Wir verwenden Cookies, um unseren Service für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Fujifilm X100S im Test

Test Fujifilm X100S
Fujifilm X100S Test - 0 Fujifilm X100S Test - 1

Zusammenfassung von eTest zu Fujifilm X100S

Die kompakte Digitalkamera Fujifilm X100S ist die Nachfolgerin der vielbesungenen X100. Die Änderungen finden sich fast komplett im Inneren der Kamera, von Außen ist nicht viel zu erkennen. Dabei hat sich einiges getan, denn die Auflösung wurde ordentlich erhöht und der Autofokus überarbeitet.

Weitere Angebote aus dieser Produktgruppe

Rollei Compactline 83

Fujifilm X100S - Rollei Compactline 83  - Test zum Shop 40,34 €

Easypix W1024

Fujifilm X100S - Easypix W1024  - Test zum Shop 46,29 €

Fujifilm Instax Mini 8

Fujifilm X100S - Fujifilm Instax Mini 8  - Test zum Shop 59,00 €

Fujifilm X100S - Fakten Check, Tests und Preise

Pros & Cons

  • Klassisches, intuitives Bedienkonzept
  • Hohe Bildqualität über das gesamte Blendenspektrum
  • Enormes Arbeitstempo, besonders im Vergleich zum Vorgängermodell
  • Treffsicherer Hybrid-AF

Preisvergleich



Testberichte

Auswertung der Testberichte

Die kompakte Digitalkamera Fujifilm X100S ist die Nachfolgerin der vielbesungenen X100. Die Änderungen finden sich fast komplett im Inneren der Kamera, von Außen ist nicht viel zu erkennen. Dabei hat sich einiges getan, denn die Auflösung wurde ordentlich erhöht und der Autofokus überarbeitet.

Der Preis wird die Fujifilm X100S für die meisten Fotografen ein Traum bleiben lassen: 1.199,- Euro für eine Kompakte mit Festbrennweite, dafür haben die wenigsten das Budget übrig.

Gehäuse – sehr guter Hybridsucher

Die Fujifilm X100S besitzt dank ihres Retro-Designs einen schönen, altmodischen Charme. Die Kamera ist mit viel Metall gefertigt und mit einem griffigen Lederimitat überzogen. Auch für echtes Leder wäre sich Fujifilm nicht zu schade gewesen (und bei dem Preis hätte es wohl auch keine große Rolle mehr gespielt), aber das Imitat soll laut Hersteller länger halten.

Die Vorgängerin der X100S war vor allem für eines berühmt: sie war die erste Kompaktkamera mit Hybrid-Sucher. Auch die X100S kann diese Kombination aus optischem und digitalem Sucher vorweisen. Dieser ist hell und groß (0,48 Zoll) wie ein optischer Sucher, kann aber dank eines eingebundenen LCD-Elements auch Informationen wie Zeit- oder Blendeneinstellungen anzeigen. Wie bei der Vorgängerin konnte er in den Tests sehr gut abschneiden.

Das Display ist mit 2,8 Zoll und 460.000 Pixeln Auflösung zwar gut, aber nicht ganz die High-End-Qualität, die man sich bei dem Preis erhoffen dürfte. Zugegeben, ein größeres Display hätte auf der Rückseite kaum Platz, aber selbst Standard-Kompaktkameras für einen Drittel des Preises wie die Panasonic Lumix TZ41 können mehr bieten. Durch den phantastischen Sucher werden aber sowieso eher Liebhaber der Konzentriertheit eines Suchers bei der Fujifilm X100S zugreifen, darum sind die "fehlenden" 0,2 Zoll in der Diagonale nicht dramatisch.

Fujifilm X100S

Bedienung – für Liebhaber manueller Einstellungen

Die Bedienung geht gut und flüssig von der Hand. Die Vollautomatik wird aktiviert, indem man den Blendenring an der Optik und das Zeit-Einstellungsrad auf der Oberseite auf "A" stellt. Auch das praktische Belichtungskorrektur-Rädchen (+/-2 EV) ist wieder mit dabei.

Die Tastenbelegung hat sich kaum verändert. Ungewöhnlich ist nach wie vor, dass auch für den linken Daumen links vom Display einige Tasten liegen. Die Tasten DRIVE und AF haben die Plätze getauscht, aber das ist ein eher unwichtiges Detail. Eine Verbesserung ist hingegen, dass der RAW-Schnellzugriff auf der Rückseite einer allgemeinen Quick-Taste (also einem Schnellzugriff für ein paar mehr Parameter) gewichen ist.

