Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Amazon Kindle Paperwhite im Test

Test Amazon Kindle Paperwhite
Amazon Kindle Paperwhite Test - 0
Alle: eBook-Reader Letzter Test: 09/2012

Zusammenfassung von eTest zu Amazon Kindle Paperwhite

Im Reich der Lesenden ist in den letzten Jahren eine Art Glaubenskrieg entbrannt. Zentral ist die Frage, ob man es verantworten könne, dem guten alten Buch den Rücken zu kehren und stattdessen auf einem E-Book-Reader zu lesen. Der Handelsgigant Amazon hat seinen Kunden durch die Einführung seiner eigenen Reader mit dem Namen Kindle und deren erschwingliche...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Tolino Page

Amazon Kindle Paperwhite - Tolino Page  - Test zum Shop 62,10 €

Amazon Kindle (2016)

Amazon Kindle Paperwhite - Amazon Kindle (2016)  - Test zum Shop 69,00 €

Tolino Shine 2 HD

Amazon Kindle Paperwhite - Tolino Shine 2 HD  - Test zum Shop 88,00 €

Amazon Kindle Paperwhite - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Hervorragendes Display
  • Sehr gute Displaybeleuchtung
  • Wenig Nachteile gegenüber dem Nachfolger
  • Enge Bindung an Amazon

Preisvergleich



Testberichte

Der eTest

Im Reich der Lesenden ist in den letzten Jahren eine Art Glaubenskrieg entbrannt. Zentral ist die Frage, ob man es verantworten könne, dem guten alten Buch den Rücken zu kehren und stattdessen auf einem E-Book-Reader zu lesen. Der Handelsgigant Amazon hat seinen Kunden durch die Einführung seiner eigenen Reader mit dem Namen Kindle und deren erschwingliche Preise diese Umstellung immer schmackhafter gemacht. Und tatsächlich: Wenn man über den ersten Zweifel hinwegkommt, ist ein E-Book-Reader in mancherlei Hinsicht sogar praktischer als ein Buch. So kann man viele Bücher und Texte unterschiedlicher Art mit sich herumtragen, mit einer Hand umblättern und sogar rudimentäre Webfunktionen nutzen. Dank E-Ink-Technologie ermöglicht ein E-Book-Reader außerdem die flimmerfreie und damit ermüdungsarme Darstellung von Text. Ein Segen für jeden, der gerne und viel liest.

Amazon Kindle Paperwhite

Mit dem Kindle Paperwhite stellt Amazon nun die neueste Version seiner beliebten Kindle-Serie vor. Er ist in zwei Varianten erhältlich. Eine verfügt nur über WLAN, die andere über WLAN und 3G, damit man auch unterwegs Ebooks einkaufen und auf die eigenen Cloud-Inhalte zugreifen kann. Eine Besonderheit des neuen Modells ist das eingebaute Licht, das durch LEDs im unteren Rand und eine dünne Glasfaser-Schicht auf dem ganzen Bildschirm verteilt wird. Ob der Paperwhite eine Anschaffung wert ist, soll unser eTest zeigen.

Optik und Verarbeitung

Bei der Ankunft des Paperwhites fällt zunächst Amazons minimalistisch-zweckmäßige Verpackung auf. Ein schlichter brauner Karton, in dem nur der Reader und ein Kabel liegen. Mehr braucht es nicht für den sofortigen Start. Der Kindle ist sofort betriebsbereit und führt durch die ersten Schritte, in denen die Bedienung und die Menüführung erklärt werden.
Die Verarbeitung des Readers ist sehr solide, elegant und praktisch. Ganz in schlichtem schwarz gehalten ist es Amazons erklärtes Ziel, dass die Technik beim Lesen verschwindet. Die Vorderseite ist in schwarzem Plastik, die Rückseite leicht gummiert für den richtigen Griff. Der Kindle Paperwhite wiegt 212 Gramm und liegt damit leicht in der Hand.

