tolino Vision
  • Leichter Ghosting-Effekt

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Tolino Vision

Zitat: Das beleuchtbare Display stellt Text etwas schärfer dar als der Shine.
Auszeichnung gut, Testsieger

Platz 1 von 8

Wertung Note 2.44

» zum Test

Zitat: Der kleine handliche Tolino Vision liegt gut in der Hand und überzeugt mit guter Shop-Anbindung.
Auszeichnung gut

Platz 3 von 5

Wertung 74.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: An sich ist der Tolino Vision eine interessante Alternative zum Kindle Paperwhite, aber mit Schwächen bei der Anzeige.

Einzeltest

Keine Wertung


Zitat: Beim Tolino Vision wurden die Schwachstellen des Vorgängers beseitigt. Herausgekommen ist ein wirklich guter E-Book-Reader.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung Note 2.14


Zitat: Das beleuchtete Display stellt Text etwas schärfer als der Shine dar.
Auszeichnung Testsieger, gut

Platz 1 von 11

Wertung Note 2.44

» zum Test

Zitat: Ein wenig irritierend zu Beginn ist das Flackern, welches beim Blättern und beim Wechseln von Inhalten auftritt. Besonders stark kommt dies beim Öffnen neuer Seiten im Menü, im Browser und beim Öffnen neuer Dateien vor. Außerdem tritt der so genannte Ghosting-Effekt häufig auf. Sieht man davon ab, bekommt man einen sehr handlichen und gut verarbeiteten E-Book Reader mit kontrastreichem und scharfem Display.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung Note 2.00



TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Tolino Vision" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Tolino Vision bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 1 Bewertung

Mein neuer Freund :-)

Donnerstag, den 10.04.2014 von Carolin S.

stars (Sehr gut)

Ich habe monatelang überlegt ob ich so etwas wie einen Ebook Reader tatsächlich benötige. Hat man doch inzwischen soviel technischen Schnickschnack!
Aber ich bin absolut positiv überrascht! Nachdem ich unbedingt Ebooks nicht nur kaufen sondern hauptsächlich in meiner Bücherei ausleihen wollte, war ein Kindl schon mal aus dem Rennen. Der Kobo Glo hat mir optisch gut gefallen, aber die Bedienung hat mich nicht überzeugt.
Also doch ein Tolino - doch der Shine ist optisch nicht wirklich ein Leckerbissen. Vor ein paar Tagen sah ich die Werbung für den Vision und hab gleich im Internet die ersten Rezessionen gelesen.
Jetzt habe ich schon einige Leseproben heruntergeladen und sogar die Onlineausleihe klappt wunderbar! Ich bin vom Material, der Darstellung des Schriftbildes und der Bedienung begeistert.
Manche meckern, dass die Darstellung der Buchstaben kein tiefschwarz wäre - ähm, mir reicht dunkelschwarz -)
Ich kann zwar keine Vergleiche mit anderen Ebook Reader anstellen, aber ich bin sehr glücklich mit meinem neuen "Freund".


Datenblatt Tolino Vision

  • Typ E-Book-Reader
  • Display beleuchtetes S/W-E-Ink
  • Diagonale 6 Zoll
  • Auflösung 758x1024 Pixel
  • Betriebssystem k.A.
  • Integr. Speicher 2 GB
  • Erweit. Speicher microSD
  • Bedienung Touchscreen
  • Stromversorgung Akku
  • Akkulaufzeit k.A.
  • Konnektivität USB, WLAN
  • Textformate ePub, PDF, TXT
  • Bildformate k.A.
  • Audioformate k.A.
  • Breite 114 mm
  • Höhe 163 mm
  • Tiefe 8,1 mm
  • Gewicht 178 g
  • Wasserdicht k.A.

eBook-Reader

Tolino Vision

Tolino Vision -
Erhältlich bei
thalia


0.0283