Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Nikon Coolpix S6500 im Test

Test Nikon Coolpix S6500
Nikon Coolpix S6500 Test - 0 Nikon Coolpix S6500 Test - 1
Alle: Digitalkameras Letzter Test: 01/2013

Zusammenfassung von eTest zu Nikon Coolpix S6500

Wi-Fi in Digitalkameras ist in. Fast alle Mittelklassenmodelle, die Anfang 2013 auf den Markt kommen, haben die Möglichkeit der kabellosen Datenübertragung integriert. Dazu gehört auch die kleine Megazoom-Kamera Nikon Coolpix S6500, die im Test eine beachtliche Performance ablieferte. Der Hersteller schickte sie mit einer Schnäppchen-UVP von 219,- Euro auf...

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Rollei Compactline 83

Nikon Coolpix S6500 - Rollei Compactline 83  - Test zum Shop 40,34 €

Easypix W1024

Nikon Coolpix S6500 - Easypix W1024  - Test zum Shop 46,29 €

Fujifilm Instax Mini 8

Nikon Coolpix S6500 - Fujifilm Instax Mini 8  - Test zum Shop 59,00 €

Nikon Coolpix S6500 - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

Preisvergleich



Testberichte

Auswertung der Testberichte

Wi-Fi in Digitalkameras ist in. Fast alle Mittelklassenmodelle, die Anfang 2013 auf den Markt kommen, haben die Möglichkeit der kabellosen Datenübertragung integriert. Dazu gehört auch die kleine Megazoom-Kamera Nikon Coolpix S6500, die im Test eine beachtliche Performance ablieferte. Der Hersteller schickte sie mit einer Schnäppchen-UVP von 219,- Euro auf den Markt, nun ist sie schon für unter 200 Euro zu haben.

Gehäuse & Bedienung – bunt mit einfacher Handhabung

Mit knapp über 2,5 cm Gehäusetiefe ist die Nikon Coolpix S6500 nicht mehr die schlankste Digitalkamera, aber für einen 12-fachen Zoom, der sich in ihr verbirgt, ist das noch in Ordnung. An der Verarbeitung hatte kein Test etwas zu meckern. Ein Pluspunkt wird für viele auch die große Farbauswahl sein, die die Nikon S6500 zu bieten hat.
Das Display ist mit 3 Zoll angenehm groß und bietet eine gute Auflösung von 460.000 Pixeln. Es ist antireflexbeschichtet, soll also bei Sonnenlicht besonders gut einsehbar sein.
Die Bedienung richtet sich an alle, die sich nicht mit der Kamera, sondern mit dem Motiv beschäftigen wollen. Die Nikon S6500 ist die typische Zielen-und-Schießen-Digitalkamera, bei der die intelligente Automatik alle Belichtungseinstellungen übernimmt. Manuellen Zugriff hat man nur auf eine Belichtungskorrektur (+/- 2 EV).
Wieder mit dabei ist auch der Best-Shot-Selector, der aus einer schnell geschossenen Serie die besten (sprich: schärfsten etc.) Bilder auswählt. Das klappte im Test bei anderen Nikon-Kameras bereits sehr gut. 

Nikon Coolpix S6500

Optik & Bildqualität – kleiner Megazoom mit Standardsensor

Der 12-fache Zoom der Nikon Coolpix S6500 bietet einen guten, praxistauglichen Brennweitenumfang von 25 bis 300 mm. Ein Bildstabilisator ist mit dabei, anders wären die langen Brennweiten auch nicht zu nutzen. Dieser arbeitet laut Test effektiv. Die Lichtstärke ist mit f3,1 bis f6,5 durchschnittlich für diese Kameraklasse. Schwach ist hingegen das Makro: eine Nahbereichsgrenze von 8 cm haben wir selbst in dieser Preisklasse schon besser gesehen.
Der 1/2,3 Zoll große CMOS-Sensor der Nikon Coolpix S6500 bietet eine Auflösung von 16 Megapixeln, was für heutige Verhältnisse Durchschnitt ist. Der ISO-Umfang reicht von ISO 80 bis 1.600, lässt sich aber auf ISO 3.200 erweitern.
Im Test zeigte die Kamera eine gute Bildqualität bis ISO 200. Die interne Weichzeichnung zur Rauschunterdrückung fällt erst ab ISO 800 störend auf, wenn feinere Details nicht mehr aufgelöst werden. Jedoch lässt sich über alle Empfindlichkeitsstufen ein Schärfeverlust zum Bildrand hin ausmachen. Farben gibt die Nikon kompaktkamera-typisch recht knackig wieder, weshalb Fachleute mangelnde Farbtreue kritisieren. Das an nachträglich bearbeitete Fotos gewöhnte Auge wird dies aber nicht als negativ empfinden.

Ausstattung & Geschwindigkeit – kabellos fernbedienen

Wie oben bereits erwähnt kann die Nikon Coolpix S6500 ein Wi-Fi-Modul vorweisen, das eine kabellose Datenübertragung ermöglicht. Mit einer App von Nikon können außerdem Smartphones oder Tablets als Fernbedienung der Kamera benutzt werden. Mit dabei sind außerdem – wie es sich für eine Drauflosknips-Kamera gehört – Effektfilter und Sondermodi wie ein 3D- und ein Panoramamodus.
Während die Auslösegeschwindigkeit der Nikon Coolpix S6500 erst noch im Test unter die Lupe genommen werden muss, verrät der Hersteller immerhin schon mal die Werte für die Serienbildfunktion. Maximal schafft die Nikon S6500 10 Bilder pro Sekunde.
Was das Arbeitstempo betrifft, konnte die Nikon Coolpix S6500 die Fachpresse im Großen und Ganzen überzeugen. Nach etwa eineinhalb Sekunden ist die Kamera schussbereit. Im Weitwinkel wurden Auslöseverzögerungen zwischen 0,2 und 0,4 Sekunden gemessen, was für den Schnappschuss völlig ausreichend ist. Im Tele jedoch verlängert sich die Zeit bis zum Klick und übersteigt in einigen Tests die 0,5-Sekunden-Marke. Auch die Serienbildfähigkeiten der Nikon Coolpix S6500 können sich sehen lassen. Es wurden zum Teil sogar höhere Bildraten als die vom Hersteller angegebene (10 Bilder pro Sekunde) attestiert und das bei  voller Bildauflösung und immerhin 7 Bildern infolge. Ein Test kam allerdings nur auf 6,75 B/s.