Amazon Kindle Paperwhite Seite

Display

Das Licht des Paperwhite ist von recht dunkel bis sehr hell regelbar. Amazon empfiehlt im eingebauten Handbuch, das Licht bei heller Umgebung auch hell zu regeln und bei entsprechend dunkler Umgebung dunkler. Dies erweist sich in der Praxis als guter Rat. Das Display verfügt über eine höhere Auflösung als ältere Modelle, was sowohl in der Darstellung normaler Ebook-Texte, als auch beim Betrachten von PDF-Dateien und Bildern positiv ins Gewicht fällt.
Im Internet viel diskutiert und in unserem Test tatsächlich auszumachen ist eine leicht ungleichmäßige Verteilung des Lichts. Am unteren Rand treten vereinzelte Farbwolken auf. Insgesamt ist das Licht aber gut verteilt. Es ist immer alles gut erkennbar, was ein angenehmes Leseerlebnis ermöglicht. Das Umblättern, das mit einem Schwarz-weiß-Wechsel einhergeht, hat sich gegenüber den Vorgängermodellen in puncto Schnelligkeit noch etwas verbessert.

Bedienung

Die Bedienung des Kindle Paperwhites ist einfach und bequem. Mit einem Tipp auf den Bildschirm im Bereich des rechten Dreiviertels blättert man eine Seite weiter, mit einem Tipp auf das linke Viertel eine Seite zurück. Alle Menü- und Navigationselemente sind schnell gelernt und ebenfalls leicht über den Touchscreen zu bedienen.

Amazon Kindle Paperwhite Display & Anschlüsse

Ausstattung

Ein riesiger Vorteil der E-Ink-Technologie ist die lange Akkulaufzeit. Hier wird nicht in Stunden oder Tagen, sondern in Wochen gemessen, selbst mit eingeschaltetem Licht. Amazon selbst gibt die Akkulaufzeit mit bis zu zwei Monaten an. Realistischer sind drei bis vier Wochen mit einer Ladung, was bei starker Nutzung aber immer noch ein Traumwert ist.
Die beiden verfügbaren Varianten des Kindle Paperwhite unterscheiden sich in der Ausstattung: mit 3G oder ohne. Das 3G kann dafür genutzt werden, auch unterwegs auf Amazons-Webshop zuzugreifen, freies Surfen ist (zumindest in Deutschland) nicht möglich. Darum reicht für die meisten Leser vermutlich die WLAN-Variante aus.
Im Vergleich zu seinem Vorgänger, dem Kindle Keyboard, hat der Kindle Paperwhite einige Funktionen eingebüßt. Auf eine Audiofunktion muss man nun ganz verzichten und der Speicherplatz wurde auf 2 GB halbiert. Angesichts der überschaubaren Größe einzelner Ebooks dürfte dieser Verlust aber für die meisten Nutzer zu verschmerzen sein. Nach wie vor ist das Hauptformat für den Kindle das Amazon-eigene AZW-Format. Will man das verbreitete EPUB-Format oder andere populäre Formate wie doc oder bmp nutzen, muss man die Ebooks vorher umwandeln. Dies geht sehr bequem mit dem frei erhältlichen Programm Calibre oder auch mit Amazons eigenem Whispersync. Whispersync teilt jedem Kindle eine eigene Email-Adresse zu, an die Dateien, Texte und Ebooks immer dann ausgeliefert werden, wenn der Kindle mit dem Internet verbunden ist.
Weiterhin zeigt der Kindle Paperwhite PDF-Dateien an, und dies sehr viel besser als beispielsweise der Kindle Keyboard. Das liegt zum einen an der flüssigen Touchbedienung, zum anderen an der höheren Auflösung, die auch bei etwas niedrigeren Zoomgraden ein angenehmes Lesen ermöglicht. Ganz perfekt ist die Bedienung hier aber nicht, da die Aktualisierung einer Seite immer noch etwas Zeit und  somit auch Geduld benötigt.
Neben den Standard-Lesefunktionen ist ein Browser im Kindle Paperwhite integriert. Dieser erfüllt Basisfunktionen und ist eher als nettes Gimmick denn als vollwertiger Desktop- oder Tablet-Ersatz zu betrachten.
Als neues Feature bringt der Kindle Paperwhite die X-Ray-Funktion mit, die bei Ebooks, die dieses Feature unterstützen, Zusatzinformationen über Figuren oder Handlungsstränge auf Fingertipp sofort verfügbar macht. Eine weitere nützliche Funktion ist die Zeitanzeige, die angibt, wie lange man noch bis zum Ende des Buchs zu lesen hat.

