Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Pocketbook Ink Pad im Test

Test Pocketbook Ink Pad
Alle: eBook-Reader Letzter Test: 05/2014

Zusammenfassung von eTest zu Pocketbook Ink Pad

Kurzfazit: Der Pocketbook Ink Pad ist der bis dato am besten ausgestattete eBook-Reader der 8-Zoll-Klasse. Damit ist er zwar nicht sehr mobil, bietet aber viel Übersicht. Pocketbook, der derzeit nach eigenen Angaben viertgrößte Hersteller von eBook-Readern weltweit, will offenbar noch größer rauskommen und hat mit dem Pocketbook Ink Pad entsprechend...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Tolino Page

Pocketbook Ink Pad - Tolino Page  - Test zum Shop 62,10 €

Amazon Kindle (2016)

Pocketbook Ink Pad - Amazon Kindle (2016)  - Test zum Shop 69,00 €

Tolino Shine 2 HD

Pocketbook Ink Pad - Tolino Shine 2 HD  - Test zum Shop 88,00 €

Pocketbook Ink Pad - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Großes, hochauflösendes Display
  • MP3-Player
  • Vorlesefunktion
  • Frontbeleuchtung
  • Durch das große Display auch sperriges Gehäuse
  • Sehr schwer

Preisvergleich



Testberichte

Kurz vorgestellt

Kurzfazit: Der Pocketbook Ink Pad ist der bis dato am besten ausgestattete eBook-Reader der 8-Zoll-Klasse. Damit ist er zwar nicht sehr mobil, bietet aber viel Übersicht.

Pocketbook, der derzeit nach eigenen Angaben viertgrößte Hersteller von eBook-Readern weltweit, will offenbar noch größer rauskommen und hat mit dem Pocketbook Ink Pad entsprechend auch einen sehr großen eReader präsentiert. Der brilliert nicht nur mit seinem großen E-Ink-Display, sondern auch mit seiner umfangreichen Ausstattung.

Optik: Gediegen

Der Pocketbook Ink Pad präsentiert sich in Dunkelbraun und wirkt so sehr gediegen. Das Design gefällt auf den ersten Bildern sehr. Durch die üppige Displaydiagonale ist das Gehäuse natürlich auch insgesamt größer als bei den üblichen 6-Zoll-Readern. Entsprechend taugt der Pocketbook eReader eher für die heimische Couch als für die Bahnfahrt. Immerhin ist er mit nur 7,3 Millimetern Dicke sehr schlank geraten.

Display: Neueste Technologie

Beim Display kommt beim Pocketbook Ink Pad fast nur das Beste vom Besten zum Einsatz. Es handelt sich um ein 8 Zoll großes E-Ink Pearl Display, also einen E-Ink-Screen der älteren Generation. Pocketbook hat dem Reader außerdem eine Frontbeleuchtung spendiert. Die Auflösung ist mit 1600x1200 Pixeln für einen Reader sehr hoch.

Hardware & Bedienung: Ausreichend Power

Der Pocketbook Ink Pad wird von einem 1 Gigahertz Prozessor angetrieben. Ihm stehen 512 MB RAM zur Verfügung. Die Bedienung erfolgt über einen Touchscreen und Blättertasten am Rand des Geräts. Der 4 Gigabyte große Nutzerspeicher kann per Speicherkarte um bis zu 32 Gigabyte erweitert werden.

Ausstattung: Mit Vorlesefunktion

Der Pocketbook Ink Pad kann direkt per WLAN mit neuem Lesematerial versorgt werden. Er hat auch einen MP3-Player, der bei anderen Herstellern mittlerweile nur noch selten anzutreffen ist. Der eReader unterstützt weiter die Dienste Dropbox und Pocketbook Sync, ein System, das Käufe aus diversen eBook-Shops, die den Dienst unterstützen, einfach und schnell auf den Pocketbook-Reader bringt. Per Text-To-Speech kann der Pocketbook Ink Pad eBooks sogar vorlesen. Zudem sind verschiedene Wörterbücher aus dem Hause ABBYY Lingvo installiert.

Ausblick: Der beste 8-Zöller

8 Zoll Reader sind bislang eine Seltenheit auf dem Markt. Der Standard liegt nach wie vor bei 6 Zoll. Freunde von mehr Übersicht, besonders Comicleser, werden sich über den Großen Screen aber freuen. Der Pocketbook Ink Pad ist definitiv der bis dato am besten ausgestattete 8-Zoll-Reader. Eine günstige Alternative findet man in dieser Größenklasse im TrekStor Pyrus maxi.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Pocketbook Ink Pad
Vorteil: Pocketbook Ink Pad
  • Großes, hochauflösendes Display
  • MP3-Player
  • Vorlesefunktion
Nachteil: Pocketbook Ink Pad
  • Durch das große Display auch sperriges Gehäuse

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Pocketbook Ink Pad

Zitat: Das Pocketbook Inkpad ist der erste erschwingliche E-Book-Reader, auf dem man PDF-Dokumente sehr gut lesen kann.

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Doch das größere Pocketbook Inkpad reagiert eher langsam und ist wegen seines Gewichts und seiner Bauform nur schwer mit einer Hand zu bedienen - besonders für Linkshänder. Tasten zum Umblättern befinden sich nur auf der rechten Seite.
Auszeichnung gut

Platz 6 von 8

Wertung Note 2.00

» zum Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Pocketbook Ink Pad" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Pocketbook Ink Pad bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Pocketbook Ink Pad

  • Typ E-Book-Reader
  • Display S/W-E-Ink
  • Diagonale 8 Zoll
  • Auflösung 1600x1200 Pixel
  • Betriebssystem k.A.
  • Integr. Speicher 4 GB
  • Erweit. Speicher k.A.
  • Bedienung Tasten, Touchscreen
  • Stromversorgung Akku
  • Akkulaufzeit k.A.
  • Konnektivität Miniklinke, USB, WLAN
  • Textformate ePub
  • Bildformate k.A.
  • Audioformate MP3
  • Breite 162,8 mm
  • Höhe 195,5 mm
  • Tiefe 7,3 mm
  • Gewicht k.A.
  • Wasserdicht k.A.

eBook-Reader

Pocketbook Ink Pad

Pocketbook Ink Pad - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0357