Der Blendenring – eine Seltenheit bei Kompaktkameras – ist sehr schön einstellbar und komfortabel. Für das manuelle Scharfstellen gibt es eine Peaking-Funktion (farbliche Hervorhebung der scharfen Kontrastkanten) oder die Simulation eines Schnittbildindikators, genannt „digitales Schnittbild“, wie es der eine oder andere vielleicht noch von analogen Kameras kennt.

Optik – klein, aber fein

Die Fujifilm X100S bietet umgerechnet eine 35-mm-Festbrennweite. Das ist eine Normalbrennweite, wie sie ungefähr der Wahrnehmung des menschlichen Auges entspricht. Während sich die meisten Laienfotografen von einer nicht veränderbaren Brennweite eher eingeschränkt fühlen, bietet sie doch einen sehr großen Vorteil: eine sehr gute Bildqualität. Bei nur einer Brennweite können Optik und Sensor sehr gut aufeinander abgestimmt werden.

Die Anfangslichtstärke ist mit f2 sehr gut, dazu sind die Blendenlamellen abgerundet, so dass ein besonders harmonisches Bokeh in den unscharfen Bereichen entsteht. Der Makromodus ist mit einer Naheinstellgrenze von 10 cm leider eher schwach.

Bildqualität – Pixelsteigerung

Bei der Fujifilm X100S wurde ordentlich aufgestockt: statt 12 befinden sich auf dem großen Sensor jetzt 16 Megapixel. Zwar liegen die Pixel bei einem Sensor dieses Formats (APS-C, wie z.B. bei DSLRs von Canon oder Nikon) lange nicht so eng bei einander wie bei einer durchschnittlichen Kompaktkamera. Trotzdem droht bei einer Erhöhung der Pixelzahl eher frühes Bildrauschen.

Eine kleine Revolution war bei der Vorgängerin der X-Trans-Sensor. Bei diesem konnte dank einer speziellen Pixelanordnung auf den sonst üblichen Tiefpassfilter verzichtet werden. Dieser Sensortyp, jetzt in der zweiten Generation,  steckt auch wieder in der Fujifilm X100S. Ebenfalls neu ist der EXR Prozessor II. Durch diesen soll sich das Rauschverhalten und die kamerainterne Entfernung chromatischer Aberration verbessert haben.

Der ISO-Umfang der Fujifilm X100S geht von ISO 200 bis 6.400 und kann manuell auf 100 bis 25.600 freigeschaltet werden. Die Fotos können auch im RAW-Format gespeichert werden.

Im Test konnte die Fujifilm X100S sehr gut abschneiden. Die Auflösung wurde durchweg und bis in die hohen ISO-Zahlen bis ISO 12.800 als sehr gut beschrieben, wobei die Schärfe natürlich blieb. Einige Tests bemerkten einen Auflösungs-Randabfall – schade, denn bei einer so teuren Kamera hätte man die Optik besser abstimmen können. In der Praxis ist dieser Schärfeverlust zum Rand aber nicht dramatisch. Am besten ist die Auflösung laut eines Tests, wenn man auf f5,6 abblendet. Das Rauschen ist ebenfalls sehr gut, selbst ISO 6.400 ist demnach noch verwendbar. Anspruchsvolle Drucke sind auf DIN-A3 noch bis ISO 1.600 sehr gut möglich.

Die Dynamik ist laut der Tests sehr gut und auf dem Niveau von semiprofessionellen Spiegelreflexkameras. Maximal wurden in einem Test 11,4 Blendenstufen gemessen und selbst bei ISO 3.200 waren es in einem Test noch über 10 Blendenstufen. Leider ist der Kontrast in den Ecken nicht so beeindruckend wie in der Bildmitte – auch hier ist das auf die Optik zurückzuführen.

Vignettierung (Randabschattung) war bei der Fujifilm X100S nicht zu entdecken, die Verzeichnung von 1,2% hingegen ist bei einigen Motiven (z.B. Architekturfotografie mit vielen geraden Linien) schon zu sehen. Das sollte eine Festbrennweite besser können. Die Farbdarstellung und der Weißabgleich konnten hingegen voll überzeugen.

Fujifilm X100S Front

Ausstattung – umfangreich auch für Fortgeschrittene

Der Videomodus der Fujifilm X100S, erreichbar über die Taste DRIVE, wurde auf Full-HD-Qualität erhöht, der Ton wird in Stereo aufgenommen.

