Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Leica X Vario (Typ 107) im Test

Test Leica X Vario (Typ 107)
Leica X Vario (Typ 107) Test - 0 Leica X Vario (Typ 107) Test - 1

Zusammenfassung von eTest zu Leica X Vario (Typ 107)

Die Leica X Vario ist so etwas wie eine Kompaktkamera mit APS-C-Format, gleichzeitig aber doch etwas Eigenes. Auch wenn die Vario X auf der X2 basiert, verweist Leica auch auf eine Enge Verwandtschaft zur Systemkamera Leica M. Schaut man sich die Leica X Vario ohne Vorwissen an, werden die meisten sie wohl aufgrund der Optik ebenfalls für eine Systemkamera halten....

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Rollei Compactline 83

Leica X Vario (Typ 107) - Rollei Compactline 83  - Test zum Shop 40,34 €

Easypix W1024

Leica X Vario (Typ 107) - Easypix W1024  - Test zum Shop 46,29 €

Fujifilm Instax Mini 8

Leica X Vario (Typ 107) - Fujifilm Instax Mini 8  - Test zum Shop 59,00 €

Leica X Vario (Typ 107) - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Erstklassig verarbeitetes Gehäuse
  • Komfortable Bedienung
  • Manuelle, halb- und vollautomatische Belichtungsoptionen
  • Sehr hohe Auflösung
  • Sehr gute Farbdarstellung
  • Hoher Preis
  • Relativ lichtschwach

Preisvergleich



Testberichte

Auswertung der Testberichte

Die Leica X Vario ist so etwas wie eine Kompaktkamera mit APS-C-Format, gleichzeitig aber doch etwas Eigenes. Auch wenn die Vario X auf der X2 basiert, verweist Leica auch auf eine Enge Verwandtschaft zur Systemkamera Leica M. Schaut man sich die Leica X Vario ohne Vorwissen an, werden die meisten sie wohl aufgrund der Optik ebenfalls für eine Systemkamera halten. Spätestens beim Blick auf die unverbindliche Preisempfehlung von satten 2450,- Euro ist klar: Die Leica X Vario muss weit mehr als eine einfache Schnappschusskamera sein.

Gehäuse – optisch wie haptisch ein Genuss

Auch wenn die X Vario technisch betrachtet zur Kompaktkameraklasse zählt - kompakt ist dieses High-End-Exemplar nun wirklich nicht. Durch die üppige Optik misst sie ganze 7,3 cm in der Tiefe und ordnet sich mit über 600 g in die Gewichtsklasse der Spiegelreflexkollegen ein. Die Verarbeitung aus Magnesium mit Lederfinish ist 1a. Die klassischen Einstellräder sitzen perfekt auf dem Gehäuse. Das Display bietet erstklassige 920.000 Pixel auf 3 Zoll. Kurz gesagt: Nimmt man die Leica X Vario in die Hand, weiß man sofort, dass man es mit einem Profiwerkzeug zu tun hat. Einzig das Vier-Wege-Steuerfeld fällt mit seiner Plastikoptik aus dem Rahmen, darin ist sich die Fachpresse einig. Einen Sucher gibt es nicht, optional kann man aber für ca. 400 Euro einen Aufstecksucher erwerben.

Leica X Vario

Bedienung - komfortabel

Bei ihrer Zielgruppe bietet die Leica X Vario selbstverständlich manuelle Belichtungsoptionen. Blende und Zeit werden über zwei eigene Einstellräder auf der Oberseite verändert. Möchte man eine Halb- oder die Vollautomatik nutzen, stellt man eines oder beide der Rädchen auf "A". Die gewünschte Brennweite wählt man auf der Frontseite.
Der Wechsel zwischen manueller und automatischer Fokussierung gelingt fließend durch das Drehen des geschmeidig laufenden Fokusrings. Beim manuellen Scharfstellen leistet eine Lupenfunktion Hilfe.
Bemängelt wurden von der Fachpresse einzig ein etwas geringer Funktionsumfang im Direktzugriff und die etwas umständliche Bestätigung einer Parameteränderung über die Menu/Set-Taste statt wie üblich über den Knopf in der Mitte des Vier-Wege-Steuerfelds. Hobbyfilmer werden darüber hinaus die Möglichkeit vermissen eine manuelle Belichtung im Videomodus vorzunehmen.