Inhalte nur von Amazon?

Amazon steht von vielen Seiten in der Kritik, da die Kindle-Geräte ihre Inhalte fast ausschließlich von Amazon beziehen können - sowohl wegen des angeschlossenen Marktplatzes, als auch wegen des proprietären Dateiformats. Dies ist sicher richtig, wenn man sich vor allem für Bücher im freien Handel wie Romane oder Sachbücher interessiert. Oftmals unerwähnt bleibt jedoch, dass auf dem Kindle auch eine große Menge anderer, kostenloser Inhalte zugänglich ist. So kann man z.B. eine riesige Menge urheberrechtsbefreiter Originalklassiker gratis auf dem Kindle lesen. Diese umfassen Geschichten von Jules Verne, Philosophie-Standardwerke von Schopenhauer und viele andere mehr. Entfernt man sich von Amazon, so ist der Kindle durch die PDF-Funktion auch für Studenten interessant, die oftmals riesige Zettelberge ausdrucken und herumtragen müssen. Weiterhin ist es möglich, längere Internetartikel in das Ebook-Format umzuwandeln (z.B. mit Push to Kindle für Firefox) und per Kabel oder Whispersync auf den Kindle zu übertragen. Die Kritik am Amazon-Kindle bezüglich der Offenheit  gegenüber anderen Texten ist also nicht ganz durchdacht.

Fazit

Beim Kindle und der engen Verbundenheit mit Amazon scheiden sich die Geister. Betrachtet man Amazons einwandfreien Service, die Qualität des Geräts und die damit verbundenen Möglichkeiten, werden viele Zweifel aufgelöst. Durch das bessere Display macht das Lesen auf dem Kindle Paperwhite richtig Spaß und angesichts der Vielseitigkeit ist auch der Preis in Ordnung. Wenn man den derzeit besten E-Book-Reader mit E-Ink-Display auf dem Markt sucht, hat man ihn hier gefunden.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Amazon Kindle Paperwhite
Vorteil: Amazon Kindle Paperwhite
  • Hervorragendes Display
  • Sehr gute Displaybeleuchtung
  • Wenig Nachteile gegenüber dem Nachfolger
Nachteil: Amazon Kindle Paperwhite
  • Enge Bindung an Amazon

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Amazon Kindle Paperwhite

Zitat: Der Paperwhite spielt qualitativ mit dem Kobo Glo in einer Liga. Die Beleuchtung ist mit ihrer angenehmen Farbe sogar die beste im Test. Anmerkung zum Test: Getestet als Amazon Kindle Paperwhite 3G.

Platz 2 von 5

Wertung Note 2.24

» zum Test

Zitat: Highend-Reader mit Toptechnik und bester Konnektivität, teuer und nur für Amazon geeignet. Anmerkung zum Test: Getestet in der Version Amazon Kindle Paperwhite 3G.

Platz 2 von 2

Wertung 4.00
von 7 Punkten

» zum Test

Zitat: Der Testsieger bietet eine übersichtliche Struktur und lässt sich gut bedienen.
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 13

Wertung Note 1.60

» zum Test

Zitat: Dabei ist die Darstellung sogar noch etwas besser als beim normalen Kindle.