Die manuelle Fokussierung ist dank einer Fokus-Peaking-Funktion und einen Schnittbildindikator (letzterer dürfe immerhin noch denen bekannt sein, die schon mal mit alten analogen Kameras fotografiert haben) sehr einfach. Nützlich ist auch das Bracketing (Belichtungsreihen) für verschiedene Parameter. Auch der integrierte ND-Filter wird vielen Fortgeschrittenen, die auch bei Sonne lange Belichtungszeiten anstreben, eine große Freude sein. Der ist nicht nur eine nette Spielerei, sondern aufgrund der relativ langen kürzesten Belichtungszeit ab und zu wirklich notwendig, um die Lichtmenge zu reduzieren.

Etwas verspielter, aber trotzdem nett sind die Effektfilter und verschiedene Voreinstellungen, die die Charakteristika alter Fuji-Filme simulieren. Auch im Videomodus stehen viele dieser Effekte zur Verfügung. Eine weitere praktische Spielerei ist der automatische Panoramamodus.

Geschwindigkeit – Hybrid-AF

Während die Vorgängerin nur einen guten, aber ansonsten unspektakulären Kontrast-Autofokus zu bieten hatte, kann die Fujifilm X100S einen Hybrid-AF vorweisen, der Kontrast- und Phasen-Technologie kombiniert. Die Digitalkamera wird als besonders schnell beworben, was wir angesichts der guten Testergebnisse anderer Modelle mit solch einem Hybrid-Autofokus gerne glauben… und werden nicht enttäuscht, denn die Auslöseverzögerung liegt mit 0,14 bis 0,39 Sekunden (je nach Test) in einem sehr guten Bereich. Nur bei Dämmerlicht kann sich die Auslöseverzögerung auf über 0,5 Sekunden verlängern, was streng genommen jenseits unserer Schnappschusstauglichkeitsgrenze liegt. Schnell ist auch die Aktivierung: nach 1,2 Sekunden ist das erste Bild im Kasten.

Die Serienbildgeschwindigkeit der Fujifilm X100S ist mit maximal sechs Bildern pro Sekunde gut, gehört aber nicht zum Besten, was in der Kompaktkameraklasse zu finden ist. Lange braucht die Fujifilm X100S auch für RAW-Bilder: deren Speicherung braucht ca. 5,5 Sekunden.

Fazit & Alternativen

Die Fujifilm X100S liefert ähnlich gute Testergebnisse wie die Vorgängerin und erfüllt damit den hohen Selbstanspruchs des Herstellers an sein High-End-Semiprofi-Flaggschiff. Die Bildqualität ist wieder sehr gut, nur die Optik zeigt einige Fehler. Das mag zwar Mecken auf hohem Niveau sein, aber auf einem solchen bewegen wir uns schließlich auch mit der Fujifilm X100S. Bedienung, Ausstattung und Geschwindigkeit sind auf Luxus-Niveau.

Eine konzeptionell sehr ähnliche Konkurrentin ist die Sony RX1, die ebenfalls mit 35-mm-Festbrennweite und überdurchschnittlich großem Sensor daherkommt – in dem Fall sogar mit einem Vollformat-Sensor!  Auch die Nikon Coolpix A ist eine Alternative. Für alle, die auf der Suche nach guter Bildqualität in einer Kompakten sind, aber auf ein wenig Zoom nicht verzichten wollen, kommt vielleicht noch die Canon G1 X in Frage.

Meine persönliche Bewertung:

4.8/5.0
Test Fujifilm X100S
Vorteil: Fujifilm X100S
  • Klassisches, intuitives Bedienkonzept
  • Hohe Bildqualität über das gesamte Blendenspektrum
  • Enormes Arbeitstempo, besonders im Vergleich zum Vorgängermodell
Nachteil: Fujifilm X100S

Preisevergleich und Aktuelle Angebote


Testberichte der Fachpresse zu Fujifilm X100S

Zitat: Die X100s mit 35mm-Festbrennweite punktet mit einer sehr guten Bildqualität (extrem niedriges Rauschen, großer Dynamikumfang).
Auszeichnung sehr gut

Platz 3 von 6

Wertung 80%

» zum Test

Zitat: Lassen Sie sich von der hübschen Retro-Optik nicht täuschen, die X100S ist eine topmoderne Kompaktkamera der Spitzenklasse. Dank 16-Megapixel-Sensor und dem f/2,0-Objektiv genügen die Fotos der Fuji auch allerhöchsten Ansprüchen, was sie besonders als Zweitkamera für fortgeschrittene Fotografen äußerst interessant macht. Gesondert hervorzuheben ist auch der überragende Hybrid-Sucher: Dabei handelt es sich eigentlich um einen normalen optischen Sucher, der digitale Bildinformationen einblendet.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung Note 1.20