Optik - „vario“

Das fest verbaute Objektiv sieht sehr aus wie ein Wechselobjektiv und gab der Leica gewissermaßen ihren Namen. Denn im Gegensatz zu ihrer Festbrennweiten-Schwester X2, ist die Optik der Vario in ihrer Brennweite variabel. Ihr 2,5-facher Zoom reicht von umgerechnet 28 bis 70 mm. Das ist zwar nicht viel, aber die voluminöse Optik verspricht eine gute Bildqualität. Die Lichtstärke ist mit f3,5 bis f6,4 solide, haut aber nicht vom Hocker. Ebenso ist die maximale Nahbereichsgrenze von 30 cm eher einschränkend. Andererseits möchte Leica mit der X Vario offenbar auch keinen Allrounder schaffen, sondern ein Reportagewerkzeug für Profis.

Bildqualität – hervorragend

Die Leica X Vario beherbergt einen CMOS-Sensor im APS-C-Format, der16 Megapixel auflöst. Diese Kombination aus großem Sensor und zurückhaltender Pixelzahl ließ schon vor Veröffentlichung der ersten Testergebnisse Gutes erahnen. Und in der Tat: Die Bilder der Edelkompakten sind knackig scharf, detailreich und rauscharm bis ISO 1600. Ab ISO 6400 tritt dann ein feinkörniges Rauschen auf, die Auflösung bleibt aber auf hohem Niveau. Nicht ganz so konstant wurde die Auflösungsleistung der Leica im Hinblick auf das Brennweitenspektrum bewertet: Während bei 70 Millimetern jedes Detail bis in die Ecken scharf aufgelöst wird, macht sich im Weitwinkel ein Randabfall bemerkbar, der sich durch Abblenden kaum verbessern lässt. Die Farbdarstellung ist stimmig, gerade was Hauttöne betrifft,  der Auto-Weißabgleich könnte präziser arbeiten.
Insgesamt erzielte die Leica X Vario also ein sehr gutes Ergebnis, auch wenn sie an die Spitzenwerte der Leica M nicht ganz herankommt.

Ausstattung - puristisch

Leica-typisch gibt es in puncto Ausstattung nicht sonderlich viel zu sagen. Denjenigen, die Wert auf WiFi, GPS, Effektfilter und ähnliche moderne Features legen, sei geraten sich anderswo umzusehen. Bei aller Reduziertheit bringt die Leica X Vario jedoch zwei Dinge mit, für die anspruchsvolle, kreative Köpfe sie zu schätzen wissen werden: einen im Test für seine hohe Qualität gelobten Full-HD-Videomodus, der über einen separaten Auslöser gestartet wird, sowie Adobe Photoshops beliebte Software Lightroom, die nach Registrierung der Kamera kostenlos zum Download bereitsteht und den schwindelerregenden Preis zumindest etwas zu relativieren vermag. Versorgt wird die Digitalkamera über einen Lithium-Ionen-Akku, dem eine Ladeschale beiliegt.

Geschwindigkeit – lange Auslöseverzögerungen, solide Serien

Hier schwächelt die Edelkompakte etwas. Zunächst benötigt die Leica X Vario über zwei Sekunden um nach Drücken des Ein-/Ausschalters hochzufahren. Hinzu kommen lange Auslöseverzögerungen, die unsere Schnappschusstauglichkeitsmarke (0,5 s) nicht annähernd erreichen: Im Weitwinkel wurden bis zu 0,67 und im Tele mühselige 1,2 Sekunden gemessen. Zwar attestierte ein anderes Fachmagazin flotte 0,25 Sekunden, doch die Mehrheit der Tests bemängelte das Arbeitstempo der Leica, gerade bei wenig Licht. Grund hierfür: ein kontrastbasiertes Autofokus-System anstelle des üblicherweise in Kompaktkameras verbauten schnellen Phasen-AFs.
Etwas besser sieht es im Serienmodus aus: Reihenaufnahmen mit 4,4 oder 7 Bildern pro Sekunde sind durchaus passabel.

Fazit & Alternativen

Die Leica X Vario ist ohne Zweifel ein hochwertiges Stück Fotokunst - verpackt im kleinen Format. Haptik, Bedienung und Bildqualität können den Ansprüchen professioneller Fotografie gerecht werden. Einzig die Leistung des Autofokus ist noch verbesserungswürdig. Dennoch kommt die Anschaffung der Leica X Vario aufgrund des hohen Preis von 2450,- Euro wohl nur für wenige in Frage. Zum Vergleich ein paar Modelle, die ebenfalls APS-C- oder fast APC-S-große Sensoren haben, aber wesentlich preiswerter sind: Die Canon Powershot G1 X mit einem 4-fachen Zoom und Schwenkdisplay sowie die Nikon Coolpix A mit 28 mm-Festbrennweite kosten sehr viel weniger (450-550 Euro). Auch die im Durchschnitt sehr gut bewertete Fujifilm X100S, die mit ihrem großem Hybrid-Sucher besticht, gibt's für rund 1000 Euro weniger. Einzig die Sony RX1, die einzige Kompaktkamera mit einem Sensor im KB-Vollformat, liegt in einer vergleichbaren Preisklasse.