Platz 1 von 3

Wertung 5.00
von 5 Punkten

» zum Test

Zitat: Amazon muss sich beim leuchtenden Kindle Paperwhite die Vorreiterrolle mit gleich zwei Wettbewerbern teilen. Das Zusammenspiel zwischen dem hervorragend ablesbaren Display, der Beleuchtung und der einfachen Bedienung sind dennoch wegweisend.

Einzeltest

Keine Wertung

» zum Online-Test

Zitat: Der Paperwhite eignet sich zum Lesen in schummrigen Ecken. Die Kontraste sind sehr gut, das Gerät flott.
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 6

Wertung 81.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Nur der Kobo Glo, Kobo Mini und der Kindle Paperwhite zeigen mit neuen Analyse-Funktionen, wie weit man ein Buch schon durchgelesen hat oder welche Bücher einen noch interessieren könnten.
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 10

Wertung 87.4%

» zum Test

Zitat: Der Paperwhite spielt qualitativ mit dem Kobo Glo in einer Liga.

Platz 2 von 8

Wertung Note 2.24

» zum Test

Zitat: LEDs verhelfen dem neuen Amazon-Lesegerät zum perfekten Schriftbild.
Auszeichnung Kauftipp

Einzeltest

Wertung Note 1.40


Zitat: Der Paperwhite eignet sich zum Lesen in schummrigen Ecken. Zwar sind Schatten auf dem Display sichtbar, doch sind die Kontraste gut und das Gerät flott.
Auszeichnung sehr gut

Platz 2 von 6

Wertung 81.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Der einzige größere Nachteil des Readers ist wie bei den an­deren Modellen der Serie die etwas um­ständliche Unterstützung von Fremdformaten, also von Büchern, die man nicht in Amazons eigenem Online-Shop geordert hat; diese müssen teils via E-Mail konvertiert werden.
Auszeichnung Kauftipp, sehr gut

Einzeltest

Wertung Note 1.40

» zum Online-Test

Zitat: Das Zusammenspiel zwischen dem hervorragend ablesbaren Display, der Beleuchtung und der einfachen Bedienung sind dennoch wegweisend.
Auszeichnung Preis/Leistung gut - sehr gut

Platz 2 von 6

Wertung Note 1.30

» zum Test

Zitat: Der Paperwhite spielt qualitativ mit dem Kobo Glo in einer Liga. Anmerkung zum Test: Einzelwertungen: Bildschirm: 5/5 - Gewicht: 4/5 - Bedienung: 4/5 - Getestet in der Variante 'Amazon Kindle Paperwhite 3G'

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Beim Kindle und der engen Verbundenheit mit Amazon scheiden sich die Geister. Betrachtet man Amazons einwandfreien Service, die Qualität des Geräts und die damit verbundenen Möglichkeiten, werden viele Zweifel aufgelöst.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung 4.50
von 5 Punkten


Zitat: Trotz der genannten Schwächen ist der Paperwhite der derzeit beste E-Book-Reader, den netzwelt getestet hat.

Einzeltest

Keine Wertung

» zum Online-Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Amazon Kindle Paperwhite" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Amazon Kindle Paperwhite bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Amazon Kindle Paperwhite

  • Typ E-Book-Reader
  • Display beleuchtetes S/W-E-Ink
  • Diagonale 6 Zoll
  • Auflösung k.A.
  • Betriebssystem k.A.
  • Integr. Speicher 2 GB
  • Erweit. Speicher k.A.
  • Bedienung Touchscreen
  • Stromversorgung Akku
  • Akkulaufzeit 1344 std2
  • Konnektivität USB, WLAN
  • Textformate AZW (Kindle), HTML, MOBI, PDF, PRC, TXT
  • Bildformate k.A.
  • Audioformate k.A.
  • Breite k.A.
  • Höhe k.A.
  • Tiefe k.A.
  • Gewicht k.A.
  • Wasserdicht k.A.

eBook-Reader

Amazon Kindle Paperwhite

Amazon Kindle Paperwhite - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0629