Zitat: Wer mit der Festbrennweite der X100S, die 35 Millimeter am Kleinbildformat entspricht, auskommt, erhält eine Kamera, die in ihrer Symbiose aus hoher Bildqualität und "klassischer" Bedienung, gepaart mit einigen Finessen wie dem Zentralverschluss, von der Reportage- bis zur Studiofotografie fast alles möglich macht. Purismus in seiner schönsten Form.
Auszeichnung gut

Einzeltest

Wertung 89.9%


Zitat: Plus: Sehr gute Bildqualität, genialer Hybrid-Sucher, sehr viele Einstellungsmöglichkeiten, Optik und Haptik. Minus: Display mit mittelmäßiger Auflösung.
Auszeichnung sehr gut

Einzeltest

Wertung Note 1.20


Zitat: Das erfolgreiche Konzept und Design der X100 fortsetzend, erweitert Fujifilms X100s diese kompakte Kameraserie mit Festbrennweite um ein Modell mit einem X-Trans-CMOS-II-Sensor im C-Format und 16 Megapixeln. Die Kamera verfügt zudem über eine schnellere Bildverarbeitung und ist mit einem verbesserten Hybrid-Sucher ausgestattet. Sie verwendet das gleiche, exzellente Fujinon-Wechselobjektiv 23 mm F2,0. […] Durch das AF-System auf Basis der Phasendetektion wird die Scharfstellung unter allen Bedingungen verbessert. Anmerkung zum Test: Gewinner der Kategorie "ADVANCED COMPAKT CAMERA"
Auszeichnung EISA-Award – Best Product 2013-2014

Keine Platzierung

Keine Wertung

» zum Test

Zitat: Die neue Fujifilm X100s liefert eine herausragende Bildqualität und liegt auch bei der Geschwindigkeit vorne. Der konkurrenzlose Hybridsucher macht das Schwergewicht zum Wolf im Schafspelz.
Auszeichnung sehr gut, Testsieger

Platz 2 von 7

Wertung 81%

» zum Test

Zitat: Sehr gute Bildqualität & hohe Auflösung bei ISO-Empfindlichkeiten sogar bis ISO 1.600. Selbst bei hohen ISO-Werte bis ISO 6.400 bleibt die Detailwiedergabe überdurchschnittlich hoch... Gute Abbildungsleistung des Objektivs selbst bei Offenblende und an den Bildrändern, bis auf ... Minus: ... den Nahbereich: Hier werden die Bilder stark weichgezeichnet. Kein optisches Zoom... Kein optischer Bildstabilisator vorhanden.
Auszeichnung Kauftipp, Bildqualitäts-Tipp

Einzeltest

Wertung 89.85%

» zum Online-Test

Zitat: Die Grenzauflösung schwingt sich auf nahezu 2000 LP/BH bei ISO 200/400 auf und bleibt bis ISO 12800 auf einem hohen Niveau um 1600 LP/BH. […] Das Rauschen bleibt bis in höhere ISO-Regionen moderat, die Dynamik ist durchgängig hoch (zwischen 9 und 10 Blenden) und fällt nur bei ISO 1600 auf 8,3 Blenden ab. Bis ISO 800 liefert Fuji ein fast konstantes Ergebnism das auch bis ISO 1600 nur moderat abfällt, trotz leichter Schwächen bei sehr feinen kontrastarmen Strukturen.

Einzeltest

Wertung 56.00
von 100 Punkten


Zitat: Das Fujinon 2/23 mm schöpft die Leistungsreserven von Bildsensor und -verarbeitung bei Weitem nicht aus. Anmerkung zum Test: Getestet wurde die verbaute Optik der Fujifilm X100S

Einzeltest

Wertung 55.50
von 100 Punkten


Zitat: Pro: Die Fujifilm X100S zeigt sich bis ISO 12.800 extrem auflösungsstark, sehr gutes Rauschverhalten bis ISO 3200, optischer und elektronischer Sucher, analoge Wahlräder erleichtern Bedienung, schneller Hybrid-Autofokus. Minus: Monitor mit 2,8 Zoll eher klein.
Auszeichnung Bester im Test, sehr gut

Platz 1 von 2

Wertung 88.7%

» zum Test

Zitat: Die Rauschwerte der Fujifilm fallen sehr niedrig aus und bleiben dabei sogar deutlich unter denen der Coolpix A. Auf A3-Ausdrucken spielt Rauschen bis ISO 1.600 keine Rolle. […] Allerdings greift der Rauschfilter, nach unserem Geschmack, etwas zu kräftig ein.