Meine persönliche Bewertung:

5.0/5.0
Test Leica X Vario (Typ 107)
Vorteil: Leica X Vario (Typ 107)
  • Erstklassig verarbeitetes Gehäuse
  • Komfortable Bedienung
  • Manuelle, halb- und vollautomatische Belichtungsoptionen
Nachteil: Leica X Vario (Typ 107)
  • Hoher Preis

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Leica X Vario (Typ 107)

Zitat: Bildqualität: 79%, Geschwindigkeit: 58%, Ausstattung: 56%, Bedienung: 80%
Auszeichnung befriedigend

Platz 18 von 23

Wertung 73%

» zum Test

Zitat: Die X Vario mit Zoom und APS-C-Sensor erreicht bis ISO 800 eine sehr gute Bildqualität...
Auszeichnung gut

Platz 15 von 15

Wertung 77%

» zum Test

Zitat: In den unteren ISO-Stufen erreicht die Leica die beste Bildqualität, ab ISO 1600 fällt das Rauschen zu stark aus.
Auszeichnung gut

Platz 3 von 3

Wertung 75%

» zum Test

Zitat: Die X Vario hat eine sehr gute Bildqualität, rauscht aber in den hohen ISO-Stufen relativ stark. Der AF ist zumindest im Weitwinkel etwas schneller als bei der Leica X2 mit Festbrennweite.
Auszeichnung gut

Platz 10 von 10

Wertung 75%

» zum Test

Zitat: Die X-Serie von Leica hat mit der X Vario Zuwachs bekommen. Die Zutaten fest verbautes Objektiv, APS-C großer Sensor mit angemessenen 16 Millionen Pixeln und äußerst solides Gehäuse sind geblieben. Wie der Name schon andeutet, hat Leica der X Vario allerdings ein Zoomobjektiv spendiert, das den am häufigsten benutzten Brennweitenbereich von verglichen mit Kleinbild 28 bis 70 Millimeter abdeckt. Da das Objektiv fest verbaut ist, handelt es sich eigentlich um eine Kompaktkamera, allerdings ist die neue Leica alles andere als kompakt. Was in ihr steckt haben wir gründlich in der Praxis und in unserem Testlabor untersucht.
Auszeichnung 5 Dots

Einzeltest

Wertung 5.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Optisch wie haptisch ist die X Vario ein echter Hochgenuss. Doch die echte Besonderheit der neuen Edelkompakten von Leica ist ihre Zoomoptik. [Diese] erlaubt – wie ihr Name verspricht – die variable Veränderung der Brennweite. […] Des Weiteren punktet die X Vario mit ihrem geschmeidigen Fokusrad. […]. Knackig scharfe Fotos, die feinste Elemente zutage bringen, gelingen mühelos bis zu Empfindlichkeiten von ISO 1600. […] Ein Wermutstropfen ist der Auto-Weißabgleich. […] Auch die Ausstattung fällt mager aus.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung 84%


Zitat: Typisch Leica: sehr gute Bildqualität, spartanische Ausstattung, hoher Preis, puristischer Look. APS-C-Sensor mit 16 Megapixeln, 3,0-Zoll-Display und 28-70-Millimeter-Zoom.

Platz 5 von 6

Wertung 90.5%

» zum Test

Zitat: Die Bildqualität der Leica ist sehr gut, bei Ausstattung, Geschwindigkeit und Bedienung zeigt sie Schwächen.
Auszeichnung gut

Platz 5 von 5

Wertung 75%

» zum Test

Zitat: Hochwertige Verarbeitung, größtenteils durchdachte Bedienung und üppiger Lieferumfang inklusive der Bildbearbeitung „Adobe Lightroom“ sprechen für die x Vario. Die Bildergebnisse verdienen aufgrund der stimmigen Farbdarstellung ein „Sehr gut“, während sie bei Schärfe und Auflösung erwartungsgemäß nicht ganz die Spitzenwerte der Leica M erreichen.
Auszeichnung Bildqualität sehr gut

Einzeltest

Wertung 85.40
von 100 Punkten


Zitat: [Sie bietet] …eine hervorragende Bildqualität und dazu noch ein Zoomobjektiv… Außerdem macht die X Vario die besten Full-HD-Videos in diesem Test und fühlt sich in ihrem zwar schweren, aber in Leica-Manier verarbeiteten Metallgehäuse ausnehmend gut an.