Fazit & Alternativen

Die Nikon Coolpix S6500 ist ein kleiner Megazoomer mit netten Spielereien, der allein schon wegen der Farbauswahl seine Käufer finden wird. Aber mit ihrem 12-fachen Zoom mit klasse Weitwinkel, dem Wi-Fi-Modul und einer soliden Bildqualität bis einschließlich ISO 400 braucht sie sich in der Tat nicht zu verstecken.
Alternativen gibt es einige, denn zeitgleich mit der Nikon Coolpix S6500 sind noch weitere kleine Mittelklassen-Digitalkameras mit Megazoom und Wi-Fi angekündigt worden, z.B. die Panasonic SZ9 oder die Sony WX200. Andererseits scheint die Nikon S6500 als eine der günstigeren Kameras ihrer Art zu sein. Wer übrigens auf Wi-Fi verzichten kann, findet in der nur ein halbes Jahr älteren Vorgängerin Nikon Coolpix S6400 eine noch günstige Ausweichmöglichkeit.

Meine persönliche Bewertung:

0.0/5.0
Test Nikon Coolpix S6500
Vorteil: Nikon Coolpix S6500
Nachteil: Nikon Coolpix S6500

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Nikon Coolpix S6500

Zitat: Bild: gut (2,4) ; Video: befriedigend (2,8) ; Blitz: befriedigend (2,6) ; Monitor: befriedigend (2,6) ; Handhabung: befriedigend (3,2)

Platz 8 von 20

Wertung Note 2.70

» zum Test

Zitat: Plus: Klassenübliche Bildqualität für eine Kompaktkamera (überdurchschnittlich für Einsteigerkamera). Die Digitalkamera ist gut verarbeitet. Sehr kleines Kameragehäuse (bezogen auf das 12x Zoom und den Funktionsumfang). Effektiver optischer Bildstabilisator... Minus: Kein Handgriff oder Griffunterstützung. Etwas unscharfe Bildecken. Kaum manuelle Einstellungsmöglichkeiten...
Auszeichnung Einsteiger-Tipp

Einzeltest

Wertung 81.25%

» zum Online-Test

Zitat: Pro: Wi-Fi-Funktion, 12-fach-Zoom im kompakten Format. Integrierte Bearbeitungsfilter. Kontra: Bildqualität fällt ab ISO 1600 ab.

Platz 1 von 3

Wertung 79%

» zum Test

Zitat: Sie liefert gute Fotos, nur der eingebaute Blitz schwächelt etwas.

Platz 33 von 37

Wertung Note 2.77

» zum Test

Zitat: Die schnellsten Bilderserien lieferte die Nikon S6500 mit rund zwölf Bildern pro Sekunde, sie machte zudem die besten Bilder bei schlechten Lichtverhältnissen.
Auszeichnung Testsieger

Platz 1 von 5

Wertung Note 2.77

» zum Test

Zitat: Plus: Wi-Fi-Modul, schnappschusstauglich, preisgünstig. Minus: mäßige Farbtreue, schnell nachlassende Auflösung, Schärfeabfall zum Rand hin.

Platz 10 von 10

Wertung 68%

» zum Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Nikon Coolpix S6500" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Nikon Coolpix S6500 bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)



Datenblatt Nikon Coolpix S6500

  • Typ kompakte Digitalkamera
  • Auflösung 16 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) 1/2.3 Zoll
  • Sensorgröße (Breite mm) k.A.
  • Sensorgröße (Höhe mm) k.A.
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor k.A.
  • MicroFourThirds-Sensor k.A.
  • Bajonett k.A.
  • optischer Zoom 12 x
  • Anfangsbrennweite 25 mm
  • Maximalbrennweite 300 mm
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel 3,1 f
  • Anfangslichtstärke Tele 6,5 f
  • Digitaler Zoom 2
  • Crop-Faktor k.A.
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 460000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
  • Touchscreen k.A.
  • Sucher k.A.
  • Belichtungssteuerung Programmautomatik
  • Moduswahlrad k.A.
  • Lichtempfindlichkeit min. 80 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 3200 ISO
  • Dateiformate JPEG
  • Verschlusszeit min. 1/2000 sek
  • Verschlusszeit max. 4 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion nicht unterstützt.
  • Integrierter Blitz TTL-Blitzautomatik mit Messblitzen
  • Makro 8 cm
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator wird unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung Digitale Bildstabilisierung nicht unterstützt.
  • Gesichtserkennung Gesichtserkennung wird unterstützt.
  • 3D 3D-Modus
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat MOV
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi wird unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS GPS nicht unterstützt.
  • Zubehörschuh k.A.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 153 g
  • Maße (Höhe) 5,8 cm
  • Maße (Breite) 9,5 cm
  • Maße (Tiefe) 2,6 cm
  • Sonstiges k.A.

Digitalkameras

Nikon Coolpix S6500

Nikon Coolpix S6500 - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0287