Platz 1 von 2

Wertung 82.1%

» zum Test

Zitat: Pro: Gutes Bedienkonzept mit Direkttasten und Quick-Menü. Sensorseitig sehr gute Bildqualität mit hohem Auflösungspotential und geringem Rauschen. Optischer Hybridsucher mit sehr fein auflösendem EVF. Hochwertige Verarbeitung mit klassischem Design... Contra: In der Preisklasse unangemessen kleiner und niedrig auflösender Bildschirm. Keine kleineren Videoauflösungen als Full-HD. Schwachbrüstiger interner Blitz ohne Synchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang. Objektiv mit schwacher Auflösung bei Offenblende...
Auszeichnung 4 Dots

Einzeltest

Wertung 4.00
von 5 Punkten

» zum Online-Test

Zitat: Durch ihre bessere Farbdarstellung und vor allen Dingen ihre erheblich geringere Rauschanfälligkeit gewinnt die Fujifilm X100S in der Wertung in der Bildqualität vor der Sigma DP3 Merrill.
Auszeichnung Bildqualität exzellent

Platz 2 von 2

Wertung 92.90
von 100 Punkten

» zum Test


TESTALARM

Wir benachrichtigen Sie gerne, sobald ein neuer Testbericht zum Produkt "Fujifilm X100S" vorliegt!



Meinungen

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben das Produkt Fujifilm X100S bereits? Schreiben Sie Ihren persönlichen Testbericht und geben Sie hier Ihre Meinung ab.

sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
sehr gut
(Wertung anklicken, um Meinung zu schreiben)


Kundenmeinungen 8 Bewertungen

Eine Schönheit, in Form und Bildqualität

Sonntag, den 11.01.2015 von Holger Götz

stars (Sehr gut)

eine Kamera ohne Schnickschnack, schnörkellos, aufs Wesentliche konzentriert, nämlich um Bilder zu machen. Lautlos, ohne jedes Geräusch durch die Straßen ziehen, wahrnehmen und fotografieren, ohne wahrgenommen zu werden. Herrliche Hauttöne, ausgewogene Farbgebung, oder kontrastreich in SchwarzWeiß........
Lange Rede, kurzer Sinn:
Bildqualität bis in die höheren ISO-Werte TOP.
Haptik TOP.
Design traumhaft schön.
Ab in die Jackentasche und los gehts)

....ein Traum!!

Donnerstag, den 12.06.2014 von D.Sander

stars (Sehr gut)

es ist so viel mittlerweile über die X100s geschrieben worden, dass ich auch nun noch einmal nach täglicher Arbeit mit ihr, sagen möchte ein Traum von Kamera und ihren Möglichkeiten!

...nur noch X100s

Montag, den 30.09.2013 von D.Sander

stars (Sehr gut)

Exellente Kamera in jeder Beziehung. Verwende sie täglich als Profi und lege alles andere bei Seite.

Exellent!!

Mittwoch, den 03.07.2013 von T.Powell

stars (Sehr gut)

....für mich eine der Besten!! Warum?...klein, fein, brilliant.

Mein schönstes Erlebnis, die Fuji X100s !

Mittwoch, den 03.07.2013 von D.Sander

stars (Sehr gut)

Alle meine guten Kameras (und es waren nicht wenig Gute) lass ich nun zu Hause. Für mich steht fest, dass ich nur eine brauche und das ist die Fuji X100s. Schlepperei von unnützen Kisten, das werde ich mir nicht mehr antun. Ich denke, ich kann fotografieren und deswegen benötige ich nur eine!

modernste Technik und doch wie früher

Mittwoch, den 01.05.2013 von Helmut W-E.

stars (Sehr gut)

in erster Linie habe ich mir die Kamera wegen ihrem Äußeren gekauft, aber die Bildqualität ist mindestens so gut wie meine Spiegelreflexkamera (Canon 5D MII), ich kann sie nur weiterempfehlen.

..eine Liebeserklärung!