Platz 3 von 3

Wertung 45.00
von 100 Punkten

» zum Test

Zitat: Das Zoom der X Vario ist zwar relativ lichtschwach, kann aber ansonsten durchaus überzeugen – vor allem im Tele. Bei 70 mm und offener Blende f6,4 sind Auflösung und Kontrast im Bild erfreulich homogen, auch die Ecken klar und scharf dargestellt. […] Im Weitwinkel zeigt das Leica-Objektiv Schwächen, insbesondere die Ecken lassen hier deutlicher nach und profitieren auch vom Abblenden kaum.

Platz 2 von 3

Wertung 73.50
von 100 Punkten

» zum Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Leica X Vario (Typ 107)" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Leica X Vario (Typ 107) bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 1 Bewertung

Leica X Vario

Mittwoch, den 18.09.2013 von Leo Ladoga

stars (Sehr gut)

Allen Unkenrufen und Vorurteilen in diversen Internetforen zum Trotz: Die X Vario ist eine großartige, perfekt gebaute Kamera und liefert absolut kontraststarke, verzeichnungsfreie Bilder auf dem Niveau der M9 oder einer DSLR.

Und, ja auch mit wunderschönem Bokeh, denn Lichtstärke ist zwar manchmal wünschenswert aber eben längst nicht alles. Bei Brennweite 70 mm (KB) ist immerhin eine min. Entfernung von 30 cm möglich.

Das Bedienermenü ist absolut übersichtlich und selbsterklärend, das Handling geradezu perfekt. So kann z.B. mit einem kurzen Dreh am Objektiv von Autofokus auf manuelle Fokussierung inkl. Lupeneinstellung gewechselt werden, oder eben umgekehrt.

Rauschen ist bei der X Vario bis ISO 3200 kein Thema, ab ISO 6400 zwar vorhanden (Helligkeitsrauschen), aber kaum störend. Vor allem leiden Auflösung und Schärfe kaum darunter, sodass feine Strukturen auch bei hohen ISO-Werten erhalten bleiben.

Beeindruckend sind für mich die Ausgabe-JPEGs aus der Kamera hinsichtlich Farbneutralität, was eine Nachbearbeitung oder gar RAW(DNG)-Nutzung oft übeflüssig macht. Dies gilt auch für die Videos im MP4-Format.

Der Preis von 2450 Euro ist zugegeben heftig und wird viele abschrecken. Die X Vario ist aber eigentlich keine Kompaktkamera mehr, eher ein vollwertiges, sehr vielseitiges Werkzeug z.B. für Reportagen und Landschaftsaufnahmen.

Dass allerdings Leica für so eine hochwertige Kamera mit diesem Preislevel eine Gegenlichblende für zusätzlich 115 Euro Aufpreis anbietet und diese noch wochenlang nicht liefern kann, ist absolut unakzeptabel!


Datenblatt Leica X Vario (Typ 107)

  • Typ kompakte Digitalkamera
  • Auflösung 16 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 23,6 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 15,7 mm
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor wird unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor k.A.
  • Bajonett k.A.
  • optischer Zoom 2,5 x
  • Anfangsbrennweite 28 mm
  • Maximalbrennweite 70 mm
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel 3,5 f
  • Anfangslichtstärke Tele 6,4 f
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor k.A.
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 3 Zoll
  • Displayauflösung 920000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
  • Touchscreen Touchscreen wird unterstützt.
  • Sucher k.A.
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad Moduswahlrad nicht unterstützt.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 12500 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/2000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion nicht unterstützt.
  • Integrierter Blitz Leitzahl 5, Automatisch, Automatisch/Rote Augen Reduzierung, Immer An, Immer An/Rote Augen Reduzierung, Langzeitsynchronisation, Langzeitsynchronisation/Rote Augen Reduzierung, Studio
  • Makro 30 cm
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator k.A.
  • Digitale Bildstabilisierung k.A.
  • Gesichtserkennung k.A.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat MP4
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi Wi-Fi nicht unterstützt.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS GPS nicht unterstützt.
  • Zubehörschuh Zubehörschuh wird unterstützt.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 628 g
  • Maße (Höhe) 7,3 cm
  • Maße (Breite) 13,3 cm
  • Maße (Tiefe) 9,5 cm
  • Sonstiges k.A.

Digitalkameras

Leica X Vario (Typ 107)

Leica X Vario (Typ 107) - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0570