Dienstag, den 23.04.2013 von Anonym

stars (Sehr gut)

....wie oft wurde diese Frage schon gestellt.Hier möchte ich aber doch nochmal kurz eine letzte Erfahrung weiter geben.Dieses kleine Ding in meiner Jackentasche ist der größte Hammer aus meiner bescheidenen Profi-Kamera-Sammlung.Dazu noch ein Schmuckstück,von der meine Blicke seit nun 3 Jahren nicht mehr weichen können.Sie ist bei mir täglich im Einsatz und wird's auch bleben.

Fuji X100s ?

Donnerstag, den 24.01.2013 von Sander

stars (Befriedigend)

Habe in den USA den ersten kleinen Test der X100s miterlebt. Und habe selbst, so auch von anderen sogenannten Foto-Profis erfahren müssen, dass es zur X100 (Vorgängermodell) zu einem kaum besseren Ergebnis gekommen ist. Auf keinen Fall in der Bildqualität, die bei der X100 ja schon wirklich exzellent ausfiel.
Für mich hat die X100s nur einen geringen Vorteil erhalten und das wäre der etwas schnellere Autofokus. Alles in allem hat sich nach einem ersten kleineren Test, meiner Meinung nach, nichts gravierendes gegenüber dem Vorgänger-Modell X100 verändert. So sollte man nicht an Verkauf seiner Liebsten denken, es sei denn, das kleine "s" hinter der 100 imponiert einem.


Datenblatt Fujifilm X100S

  • Typ kompakte Digitalkamera
  • Auflösung 16 MP
  • Bildsensor CMOS
  • Sensorgröße (Zoll) k.A.
  • Sensorgröße (Breite mm) 23,6 mm
  • Sensorgröße (Höhe mm) 15,8 mm
  • Vollformat-Sensor k.A.
  • APS-C-Sensor APS-C-Sensor wird unterstützt.
  • MicroFourThirds-Sensor k.A.
  • Bajonett k.A.
  • optischer Zoom 1 x
  • Anfangsbrennweite 35 mm
  • Maximalbrennweite 35 mm
  • Anfangslichtstärke Weitwinkel 2 f
  • Anfangslichtstärke Tele 2 f
  • Digitaler Zoom k.A.
  • Crop-Faktor k.A.
  • Farbtiefe k.A.
  • Displaygröße 2,8 Zoll
  • Displayauflösung 460000 Pixel
  • Display beweglich Display beweglich nicht unterstützt.
  • Touchscreen k.A.
  • Sucher optischer Sucher
  • Belichtungssteuerung Halbautomatik, Manuell, Programmautomatik
  • Moduswahlrad k.A.
  • Lichtempfindlichkeit min. 100 ISO
  • Lichtempfindlichkeit max. 25600 ISO
  • Dateiformate JPEG, RAW
  • Verschlusszeit min. 1/4000 sek
  • Verschlusszeit max. 30 sek
  • Bulb-Funktion Bulb-Funktion wird unterstützt.
  • Integrierter Blitz Auto, Blitzzuschaltung, Blitzabschaltung, Slow Synchro, Synchronisation zum Ende der Belichtung, Rote-Augen-Korrektur
  • Makro 10 cm
  • optischer/ mechanischer Bildstabilisator optischer/ mechanischer Bildstabilisator nicht unterstützt.
  • Digitale Bildstabilisierung k.A.
  • Gesichtserkennung k.A.
  • 3D k.A.
  • Erweiterbarer Speicher SD, SDHC, SDXC
  • Verbindung zum PC USB
  • HDMI-Anschluss HDMI-Anschluss wird unterstützt.
  • Video Full-HD, HD, VGA
  • Videoformat MOV
  • Stromversorgung Li-Ion-Akku
  • Wasserdicht Wasserdicht nicht unterstützt.
  • Spritzwasserschutz Spritzwasserschutz nicht unterstützt.
  • Wi-Fi k.A.
  • Bluetooth k.A.
  • GPS k.A.
  • Zubehörschuh k.A.
  • Sofortbildkamera k.A.
  • Sofortbild-Technologie k.A.
  • Bildgröße k.A.
  • Nikon-Autofokusmotor (Nur relevant bei Nikon-DSLRs) k.A.
  • Gewicht 405 g
  • Maße (Höhe) 7,4 cm
  • Maße (Breite) 12,6 cm
  • Maße (Tiefe) 5,4 cm
  • Sonstiges k.A.

Digitalkameras

Fujifilm X100S

Fujifilm X100S - Preis suchen Amazon Preis kann jetzt höher sein


0.0501